Zell-Unterharmersbach

Mehr als 10.000 Besucher in der Chaland-Krippenausstellung

Autor: 
hpw/ba
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Januar 2017
Verknüpfte Galerie ansehen
Verknüpfte Artikel ansehen

Elke Maldacker (von links), Rolf Paffrath, Ortsvorsteher Hans-Peter Wagner, Zells Bürgermeister Günter Pfundstein und Ruth Champion gratulieren Barbara Wüst (vierte von links) zu ihrem Schwarzwälder Vesperkorb als 10.000. Besucherin. ©Fürstenberger Hof

Besucheransturm in Unterharmersbach: Die Krippenausstellung im Fürstenberger Hof mit Sammlerstücken von Paul Chaland hat die 10.000-Besucher-Marke überschritten. Besonders groß war der Ansturm über Weihnachten.

Die Krippenausstellung im Heimatmuseum Fürstenberger Hof in Zell-Unterharmersbach verzeichnete bereits am Donnerstag mit Barbara Wüst aus Rammersweier die 10.000. Besucherin. Als Dankeschön überreichten ihr Zells Bürgermeister Günter Pfundstein und Ausstellungsleiter und Ortsvorsteher Hans-Peter Wagner einen reichlich gefüllten Schwarzwälder Vesperkorb.

Die Ausstellung mit Krippen aus der berühmten Sammlung von Paul Chaland erlebt in diesem Jahr einen wahren Besucheransturm, melden die Veranstalter. Zwischen den beiden Weihnachtsfeiertagen und dem vergangenen Mittwoch wurden demnach mehr als 2500 zahlende Gäste gezählt – nicht eingerechnet die vielen Kinder, die freien Eintritt haben.

- Anzeige -

Viele Besucher kommen aus Regionen außerhalb der Ortenau – darunter vom Bodensee, von der Alb, aus den Großräumen Karlsruhe, Mannheim und Stuttgart und auch aus der Schweiz. Große Aufmerksamkeit genießt die Tripi-Krippe, die erstmals in Deutschland zu sehen ist. Sie ist 25 Quadratmeter groß und zeigt sieben Szenen aus der Kindheit von Jesus. Die Großkrippe wurde vor 40 Jahren auf Paul Chalands Wunsch von Angela Tripi innerhalb von drei Jahren gefertigt und gilt als eines ihrer schönsten Werke.

Die Ausstellung dauert noch bis zum 15. Januar und ist auch an Silvester und Neujahr von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Um 14 Uhr gibt die Musikkapelle Unterharmersbach am 1. Januar ein Neujahrskonzert im Hof des Heimatmuseums. Weitere Infos: www.fuerstenberger-hof-museum.de

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Täglich ein neuer Begriff
vor 3 Stunden
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Wer wird sportlichste Schule der Stadt?
vor 4 Stunden
Zum elften Mal findet am Freitag ab 9 Uhr der Sportevent »Badenova bewegt« statt. Grundschüler kämpfen um den Titel »sportlichste Schule Offenburgs«. In diesem Jahr gibt es wieder ein breites Sportangebot und Überraschungen. Erstmals dabei ist die Quidditch-Gruppe.
Die Kindertagesstätte in Rammersweier muss dringend saniert werden. Nun steht fest, dass die Maßnahme im Januar losgehen soll, vorausgesetzt es finden sich Handwerker, die für diesen Zeitpunkt zusagen.
Sanierung soll im Januar starten
vor 6 Stunden
Die Sanierung der Kita Rammersweier soll im Januar beginnen. Darüber wurde am Mittwoch der Ortschaftsrat informiert. Voraussetzung ist, dass sich für diesen Zeitpunkt Handwerker finden. Außerdem muss noch geklärt werden, wo zwei Gruppen während der Maßnahme hin und wieder untergebracht werden...
Kinderaugen in Osteuropa strahlen lassen
vor 6 Stunden
Alle Jahre wieder: Wal­burga Streun aus Waltersweier engagiert sich für bedürftige Kinder in Osteuropa. Schuhkartons werden mit Weihnachtspapier beklebt und gepackt, um armen Kindern Freude zu schenken. Sicheres Indiz dafür, dass die Aktion »Strahlende Augen« angelaufen ist.
Nach der Prozession gab es beim Pfarrfest der katholischen Pfarrgemeinde in Ortenberg ein buntes Programm auf dem Dorfplatz.
Des heiligen Bartholomäus gedacht
vor 6 Stunden
Ein Fest für das Dorf und den Ortsheiligen. St. Bartholomäus: Mit einem Festgottesdienst, einer Prozession und einem Dorffest wurde das Pfarrfest der katholischen Pfarrgemeinde in Ortenberg gefeiert. 
Erzählcafé an neuem Standort
vor 6 Stunden
Das Hofweierer Erzählcafé hat am neuen Standort »Haus Sonnenschein« einen nicht erwarteten Ansturm erlebt, der die Verantwortlichen um Angela Mutzig in ihrer Arbeit mehr als bestätigt.  
Seit 2016 in Rammersweierstraße
vor 6 Stunden
Mit einer Feierstunde ist das 25-jährige Bestehen des »Donnerstags-Seniorentreffs« beim DRK Offenburg begangen worden. Neben musikalischer Unterhaltung und einem Dank an die Mitarbeiter wurde auch zurückgeschaut.  
Stadt kündigt beim Thema Parken Kontrollen an
vor 13 Stunden
Der Umbau der Lange Straße schreitet voran. Von der Gustav-Rée-Anlage bis über den Klosterplatz hinaus liegt bereits das neue Pflaster. Mit Abschluss der Tiefbauarbeiten am Klosterplatz kann die nördliche Zufahrt in den Bereich Klosterstraße ab morgen, Samstag, wieder für den Autoverkehr...
Informationen zu Sanierungsgebiet
vor 14 Stunden
Der Planungsausschuss hat das Sanierungsgebiet »Bahnhof – Schlachthof« am Mittwoch mit nur einer Gegenstimme auf den Weg gebracht. Das Areal soll bis 2028 städtebaulich aufgewertet werden. Für Diskussion sorgte die geplante Einstellung eines Quartiermanagers. Das letzte Wort hat nun der Gemeinderat...
Er kennt die Fehler, die Bewerber im Vorfeld einer OB-Wahl machen können: Hochschulrektor Paul Witt.
Rektor Paul Witt zur OB-Wahl
vor 16 Stunden
Seit dem späten Mittwochnachmittag steht fest, welche Kandidaten am 14. Oktober auf dem Stimmzettel für die OB-Wahl in Offenburg stehen werden. Paul Witt (63), Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl, sagt, was einen guten Kandidaten ausmacht, wie er das Bewerberfeld einschätzt – und...
Barbara Kamm-Essig folgt auf Claudia Moosmann
vor 18 Stunden
Die personelle Besetzung in der Tourist-Information Nordrach hat sich verändert: Für Claudia Moosmann hat seit dem 15. September Barbara Kamm-Essig die Leitung der Abteilung im Rathaus übernommen, ihr zur Seite steht Inka Kleinke-Bialy. Im Oktober stößt auch Michaela Neuberger zum Team.
Die Claudio-Esposito-Kolumne
vor 22 Stunden
Einmal auf dem Broadway in New York in einem Musical mitzuwirken, das bleibt für viele Tänzer ein Traum, der wohl nie in Erfüllung geht. Für einen kleinen achtjährigen Jungen aus Offenburg wird dieser Traum nun wahr.