Vor dem großen Auftritt

Laienspielgruppe Dundenheim spielt »Jim Knopf und die Wilde 13«

Autor: 
Hans Weide
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Januar 2019

Warten auf ihren Einsatz (von links): die Seeräuber Annika Henkel, Lara Wolf, Emira Peckholt, Lora Schulz und Hannah Bohnsack als der goldene Drache der Weisheit. ©Christoph Breithaupt

Dieses Jahr steht die Fortsetzung der Dramatisierung von Michael Endes Kinderbuchklassiker auf dem Programm: »Jim Knopf und die Wilde 13« spielt die Laienspielgruppe Dundenheim in der Lindenfeldhalle. Mit Gitarren- und zwei Tanzgruppen stehen insgesamt 65 Kinder auf der Bühne.

Eine gute Generalprobe gilt in Schauspielerkreisen als ein schlechtes Omen für die Premiere. Das ist nicht nur Aberglaube, sondern hat auch einen nachvollziehbaren Hintergrund. Man geht nämlich davon aus, dass zu viel Sicherheit die Schauspieler leichtsinnig werden lässt, weshalb es dann zu Missgeschicken bei der Premiere kommen kann, weil eben die erforderliche Anspannung fehlt.

In dieser Hinsicht hat Bernhard Wolf, Regisseur der Laienspielgruppe Dundenheim, allerdings nichts zu befürchten, denn, wie er selbst sagt, hat bei der Generalprobe für die Aufführungen des Märchens »Jim Knopf und die Wilde 13« einiges noch nicht perfekt geklappt. Dennoch macht er sich keine Sorgen, da er seine Schauspieler kennt und weiß, dass sie bei der Premiere morgen in der Lindenfeldhalle alles geben werden. 

Diese Zuversicht kann er auf seine langjährige Erfahrung als Leiter der Theatergruppe zurückführen. Aktuell auch auf die letztjährigen Aufführungen des ersten Teils der Geschichten um Jim Knopf an gleicher Stelle. Hinzu kommt, dass Wolf bis auf wenige Neue auf sein bewährtes Team von Kindern und Jugendlichen zurückgreifen konnte.

Erstmals gemeinsam

Wie wir gleich anfangs erfahren, gibt es allerdings auch einen Grund, weshalb das Zusammenspiel noch nicht hundertprozentig klappt: An diesem Abend treten die Darsteller erstmals vollzählig und gemeinsam mit der Tanz- und der Gitarrengruppe auf.

Wer die verdunkelte Halle betreten hat, fühlte sich sofort als Theaterbesucher. Denn wie sich das bei einer Generalprobe gehört, waren auf der Bühne die kostümierten und geschminkten Akteure vor und zwischen den auch in diesem Jahr wieder mit viel Fantasie geschaffenen Kulissen tätig. 

- Anzeige -

Nur schemenhaft waren daher neben den Technikern einige Besucher zu erkennen. Den Regisseur hatte man jedoch schnell ausgemacht, denn er bewegte sich ständig vor der Bühne von der einen zur anderen Seite und den Technikern am Hallenende hin und her. Immer wieder gab er Anweisungen, die mit erstaunlicher Disziplin befolgt wurden. Wenn er dann zufrieden war, rief er auch oft ein »Prima!« oder »Gut!« in Richtung Bühne. 

Auch die Spieler äußern sich durchweg begeistert über das Stück und ihre Rollen, die sie darin spielen dürfen. Übereinstimmend sagen sie, dass sie sich jetzt nach den vielen Proben auf die Premiere freuen. Dazu gehören auch die beiden Jugendleiterinnen des Vereins, Laura Ehrhardt, im Stück Frau Waas, und Hannah Bohnsack, die den goldenen Drachen der Weisheit spielt.

Internationale Spieler

Dabei ist auch die zwölfjährige Amina Rasho aus Syrien, die gemeinsam mit ihrer Schwester schon bei der ersten Jim-Knopf-Aufführung mitgewirkt hat. Man merkt ihr an, dass sie damit in Neuried angekommen ist.

Darüber hinaus erfahren wir von der stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins, Birgit Hügel, dass insgesamt fünf Flüchtlingskinder, die in Neuried leben, zum Ensemble des Theaters gehören – Zeichen einer nachahmenswerten Integrationsarbeit. Überhaupt stammen die Spieler inzwischen nicht nur aus Dundenheim, sondern aus der Region, zwei sogar aus Frankeich.

Ein wunderbarer, spannender Stoff, ein großartiges Schauspielerteam, wunderschöne Tänze und Gitarrenmusik. Man darf sich auf ein großartiges Ereignis in der Lindenfeldhalle in Dundenheim freuen.
 

Info

Termine und Preise

Premiere ist am Samstag, 12. Januar, 17.30 Uhr in der Dundenheimer Lindenfeldhalle. Weitere Aufführungen sind an den Sonntagen, 13. Januar und 20. Januar, jeweils ab 14.30 Uhr. Karten gibt es an der Abend- beziehungsweise Tageskasse. Preise: Kinder unter fünf Jahren frei, ab fünf Jahren: fünf Euro, ab 16 Jahren: sieben Euro, Familienkarte für zwei Erwachsene und zwei Kinder: 20 Euro.­

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Integration in Gengenbach
13 Absolventen der Werkreal- und Realschule kamen 2015/16 ohne Deutschkenntnisse nach Gengenbach und haben jetzt ihre Abschlüsse an der Werkrealschule- und Realschule geschafft. Einige erzielten Noten, von denen manche Einheimischen nur träumen können.
vor 1 Stunde
Gemeinderat sieht keinen Hinderungsgrund
Der neue Gemeinderat Zell ist seit Montag im Amt. Im Rahmen einer Gemeinderatssitzung verpflichtete Bürgermeister Günter Pfundstein die 18 Mandatsträger, unter denen auch sechs »Neue« sind. Auch Elvira Schilli gehört zum neuen Gremium. Nach der Kommunalwahl kam die Frage auf, ob Schillis Arbeit als...
vor 1 Stunde
Der Harmersbacher
Leise rieselt der Schnee...Quatsch, falsche Jahreszeit. Heute geht es um Menschen, die morgens einen gut durchgebratenen, saftigen Schmorbraten unter die Dusche stellen. Nämlich sich selbst. Alle, die unterm Dach wohnen und schlafen, wissen, wovon die Rede ist. 
vor 1 Stunde
Provisorium
Das Buswartehäuschen am Offenburger Klinikum ist genehmigt: Stadtrat Stefan Böhm hat auf seinen Antrag hin eine positive Antwort von Oberbürgermeister Marco Steffens erhalten. Es soll aufgestellt werden, da sich andere Planungen verzögern.
vor 1 Stunde
Ebersweier
Die Internetseite der Gemeinde Ebersweier hat viele Anhänger. Das war eine Erkenntnis des Vortrags von Tobias Schneider vor dem Ortschaftsrat. Schneider kümmert sich um den Auftritt der Gemeinde im Netz. 
vor 1 Stunde
Kostenlos
Die Aktion der Caritas und des Bundesverbands der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands, geht in die nächste Förderrunde. Die städtische Klimaschutzmanagerin Bernadette Kurte erklärt, was es mit dem Projekt auf sich hat und wie die Stadt das Vorhaben unterstützt.
vor 8 Stunden
Patrozinium in Dundenheim
Mit einem gut besuchten Festgottesdienstes in der St. Johannes Kirche begann das Patrozinium der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes des Täufers in Dundenheim. Dem schloss sich ein weltliches Fest an.
vor 9 Stunden
Der Kirchenpatron prägt die Festpredigt
Die Katholiken aus Weier haben am Sonntag ihr Patrozinium mit Festgottesdienst und Pfarrfest gefeiert. Um den Kirchenpatron Johannes der Täufer drehten sich Predigt und Prozession.
vor 9 Stunden
Treffen in Altenheim
Ape-Freunde aus Deutschland und Nachbarländern trafen sich bei 7. Ape-Treffen in Altenheim. Geboten war viel fürs Auge – und etliche Informationen.
vor 10 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Auf diesen Feriengast hätte sie im Nachhinein wohl gerne verzichtet: Ein 41-Jähriger aus der südlichen Ortenau hat von einer Pensionswirtin aus Österreich 380 300 Euro ergaunert. Die 74-Jährige verlor nicht nur nahezu ihr komplettes Vermögen, sondern erlitt auch einen Schlaganfall. Nun wurde der...
vor 10 Stunden
Musical in Schutterwald
Das Gastspiel des Adonia-Projektchor fand in der Mörburghalle in Schutterwald ein begeistertes Publikum.
vor 11 Stunden
Verabschiedet
Zusammen 50 Jahre »Feuer und Flamme« für Ortenberg: Die langjährigen Gemeinderäte Reinhard Frei und Victor Witschel wurden bei der letzten Ratssitzung in alter Zusammensetzung feierlich verabschiedet. Neben einer Auszeichnung des Gemeindetags gab es auch Präsente. Derweil wurden für die neue...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 11 Stunden
    Sommerwein und Sonnenuntergang
    Eine traumhafte Kulisse erleben, delikate Köstlichkeiten genießen und dabei leger und trotzdem im stilvollen Ambiente feiern - das kann man am 28. und 29. Juni jeweils ab 18 Uhr auf dem Gutsfest auf Schloss Ortenberg. 
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.