OT gratuliert in Zell a. H.

Marianne und Ernst Stehle seit 60 Jahren verheiratet

Autor: 
Dietmar Ruh
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. April 2018

(Bild 1/2) Marianne und Ernst Stehle auf einem ihrer Lieblingsplätze: Auf der Bank beim Hauseingang sitzen beide gern, der Frühling sorgt für Blütenpracht. Heute, Montag, vor 60 Jahren feierte das Paar Hochzeit. ©Dietmar Ruh

Heute, Montag, vor 60 Jahren wurden Ernst und Marianne Stehle im Zeller Rathaus standesamtlich getraut. Am 17. April 1958 folgte in der Stadtkirche St. Symphorian die kirchliche Trauung. Dort findet morgen, Dienstag,  ab 10.30 Uhr auch Dankgottesdienst anlässlich der diamantenen Hochzeit statt. Eine Feier im Familienkreis schließt sich an.

Ernst und Marianne Stehle sind ein eingespieltes Team und sie wirken auch im hohen Alter zufrieden und glücklich miteinander. Ihren gemütlichen Lebensmittelpunkt in Zell, das eigene Heim im »Mittler Eckfeld 1« haben sie sich 1972 geschaffen und oft sieht man sie auf der Bank beim Eingang sitzen. Ernst Stehle betreut auch den Garten, der zum Haus gehört. Das Ehepaar versorgt sich selbst, ist froh, dass die Gesundheit das erlaubt.

Auch am gesellschaftlichen Leben der Stadt nehmen die Stehles noch teil: Der Besuch auf dem Wochenmarkt gehört genauso dazu wie der auf dem Sportplatz, wenn der Zeller Fußballverein (ZFV) spielt. Letzteres verwundert nicht, ist doch Ernst Stehle seit über 70 Jahren Mitglied im ZFV und hält damit den Rekord im Verein. Und bei Heimspielen drückt er auch heute noch am Platz der Mannschaft die Daumen. Längst hat er seine Frau Marianne mit seiner Fußballbegeisterung angesteckt. »Ich juble inzwischen lauter als er über ein Tor«, schmunzelt sie.

Marianne Stehle wurde am 20. Mai 1034 als Tochter von Karl und Barbara Graber in Zell geboren. Ihr Elternhaus stand in der Kirchstraße.
Nach dem Schulbesuch erlernte sie den Beruf der Damenschneiderin. Arbeitgeber gab es hierfür nur wenige, so dass sie viel daheim arbeitete. Und das mit Erfolg, wie Aufträge auch für zahlreiche Hochzeitskleider belegen.

Bemerkenswertes Engagement

- Anzeige -

Bemerkenswert ist Marianne Stehles gesellschaftliches und soziales Engegement: Sie war Gründungsmitglied des Sozialstation e. V., koordinierte 24 Jahre lang von zu Hause aus die Einsätze der Dorfhelferinnen. Dafür bekam sie 2002 die Landesehrennadel. 18 Jahre lang gehörte sie dem Pfarrgemeinderat an, gehörte auch der Erzählrunde der AWO an, eine Gruppe, die viel über das Zell von früher wusste und mehrere Büchlein herausgab.

1956 lernte sie beim Tanz auf einer Hochzeit ihren späteren Mann Ernst Stehle kennen. Zwei Jahre später wurde geheiratet, aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Zur Familie gehörten auch sechs Enkel. Schwere Schicksalsschläge waren für das Ehepaar der Tod eines Sohnes und der Unfalltod eines Enkels.

Ernst Stehle wurde am 11. September 1926 in Unterharmersbach als viertes von acht Kindern der Eltern Augustin und Cäcilia Stehle geboren. Nach Krieg und Gefangenschaft schloss Ernst Stehle bei Prototyp seine dadurch unterbrochene Mechanikerlehre ab und blieb danach der Firma 45 Jahre bis zur Rente treu.

»Seinem« ZFV treu

Bis heute treu ist Ernst Stehle »seinem« ZFV, bei dem er als ältestes lebendes Mitglied längst Ehrenmitglied ist. Stehle spielte schon als Jugendlicher dort Fußball, später auch in der 1. und 2. Mannschaft. Danach war er lange Jugendleiter und auch im Vorstand.

