Hofweier

Mehr als 1000 Besucher beim Familientag von Mother Hood

Autor: 
red/flo
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Mai 2016
Im Gespräch über die Geburtssituation (von links): Christina Heß, Hebamme im Klinikum, Sarah Schulze von Mother Hood und Raphaela Greminger, freie Hebamme.

Im Gespräch über die Geburtssituation (von links): Christina Heß, Hebamme im Klinikum, Sarah Schulze von Mother Hood und Raphaela Greminger, freie Hebamme. ©Peter Fritsch

Mehr als 1000 Besucher waren am Vatertag zu Besuch auf dem Ku(h)-lturbauernhof Eggs in Hofweier. Dort hatte die Regionalgruppe Offenburg der Elterninitiative Mother Hood aus Anlass des Internationalen Hebammentages zu Aktionen rund um die Geburtshilfe eingeladen. Besondere Attraktion war die Hüpfburg im Heu. 

Das Ambiente hätte nicht besser passen, das Wetter nicht optimaler mitspielen können: Bei strahlendem Sonnenschein verwandelte sich der Bioland-Bauernhof Eggs in Hofweier am Donnerstag zu einem wahren Kinder-Paradies. Mit vielen bunten Aktionen rund um das Thema natürliche Geburt hatte die Regionalgruppe Ortenau von Mother Hood zum »Familientag auf dem Bauernhof« eingeladen. Anlass war der Internationale Hebammentag. Für die Organisatorinnen rund um Sarah Schulze und Petra Matern war die erste große Veranstaltung seit der Gründung der Regionalgruppe von Mother Hood im Februar ein Riesen-Erfolg: »Die vielen Familien, die hier waren, haben unsere größten Erwartungen übertroffen«, bilanziert Sarah Schulze. Mehr als 1000 Besucher vergnügten sich von 13 bis 18 Uhr an den Ständen, die sich teilweise mit der Situation in der Geburtshilfe auseinandersetzten. 

So konnten die Kinder an einer gemeinsamen Nabelschnur aus Wolle knüpfen, stricken oder häkeln oder ihren Handabdruck auf einem großen Laken für ihre Hebamme zu einem bunten Kunstwerk verewigen. An einem Schwangerenparcours galt es, sich mit simulierten Einschränkungen in die Lage einer Schwangeren zu versetzen und Geschicklichkeitsübungen zu absolvieren.  Außerdem gab es Fußballturniere, Kinderschminken und eine Fotobox für Familienfotos.

Neben Kuchen- und Waffelangebot konnten die Besucher Würstchen und Stockbrot am Lagerfeuer grillen. Die beiden Baristas Alex Lehmann und Camill Siebert von Arnolds Kaffeemanufaktur verwöhnten die Besucher mit liebevoll kreierten Kaffeevariationen. Der Kaffeeröster Jens Arnold hatte Mother Hood den Kaffee für die Aktion gespendet. 

- Anzeige -

Doch neben dem vielen Spaß, der an diesem Tag im Vordergrund stand, hatten die Aktionen freilich einen sehr ernsten Hintergrund. Die Situation in der Geburtshilfe verschlechtert sich in Deutschland zunehmend. Immer mehr Hebammen müssen immer mehr Frauen gleichzeitg in den Kliniken betreuen, ganze Geburtsstationen schließen wegen Hebammenmangel, und für freie Geburtshelferinnen wird es aufgrund der horrenden Haftpflichtversicherungsbeiträge fast unmöglich, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Darauf wollen die Frauen von Mother Hood aufmerksam machen. »Es waren viele Frauen hier, die schockiert über die Entwicklung sind«, berichtet Sarah Schulze. Vielen sei nicht klar, dass die Versorgungslage für die Frauen immer schlechter werde.

Wie ernst die Lage ist, sieht auch Rachel Romero, Mutter von Clara (3) und Lucas (elf Monate). »Weil ich in Deutschland keine Familie habe, war die Betreuung durch meine Hebamme enorm wichtig für mich«, sagt die Spanierin. Auch für Anja­ Rajnys aus Offenburg ist die Hebammenversorgung enorm wichtig. Als sie eine Schwangerschaftsvergiftung gehabt habe, sei ihre Hebamme Raphaela Greminger die einzige gewesen, die sie noch gehalten habe. »Die Ärzte haben mir nur noch Angst gemacht«, berichtet die Mutter von drei Kindern. 

Für Beate und Markus Eggs vom Ku(h)lturbauernhof Eggs ist die Unterstützung der Elterninitiative Mother Hood ebenfalls eine Herzensangelegenheit. Alle drei Kinder seien mit Hebammenhilfe geboren, sagt Beate Eggs. »Ich will, dass auch meine Kinder diese Unterstützung später noch haben können.« 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 9 Stunden
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Zweckverband zog Bilanz
Bei der Zweckverbandsversammlung der Wasserversorgung Ortenberg wurde der Geschäftsbericht 2017 verabschiedet und der Wirtschaftsplan 2019 festgezurrt. Ab Januar 2020 führt Ortenbergs Bürgermeister Markus Vollmer turnusgemäß die Geschäfte des Zweckverbandes.  
vor 10 Stunden
OB erhört Bitte der Einzelhändler
Die Stadt kommt den Einzelhändlern in der Lange Straße nun doch entgegen: Sie kommt deren dringender Bitte nach und richtet vier temporäre Parkplätze ein. Diese sollen bis zum Ende der Arbeiten (Mitte Mai) bestehen bleiben.  
vor 11 Stunden
Im Ritterhausmuseum aufbewahrt
Seit Sonntagmittag steht die berühmte Offenburger Andres-Figur in der Steinstraße ohne ihren Gehstock da. Unbekannte hatten ihn geklaut, TBO-Mitarbeiter fanden ihn einen Tag später beim Hotel Zauberflöte. Aber wann erhält Andres seinen Stock zurück?
vor 13 Stunden
Ermittlungen wegen Exhibitionismus
Die Polizei ermittelt gegen einen 30-Jährigen, der sich am Mittwoch in Offenburg vor einer Frau und ihrer Tochter entblößt haben soll.
vor 13 Stunden
Infos zu Zugzahlen und Baulogistik
Das regionale Projektbegleitgremium zum »Tunnel Offenburg“ hat sich am vergangene Woche zum achten Mal zu einer Sitzung im Technischen Rathaus in Offenburg getroffen. Dabei erläuterten Vertreter der Bahn den Sachstand der Zugzahlen 2030, die im Februar vom Bund veröffentlicht und bestätigt wurden. 
vor 16 Stunden
Positive Bilanz nach Fusion
Der SC Durbachtal blickt auf eine erfolgreiche Fusion. Die Verantwortlichen des Vereins haben in der Hauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück geblickt.  
vor 19 Stunden
1925 zum 30-Bestehen der Sanitätskolonne gestiftet
Ein seltenes Kleinod wurde vom Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes am Dienstag offiziell in die Hände des Stadtarchivs übergeben. Es handelt sich um die 1925 geweihte Fahne der damaligen »Sanitätskolonne«, aus welcher der Ortsverein hervor ging.
vor 21 Stunden
Gemeinderat
Der Gemeinderat hat dem Wunsch der Stadt mehrheitlich entsprochen, den Flächennutzungsplan zu ändern. Meist ging es um redaktionelle Inhalte, doch an drei Punkten, um den Hungerberg im hinteren Oberdorf und zwei Flächen in Schwaibach, gab es Diskussionen.  
vor 21 Stunden
Erstmals eine Frau in der Vereinsspitze
Keine Probleme scheinen personelle Veränderungen der Miliz- und Trachtenkapelle Oberharmersbach zu bereiten. Die Jahresversammlung am Samstagabend im Hotel »Grünwinkel«, zeigte, dass der Verein mit einer jeweils doppelten Besetzung der wichtigsten Leitungsposten für die künftigen Aufgaben bestens...
vor 21 Stunden
Großes Engagement für die Gemeinschaft
Gerhard Hügel ist ehemaliger Ortsvorsteher von Müllen. Doch auch darüber hinaus hat er stets Verantwortung für die Gemeinschaft übernommen. An Gründonnerstag wurde er 90.
vor 21 Stunden
Moden- und Frisurenschau beim Ostermarkt
Der Biberacher Ostermarkt am Sonntag hatte nicht nur eine breite Auswahl an regionalen Produkten, Waren und Accessoires zu bieten, sondern auch einen modischen Höhepunkt. 
17.04.2019
Ichenheimer legt den Vorsitz über den TV in jüngere Hände
Eine Satzungsänderung und die Verabschiedung des langjährigen Vorsitzenden Roland Seebacher bestimmten die Hauptversammlung des TV Ichenheim 1911 freitags im Foyer der Langenrothalle in Ichenheim.