Bürgermeisterwahlkampf Hohberg

Bürgermeisterwahlkampf Hohberg: Marco Gutmann will antreten

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. April 2021
Mehr zum Thema
Marco Gutmann aus Hofweier kündigt an, zum Bürgermeister zu kandidieren.

Marco Gutmann aus Hofweier kündigt an, zum Bürgermeister zu kandidieren. ©Michael Rosenstiel

Hohberger Bürgermeisterwahlkampf: Der Gemeinderat der Freien Wähler Hohberg ist 35 Jahre alt, seit zwölf Jahren im Geeinderat und will seine Kandidatur nach dem 8. Mai offiziell erklären.

Der Hohberger Bürgermeisterwahlkampf nimmt immer mehr Fahrt auf – deutlich vor dem Start der Bewerbungsfrist am 8. Mai. Heute erklärt der dritte Kandidat sein Interesse daran, sich bewerben zu wollen: Marco Gutmann.

Gemeinsam die Zukunft gestalten. Unter dieses Motto hat der Hohberger seine Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters von Hohberg gestellt. Dass er sich mit der Gegenwart von Hohberg bereits bestens auskenne, liege auf der Hand. Die Gemeinde sei seine Heimat, schreibt er in seiner Pressererklärung. Hier bringe er sich seit vielen Jahren ein und sei sowohl in Vereinen als auch kommunalpolitisch ehrenamtlich aktiv.

Zwölf Jahre Rat

„Was ich mache, mach ich mit Herz und Verstand”, sagt Marco Gutmann. Der 35-Jährige ist bereits seit zwölf Jahren Mitglied des Gemeinderats.

Vor zwei Jahren wurde er außerdem erster Bürgermeisterstellvertreter und vertritt darüber hinaus die Interessen der Gemeinde im Kreistag des Ortenaukreises. „Hohberg ist meine Heimat, die Kommunalpolitik meine Leidenschaft”, sagt er. „Das Amt des Bürgermeisters ist für mich eine Herzensangelegenheit.” Verlässlichkeit, Empathie und Bürgernähe stünden für ihn dabei im Mittelpunkt.

- Anzeige -

Sein Werdegang unterstreiche das genauso, wie sein ehrenamtliches Engagement jenseits der Kommunalpolitik. Gutmann ist in verschiedenen Hohberger Vereinen aktives und passives Mitglied. Den Förderverein der Handballjugend in Hofweier hat er 2018 gegründet und leitet ihn als Vorsitzenden. Im Gemeinderat sitzt er in der Fraktion der Freien Wähler. Für das Amt des Bürgermeisters amtiert er als unabhängiger Kandidat. Die Vielfalt der Gemeinde zeige die hervorragende Infrastruktur von Hohberg. Die bedarfsgerechten Betreuungs- und Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche sei zudem ein zentraler Indikator, um die Vereinbarung zwischen Familie und Beruf zu ermöglichen. Aber auch die generationsübergreifende Wohnqualität in allen drei Ortsteilen gelte es weiterhin zu fördern. Zudem sei das Gewerbe und Handwerk das Rückgrat, aus dem die wirtschaftliche Kraft der Gemeinde Hohberg erwachse.
Die gegenwärtige Situation stelle auch für die Wirtschaft eine besondere Herausforderung dar. Als Bürgermeister werde sich Marco Gutmann dessen annehmen.

Die Vereine und Organisationen in der Gemeinde lägen ihm sehr am Herzen. „Das ehrenamtliche Engagement der Hohbergerinnen und Hohberger in den Vereinen bildet das Herz und die Seele unserer lebenswerten Gemeinde“, sagt er. „Es gilt, die Vereine bestmöglich zu unterstützen, damit sie ihrer wichtigen Rolle für unsere Gemeinschaft gerecht werden können.“

Beruflich ist Marco Gutmann seit 2009 in Offenburg-Elgersweier aktiv, wo er Teamleiter für den kaufmännischen Kundenservice bei der Tekno GmbH (Unternehmensgruppe Schmid) angestellt ist. Die beruflichen Aufgabengebiete umfassten ein hohes Maß an Organisation und Kommunikation, welche auch für das Amt des Bürgermeisters sehr wichtige Qualitäten darstellten. Privat ist Marco Gutmann in festen Händen. Mit seiner Verlobten Anika lebt er in Hohberg. Gemeinsam erkunden sie die nähere und fernere Umgebung. „Dabei erholen wir uns vom Alltag und genießen die Natur in unserer wunderschönen Region”, sagt er. „Anika ist mein Ruhepol. Wir ergänzen uns gegenseitig.” Überhaupt sei die Familie für Gutmann ein wichtiger Rückhalt, der ihm viel Kraft gebe.

In der Zeit bis zur Wahl werde Marco Gutmann gemäß den derzeitigen Möglichkeiten in Hohberg auf die Bürgerinnen und Bürger zugehen.

