Singen ist gesund

Mehr als 40 Sänger bei Ehrungsfeier des Chorverbands gewürdigt

Autor: 
Dieter Fink
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
22. März 2018

Die Geehrten mit den Mädchen Malja und Enja (vorn), die das Kissen mit den Ehrennadeln und Broschen trugen. ©Dieter Fink

Mehr als 40 Jubilare wurden bei der Ehrungsfeier der Bezirksgruppe Lahr-Ettenheim des Ortenauer Chorverbands in Ichenheim für ihre Treue ausgezeichnet.

Im Rahmen einer würdigen Feierstunde in der Langenrothalle, die vom Männergesangverein (MGV) Ichenheim ausgerichtet und unter der Leitung von Thomas Lusch und Adrian Sieferle am Klavier umrahmt wurde, ehrte die Bezirksgruppe Lahr-Ettenheim im Ortenauer Chorverband mehr als 40 Jubilare für zehn, 25, 40, 50, 60, 65 und 70 Jahre sowie für 25 und 40 Jahre Dirigententätigkeit.

In seiner Festansprache verdeutlichte der Präsident des Ortenauer Chorverbands, Johannes Hasenohr-Fey: »Chorsingen sagt Ja zum Leben und ist ein Ausdruck positiver Lebenseinstellung.« Singen sei ein Wert für sich. Ziel müsse es sein, die Chöre am Leben zu erhalten. Die Jubilare hätten dazu einen wesentlichen Beitrag geleistet. »Widersprechen wir all den Bedenkenträgern, die uns den bevorstehenden Niedergang des Singens im Chor einreden wollen«, appellierte er und schloss, an die Jubilare gerichtet: »Genießen Sie ihren Ehrentag im Bewusstsein, dass Sie mit Ihrem Singen sich selbst und anderen Freude bereiten.«

Jürgen Reichenbach vom Vorstandsteam des Männergesangvereins Ichenheim wertete die Ehrungsfeier als eine gelungene Auftaktveranstaltung des Jubiläums zum 150-jährigen Bestehen – der Festsonntag ist am 10. Juni.