 Mehr als 40 Jahre lang schlug Ernst Stehle auch die Trommel im Spielmannszug der Bürgerwehr Zell, inzwischen ist er nicht mehr aktiv, aber Ehrenmitglied. Aktiv waren beide Stehles auch beim Sozialdienst Katholischer Männer (SKM) Zell, der für Menschen die gesetzliche Betreuung übernimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Er kennt die Fehler, die Bewerber im Vorfeld einer OB-Wahl machen können: Hochschulrektor Paul Witt.
Rektor Paul Witt zur OB-Wahl
vor 1 Stunde
Seit dem späten Mittwochnachmittag steht fest, welche Kandidaten am 14. Oktober auf dem Stimmzettel für die OB-Wahl in Offenburg stehen werden. Paul Witt (63), Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl, sagt, was einen guten Kandidaten ausmacht, wie er das Bewerberfeld einschätzt – und...
Barbara Kamm-Essig folgt auf Claudia Moosmann
vor 3 Stunden
Die personelle Besetzung in der Tourist-Information Nordrach hat sich verändert: Für Claudia Moosmann hat seit dem 15. September Barbara Kamm-Essig die Leitung der Abteilung im Rathaus übernommen, ihr zur Seite steht Inka Kleinke-Bialy. Im Oktober stößt auch Michaela Neuberger zum Team.
Täglich ein neuer Begriff
vor 3 Stunden
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Die Claudio-Esposito-Kolumne
vor 7 Stunden
Einmal auf dem Broadway in New York in einem Musical mitzuwirken, das bleibt für viele Tänzer ein Traum, der wohl nie in Erfüllung geht. Für einen kleinen achtjährigen Jungen aus Offenburg wird dieser Traum nun wahr.
Ortenberg und Ohlsbach teilen sich die Kosten von 23 000 Euro
vor 13 Stunden
Neues Holz für das Hohe Horn: Die Treppenstufen und Planken auf dem Aussichtsturm des Offenburger Hausberges müssen ausgetauscht werden. Die Kosten von rund 23 000 Euro werden von den Gemeinden Ohlsbach und Ortenberg geschultert, auf dessen Gemarkung der Turm steht. Einige Stufen wurden bereits...
Serie Vereine in Neuried
vor 15 Stunden
In einer OT-Serie haben wir in loser Reihenfolge kleine, ungewöhnliche oder weniger bekannte Vereine in Neuried vorgestellt. Im letzten Teil heute geht es um die Reservistenkameradschaft Neuried.
Hinter der Geschwister-Scholl-Schule wird gebaut
vor 15 Stunden
Für die Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule am Nollen wird die Stadt Gengenbach ein zusätzliches Spiel- und Sportgelände anlegen. 
Herzensangelegenheit für Windschläger Ehepaar Kaufmann
vor 15 Stunden
Der Förderverein Pflasterstube kann über einen Spendenbetrag in Höhe von 1500 Euro verfügen. Der Anlass: die goldene Hochzeit des Windschläger Ehepaars Antonia und Gerhard Kaufmann.  
Mess-Station wechselt das Flussufer
vor 15 Stunden
Derzeit laufen an der Kinzig bei Schwaibach ungewöhnliche Baumaßnahmen. Im Gewässer selbst wurde Material aufgeschüttet, innerhalb des Flusses ist eine Art Teich entstanden. Grund ist: Die Kinzig erhält dort einen neuen Pegel.
Der Abriss des Hallenbads im vergangenen Jahr machte sich für die TBO finanziell bemerkbar.
Jahresabschluss 2017
vor 15 Stunden
In der jüngsten Sitzung des Technischen Ausschusses hat der Betriebsleiter der Technischen Betriebe Offenburg (TBO), Alex Müller, einen weiteren kurzen Zwischenbericht in Sachen Jahresabschluss 2017 abgegeben.
Gottesdienst, Flammenkuchen und Neuer Wein
vor 15 Stunden
Flammenkuchen und Neuem Wein wurde gut zugesprochen beim 27. Backhieslefest des Gesangvereins in Fessenbach. Die Kollekte des Gottesdienstes in Höhe von 361 Euro ging an den Ortenauer Verein »Aufschrei« gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen.
Sechs Kandidaten bei OB-Wahl
vor 22 Stunden
Der Name von Harald Rau wird bei der OB-Wahl ganz oben auf dem Stimmzettel stehen. Das wurde am Mittwoch bei der Sitzung des Gemeindewahlausschusses per Losentscheid festgelegt, weil Rau und Mitbewerber Marco Steffens ihre Bewerbung gleichzeitig eingereicht hatten. Insgesamt wurden sechs...