Hofweier

Mehr als 1000 Besucher beim Familientag von Mother Hood

red/flo
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Mai 2016
Im Gespräch über die Geburtssituation (von links): Christina Heß, Hebamme im Klinikum, Sarah Schulze von Mother Hood und Raphaela Greminger, freie Hebamme.

Im Gespräch über die Geburtssituation (von links): Christina Heß, Hebamme im Klinikum, Sarah Schulze von Mother Hood und Raphaela Greminger, freie Hebamme. ©Peter Fritsch

Mehr als 1000 Besucher waren am Vatertag zu Besuch auf dem Ku(h)-lturbauernhof Eggs in Hofweier. Dort hatte die Regionalgruppe Offenburg der Elterninitiative Mother Hood aus Anlass des Internationalen Hebammentages zu Aktionen rund um die Geburtshilfe eingeladen. Besondere Attraktion war die Hüpfburg im Heu. 

Das Ambiente hätte nicht besser passen, das Wetter nicht optimaler mitspielen können: Bei strahlendem Sonnenschein verwandelte sich der Bioland-Bauernhof Eggs in Hofweier am Donnerstag zu einem wahren Kinder-Paradies. Mit vielen bunten Aktionen rund um das Thema natürliche Geburt hatte die Regionalgruppe Ortenau von Mother Hood zum »Familientag auf dem Bauernhof« eingeladen. Anlass war der Internationale Hebammentag. Für die Organisatorinnen rund um Sarah Schulze und Petra Matern war die erste große Veranstaltung seit der Gründung der Regionalgruppe von Mother Hood im Februar ein Riesen-Erfolg: »Die vielen Familien, die hier waren, haben unsere größten Erwartungen übertroffen«, bilanziert Sarah Schulze. Mehr als 1000 Besucher vergnügten sich von 13 bis 18 Uhr an den Ständen, die sich teilweise mit der Situation in der Geburtshilfe auseinandersetzten. 

So konnten die Kinder an einer gemeinsamen Nabelschnur aus Wolle knüpfen, stricken oder häkeln oder ihren Handabdruck auf einem großen Laken für ihre Hebamme zu einem bunten Kunstwerk verewigen. An einem Schwangerenparcours galt es, sich mit simulierten Einschränkungen in die Lage einer Schwangeren zu versetzen und Geschicklichkeitsübungen zu absolvieren.  Außerdem gab es Fußballturniere, Kinderschminken und eine Fotobox für Familienfotos.

Neben Kuchen- und Waffelangebot konnten die Besucher Würstchen und Stockbrot am Lagerfeuer grillen. Die beiden Baristas Alex Lehmann und Camill Siebert von Arnolds Kaffeemanufaktur verwöhnten die Besucher mit liebevoll kreierten Kaffeevariationen. Der Kaffeeröster Jens Arnold hatte Mother Hood den Kaffee für die Aktion gespendet. 

- Anzeige -

Doch neben dem vielen Spaß, der an diesem Tag im Vordergrund stand, hatten die Aktionen freilich einen sehr ernsten Hintergrund. Die Situation in der Geburtshilfe verschlechtert sich in Deutschland zunehmend. Immer mehr Hebammen müssen immer mehr Frauen gleichzeitg in den Kliniken betreuen, ganze Geburtsstationen schließen wegen Hebammenmangel, und für freie Geburtshelferinnen wird es aufgrund der horrenden Haftpflichtversicherungsbeiträge fast unmöglich, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Darauf wollen die Frauen von Mother Hood aufmerksam machen. »Es waren viele Frauen hier, die schockiert über die Entwicklung sind«, berichtet Sarah Schulze. Vielen sei nicht klar, dass die Versorgungslage für die Frauen immer schlechter werde.

Wie ernst die Lage ist, sieht auch Rachel Romero, Mutter von Clara (3) und Lucas (elf Monate). »Weil ich in Deutschland keine Familie habe, war die Betreuung durch meine Hebamme enorm wichtig für mich«, sagt die Spanierin. Auch für Anja­ Rajnys aus Offenburg ist die Hebammenversorgung enorm wichtig. Als sie eine Schwangerschaftsvergiftung gehabt habe, sei ihre Hebamme Raphaela Greminger die einzige gewesen, die sie noch gehalten habe. »Die Ärzte haben mir nur noch Angst gemacht«, berichtet die Mutter von drei Kindern. 

