Offenburg - Zell-Weierbach

»L(i)ebenswertes Zell-Weierbach« organisierte Ausstellung

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. April 2016

Auf reges Interesse stieß die Eröffnung der Ausstellung der BI »L(i)ebenswertes Zell-Weierbach«. ©Thorsten Mühl

Über vier Tage hinweg lud die BI »L(i)ebenswertes Zell-Weierbach« die Bürger dazu ein, sich im Rahmen ausgestellter Lagepläne Gedanken über die Dorfentwicklung zu machen. Der Auftakt fand am Donnerstag statt.

Mit über 30 Bürgern im Rathaussaal stieß der Auftakt zur viertägigen Ausstellung der Bürgerinitiative (BI) »L(i)ebenswertes Zell-Weierbach« am Donnerstag auf reges Interesse. Wolfram und Steffi Reister stellten eingangs die in diesem Jahr gegründete BI näher vor, die sich »für den Erhalt unserer dörflichen Struktur, für ein soziales Miteinander und eine verträgliche bauliche Entwicklung des Ortes« einsetzt. 
Gründungsanlass waren vier Projekte (»Winkel 13«, Obertal/Fuchsgasse, Verkauf »Sonne«, Umnutzung Ursulahütte), die im Ortsteil für Aufregung sorgten. Die Bürger wollten nicht, »dass die Ortsentwicklung dem Immobilienmarkt und Investoren überlassen wird«, unterstrichen die Verantwortlichen und ernteten Applaus dafür.

Kein »Fakten schaffen«

Ein weiterer Knackpunkt war das 2013 angestoßene Ortsentwicklungskonzept (OEK), das, wenngleich nicht rechtlich verbindlich, so aber doch als Beurteilungsgrundlage für bauliche und räumliche Entwicklungen in den drei Reblandgemeinden dienen soll. Reisters gaben den Anwesenden einen Abriss der bisherigen Geschehnisse, die im Dezember 2015 in einer Information Bürgermeister Oliver Martinis an den Ortschaftsrat mündeten, dass der entworfene OEK-Zeitplan nicht einzuhalten sei. Eine Anfang 2016 einberufene Bürgerversammlung habe dann aber aufgezeigt, »dass Investoren bei fehlenden Planvorgaben versuchen, Fakten zu schaffen«, so die BI-Vertreter. Solche Schritte würden auch dann versucht, wenn Anlieger und Bevölkerung sich dagegen aussprechen würden.

- Anzeige -

Was ist wofür geeignet?

So wurde die Ausstellungsidee forciert, um interessierten Bürgern die Gelegenheit zu geben, sich anhand öffentlich einsehbarer Lagepläne selbst Einblicke zu verschaffen. An sechs Stellwänden konnten sich die Anwesenden informieren, wobei auf den Plänen mit viel Mühe und Einsatz seitens der BI beispielsweise die Einstufung von Flächen aufgezeigt wurde. So wurde aufgezeigt, welche Flächen sich zur Nachverdichtung eignen, welche Flächen im städtischen Baulückenkataster aufgeführt sind oder welche Flächen am Ortsrand sich nicht zur Bebauung eignen. 

Im Dialog mit BI-Vertretern und Ortschaftsräten konnten die Bürger Fragen stellen und ihre Einschätzungen loswerden. Wolfram Reister betonte, dass es wichtig sei, sich mit dem Thema Ortsränder und deren Gestaltung zu befassen. Ein weiterer Aspekt sei, dass größere Bauvorhaben meist in Arealen ohne Bebauungsplan realisiert würden. Umso wichtiger sei, dass sich die Bürger dazu äußerten, welche Art der Bebauung und Nachverdichtung am besten zum dörflichen Charakter passe.

