OT gratuliert in Zell a. H.

Marianne und Ernst Stehle seit 60 Jahren verheiratet

Autor: 
Dietmar Ruh
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. April 2018

(Bild 1/2) Marianne und Ernst Stehle auf einem ihrer Lieblingsplätze: Auf der Bank beim Hauseingang sitzen beide gern, der Frühling sorgt für Blütenpracht. Heute, Montag, vor 60 Jahren feierte das Paar Hochzeit. ©Dietmar Ruh

Heute, Montag, vor 60 Jahren wurden Ernst und Marianne Stehle im Zeller Rathaus standesamtlich getraut. Am 17. April 1958 folgte in der Stadtkirche St. Symphorian die kirchliche Trauung. Dort findet morgen, Dienstag,  ab 10.30 Uhr auch Dankgottesdienst anlässlich der diamantenen Hochzeit statt. Eine Feier im Familienkreis schließt sich an.

Ernst und Marianne Stehle sind ein eingespieltes Team und sie wirken auch im hohen Alter zufrieden und glücklich miteinander. Ihren gemütlichen Lebensmittelpunkt in Zell, das eigene Heim im »Mittler Eckfeld 1« haben sie sich 1972 geschaffen und oft sieht man sie auf der Bank beim Eingang sitzen. Ernst Stehle betreut auch den Garten, der zum Haus gehört. Das Ehepaar versorgt sich selbst, ist froh, dass die Gesundheit das erlaubt.

Auch am gesellschaftlichen Leben der Stadt nehmen die Stehles noch teil: Der Besuch auf dem Wochenmarkt gehört genauso dazu wie der auf dem Sportplatz, wenn der Zeller Fußballverein (ZFV) spielt. Letzteres verwundert nicht, ist doch Ernst Stehle seit über 70 Jahren Mitglied im ZFV und hält damit den Rekord im Verein. Und bei Heimspielen drückt er auch heute noch am Platz der Mannschaft die Daumen. Längst hat er seine Frau Marianne mit seiner Fußballbegeisterung angesteckt. »Ich juble inzwischen lauter als er über ein Tor«, schmunzelt sie.

Marianne Stehle wurde am 20. Mai 1034 als Tochter von Karl und Barbara Graber in Zell geboren. Ihr Elternhaus stand in der Kirchstraße.
Nach dem Schulbesuch erlernte sie den Beruf der Damenschneiderin. Arbeitgeber gab es hierfür nur wenige, so dass sie viel daheim arbeitete. Und das mit Erfolg, wie Aufträge auch für zahlreiche Hochzeitskleider belegen.

Bemerkenswertes Engagement

- Anzeige -

Bemerkenswert ist Marianne Stehles gesellschaftliches und soziales Engegement: Sie war Gründungsmitglied des Sozialstation e. V., koordinierte 24 Jahre lang von zu Hause aus die Einsätze der Dorfhelferinnen. Dafür bekam sie 2002 die Landesehrennadel. 18 Jahre lang gehörte sie dem Pfarrgemeinderat an, gehörte auch der Erzählrunde der AWO an, eine Gruppe, die viel über das Zell von früher wusste und mehrere Büchlein herausgab.

1956 lernte sie beim Tanz auf einer Hochzeit ihren späteren Mann Ernst Stehle kennen. Zwei Jahre später wurde geheiratet, aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Zur Familie gehörten auch sechs Enkel. Schwere Schicksalsschläge waren für das Ehepaar der Tod eines Sohnes und der Unfalltod eines Enkels.

Ernst Stehle wurde am 11. September 1926 in Unterharmersbach als viertes von acht Kindern der Eltern Augustin und Cäcilia Stehle geboren. Nach Krieg und Gefangenschaft schloss Ernst Stehle bei Prototyp seine dadurch unterbrochene Mechanikerlehre ab und blieb danach der Firma 45 Jahre bis zur Rente treu.

»Seinem« ZFV treu

Bis heute treu ist Ernst Stehle »seinem« ZFV, bei dem er als ältestes lebendes Mitglied längst Ehrenmitglied ist. Stehle spielte schon als Jugendlicher dort Fußball, später auch in der 1. und 2. Mannschaft. Danach war er lange Jugendleiter und auch im Vorstand.

