Gemeinsam für eine offene Kirche

Maria 2.0 in Niederschopfheim

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Mai 2019

In der Alten Schule von Niederschopfheim gab es eine Protest-Feier von Frauen und Männern gegen den Ausschluss von Frauen von Weiheämtern in der katholischen Kirche. ©Klaus Krüger

Maria 2.0 ist auch in Niederschopfheim angekommen: Engagierte Katholikinnen organisierten – parallel zum Abendgottesdienst – eine Protestfeier in der Alten Schule. Sie fordern, endlich auch in der katholischen Kirche zu Weiheämtern zugelassen zu werden.

Das Wetter ist nicht einladend an diesem Samstagabend: Deshalb ziehen die katholischen Frauen Plan B. – und feiern ihren Protest in der Alten Schule. Eigentlich hätten sie im Zuge der Aktion Maria 2.0, angestoßen von Frauen in Münster, gerne auf dem benachbarten Kirchplatz Präsenz gezeigt. 

Ohne mich

Augenfälliger hätte ihr Protest am Samstag dann kaum sein können: Hier die Besucherinnen und Besucher des Vorabendgottesdienstes in St. Britta, auf dem Kirchplatz die Frauen, die sagen: »Ohne mich! Es reicht! Über 2000 Jahre Bevormundung sind genug.«

Das klappt wegen des Wetters nicht, so verteilen die Frauen wenigstens ihre Flyer an die Kirchenbesucher; und feiern anschließend in der Alten Schule. Etwa 50 Menschen sind gekommen, Frauen wie Männer, viele im erwünschten roten Oberteil. 

- Anzeige -

Schnell wird in der Feier deutlich: Die Frauen wollen die Hoffnung nicht aufgeben, dass es »einmal anders wird in unserer Kirche.« Die Stimmung ist geladen von ein wenig Trotz, aber vor allem Hoffnung und Vertrauen darauf, dass Gott an ihrer Seite steht. Es gibt Kirchenlieder, gemeinsam gesungen und an der Gitarre begleitet von Inge von Haas, einen Text einer 16-jährigen jungen Frau, die ihre Hoffnung ausdrückt, in der katholischen Kirche endlich auch so wertgeschätzt zu werden wie in der Gesellschaft. Jesus jedenfalls habe Frauen nicht ausgegrenzt. Das Pflichtzölibat müsse fallen, Frauen sollten Zugang zu allen Weiheämtern der Kirche haben. Ein Kirchenaustritt sei keine Alternative, aber der Wille nach Veränderung unbändig stark.

Gemeinsam handeln

Das gemeinsame Handeln der Frauen und der Männer in dieser Sache macht Mut – das ist zu spüren. Gertrud Wangler und Regina Brämer sagen im Gespräch mit unserer Zeitung: »Wir sehen, dass die traditionelle Rollenverteilung, wie die katholische Kirche sie vertritt, sich in der Gesellschaft längst weiterentwickelt hat und dass Teilhabe und Mitbestimmung von Frauen für beide Geschlechter selbstverständlicher geworden ist.« Die Veränderung und die Weiterentwicklung der innerkirchlichen Strukturen sei nicht nur eine Sache der Frauen. Deshalb sei die Unterstützung durch die Männer logisch und gut. Und: »Die Rückmeldungen machen uns Hoffnung, wir planen deshalb auf dem eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Wie das konkret aussieht, ist noch offen.«

Auf jeden Fall plant die kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands) vom 23. bis 29. September eine Aktionswoche zum Thema »Macht euch stark für eine geschlechtergerechte Kirche«. Die Niederschopfheimer Frauen können sich gut vorstellen, hier  dabei zu sein.

Engagierte Frauen aus der Diözese Münster haben das Projekt Maria 2.0. ins Leben gerufen. Infos: www.mariazweipunktnull.de

