Offenburg

Luxus-Hotel in alter JVA öffnet im Spätsommer 2017

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. August 2016
Verknüpfte Galerie ansehen

(Bild 1/3) ©Ulrich Marx

Die Bauarbeiten im Hotel »Liberty« laufen auf Hochtouren. Bereits im Spätsommer 2017 möchte Direktor Marc Aeberhard das Luxus-Hotel im alten Gefängnis eröffnen. Den Gästen möchte er im Haus mit 38 Zimmern insbesondere einen individuellen Service bieten – und etwas Demut lehren.
 

Marc Aeberhard schüttelt den Kopf: Nein, keine Klischees. Weder im gestreiften Outfit noch in Tracht werden seine Mitarbeiter im künftigen Hotel im Knast herumlaufen müssen. Es wird etwas sein, was zum Gesamtbild passt und Atmosphäre schafft, sagt der 47-jährige Schweizer beim Rundgang durch das alte Gefängnis, das einmal Hotel »Liberty« heißen wird. Dort wird eben die Fassade abgestrahlt, feiner Sand sammelt sich auf dem Boden. Und auch im Inneren geht es voran: Die künftigen Zimmer und Suiten entstehen.
Zwei bis drei Zellen müssen meist zusammengelegt werden, damit die erforderliche Größe zusammenkommt. »In den Zimmern mussten wir aus Brandschutzgründen auch die Gitter von den Fenstern nehmen«, sagt der Hotelier. Zudem wurden, außer in den Bädern, die Fenster bis zum Boden heruntergezogen – immer unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes, der bei den Gebäuden aus den 1840er-Jahren natürlich ein Wörtchen mitzureden hat.

Energien umpolen

Das Schwierigste sind aber nicht Statik oder Denkmalschutz, die Herausforderung wird es sein, den Geist des Hauses zu drehen, meint der Projekt- und Hotelmanager: »Da sind schlechte Gefühle und schlechte Energien drin.« Das umzupolen, verlange Anstrengung. Er setzt aufs Interieur der auch künftig mit Holzplanken ausgelegten Hotelzimmer: »Da muss alles sitzen.«

Aeberhard will Gegensätze betonen: gefangen versus geborgen, drinnen und draußen, dicke Mauern, dünnes Glas und nicht zuletzt männlich und weiblich. »Es war ein Männerknast«, gibt er zu bedenken. Drum rückt er nun die Vestalinnen ins Zentrum, die römischen Hüterinnen des Herdfeuers: Ein großer Grill soll mitten im Restaurant stehen. »Darauf machen wir alles – Fleisch, Fisch, Gemüse«, sagt er. Und später am Abend, wenn die Küche geschlossen hat, soll da ein offenes Feuer lodern.

- Anzeige -

Bisher leitete Aeberhard Luxus-Hotels auf den Malediven oder den Seychellen. »Auch das Hotel im ehemaligen Gefängnis wird eine Insel«, sieht er Parallelen. Er jedenfalls will alles daran setzen, um eine Anderswelt für seine Gäste zu schaffen. Fürs Hotelleriegewerbe ist er gerade dabei, herauszufinden, wie Luxus heute eigentlich definiert wird. »Das ist nicht mehr die goldene Badewanne oder der riesige Kristallkronleuchter«, steht für ihn fest. Statt auf Bling-Bling setze »New Luxury« auf immaterielle Werte. »Zeit und Raum stehen dabei ganz vorne«, sagt Aeberhard und will natürlich genau das in seinem künftigen Hotel bieten.

Dass es klein ist, sieht für ihn nach Vorteil aus: Es kann nicht nur individueller gestaltet, sondern die Gäste können auch individueller betreut werden. »Frühstück gibt es, wann der Gast es will«, nennt er ein Beispiel. Warum sollte er seine Besucher da festlegen – an seinen bisherigen Stationen gab es Besucher, die wollten trotz Zeitverschiebung nach deutschen Rhythmus essen.

