Offenburg

Metternich-Stadion: Termin für Bürgerentscheid steht fest

Autor: 
Christian Wagner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. August 2017

Bürgermeister Andreas König kündigt eine Infoveranstaltung zum Bürgerbegehren bezüglich des Metternich-Stadions an. ©Ulrich Marx

Der Termin für das Bürgerbehren in Durbach steht fest: Am 12. November sollen die Durbacher über die Zukunft des Metternich-Stadions entscheiden. Hinter den Kulissen wird allerdings noch um den Wortlaut der Fragestellung gerungen.

Am Mittwoch war Antonio Weiner, Sprecher der IG Bürgerbegehren für den Erhalt des Metternich-Stadions, zu einem Gespräch im Rathaus eingeladen, an dem Bürgermeister Andreas König sowie die Gemeinderäte Lucia Person (CDU) und Hubertus Gernoth (Freie Wähler) teilgenommen haben. In einer Pressemitteilung schildert Weiner nun seine Eindrücke davon.
Die wichtigste Nachricht: Das Bürgerbegehren soll am 12. November stattfinden. Das bestätigte gestern auch Bürgermeister König auf OT-Anfrage – mit einem Zusatz: »Der Gemeinderat muss dem in seiner Sitzung am 12. September noch zustimmen.«

Was Weiner nun in seiner Pressemitteilung ankreidet, ist, dass die Gemeindeverwaltung die Formulierung der Fragestellung abändern will. Ursprünglich hieß es: »Soll das Graf-Metternich-Stadion im Ortsteil Durbach entgegen dem Gemeinderatsbeschluss vom 27. April 2017 erhalten bleiben?« Die neue Version lautet: »Soll der Gemeinderatsbeschluss vom 27. April 2017 zum Konzept über die Zusammenlegung der Sportanlagen aufgehoben werden?« Weiner stellt hierzu in seiner Pressemitteilung klar, dass die Initiatoren des Bürgerbegehrens nicht gewillt seien, eine Änderung der Fragestellung hinzunehmen. Im Übrigen sei eine einseitige Änderung der Fragestellung durch die Gemeinde »unzulässig«.

Bürgermeister König erläutert auf OT-Anfrage, wie es zur geänderten Fragestellung gekommen ist. Er habe das Bürgerbegehren mit dem Kommunalamt und dem Verein »Mehr Demokratie« erörtert. Deren Meinung sei gewesen, dass es in der Begründung des Antrags für das Bürgerbegehren um das Gesamtkonzept gehe. Deshalb müsse sich das auch in der Fragestellung widerspiegeln. Beim Vor-Ort-Termin im Rathaus wiederum habe Weiner betont, es gehe ihm ums Metternich-Stadion. 

- Anzeige -

Scharfe BI-Geschütze

Letztlich sei nun abzuklären, was für die Fragestellung wesentlich sei: »Die schriftliche Begründung, die alle BI-Initiatoren unterschrieben haben, oder die mündliche Aussage der Vertrauensperson Antonio Weiner.« Er werde dies noch einmal mit dem Kommunalamt besprechen und dann einen Vorschlag machen. »Ich persönlich habe kein Problem damit – aber es muss formell richtig sein«, sagt König zur Fragestellung der BI-Vertreter.
Antonio Weiner fährt abschließend in seiner Pressemitteilung scharfe Geschütze auf: Es werde immer offensichtlicher, dass sich Bürgermeister König und der gesamte Durbacher Gemeinderat in ein Projekt verrannt hätten, das mehr der Profilierung statt dem Bürgerwohl und der Nachhaltigkeit des Gesamtwohls der Gemeinde diene. Unzweifelhaft werde wohl die weitere politische Zukunft von Bürgermeister König sowie des gesamten Gemeinderats mit dem Ausgang dieses Bürger­entscheides verbunden sein.

