Ohlsbach

Kraft der Natur: Wie die Mineralbrunnen-Anlage funktioniert

Autor: 
Peter Vollmer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juli 2018

(Bild 1/3) Die Ohlsbacher Mineralbrunnenanlage tut gut. Das salzhaltige Mineralwasser wird auf Bergkiefernreisig zerstäubt und mit Aromastoffen angereichert. Das ist gut für die Atemwege. Dort gibt es weitere Gesundheitsangebote wie ein Fußtauchbecken sowie wöchentliche Grillfeste. ©Peter Vollmer

Die Gemeinde Ohlsbach verfügt mit der Mineralbrunnenanlage über einen medizinisch wie landschaftlich wertvollen Anziehungspunkt. Sie stärkt nicht nur die Atemwege, sondern auch die Geselligkeit. Wie geht das? Wir haben uns schlau gemacht.
 

Die Geschichte der Mineralbrunnenanlage beginnt im Jahr 1977. Um die Trinkwasserversorgung in Ohlsbach sicherzustellen, fanden damals Probebohrungen im Gewann Oberes Grün statt, bei denen man in 63 Metern Tiefe zwar nicht auf Trinkwasser, jedoch auf Mineralwasser mit hohem Salzgehalt stieß.

Diesen Fund nutzte die Gemeinde in der Folgezeit, um den Menschen der Region die Nutzung des gesundheitsfördernden Wassers zu ermöglichen. Es entstand der Mineralbrunnen in Ohlsbach, der sich seit 1982 zu  einem sehr beliebten Ziel für Einheimische und Gäste entwickelt hat.

Viele Besucher kommen aus der näheren Umgebung und nutzen das kostenlose Angebot regelmäßig. Aber auch immer mehr Feriengäste freuen sich über dieses Ausflugsziel im Kinzigtal. In der Gradieranlage rieselt die Salzsole über Bergkiefernreisig aus der Region und wird dadurch mit ätherischen Ölen und aromatischen Harzen angereichert.

Die Zweige teilen und zerstäuben die Salztropfen. Das hierdurch entstehende Kleinklima, hilft beim Einatmen Erkrankungen der Atemwege zu lindern und zu heilen. Regelmäßig werden diese Zweige erneuert, um die volle Wirksamkeit der Anlage sicherzustellen. Wassertretbecken, Armbad und Fusstauchbecken runden das Gesamtangebot ab und die Besucher können nach den Regeln von Pfarrer Johann Sebastian Kneipp Krankheiten vorbeugen und fit bleiben. Das Wasser ist zwar trinkbar, jedoch nicht für klassische Trinkkuren vorgesehen. Allerdings wird von abführender Wirkung berichtet.

- Anzeige -

Der Mineralbrunnen stellt eine Heilkraft der Natur dar und sorgt für Wohlbefinden bei Kranken und Gesunden. Als Heilwasser anerkannt, fördert reines Mineralsolewasser die Gesundheit und dient der Entspannung. Monika Hug aus Offenburg-Zunsweier besucht die Anlage regelmäßig: »Ich komme immer mit dem Fahrrad. Die Gradieranlage hat mir bei Atemwegsproblemen sehr geholfen.« Dieser Anziehungspunkt ist tagsüber kostenlos geöffnet und wird von der Gemeinde Ohlsbach unterhalten. Ohlsbacher Bürger erkannten den Wert des Mineralsolewassers und beschlossen, die Gemeinde bei der Betreibung der Anlage zu unterstützen.

Mitglieder willkommen

1979 wurde ein Förderverein gegründet mit dem Ziel, bei der Finanzierung und Unterhaltung mitzuwirken. So konnte in der Entstehungsphase der Bau der  Anlage durch Spenden und ein Darlehen des Vereins umgesetzt werden. Aktuell wird der Verein durch Bürgermeister Bernd Bruder geleitet. »Neue Mitglieder, die diese Einrichtung gerne unterstützen wollen, sind jederzeit herzlich willkommen«, sagte er.

Für kleinere Gruppen werden auf Anfrage Kneipp-Anleitungen angeboten. Außerdem werden Bewegungstreffs für alle, die an einem leichten ganzheitlichen Training interessiert sind, angeboten. Verschiedene Übungen aus der Kinesiologie, dem Qi-Gong und mehr bieten ein breites Spektrum im direkten wohltuenden Umfeld der Gradieranlage.

Sehr beliebt und regelmäßig gut besucht sind die Grilltage bei schönem Wetter immer Mittwochnachmittags von Mai bis Oktober. Die Gäste werden nach erfolgten Anwendungen bestens bewirtet und genießen die Zeit in dieser gepflegten Anlage. Die Zufahrt ist über den Bahnübergang bei der Firma Hobo im Seeweg möglich. Parkplätze stehen zur Verfügung.

Info

Mineralbrunnen-Anlage Ohlsbach

Wer in der Ohlsbacher Mineralbrunnenanlage an Bewegungstreffs teilnehmen möchte, wendet sich an Kursleiterin Brigitte Schultz, Tel. 0 78 32 / 96 99 15. Wer eher an einem Grillnachmittag interessiert ist, wendet sich unter Tel. 0 78 03 / 96 99 15 an die Gemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 4 Stunden
100 Objekte auf der Liste
Immer wieder von den Stadträten moniert wurde der Rückstand der Stadt Offenburg bei den Brandverhütungsschauen. Im Haupt- und Bauausschuss am Montagabend verkündete Hochbauchef Andreas Kollefrath, dass dieser Missstand bald der Vergangenheit angehöre. 
vor 4 Stunden
Offenburger Großprojekt
SPD-Fraktionsvorsitzender Jochen Ficht hat sich gestern im Namen der SPD-Gemeinderatsfraktion mit einem offenen Brief an Oberbürgermeister Marco Steffens gewandt. Thema ist die Diskussion über den Standort für das neue Klinikum in Offenburg. 
vor 4 Stunden
Baugebiet Laugasserfeld im Bindenesel
Der Gemeinderat Hohberg vergab am Montag erneut vier Baugrundstücke im neuen Wohngebiet Laugasserfeld im Bindenesel. Gelost werden sollte auch, wurde dann aber nicht.
vor 5 Stunden
Schelte für zu wenig Polizeikräfte
Offenburg will seine unrühmliche Rolle als Spitzenreiter bei den Kriminalitätszahlen im Land wieder abgeben. Die Stadträte hießen am Montagabend im Hauptausschuss das zu diesem Zweck vorgelegte Konzept der Stadtverwaltung für mehr Sicherheit in Offenburg gut. Deutliche Kritik gab es in Richtung...
vor 5 Stunden
Angel- und Naturschutzverein Windschläg tagte
Der Angel- und Naturschutzverein Windschläg legt in seinem Jahresprogramm Wert auf Natur- und Artenschutz. Das ergab die Hauptversammlung.
vor 7 Stunden
CDU Rebland legt Liste für die Kommunalwahl fest
In ihrer Nominierungsveranstaltung hat die CDU Rebland die Liste mit den Kandidaten bei der Kommunalwahl am 26. Mai für den Ortschaftsrat Rammersweier festgelegt. 14 CDU-Mitglieder stellen sich zur Wahl.
Ehrung beim Imkerverein Offenburg: Jubilar Friedrich Hess (links) und der Vorsitzende Paul Harter.
vor 12 Stunden
Insgesamt positives Fazit zu 2018
Trotz des heißen und trockenen Sommers sind die Mitglieder des Imkervereins Offenburg zufrieden mit dem Ertrag im vergangenen Jahr. Allerdings treibt sie nach wie vor die Varroamilbe um – und auch unschöne Vorkommnisse kamen in der Hauptversammlung zur Sprache. 
vor 12 Stunden
Motto "Blaulichttag"
Unter dem Motto "Blaulichttag" findet am 7. April der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres in Offenburg statt. Nicht nur die Geschäfte in der Innenstadt haben von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Auch Blaulichtorganisationen werden mit Aktionen und Vorführungen vertreten sein. 
vor 12 Stunden
Spürpanzer "Fuchs" mitentwickelt
In jungen Jahren begleitete er die Sängerin Lale Andersen auf Tournee, bei der Bundeswehr entwickelte er den heute noch verwendeten Spürpanzer »Fuchs« mit. Rudi Glaser aus Offenburg  wurde vor Kurzem für 60 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Bundeswehrverband geehrt. 
vor 14 Stunden
Gutscheine für Kurse und freier Eintritt ins Bad
Laut einer Umfrage können rund 60 Prozent der Zehnjährigen hierzulande nicht richtig schwimmen – auch in Offenburg besteht offensichtlich Handlungsbedarf. Eine FSJ-Schwimmassistentenstelle sollte dazu beitragen, Abhilfe zu schaffen. Doch die Suche ist schwieriger als gedacht. Deshalb setzt die...
vor 15 Stunden
Live-Hacking in Offenburg
Live-Hacking in Offenburg: Welche Gefahren das Internet mit sich bringt, macht der Auftragshacker Erwin Markowsky für die Kampagne »SpardaSurfSafe« deutlich. Offenburger Schulen haben sich bereits zur Teilnahme angemeldet. Am 4. April gibt es auch einen Vortrag für Eltern. 
vor 15 Stunden
Serie zur Bürgermeisterwahl (1)
Im Wahljahr und darüber hinaus müssen die Verantwortlichen in Schutterwald anspruchsvolle Aufgaben stemmen. Das berührt die Arbeit des (neuen) Bürgermeister/der Bürgermeisterin sehr direkt. Wir beginnen unsere Serie mit dem Thema Junge und Alte.