 Mehr als 40 Jahre lang schlug Ernst Stehle auch die Trommel im Spielmannszug der Bürgerwehr Zell, inzwischen ist er nicht mehr aktiv, aber Ehrenmitglied. Aktiv waren beide Stehles auch beim Sozialdienst Katholischer Männer (SKM) Zell, der für Menschen die gesetzliche Betreuung übernimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Rat hat die letzten offenen Punkte diskutiert und abgesegnet
vor 4 Stunden
Der Hohberger Gemeinderat beschloss in seiner Montagssitzung die Richtlinien für die Vergabe von Bauplätzen. Vor allem um die Frage der Arbeitsplätze auf der Gemarkung von Hohberg gab es Diskussionen.
Ehrenamtspreis für Lara Zipfel
vor 4 Stunden
Im Rahmen des gut besuchten Südoststadtfests wurde der Jugendleiterin der Stadtkapelle, Lara Zipfel, der Ehrenamtspreis der Stadtteilkonferenz der Oststadt übergeben. Beide OB-Kandidaten besuchten das Südoststadtfest.  
Das offene Bürgergespräch in Waltersweier war gut besucht 
vor 6 Stunden
Baggersee, »Spitalbünd« und Nachbarschaftshilfe waren Themen beim Bürgergespräch in Waltersweier.
Nachrichten via Twitter versendet
vor 7 Stunden
Wegen volksverhetzenden Beiträgen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter wurde ein 52-jähriger Offenburger am Montag zu einer Geldstrafe von 3750 Euro verurteilt. Der Angeklagte bestreitet, die Nachrichten geschrieben zu haben.   
Offenburg / Elgersweier
vor 13 Stunden
In einem Offenburger Vergnügungsetablissement sind am vergangenen Sonntag zwei Männer von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Anstatt ihre Zeche und empfangene Dienstleistungen zu bezahlen, traten die Männer zuvor beleidigend und aggressiv gegenüber dem Personal der Lokalität auf.
Auslaufmodell
vor 13 Stunden
Freude und Stolz, aber auch Wehmut begleiteten den Abschlussabend der Zell-Weierbacher Weingartenschule am Freitag. Alle 18 Absolventen schafften den Abschluss, zugleich verließ damit der letzte Werkrealschul-Jahrgang die Bildungsanstalt.
Versammlung
vor 16 Stunden
Die Bürgerinitiative legt nach wie vor Wert auf eine bürgerfreundliche Verkehrsgestaltung. Bei der Mitgliederversammlung ist der Vorstand von Offenburgs mitgliederstärkster Bürgerinitiative BI Bahntrasse im Amt bestätigt worden. BI-Urgestein Otto Schubert wurde feierlich als Beisitzer verabschiedet...
Offenburg
vor 19 Stunden
Das als Schutzhütte dienende Baumhaus auf dem Gelände des Landschulheims Käfersberg wurde am Freitag offiziell eingeweiht. Das Offenburger Architekturbüro Partner AG initiierte und realisierte das außergewöhnliche Bauvorhaben, in das am Ende über 70 000 Euro investiert wurden. 
Offenburg
vor 21 Stunden
»Märchen, Mythos und Heilkraft von Bäumen und Pflanzen«, unter diesem Thema stand der Erlebnisspaziergang mit Michaela Neuberger, zu dem sich  Mitglieder und Gäste  der Katholischen Frauengemeinschaft Rammersweier  in der vergangenen Woche in Oberharmersbach eingefunden hatten.   
Hohberg
vor 21 Stunden
Diplom-Geologe Thomas Weidenhammer (RBS Wave) stellte im Gemeinderat seine Analyse des Hohberger Trinkwassernetzes vor. Sein Fazit bedeutet eine Investition von rund einer Million Euro.  
Bilanz Public-Viewing
vor 21 Stunden
Das Fußball-Universum hat einen neuen Weltmeister: Frankreich hat gestern mit 4:2 gegen Kroatien gewonnen. Die WM ist also schon wieder vorbei. Der Fußball-Hype aber ist nach dem schlechten Abschneiden der DFB-Elf eigentlich nie so wirklich in Offenburg angekommen. Und doch sind Gastronomen und die...
Viele gute Wünsche
vor 21 Stunden
Christian Würtz, Leiter der Seelsorgeeinheit Vorderes Kinzigtal St. Pirmin, ist von hunderten Gläubigen verabschiedet worden. Er wird ab September Dompfarrer im Freiburger Münster. Selbst zu seiner Überraschung ernannte ihn Dekan Matthias Bürkle als Krönung im Namen des Erzbischofs Burger zum...