Für Beate und Markus Eggs vom Ku(h)lturbauernhof Eggs ist die Unterstützung der Elterninitiative Mother Hood ebenfalls eine Herzensangelegenheit. Alle drei Kinder seien mit Hebammenhilfe geboren, sagt Beate Eggs. »Ich will, dass auch meine Kinder diese Unterstützung später noch haben können.« 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Auch wenn's noch so verlockend aussieht: Bei Obst und Gemüse auf dem Feld gibt es keine Selbstbedienung. Grundstück, Pflanzen und Früchte sind in aller Regel in Privatbesitz.
vor 20 Minuten
Selbstbedienung auf privaten Feldern
Ebersweiers Ortsvorsteher Horst Zentner appelliert eindringlich, die Finger von fremdem Obst und Gemüse zu lassen. Jüngster Beschwerdebrief an ihn: „Sonntags war eine ganze Familie mit Tüten am Obstbaum“.
Ein Prosit auf dem Ortenauer Weinfest: Endlich durfte wieder mit Freunden angestoßen werden.
vor 1 Stunde
So sieht die Bilanz des Festes der Feste aus
Endlich wieder ein Ortenauer Weinfest in der Stadt: Zehntausende Besucher genossen die Riesenfete mit ihren vier Bühnen, 27 Weinständen und einer großen Auswahl an kulinarischen Leckereien. Einen Kritikpunkt gab es.
Blick in das Innere: Das Haus „Burgerwaldsee“ des Freiburger Pflegeheimbetreibers Aczepta in Albersbösch wurde offiziell eingeweiht.
vor 2 Stunden
Rund 15 Millionen Euro Baukosten
Das Aczepta-Haus „Burgerwaldsee“ wurde am Donnerstag offiziell eingeweiht. Der Gebäudekomplex bietet unter anderem 78 Pflegeplätze. Dennoch ist der Bedarf in Offenburg noch nicht gedeckt.
Herbert Bildstein feierte 80. Geburtstag.
vor 2 Stunden
Die Freude an der Musik hat sich vererbt
Jubilar aus dem Bärhag arbeitete viele Jahre im Sägewerk Echtle und spielte mit Begeisterung in der Musikapelle.
Minister Peter Hauk war live zugeschaltet, als Bürgermeister Thorsten Erny (links) die hohe Auszeichnung an Ewald Elsäßer überreichte.
vor 3 Stunden
„Der Tannen-Botschafter“
Der Gengenbacher Ewald Elsäßer hat sich im „Forum Weißtanne“ der Renaissance derselben für den Schwarzwald verschrieben und erhielt nun für seine Verdienste die Staatsmedaille in Silber.
Zum Barrierefreiheit-Event laden die Freien Wähler Offenburg für kommenden Samstag ein. Treffpunkt ist beim Landratsamt.
vor 5 Stunden
Offenburg
Mit einer Aktion wollen die Freien Wähler die Bevölkerung für das Thema Barrierefreiheit sensibilisieren. Am kommenden Samstag geht es mit dem Rollstuhl vom Landratsamt in die Innenstadt.
Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauslädeles sind fassungslos und verärgert: Unbekannte haben die Scheibe des Lädeles eingeworfen.
vor 7 Stunden
Unbekannte werfen Scheibe ein
Schäbig, ärgerlich, dreist und dumm: Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag eine Scheibe des Frauenhauslädeles in der Offenburger Spitalstraße eingeworfen. Die Polizei bittet unter Telefon 0781/210 um Hinweise von Zeugen.
Nicht zum ersten Mal musste ein Mann vor Gericht erscheinen. Diesmal musste ihn die Polizei vorführen.
vor 22 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Ein 72-Jähriger musste sich vor dem Amtsgericht Offenburg verantworten, weil er einen Mann mit seinem Spazierstock geschlagen haben soll. Zur Verhandlung erschien er mit einer Beinverletzung und in Begleitung von Polizeibeamten.
Für die noch fehlende Überdachung der Sitzgruppe auf dem Windschläger Skateplatz gibt es endlich eine Lösung.
24.09.2022
Skateanlage
Endlich ist eine Lösung für eine Überdachung des Rastplatzes an der Skateanlage in Windschläg in Sicht. An den Investitionskosten sollen sich die vier nördlichen Ortsteile beteiligen.
Mareike Gebert und Isabel Kimmer (von links) engagieren sich in der Kinder-, Jugend-und Familienarbeit der evangelischen Kirche. Im Gottesdienst am Sonntag in der Auferstehungskirche werden sie als Diakonninen vorgestellt. Rechts steht Dekan Frank Wellhöner.
24.09.2022
Jugend für Glauben begeistern
Isabel Kimmer und Mareike Gebert werden am Sonntag im Gottesdienst in der Auferstehungskirche um 10 Uhr als Diakoninnen vorgestellt. Ihr Schwerpunkt: Kinder-, Jugend-und Familienarbeit.
Bürgermeister Erny lädt zur Radtour ein.
24.09.2022
Stadtradeln
Thorsten Erny sammelt Kilometer fürs Stadtradeln und gibt Infos über Projekte der Stadt.
D’ Hämme un ich hän sehr ernsthaft über das Energiesparen gesprochen.
24.09.2022
Der Schutterwälder an sich
Kolumnist Otmar Hansert hat mit Helmut Dold alias D'Hämme ernsthaft übers Energiesparen gesprochen. Was er sich vorgenommen hat, hat er in seiner Glosse niedergeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.