Info-Veranstaltung

Rathauschef König kündigte gegenüber dem OT gestern an, dass es eine Woche vor dem Bürgerbegehren eine öffentliche Informationsveranstaltung geben werde. Er habe Weiner angeboten, dort ebenfalls zu sprechen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

330 000 Gäste im ersten Jahr
vor 38 Minuten
Offenburg bekommt nicht genug vom neuen Freizeitbad – der Andrang ist groß. Nach einer langen Planungs- und Bauphase eröffnete das Bad im Juli 2017. Die Kosten blieben am Ende knapp unter den 40 Millionen Euro . Der Gemeinderat nimmt nun den Abschlussbericht zur Kenntnis.
Rund 100 Gäste im Pfarrsaal
vor 50 Minuten
Das Zeller Altenwerk wurde 1978 von Gemeindereferentin Johanna Schaub gegründet und hat sich zu einer Gemeinschaft und vielen Aktivitäten entwickelt. Den heutigen Hauptverantwortlichen Agnes Bleier, Monika Lehmann, Manfred Neumayer und Josef Stenzel wurde herzlich gedankt.  
Übung: Brand in Brennerei Wild
vor 50 Minuten
Die Feuerwehrabteilung Bermersbach hatte bei ihrer Abschlussprobe am ersten Novembersamstag einen Einsatz in der Strohbacher Brennerei Wild.
Kreismeisterschaft in Haslach
vor 50 Minuten
Die Kleintierzüchter des Vereins C 855 Zell-Unterharmersbach-Nordrach haben bei den Kreismeisterschaften in Haslach zehn Titel erreicht. 14 Züchter hatten 78 von insgesamt 288 teilnehmenden Tieren ausgestellt.  
Waldseemüller-Karte
vor 1 Stunde
Mit einer Feier plus Museumsnacht feierte das Ritterhausmuseum die Vollendung des neuen Konzepts. Nach acht Jahren Umgestaltung stellt Offenburg als einziges Museum der Welt eine Waldseemüller-Globussegmentkarte von 1507 aus – zumindest bis zum Frühjahr.
Einwohnergemeinschaft Hildboltsweier
vor 1 Stunde
Ihr neues Vorstandsteam hat die Einwohnergemeinschaft Hildboltsweier außerplanmäßig gewählt. Das Angebot soll ausgebaut werden.
Treue Aktive und Passive
vor 1 Stunde
Bei den Fessenbacher Rebknörpli wurden verdiente Mitglieder geehrte und neue  Hästräger aufgenommen.
Elf neue Hästräger bei Taufe im Narrenkeller
vor 7 Stunden
Die Häsgruppen der Diersburger Schräckslizunft gehen personell verstärkt der neuen Fasnachts-Kampagne 2019 entgegen. Nicht weniger als elf neue Hästräger wurden samstags im Narrenkeller getauft.
Frank Bross, Künstler an der Kettensäge
vor 9 Stunden
Kommt der Besucher auf den Aussiedlerhof Bross zwischen Griesheim und Sand, wird er am Eingang auf einen geschnitzten Mercedes­stern aufmerksam. In den Räumen des ehemaligen Hofes und dahinter befindet sich das Reich des Holzkünstlers Frank Bross.
Volkstrauertag
vor 12 Stunden
Mit einem eindringlichen Appell, sich für Frieden und Versöhnung einzusetzen, wurde am Sonntagvormittag der Opfer beider Weltkriege, deren Angehörige sowie der von Terror und Gewaltherrschaft in der heutigen Zeit gedacht. Die Stadtkapelle, der MGV Schwaibach und der Chor St. Marien gestalteten die...
Bürgerschaftliches Engagement
vor 18 Stunden
Die Ehrenamtspreisträger 2018 stehen fest. In einer Feierstunde im Kulturzentrum »Obere Fabrik« durften am Mittwoch Frieder Blum (Gutach), Jutta Eisenblätter (Hofstetten) und Georg Allgaier (Haslach) die Auszeichnung entgegennehmen. Den Sonderpreis für »Junge Menschen im Ehrenamt« vergab die Jury...
Zum Volkstrauertag
17.11.2018
Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg, bei dem auch viele Offenburger ihr Leben lassen mussten. Der Offenburger Historiker Manfred Merker hat den morgigen Volkstrauertag zum Anlass genommen, die Schicksale verstorbener Offenburger Soldaten nachzuzeichnen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige