Nach Sanierung

Maiandacht und Umtrunk an der Strohbacher Kapelle

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Mai 2019

(Bild 1/2) Im August vergangenen Jahres hatten die Arbeiten an der Strohbacher Kapelle begonnen. Es hat sich viel getan, sie erstrahlt in neuem Glanz. ©Thomas Reizel

Die Ortschaft Bermersbach hat Grund zur Freude: Mit der Maiandacht wird heute, Dienstag, ab 17.30 Uhr nicht nur die Gottesmutter geehrt, sondern auch die vom Förderverein Bermersbach ehrenamtlich sanierte Strohbacher Kapelle gefeiert.
 

Wer die 1958 erbaute Kapelle im Strohbach noch vor einem Jahr gesehen und in Erinnerung hat, wird sich die Augen reiben. Sie erstrahlt buchstäblich in neuem Glanz, ist innen und außen frisch gestrichen, ein großes Eichenkreuz auf der Rückseite der Kapelle zeugt vom christlichen Glauben. Platz bietet sie im Inneren für nicht mehr als 20 Personen.

Noch im Juli vergangenen Jahres blätterte die Farbe am Dachstuhl ab, das Holz auf dem Türmchen war verrottet, die Feuchtigkeit setzte dem Mauerwerk zu, schmuckloser Beton prägte den Eingangs-
bereich. Dass das kein Zustand mehr war, erkannte der erst im April 2017 gegründete »Förderverein Bermersbach« schnell. Doch dem Privateigentümer Josef Isenmann brauchte Unterstützung, denn einerseits hielt er die Kapelle für die Bermersbacher stets offen, andererseits war ihm die Sanierung auf eigene Kosten nicht zuzumuten.

Also packten Anfang August rund ein Dutzend kräftige und geschickte Männer an. Weitere Helfer kamen im Laufe der Zeit dazu. »Wir haben die Fundamente trockengelegt, die alten Betonsockel weggespitzt und durch Sandsteinblöcke ersetzt sowie den Vorplatz völlig neu gemacht«, berichtete gestern Josef Isenmann. Er hat nach Auskunft von Ortsvorsteher Wilhelm Schrempp fast täglich an der Kapelle gearbeitet, die Mitglieder des Fördervereins immer samstags, und das von Anfang August bis Ende Oktober. Danach waren die wichtigsten Arbeiten erledigt. 

- Anzeige -

In diesem Frühjahr wurde der Rasen neu angelegt und im Inneren der Kapelle gearbeitet, neue Fenster eingebaut und der alte PVC-Boden herausgerissen. Stattdessen haben die Handwerker ehrenamtlich Fliesen verlegt. Der Ortsvorsteher zeigt sich mit dem Ergebnis der Sanierung mehr als zufrieden. Und das aus zwei Gründen: »Der Förderverein hat neben mehreren kleinen Projekt vor allem mit den ersten großen sein Ziel erreicht, nicht nur Geld zu sammeln, sondern vor allem die Gemeinschaft zu stärken.«

Großen Wert geschaffen

Welchen Wert die geleisteten Arbeiten haben, konnte Wilhelm Schrempp gestern nicht beziffern. Doch er schätzt, dass diese im unteren bis mittleren fünfstelligen Betrag liegen. Alleine die Arbeitsleistung könne man gut und gerne mit 8000 Euro veranschlagen. Hinzu kommt noch das Material. Diese Kosten trägt Josef Isenmann als Eigentümer der Kapelle.

Das alles ist heute, Dienstag, schon Teil der Geschichte und von Geschichten. Heute, Dienstag, wird ab 17.30 Uhr wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. Zum ersten Mal wird eine Maiandacht, diese hält Roland Rettenmeier, rund um das sanierte Kleinod gefeiert. Diese Gottesdienste gab es schon seit Bestehen der Kapelle, kamen aber seit 2014 mit der 700-Jahr-Feier Strohbachs zu einer neuen Blüte. 

Zur Person

Die Liste der Bermersbacher Helfer

An der handwerklichen Sanierung der Strohbacher Kapelle waren beteiligt (in alphabetischer Reihenfolge): Ewald Bauer, Alfons und Jochen Bleier, Florian Braun, Hermann Eble, Michael Himmelsbach, Josef Isenmann, Oskar Hügel, Ralf, Meyle, Wilhelm Schrempp, Andreas Steeb, Christian Stulz, Daniel Suhm, Claudia und Michael Wußler und Markus Zehnle. Dafür, dass die Bermersbacher Männer bei ihren anstrengenden Arbeiten rund um die Kapelle auch bei Kräften blieben, haben Hildegard Göppert, Elisabeth Himmelsbach und Gerlinde Schnaitter mit entsprechender Verköstigung gesorgt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Krügers Wochenschau
Technik ist ein Fluch. Wetten? Sie werden sehen ...
vor 6 Stunden
In Altenheim
Dienstags übergab Anja Jäkle vom Amt für Landwirtschaft an Katrin Haas und Carolin Zinsel vom Milchviehbetrieb Haas und Zinsel die Tafel Lernort Bauernhof. 
Die beiden Bürgermeister Oliver Martini (links) und Hans-Peter Kopp sind über CDU- beziehungsweise SPD-Tickets ins Amt gehievt worden.
vor 7 Stunden
Neue stärkste Fraktion im Gemeinderat
Seit den Kommunalwahlen haben die Grünen in Offenburg als stärkste Fraktion das Vorschlagsrecht bei der Dezernentenwahl. Werden sie bei der Wiederwahl der Bürgermeister Hans-Peter Kopp (SPD) und Oliver Martini (CDU) mitziehen? Wir haben uns umgehört.
vor 8 Stunden
Gengenbach
Die Katholische Fachschule für Sozialpädagogik Gengenbach startet mit einem neuen Schulleitungsteam ins neue Schuljahr. Die stellvertretende Schulleiterin Theresia Schaub-Oelbe wurde verabschiedet, Nachfolger ist Martin Fischer.
vor 8 Stunden
15 Jahre nach dem Abriss
Unter dem Motto »Wachgeküsst« findet im ehemaligen Blechlager des früheren Ausbesserungswerks am Samstag ein Jazzkonzert statt. Zusätzlich erinnert Organisator Walter Bitzer mit einer Fotodokumentation an das einst prägende Industrieensemble – und dessen Abriss vor 15 Jahren.
vor 8 Stunden
Fragen zum Sommer (8)
An den Sommer denken wir gerne zurück. Und genau dazu hätten wir ein paar Fragen; sieben an der Zahl. Heute stellt sich Clemens Herrmann aus Schutterwald unserer Neugier.
vor 8 Stunden
Offenburg verschiebt Projekt auf 2023
Der für dieses Jahr vorgesehene Umbau der Offenburger Wilhelmstraße muss auf das Jahr 2023 verschoben werden. Keiner will den Millionenauftrag haben.
Beim »Kick-Off«-Treffen am Mittwoch haben sich die beteiligten Künstlerinnen und Künstler der »Offenen Ateliers« auf die Veranstaltung an diesem Wochenende eingestimmt.
vor 9 Stunden
Mehr als 60 Künstler
Mehr als 60 Offenburger Kunstschaffende laden am Samstag, 23., und Sonntag, 22. September, von jeweils 11 bis 18 Uhr im Rahmen der »Offenen Ateliers« zum Entdecken, Austauschen und Staunen in ihre Schaffensräume ein. Sie bieten damit inspirierende Einblicke in die Offenburger Kunstszene. 
Die SPD bemängelt fehlende Rad-Abstellplätze am Bahnhof.
vor 13 Stunden
Offenburg
Mit einem Prüfantrag wendet sich die SPD-Fraktion im Offenburger Gemeinderat an die Rathausspitze: Sie fordert darin neue Fahrradabstellplätze am Bahnhof.
vor 16 Stunden
Infos zur Hort-Entwicklung
In der Sitzung des Rammersweierer Ortschaftsrats haben sich am Dienstag mit Claudia Leutert (Mitarbeiterin Ortsverwaltung) und Sabrina Richter (Leiterin Hort an der Schule) zwei neue wichtige Kräfte vorgestellt. Zum Hort gab es in der Folge noch einige aktuelle Informationen. 
vor 17 Stunden
Stiller Protest
Mit grün gestrichenen Kreuzen üben derzeit Winzer einen stillen Protest. Ein erstes Mahnkreuz steht bereits in Durbach – es hat etwas mit Bienen zu tun. Doch worum geht es genau?
vor 18 Stunden
Sanierung für 24 Millionen Euro geplant
Aus zwei mach eins: Die 1908 gebaute Nord­unter­führung am Bahn­hof soll Ende 2024 erneuert werden. Statt der Sanierung bevorzugt die Stadt ein Ersatzbauwerk. Doch die Bahn ziert sich.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.