Offenburg

Linda Schneider ist die neue Gebäudemanagerin

Autor: 
red/sk
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. November 2020

Neues Gesicht in der Verwaltung: Linda Schneider leitet die Abteilung Gebäudemanagement im Fachbereich Hochbau, Grünflächen und Umweltschutz. ©Stadt Offenburg

Linda Schneider ist das neue Gesicht der Offenburger Stadtverwaltung. Die 40-jährige Architektin leitet künftig die Abteilung Gebäudemangement und damit auch ein 15-köpfiges Team.

Die Abteilung Gebäudemanagement im Fachbereich Hochbau, Grünflächen und Umweltschutz hat seit 15. Oktober eine neue Leitung: Linda Schneider (40) ist mit ihrem 15-köpfigen Team für den Unterhalt der städtischen Liegenschaften sowohl im technischen als auch im kaufmännischen und infrastrukturellen Bereich verantwortlich. Das teilt die Stadt Offenburg mit. Standort der Abteilung ist das dritte Obergeschoss in der Ritterstraße 3.

„Spanischen Master“

In Ravensburg geboren, aufgewachsen in Göppingen, studierte Linda Schneider Architektur an der Hochschule für Technik in Stuttgart, so die Stadt Offenburg. Danach sammelte sie laut Pressemitteilung fünf Jahre lang Erfahrungen in verschiedenen Architekturbüros, bis es sie nach Granada in Spanien führte, wo die heute 40-Jährige berufsbegleitend ihren „spanischen Master“ in Landschaftsarchitektur absolviert hat. Von 2011 bis zuletzt war Schneider als Referatsleitung im Technischen Hochbau im Landratsamt in Konstanz beschäftigt. Anschließend kam sie nach Offenburg.

- Anzeige -

„Für mich ist die Stelle ein Glücksfall: Zum einen ähneln die Aufgabeninhalte denen in Konstanz und zum anderen wohnen mein Mann und ich seit 2016 in Offenburg“, wird die Architektin zitiert. Darüber hinaus sei sie begeistert davon, was in Offenburg in puncto Nachhaltigkeit und Energiemanagement alles laufe. Sie sei Mitglied in einem jungen, dynamischen Team, das Mut zur Veränderung habe, das entspreche ihrem Naturell, so Schneider.

Vom Fenster bis zum Seifenspender

„Zum Unterhalt der städtischen Liegenschaften gehört auch die infrastrukturelle Versorgung, das heißt, die Ausstattung der Gebäude von den Fenstern bis zum Seifenspender und Toilettenpapier“, so die Abteilungsleiterin weiter. Ebenfalls in die Abteilung Gebäudemanagement gehört laut Pressemitteilung die Finanzverwaltung für den Fachbereich Hochbau, Grünflächen und Umweltschutz.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 40 Minuten
Das sagt der Offenburger Manfred Merker
Der Offenburger Historiker Manfred Merkel kritisiert erneut den städtischen Umgang mit dem Sensationsfund. Die Äußerungen von Kulturchefin Carmen Lötsch und Museumsleiter Wolfgang Reinbold bezeichnet er als „spätes Nachglühen. Die Stellungname im Einzelnen: 
vor 1 Stunde
Videokonferenz mit den Enkeln
Florian Vetter hat sich politisch und sozial über Jahrzehnte in Offenburg engagiert. Am Dienstag hat der bekennende Uffhofener seinen 90. Geburtstag gefeiert.
vor 3 Stunden
Arbeitsjubilarin ausgezeichnet
Die Weihnachtsfeier fiel coronabedingt aus. Dennoch wurden bei Getränke Graf Mitarbeiter geehrt, indem sie an ihrem Arbeitsplatz aufgesucht wurden. Auch Helga Lamm kam zu Ehren.
Symbolbild
vor 3 Stunden
Zell-Weierbach bekommt neuen Hochbehälter mit Edelstahltanks
Die Bauphase des neuen Hochbehälters in Zell-Weierbach wird nicht nur teuer, Einschränkungen im Talweg und der Weingartenstraße sind außerdem zu erwarten. 
vor 3 Stunden
Muhrbergdachse dekorieren
Bühl zieht sein närrisches Kleid an: Christbäume wurden mit großer Beteiligung der Bevölkerung zu Fasentsbäumen. Auch ein Corona-konformer Fasnachts-Fahrplan steht. 
vor 9 Stunden
Das Reblandtreffen in Durbach wird auf das nächste Jahr verschoben
Freunde der Durbacher Wildsaue können sich freuen. Das Reblandtreff 2022 wird wieder ein Narrendorf und ein Festzelt errichten.
vor 11 Stunden
Älteste Einwohnerin in Oberharmersbach
Einen ganz besonderen Geburtstag feierte Olga Haag in Oberharmersbach: Sie wurde stolze 100 Jahre alt und ist damit die älteste Einwohnerin der Gemeinde. Auch im hohen Alter hat sie ihren Humor nicht verloren.
vor 19 Stunden
Geschäfts- und Familiengeschichte
Das Fahrradreparaturgeschäft „Selz“ in Schutterwald ist seit dem Tod von Helmut Selz 2019 geschlossen. Nun ist Helga Selz aus dem Anwesen ausgezogen und blickt auf die Familiengeschichte.
vor 19 Stunden
Neuried
Der Verein Kultur in der Kirche steht für vielfältige Aktivitäten rund um die Altenheimer Kirche. Im Corona-Jahr 2020 hatte er sehr viele Veranstaltungen absagen müssen und hofft auf 2021. Würdigung durch Gemeinde erhofft.
vor 20 Stunden
Umfrage zur Kür des CDU Parteivorsitzenden
Für OB Marco Steffens ist er ein Mann, der die Menschen verbindet, für Taras Maygutiak (AfD) eignet er sich als Feindbild – was die Region zur Wahl von Armin Laschet zum neuen CDU-Parteichef meint.
vor 20 Stunden
Neuried
Künstlergespräche (5): Marie-Christine Funk sagt, Kunst kann vieles – politisch sein, spekulativ, und hat das Potenzial, auf die gesellschaftliche Entwicklung einzuwirken.
vor 21 Stunden
15.000 Euro wandern in Offenburger Fördertopf
Die Bauarbeiten laufen bereits: In etwas mehr als einem Jahr soll der Offenburger Salmen mit neuem Konzept eröffnen – und dank einer Auszeichnung kommen weitere 15.000 Euro in den Fördertopf.