Demut lehren

Trotzdem hat Aeberhard eine Message: Demut. Auf den Inseln war es leicht, meist machte das Wetter besonders verwöhnten Gästen deutlich, wo ihre Grenzen sind. Doch auch in Offenburg wird das durch das Gebäude klar. Hier saßen schließlich nicht nur gewöhnliche Diebe, sondern auch die Freiheitskämpfer von 1847 ein.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Interview mit Offenburger Frontsänger der »Grandsheiks«
Rockig, rhythmisch, revolutionär: Auch heute noch hat die Musik von Frank Zappa viele Fans. Am Freitag, 1. Februar, spielt die Zappa-Tribute-Band »Grand­sheiks« ab 21 Uhr im Spitalkeller in Offenburg. Leadsänger Maximilian Hilbrand ist auch Sprecher und Schauspieler – und gebürtiger Offenburger.
vor 7 Stunden
Windschläg
Ortsvorsteher Ludwig Gütle hatte am Freitag in der Festhalle zum Neujahrsempfang geladen – zahlreiche Vertreter der Kommunalpolitik, der Kirchen, der Schule, der Kita  und der Vereine waren gekommen.
vor 8 Stunden
Hundehalterin vor Gericht
Ende März 2018 jagten zwei Hunde zwei Rehe auf einer umzäunten Obstplantage. Aufgrund der schweren Verletzungen des Wilds entschied die Polizei später, die Rehe zu erschießen. Jetzt stand eine der Hundehalterinnen vor Gericht. 
vor 8 Stunden
Klinikdebatte
Der Protest gegen einen Klinik-Neubau im Holderstock formiert sich in Bühl. Nun gibt es eine Interessensvertretung, die dagegen kämpfen will.
vor 9 Stunden
Hohberg
Bei den Beratungen zum Haushalt äußerten sich die einzelnen Fraktionen erneut über die Untätigkeit der Verwaltung – was die Bearbeitung ihrer Anträge betrifft.
vor 9 Stunden
Personalstamm soll größer werden
Bis 2020 will die Stadt Offenburg Baugenehmigungen wieder deutlich schneller erteilen. Der "Rote Punkt" soll laut einer städtischen Pressemitteilung nach höchstens 70 Tagen an Bauherren verschickt werden. Seit Jahren steht die Stadt massiv in der Kritik wegen zu langer Wartezeiten bei der...
vor 10 Stunden
Auch das Publikum war gefragt
Das Publikum hatte beim Lumbaziobe der Narrenzunft Zell-Weierbach viel zu lachen. Ein Motto gab es dieses Mal nicht, sodass die Macher völlig frei waren.
vor 11 Stunden
Nach großzügiger Schenkung
Das Museum Haus Löwenberg wird ab 12. April eine neue Dauerausstellung präsentieren – rund ein Dutzend Karussellpferde und ein böhmisches Marionettentheater aus dem 19. Jahrhundert. »Die Pädagogik wird sich darauf stürzen«, sagte Reinhard End.  
vor 14 Stunden
Freundschaft wird groß geschrieben
Beim Neujahrsempfang in Fessenbachs Partnergemeinde Zellwiller war natürlich auch eine Gruppe aus Fessenbach zu Gast. Alle betonten, wie wichtig grenzüberschreitende Freundschaften sind.
vor 19 Stunden
Offenburg
Das stadtbildprägende Anna-von-Heimburg-Haus an der Stadtmauer soll für 3,9 Millionen Euro saniert werden. Der Haupt- und Bauausschuss hat dafür einstimmig grünes Licht gegeben. 2015 waren Schäden an dem denkmalgeschützten Gebäude festgestellt worden. Seit 2016 steht das Haus, in dem das...
vor 21 Stunden
Gastsänger als Verstärkung
Der Kirchenchor Hl. Dreifaltigkeit kann zufrieden auf das Jahr 2018 zurückblicken. Die Zusammenarbeit zwischen Chorleiter, Vorstand und Präses Dekan Matthias Bürkle klappt hervorragend, hieß es bei der Hauptversammlung. Zwar ging die Zahl der aktiven Sänger um fünf auf 47 zurück – Gründe  waren...
vor 21 Stunden
Lebhafte Gemälde mit originellen Titeln
Zur Ausstellungseröffnung der »Galerie m beck« am Sonntag kamen viele Kunstinteressierte, um mit einigen Künstlern und der Kuratorin  Adriana Alfredo da Silva ins Gespräch zu kommen.