Hintergrund

Meinung gefragt

Auf Feedbackbögen konnten die Anwesenden ihre Eindrücke, Anregungen und Meinungen hinterlassen, wovon reger Gebrauch gemacht wurde. Mit dem Auftakt waren die Initiatoren zufrieden. Nach Abschluss der Ausstellung am morgigen Sonntag werden kommende Woche die Feedbackbögen ausgewertet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 53 Minuten
Offenburg
Auch am heutigen Samstag wird er wieder als Hingucker auf dem Offenburger Wochenmarkt stehen: Beim Sächele-Stand der Althistorischen Narrenzunft gibt es neben »Mäskle« noch vieles mehr, was den Narren und vor allem die Närrin schmückt. Petra und Reinhard Edenhofner berichten, wie die närrischen...
vor 2 Stunden
Offenburg
OT-Redakteurin Tanja Proisl flüstert diese Woche über Ereignisse in der Stadt.
Die Kandidaten der Freien Wähler (von links): Sabine Albers, Alexander Spinner-Glanzmann, Klaus Doll, Werner Bächle, Sabine Dogor-Franz, Katrin Finke, Sina Erdrich, Jochen Gump, Patricia Winter, Manfred Knopf, Josef Gmeiner und Markus Volk. Auf dem Bild fehlen Dominic Müller und Martin Zimmermann.
vor 2 Stunden
Drei Gemeinderäte sind nicht mehr dabei
Die Kandidatenliste der Freien Wähler für die Kommunalwahl ist komplett. Den Wahlkampf starten sie mit einigen neuen Kandidaten. Auch die derzeit amtierende Weinprinzessin Sina Erdrich möchte ins Gemeindeparlament. Der bisherige Bürgermeister-Stellvertreter Hubertus Gernoth sowie die Gemeinderäte...
vor 2 Stunden
Franz Kubasek nun Ehrenmitglied
Einer der kleinsten Vereine ist dennoch nicht zu überhören. Die Jagdhornbläsergruppe Harmersbachtal sorgt mit ihren Auftritten im Jahreskreis für Abwechslung und Aufmerksamkeit gleichermaßen.
vor 2 Stunden
Windschlägs Radler bleiben auf Kurs
Windschlägs Radsportverein hielt am Freitag seine Hauptversammlung ab. Die Regularien wurden rasch abgewickelt und das bewährte Programm fortgeschrieben. 
vor 2 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Was so alles verschwinden kann. Und wo man es wieder findet - wenn man es wieder findet. Das ist schon bemerkenswert.
vor 2 Stunden
Mehr Mitglieder
Im vergangenen Jahr haben die Line Dance Friends Neuried einige Mitglieder dazu gewinnen können. Was ihnen allerdings fehlt, ist ein größerer Raum zum Üben, wie die Vorsitzende in der Hauptversammlung sagte. 
vor 2 Stunden
Altenheimer Kita wird erweitert
Mit der Vergabe der Archtitektenleistungen hat der Neurieder Gemeinderat den Startschuss zur Erweiterung der Kita »Kuckucksnest« in Altenheim gegeben. Auch die Sanierung der Regenwasserkanäle in Schutterzell und der Trinkwasserleitungen in Dundenheim stehen an.
vor 2 Stunden
Prävention
Zum Neujahrsempfang hatten die Eisenbahner-Senioren des Ortsverbands Offenburg eingeladen. Ralf Kaufmann von der Polizei informierte die 55 anwesenden Senioren im Casino der DB Gastronomie zum Thema »Gewalt gegen Senioren«. Außerdem sprach Günter Reimer vom BSW.
vor 2 Stunden
Offenburg
Ingesamt 202 Ski- und Snowboard-Rennläufer haben bei den Schulstadtmeisterschaften am Seibelseckle mitgemacht. Für viele der Teilnehmer war es eine Premiere. Am schnellsten waren Schüler vom Oken- und Schiller-Gymnasium.
vor 2 Stunden
Mundgeblasen aus der Dorotheenhütte
Erstmals seit vielen Jahren werden die Glasfläschchen an den Kostümen der Nordracher Narren wieder in der Wolfacher Dorotheenhütte hergestellt.
vor 9 Stunden
Gemeinderat erhöht Versorgungsqualität
Einstimmig beschlossen die Damen und Herren Gemeinderäte ein Strukturgutachten für die Trinkwasserversorgung. Es soll die Qualität der Versorgung fördern und Zuschüssen möglich machen.