Termine gibt er über seine Website www.marco-gutmann.de und über die sozialen Medien bekannt. Die Links dazu finden sich auf seiner Website. Er freue sich auch über die Kontaktaufnahme per Mail und telefonisch. Mail: info@marco-gutmann.de, • 01 51 / 20 20 99 20.
Facebook: www.marco-gutmann.de/facebook, Instagram: www.marco-gutmann.de/instagram

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Bertram Jenisch (von links) und Frank Krämer Ende Juli in der Grabungsstätte in der Hauptstraße 52. Jetzt haben sie ihren Abschlussbericht veröffentlicht.
vor 2 Stunden
Offenburger Stadtgeschichte
Bertram Jenisch und Frank Krämer beschreiben in einer Publikation genauestens den Fund auf der Dreher-Baustelle. Insgesamt 90 Ausgrabungen in Offenburg würden bemerkenswerte Ergebnisse zur Stadtentwicklung liefern, so die Archäologen.
Immer wieder wird der Belag der "Affentaler Gasse" ausgewaschen. Der Ortschaftsrat wünscht sich eine Asphaltierung. 
vor 3 Stunden
Sparkurs: Keine Großprojekte
Der Rammersweierer Rat hat die Bauinvestitionen für den kommenden Offenburger Doppelhaushalt diskutiert. Schule, Rathaus, Feuerwehrhaus und Straßensanierungen stehen auf der Liste.
Für die Kita St. Wolfgang in Hofweier steigen die Elternentgelte – und für die anderen vier Kitas in Hohberg auch. 
vor 3 Stunden
Kitagebühren
Verwaltung und Gemeinderat satteln auf die Gemeinsame Empfehlung der Kirche und Landesverbände noch einmal etwas drauf – wie sie es 2017 beschlossen haben.
Sie helfen gerne (von links): Jonas auf dem Arm von Annette Echtle, Wolfgang Echtle, Jasmin Plack, Hubert Kuderer und Niklas Plack.
vor 4 Stunden
Hilfe für die Flutopfer
Privater Hilfstransport von Dundenheim aus in den Westen Deutschlands, wo die Flut wütete. Der erste Transport geht Ende August los. Viele Kinder spendeten die Hälfte ihre Spielzeugs.
In zwei Monaten wird gewählt.
vor 4 Stunden
Plakate, Strategien und Co.
Promialarm in Offenburg: Der Bundestagswahlkampf geht in die heiße Phase. Die Kandidaten verraten, wer zu Besuch kommt, welche Strategie sie fahren und wie ihr Wahlkampf aussieht.
Am Feinjustieren: Johannes Vetter.
vor 4 Stunden
Speerwurf bei Olympia
Offenburg drückt die Daumen, dass Speerwurfstar Johannes Vetter am Samstag die Goldmedaille holt. Seine Stadtratskollegen und das Stadtmarketing haben ein Public Viewing auf dem Marktplatz organisiert.
Die strahlenden Abiturientinnen am Klostergymnasium 2021.
vor 9 Stunden
Zeugnisübergabe
Schon zum zweiten Mal nach dem letzten Jahr fand die Abschlussfeier der Abiturientinnen des Klostergymnasiums im Rahmen eines Gottesdienstes in der Klosterkirche statt.
Kirchenmusik ist sein Leben: Seit sechs Jahrzehnten ist Helmut Glatt Organist.
vor 11 Stunden
Windschläg
Helmut Glatt ist seit 60 Jahren kirchenmusikalisch engagiert. In einem Abendgottesdienst am Donnerstag in Windschläg wird er dafür gewürdigt. Glatt ist nicht nur Organist, sondern auch ein bekannter Chorleiter.
„Sarstedt & Friends“ geben ein Konzert im Seegarten in Schutterwald.
vor 11 Stunden
Konzert am Samstag
Die Akustik-Formation „Sarstedt & Friends“ gastiert am Samstag, 7. August, ab 20.30 Uhr in „Emma’s Seegarten“ in Schutterwald, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.
Die Ortsgruppe des BUND feierte 30 Jahre Bestehen. Norbert Litterst (Vorsitzender, Dritter von links) ist von Anfang an mit dabei.
vor 14 Stunden
Jubiläum
Der BUND Offenburg existiert seit nunmehr 30 Jahren. Aus diesem Anlass trafen sich die Mitglieder zu einer Feier an der von ihnen gepflanzten Winterlinde.
Britta Jochheim, Hartmut Jochheim und Sabine Zeeb (von rechts) nehmen das Sportabzeichen immer montags ab.
vor 17 Stunden
Im Waldstadion
Die Sportlerehrung und die Sportabzeichenverleihung haben in diesem Jahr in Schutterwald gleichzeitig stattgefunden. Insgesamt 113 Sportabzeichen wurden verliehen. Acht Leichtathleten und zwei Rallye-Sportler wurden darüber hinaus geehrt.
Die Tradition des Seifenkistenrennens lebte in der Zell-Weierbacher Rathausgasse wieder auf.
vor 19 Stunden
Ferienprogramm
Spannende Rennen im gemeinsamen Ferienprogramm der Ortschaften Rammersweier und Zell-Weierbach. Von einer Startrampe ging es auf die kurze Strecke mit wechselnden Belägen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.