Wichtige Stützen für den Chor

Langjährige Mitglieder des Zunsweierer Kirchenchors geehrt

Manfred Vetter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Juni 2022
In der Generalversammlung des Kirchenchors wurden langjährige Chormitglieder geehrt (von links): Winfried Walter, Gabi Skiba, Eva Peichl, Maria Göppert, Klaus Ebner, Ulrike Bau, Gert Walter, Gerlinde Ruf, Karl Isenmann, Agathe Möschle und Angela Ebner.

In der Generalversammlung des Kirchenchors wurden langjährige Chormitglieder geehrt (von links): Winfried Walter, Gabi Skiba, Eva Peichl, Maria Göppert, Klaus Ebner, Ulrike Bau, Gert Walter, Gerlinde Ruf, Karl Isenmann, Agathe Möschle und Angela Ebner. ©Manfred Vetter

Langjährige Mitglieder des Kirchenchors St. Sixtus Zunsweier sind im Zuge der Generalversammlung geehrt worden. Dabei wurde der individuelle Verdienst jedes geehrten Mitglieds für den Chor hervorgehoben.

In der Generalversammlung des Kirchenchors St. Sixtus hat Winfried Walter langjährige Chormitglieder geehrt. Maria Göppert, Karl Isenmann und Gabi Skiba gehören dem Chor seit zehn Jahren an. Maria Göppert übernimmt gerne Aufgaben, wenn man sie bittet, und unterstützt die Gemeinschaft. Karl Isenmann sieht im Gesang auch das Einbringen in die größere Verehrung Gottes. Gabi Skiba hat eine feine, sichere und sehr solide Stimme. Wenn nötig, nimmt sie Chormitglieder aus der Umgebung mit nach Zunsweier zum Chor.

Klaus Ebner und Wolfgang Heilig sind seit 20 Jahren aktive Sänger. Ebner ist ein angenehmer Kollege, dem nichts zu viel ist. Er verwaltet die Noten per Computer und sorgt dafür, dass sie bei Bedarf gefunden werden. Wolfgang Heilig kommt aus dem Kirchenchor Weingarten. Er bereichert den Chor mit seiner Bassstimme. An Fasnacht schlüpft er auch in andere Rollen. Gerlinde Ruf singt seit 25 Jahren im Chor. Für sie ist die Chorprobe ein Wochenanker, auf den sie sich freut und es gibt kein Fest ohne ihren Salat. Ulrike Bau singt im Alt und spielt auch Handharmonika. Als Kassiererin hütet sie die Finanzen.

Angela Ebner und Agathe Möschle sind seit 50 Jahren im Kirchenchor. Angela Ebner ist eine mutige Sängerin mit einem gesunden Selbstbewusstsein. Sie wuchs zu einer Leitfigur in ihrer Stimme heran und hat als Solistin manche Aufgabe gemeistert. Agathe Möschle ist Gründungsmitglied des Kirchenchors. Sie übernahm Verantwortung im Chormanagement, von der Beisitzerin bis zur Vorsitzenden.

Mutter des Kirchenchors

- Anzeige -

Sie organisierte unzählige Feste und Versammlungen bis hin zur Deko. Sie ist Vordenkerin, hat Jubiläen der Chormitglieder im Kopf und hat den Chor über „diese verrückte Zeit gebracht“. Sie gleicht aus, vermeidet Konflikte und ist hilfsbereit. Nebenbei verlieh Winfried Walter ihr den Titel „Mater chori ecclesiae“ – die Mutter des Kirchenchors.

Felix Ketterer übernahm die Ehrungen von Winfried und Gert Walter, die ebenfalls seit 50 Jahren mitsingen. Er hat beide bei seinem Vorstellungsgespräch 2002 kennengelernt. Winfried Walter ist ein Organisationstalent. Er kanalisiert die Verwaltung, ist musikalisch begeistert und interessiert und nahm bei Ketterer Gesangsunterricht. Bei ihm steht Effizienz im Vordergrund. Dabei ist er eine Stütze im Bass mit Emotionen und Herz und ein unermüdlicher Kämpfer für Pfarrgemeinde und Seelsorgeeinheit. „Ich habe in den rund 750 Proben gespürt, was für ein großer Schatz er für den Chor ist“, so Ketterer.

Gert Walter ist als Sänger im Tenor mit Leib und Seele dabei, von Fleiß geprägt. Jahrzehntelang besuchte er die Chorprobe, obwohl er um 2 Uhr schon wieder aufstehen musste. Er hat große Erfahrung als Chorsänger, ist extrem wichtig und dankbar. Sein Herz brennt für den Gesang und er hat viel Humor.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Wendelinus Wurth aus Gutach stellt beim Lesesommer in Offenburg den irischen Autoren Liam O’Flaherty vor.
vor 7 Stunden
Lesesommer
Constanze Armbrecht von der VHS Offenburg moderiert heute den Fremdsprachenabend beim Lesesommer. Unter anderem liest Wendelinus Wurth im alten Kapuzinerkloster beim Grimmelshausengymnasium.
Moderator Karlheinz Lange begrüßt die literarisch Interessierten im Schatten der Müllener Ulrichskirche.
vor 7 Stunden
Neuried-Müllen
In Müllen stellten vier Vorleser Ausschnitte aus Büchern vor. Die Bandbreite reichte von abenteuerlich bis lustig und teils in Dialekt.
Vorher – nachher: Der denkmalgeschützte Webereihochbau war vor seiner Sanierung einsturzgefährdet wie ein Kartenhaus. Nun ist das Gebäude ertüchtigt und ein Blickfang. Am 1. September eröffnet im Erdgeschoss noch eine Gastronomie. Ganz links ist das Kesselhaus, das Künstler Stefan Strumbel erworben hat und gerade zu seinem Atelier umbauen lässt.
vor 8 Stunden
Offenburg
Der Webereihochbau galt als baufällig und nicht sanierbar. Nun ist allen Unkenrufen zum Trotz ein Blickfang daraus geworden. Christian Funk hat das komplette Gebäude von der Orbau erworben.
Eine Aufgabenstellung der anderen Art gab es für den Neurieder Bürgermeister Tobias Uhrich bei seinem Ausflug mit den Ferienkindern, der auf den Auen-Wildnis-Pfad führte.
vor 8 Stunden
Neuried
Im Rahmen des Neurieder Ferienprogramms waren Kinder mit Tobias Uhrich auf dem Auen-Wildnis-Pfad unterwegs. Die hatten auch einige Fragen an den Bürgermeister.
Hans-Jürgen Kiefer beringt einen Wiedehopf: BUND-Aktivitäten brachten den Vogel nach Offenburg zurück. Zwei Brutpaare zogen neun Jungvögel.
vor 9 Stunden
Artenschutz
Die BUND-Ortsgruppe Offenburg: Eine Nistkasten-Aktion des BUND auf Obst- und Rebflächen hilft bei der Wiederansiedlung des jahrzehntelang ausgestorbenen Vogels im Raum Offenburg.
Jens Arnold liest beim Lesesommer aus „Fremdenzimmer“ von José F.A. Oliver.
vor 10 Stunden
Lesesommer
Jens Arnold stellt beim Lesesommer mit Vorliebe Schriftsteller aus der Region vor. Heute Abend ist er einer der Vorleser, die im alten Kapuzinerkloster 15 Minuten aus einem ihrer Lieblingsbücher vorlesen.
Zufriedene Veranstalter des Bachfests und Gewinner (von links): Christian Gütle (Vorsitzender TTC Ebersweier), Johannes Humpert (1. Platz beim Entenfischen), Ulrike Weißbrodt (Hitradio Ohr), Horst Zentner (Ortsvorsteher), Amelie Drescher (Hitradio Ohr), Franz Okenfuß (5. Platz) und Benno Reinbold (4. Platz).
vor 10 Stunden
Besucher strömten in Scharen
Der Tischtennisclub Ebersweier veranstaltete sein Bachfest mit einem neuen Konzept. Der Ansturm am Sonntag zerstreute die letzten Zweifel, ob das alles so klappt wie gewünscht. Die Bon-Maschine ratterte.
Das Gebäude in der Gengenbacher Grabenstraße wird grundlegend saniert. Deshalb zieht das Amtsgericht auf das Areal der Franziskanerinnen, die Polizei für ein Jahr nach Offenburg. Zwei Beamte sollen aber in den Räumen der benachbarten Feuerwehr präsent sein.
vor 10 Stunden
Gebäude in der Grabenstraße wird saniert
Das Amtsgericht Gengenbach und der Polizeiposten beziehen vorübergehend neue Diensträume. Das Gebäude in der Grabenstraße wird ab September einer grundlegenden Sanierung unterzogen, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Gericht tagt bei den Franziskanerinnen.
Die Geehrten beim TV Zunsweier (von links): Sibylle Ritzinger, Luzia Stürzel, Birgit Heuberger, Michael Vetter, Ferdinand Müller, Matthias Höfer, Volker Hahn und Thomas Stampfer.
vor 13 Stunden
Seit Jahrzehnten im Verein aktiv
Zahlreiche Ehrungen von langjährgen und verdienten Mitgliedern – sei es im Turnrat oder als Übungsleiter – wurden im Zuge des Sommerfests des Turnvereins Zunsweier vorgenommen.
vor 15 Stunden
Offenburg
Die von der Stadt eingerichteten Pop-up-Tempo-30-Zonen sind von der CDU-Fraktion stark kritisiert worden. Dem widerspricht nun die Bürgerinitiative Rückenwind in einer Stellungnahme.
Das Vorstandsteam (von links): Edeltraud Jahnes, Claudia Harter, Gudrun Gumpp, Waltraut Weber, Angelika Heitz, Regine Heitz und Doris Seidel.
vor 15 Stunden
„So kann der Verein mutig in die Zukunft schauen!“
Zuversichtlich geht der Frauentreff Ebersweier in die Zukunft. Bei der Mitgliederversammlung mit Wahlen wurde das Vorstandsteam verjüngt.
Angesichts der vielen Preisträger der einzelnen Klassen war auf der Bühne kein Plätzchen mehr frei.
vor 18 Stunden
Gute Noten
Stolze 324 Absolventen starten nach ihrem Abschluss an den Kaufmännischen Berufsschulen ­Offenburg ins Berufsleben. 71 Absolventen erhielten Preise für ihre Leistungen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel (links) und Helmut Czichon sehen in den Mitarbeitern das größte Kapital. 
    22.07.2022
    THERMOTEX-Team soll weiter wachsen
    Seit mehr als 30 Jahren kümmert sich THERMOTEX in Schutterwald um die Kennzeichnung von Textilien. "Unsere Mitarbeiter sind Teil der Erfolgsgeschichte", unterstreichen die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel und Helmut Czichon. Und: Das Team soll weiter wachsen.
  • "Wo zum Kuckuck bin ich hier?" – 38. Moosenmättle Open Air – acht Bands rocken die Bergbühne!
    15.07.2022
    38. Moosenmättle Open Air am Samstag, 6. August
    Seit 1983 lädt der FC Kirnbach 1956 e.V. auf den Liefersberg zum musikalischen und energiegeladenen Gipfeltreffen hoch über Wolfach, Hornberg und Schramberg. Nach zwei spielfreien Jahren feiert das traditionelle Moosenmättle Open Air in diesem Jahr seine 38. Ausgabe.
  • Die Arbeit von moki-Küchen in Offenburg ist jetzt mit zwei Auszeichnung beim German Brand Award 2022 bedacht worden. 
    15.07.2022
    Produkt und Marketingstrategie gehen Hand in Hand
    Wenn Produkt, Team und Marketingidee eine einzigartige Symbiose eingehen, dann ist das ein Fall für den German Brand Award. Das Team von „moki – Love my kitchen“ in Offenburg erfüllt diese Anforderungen mit Leichtigkeit – und wurde jetzt doppelt ausgezeichnet.
  • Hereinspaziert! Die Musterhaus-Ausstellung im malerischen Erlenpark der "World of Living" wartet darauf, entdeckt zu werden.
    14.07.2022
    "World of Living": Der Bau-, Wohn- und Erlebnispark in Linx
    Inspirationsquelle, Eventlocation und Erlebnispark: Die „World of Living“ von WeberHaus in Rheinau-Linx ist einzigartig! Gemeinsam spüren die Besucher hier Wohntrends nach, um sich ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Gepaart mit ganz viel Abenteuer!