Info

Die Namen der Geehrten

  • Für 70 Jahre: Erwin Hotz (Kippenheim)
  • Für 65 Jahre: Gerhard Heitz (Allmannsweier), Konrad Schneble (Kippenheimweiler) und Franz Gänshirt (Sulz)
  • Für 60 Jahre: Josef Gramer (Oberweier), Kurt Maurer (Ottenheim), Alois Bernhard und Willi Oehler (Reichenbach), Gerold Rauch (Sulz) und Agathe Backes (Schuttern)
  • Für 50 Jahre: Friedhelm Wendle (Ichenheim), Paul Weschle (Oberweier), Josef Singler (Schuttertal)
  • 40 Jahre: Reimund Jäger und Hans-Joachim Jäke (Ichenheim), Bernhard Thiem (Kippenheim), Christine Berger (»Liederkranz« Lahr), Hermann Pülleneberg, Dieter Lugert (Mahlberg), Burkhard Gwarys (Münchweier), Michael Jäckle, Siegbert Walter, Clemens Kindle (Sulz), Ludwig Griesbaum (Schuttertal)
  • Für 25 Jahre: Heiko Rauch (Ichenheim), Karin Kilian (Mahlberg), Annette Braun, Herbert Kopf, Silvia Leuther (Reichenbach), Lioba Fluck (Schuttern), Arthur Häß, Hans-Peter Semmel (Polizeichor Lahr).
  • Für 40-jährige Dirigententätigkeit: Ludwig Fluck (Schuttern), Reiner Kammerer (Reichenbach) und Alfred Wagner (Altdorf).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 4 Stunden
Offenburg
Liebhaber des Soul kamen am Samstag in der Reithalle auf ihre Kosten. Die Band „Jimmy’s Soul Attack“ gab mit Herzblut und Leidenschaft für den Musikstil ein Konzert. Die 14 Musiker gaben zahlreiche bekannte Stücke zum Besten.
vor 5 Stunden
Neuried
In Ichenheim wurde ein wichtiger Schritt gefeiert – das Richtfest des Sozialen Wohnens in der Hauptstraße. Die Gemeinde bekam Lob im Richtspruch zu hören.
vor 6 Stunden
Neuried
Den Wunsch der Schulleitung, die Realschule möge einen anderen Namen bekommen, erfüllte sich nicht. Der Gemeinderat stimmte am Mittwoch dagegen.  
vor 10 Stunden
Nachruf
Mit großer Bestürzung wurde in Unterharmersbach die Nachricht von Tod des Schmiedemeisters Friedrich Riehle aufgenommen. Noch in den vergangenen Wochen konnte man ihm immer wieder bei Spaziergängen mit seiner Frau Lisbeth im Ort begegnen – wie man ihn kannte, mit einem Lächeln. Jetzt wird er am...
vor 13 Stunden
Projekt an Eichendorffschule
Derzeit wird die Eichendorffschule grundlegend saniert. Eine große Maßnahme ist die Installation einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach. Doch auch unter dem Dach gibt es Änderungen. Heinz Breithaupt vom Nabu erläutert, was dort für den Mauersegler getan wird.
25.01.2020
Junge Musiker unterhalten prima
Sie haben den Mut, vor einem Publikum zu spielen; und das auch noch gut und schwungvoll: Die Kinder und Jugendlichen des Vorspielnachmittags in Langhurst begeisterten wieder die Besucher und die Verantwortlichen des Musikvereins Langhurst.
Beim Weihnachtsbasar am 30. November 2019 wurde für das Hilfsprojekt in Kenia gesammelt.
25.01.2020
19 000 Euro für Kinder in Kenia
Afridunga sagt Danke für die große Unterstützung durch die Kaufmännischen Schulen: 19 000 Euro waren im Rahmen des Weihnachtsbasars 2019 zusammengekommen, die nun dem Förderverein für seine Projekte in Kenia helfen.
25.01.2020
Offenburg
Im Offenburger Stadtgeflüster geht es heute unter anderem um inflationäre Blitzer und verhexte Berichte in der Bild-Zeitung über die Offenburger Hexenzunft.
25.01.2020
3500 Hästräger
3500 Hästräger aus 100 Zünften werden erwartet: Am Sonntag steigt der große Jubiläumsumzug der Kinzigtalhexen in Elgersweier. Die Zunft feiert ihr 11-jähriges Bestehen. 
25.01.2020
Der Schutterwälder an sich
Der Schutterwälder an sich hat es lieber richtig warm und freut sich in seiner aktuellen Kolumne jetzt schon aufs Frühjahr. Außerdem hat er einen Obstbauern bei der Arbeit getroffen – Anlass genug für ihn, einmal kritisch auf diverse Produkte im Supermarkt zu schauen.
25.01.2020
Narrenfahrplan
Die „Muhrbergdachse“ auf neuen Wegen: Das ist der Narrenfahrplan der Bühler Narrenzunft. Gesucht wird in diesem Jahr der „Dorfdeko-Meister“.
Markus Wolber, Leiter des Stadtteil- und Familienzentrums Albersbösch, am Rabenplatz. Dort werden im Rahmen der Gemeinwesenarbeit Aktionen angeboten. Mit „Gemeinsam mehr erreichen“ beschreibt der 37-Jährige in drei Worten die Einrichtung, die auch für Hildboltsweier zuständig ist.
25.01.2020
Serie „Treffpunkt im Stadtteil“ (2)
Welche Angebote bieten die sieben Offenburger Stadtteil- und Familienzentren (SFZ)? Heute spricht Markus Wolber, der seit 2018 das Stadtteil- und Familienzentrum Albersbösch leitet, über die im Jahr 1995 eröffnete Einrichtung – als Offenburgs zweites SFZ.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -