Nach Sanierung

Maiandacht und Umtrunk an der Strohbacher Kapelle

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Mai 2019

(Bild 1/2) Im August vergangenen Jahres hatten die Arbeiten an der Strohbacher Kapelle begonnen. Es hat sich viel getan, sie erstrahlt in neuem Glanz. ©Thomas Reizel

Die Ortschaft Bermersbach hat Grund zur Freude: Mit der Maiandacht wird heute, Dienstag, ab 17.30 Uhr nicht nur die Gottesmutter geehrt, sondern auch die vom Förderverein Bermersbach ehrenamtlich sanierte Strohbacher Kapelle gefeiert.
 

Wer die 1958 erbaute Kapelle im Strohbach noch vor einem Jahr gesehen und in Erinnerung hat, wird sich die Augen reiben. Sie erstrahlt buchstäblich in neuem Glanz, ist innen und außen frisch gestrichen, ein großes Eichenkreuz auf der Rückseite der Kapelle zeugt vom christlichen Glauben. Platz bietet sie im Inneren für nicht mehr als 20 Personen.

Noch im Juli vergangenen Jahres blätterte die Farbe am Dachstuhl ab, das Holz auf dem Türmchen war verrottet, die Feuchtigkeit setzte dem Mauerwerk zu, schmuckloser Beton prägte den Eingangs-
bereich. Dass das kein Zustand mehr war, erkannte der erst im April 2017 gegründete »Förderverein Bermersbach« schnell. Doch dem Privateigentümer Josef Isenmann brauchte Unterstützung, denn einerseits hielt er die Kapelle für die Bermersbacher stets offen, andererseits war ihm die Sanierung auf eigene Kosten nicht zuzumuten.

Also packten Anfang August rund ein Dutzend kräftige und geschickte Männer an. Weitere Helfer kamen im Laufe der Zeit dazu. »Wir haben die Fundamente trockengelegt, die alten Betonsockel weggespitzt und durch Sandsteinblöcke ersetzt sowie den Vorplatz völlig neu gemacht«, berichtete gestern Josef Isenmann. Er hat nach Auskunft von Ortsvorsteher Wilhelm Schrempp fast täglich an der Kapelle gearbeitet, die Mitglieder des Fördervereins immer samstags, und das von Anfang August bis Ende Oktober. Danach waren die wichtigsten Arbeiten erledigt. 

- Anzeige -

In diesem Frühjahr wurde der Rasen neu angelegt und im Inneren der Kapelle gearbeitet, neue Fenster eingebaut und der alte PVC-Boden herausgerissen. Stattdessen haben die Handwerker ehrenamtlich Fliesen verlegt. Der Ortsvorsteher zeigt sich mit dem Ergebnis der Sanierung mehr als zufrieden. Und das aus zwei Gründen: »Der Förderverein hat neben mehreren kleinen Projekt vor allem mit den ersten großen sein Ziel erreicht, nicht nur Geld zu sammeln, sondern vor allem die Gemeinschaft zu stärken.«

Großen Wert geschaffen

Welchen Wert die geleisteten Arbeiten haben, konnte Wilhelm Schrempp gestern nicht beziffern. Doch er schätzt, dass diese im unteren bis mittleren fünfstelligen Betrag liegen. Alleine die Arbeitsleistung könne man gut und gerne mit 8000 Euro veranschlagen. Hinzu kommt noch das Material. Diese Kosten trägt Josef Isenmann als Eigentümer der Kapelle.

Das alles ist heute, Dienstag, schon Teil der Geschichte und von Geschichten. Heute, Dienstag, wird ab 17.30 Uhr wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. Zum ersten Mal wird eine Maiandacht, diese hält Roland Rettenmeier, rund um das sanierte Kleinod gefeiert. Diese Gottesdienste gab es schon seit Bestehen der Kapelle, kamen aber seit 2014 mit der 700-Jahr-Feier Strohbachs zu einer neuen Blüte. 

Zur Person

Die Liste der Bermersbacher Helfer

An der handwerklichen Sanierung der Strohbacher Kapelle waren beteiligt (in alphabetischer Reihenfolge): Ewald Bauer, Alfons und Jochen Bleier, Florian Braun, Hermann Eble, Michael Himmelsbach, Josef Isenmann, Oskar Hügel, Ralf, Meyle, Wilhelm Schrempp, Andreas Steeb, Christian Stulz, Daniel Suhm, Claudia und Michael Wußler und Markus Zehnle. Dafür, dass die Bermersbacher Männer bei ihren anstrengenden Arbeiten rund um die Kapelle auch bei Kräften blieben, haben Hildegard Göppert, Elisabeth Himmelsbach und Gerlinde Schnaitter mit entsprechender Verköstigung gesorgt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Pfandknopf macht's möglich
Dass kleine Geldbeträge im Gesamten viel bewirken können, zeigt die Kooperation von Lidl mit dem Dachverband der deutschen Tafeln. Kunden des Lebensmitteleinzelhändlers können ihr Pfand der Tafel spenden. Davon profitiert auch die Offenburger Tafel. Sie freut sich über 17.964 Euro, die in zwei...
vor 17 Stunden
DHB Altenheim klärt auf
Wenn das DHB-Netzwerk Haushalt informiert, ist es lehrreich. Und Preise gibt es auch.
vor 23 Stunden
Offenburg
Offenbar weil er kein WLAN-Netz hatte, ist am Dienstagabend ein 18-jähriger Deutscher in Offenburg ausgerastet. Die Polizei musste zweimal anrücken, um ihn zu beruhigen – letztlich half aber nur die Gewahrsamzelle.
19.06.2019
Offenburg
Ein 21-Jähriger hat am späten Montagabend eine Bar in der Offenburger Hauptstraße betreten und auf einen Gast eingeschlagen. Der 21-Jährige soll den 25 Jahre alten Mann darüber hinaus gegen die Brust gekickt haben. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.
19.06.2019
Oststadt mit Leckereien versorgt
Für Generationen von Oststädtern war seine Bäckerei eine beliebte Anlaufstelle: Am heutigen Mittwoch feiert Bäckermeister Karl-Heinz Laug aus der Friedrichstraße seinen 70. Geburtstag.   
19.06.2019
Projekt
Vom Bacchus über Traubenmotive, Stelen und Naturbildern bis zu den Hohe-Horn-Türmen reichten die Arbeiten, die im Rahmen der Projekttage in Fessenbach entstanden.
19.06.2019
Offenburger Partnerstadt
Einen besonderen Stand gab es am Dienstag auf dem Wochenmarkt. Neben den Werres-Vögeln stand Aleksander Bauknecht aus Offenburgs Partnerstadt Olsztyn. Im Gepäck hatte er allerlei Infomaterial über seine Heimat sowie einige Produkte. Auch Oberbürgermeister Marco Steffens bekam ein Geschenk. 
19.06.2019
Aktionstag der Hundefreunde Biberach/Zell
Am Sonntag stand der Hund beim Hunde­sportverein Biberach/Zell im Mittelpunkt. Es gab einen bunten Mix aus Vorführungen und Mitmachaktionen. Und es wurde der schnellste Hund im Kinzigtal gesucht – und mit »Xena« gefunden.  
19.06.2019
Krügers Wochenschau
Wer das Glück hat, mit einem Mops oder mehreren Möpsen zu tun zu haben, sieht die Welt mit anderen Augen. Andere Hunde auch. Am Ende bleibt einem nur noch die Philosophie übrig.
19.06.2019
Der Kinzigtäler
In Gengenbach verdichten sich die Hinweise, dass es im Bereich der Grünschnittanlage im Bereich der Brambachstraße einen Fuchsbau gibt. Morgens sollen sogar die Welpen in einem benachbarten Garten spielen, erreichte den Kinzigtäler diese Information. »Fix und Foxi« im Garten, das dürfte der Traum...
18.06.2019
Ursache unbekannt
Zweimal sind seit Anfang Juni im Diersburger Talbach tote Fische gefunden worden. Die Anwohner haben es dokumentiert, die Polizei hat ermittelt – allerdings bleibt die Ursache ebenso im Dunkeln wie ein eventueller Verursacher.
18.06.2019
Jugend tritt bei Bundeswettbewerb an
Die Jugendgruppe der Trachten- und Volkstanzgruppe Schutterwald feierte einen großen Erfolg beim Bundeswettbewerb.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.