Hintergrund

Das wollen die Frauen

Die Aktion organisierten Gertrud Wangler, Ulla Schilli, Ingrid Vogt und Regina Brämer. In ihrer Gruppe sind Niederschopfheimer Frauen, die sich in der katholischen Kirche stark engagieren, wie sie sagen. 
Die Frauen beabsichtigen mit der Aktion, draußen zu stehen und so symbolisch zu zeigen, welchen Platz sie in der männlich-klerikalen Kirche durch den Ausschluss von Leitungsämtern haben. 
Sie wollen auch in Niederschopfheim ein Zeichen setzen und ihren Glauben und ihre Hoffnung während der Vorabendmesse auf dem Kirchplatz (oder in der alten Schule neben der Kirche) feiern.
Sie wurden dabei, wie sie sagen, von Pfarrer Emerich Sumser und dem Pfarrbüro unterstützt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 16 Stunden
Motto "Flagge zeigen"
»Landfrauen zeigen Flagge«: So lautet das diesjährige Motto eines Verbandes, dessen Mitglieder sich ehrenamtlich für das Leben im ländlichen Raum ebenso einsetzen wie für Bildung, Gleichstellung, Ernährung, Gesundheit, Familie und Umwelt. Und dessen hiesige Bezirksverantwortliche nun genau das der...
vor 22 Stunden
OT-Serie »Neu im Gemeinderat« (9): Student im Porträt
Am 26. Mai sind sie in den Offenburger Gemeinderat gewählt worden. In einer 14-teiligen Serie stellen wir die »Neuen« im Gremium vor. Heute: Student Paul Sachs (22), der für die Grünen im Gemeinderat sitzt.
24.08.2019
Ferienprogramm
Wie aus Trauben Traubensaft wird, erfuhren die Kinder hautnah beim Angebot des Ferienprogramms Rammersweier. Beim Besuch der Winzergenossenschaft Rammersweier wurde jeder Schritt erklärt.
24.08.2019
"Wissen, wo Barthel den Most holt«
Der Gedenktag des Heiligen Bartholomäus ist am heutigen Samstag. »Wo Barthel den Most holt« – eine Redensart, die in unserer Region, in Deutschland, aber auch in anderen Ländern bekannt ist und auch in den Bauernregeln Einlass fand. 
24.08.2019
Veranstaltungsreihe
Die Oberharmersbacher Veranstaltungsreihe »Heimatsommer« ist für dieses Jahr beendet. »Wir hatten jedes Mal zwischen 300 und 350 Gäste«, freute sich Stimmungsmacher Felix Huber. Aufgrund des schlechten Wetters vor zwei Wochen hatten von den vier geplanten Veranstaltungen nur drei stattfinden können...
Für Kopfschütteln hat zuletzt die Ampel an der Ecke Hauptstraße/Rée-Carré gesorgt. Warten mussten nicht nur die Fußgänger, sondern auch Busse.
24.08.2019
Offenburg
Was Henry Ford mit einer Fußgängerampel in Offenburg zu tun hat, was der Durbacher Alt-OB einst verschenken wollte und warum sich ein Blick in die Vergangenheit lohnt: Darum geht es heute im "Stadtgeflüster".
24.08.2019
Im Fachbereich Familien, Schule und Soziales
Am 1. Juli hat Stefanie Rizzo ihre Tätigkeit im Fachbereich Familien, Schulen und Soziales bei der Stadt aufgenommen. Sie ist in drei öffentlichkeitswirksamen Bereichen tätig: Kontaktbüro Bündnis für Wohnen, Arbeitsförderung und Sozialplanung. Die Diplom-Pädagogin berichtet über ihre neue Tätigkeit...
24.08.2019
Auch wegen EU-Recht
Der Polizeiposten ist von Montag bis Freitag statt von 6 bis 22 Uhr nur noch von 6.30 bis 19.30 Uhr besetzt. Ein Grund dafür ist das EU-Recht,  nachdem zwischen Früh- und Spätschicht mindestens elf Stunden Pause liegen müssen. Postenleiter Roland Ernst sieht aber für die Bürger keine negativen...
23.08.2019
Minis in Ichenheim
 Einen Kuchenverkauf der Ministranten Ichenheim gibt es morgen, Sonntag – es ist eine Spendenaktion für Rafal Wycisk.
Ein 57-Jähriger wurde vom Offenburger Amtsgericht wegen Hausfriedensbruchs, Diebstahls und einer Drohung gegen Polizeibeamte zu einer Haftstrafe verurteilt.
23.08.2019
57-Jähriger zu Haftstrafe verurteilt
Mit den traurigen Folgen einer jahrelangen Alkoholabhängigkeit hatte es vor Kurzem das Amtsgericht zu tun. Ein 57-Jähriger, der schon mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt gekommen war, wurde wegen Hausfriedensbruchs, Diebstahl und einer Drohung gegen Polizeibeamte zu einer Haftstrafe von einem Jahr...
23.08.2019
Hilfe aus Hohberg
In Rumänien brauchen 800 Hunde ein neues Zuhause – doch 30 000 Euro fehlen. Der Verein Freundeskreis der Straßenhunde in Campulung hofft auf Unterstützer.
23.08.2019
Aktuelle Statistik
Die Anzahl der Verkehrsunfälle in Offenburg ist im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2017 um 3,8 Prozent gestiegen. In der aktuellen Statistik fällt eine Gruppe bedenklich auf – nun will die Polizei darauf reagieren.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...