Ohlsbach

Kraft der Natur: Wie die Mineralbrunnen-Anlage funktioniert

Autor: 
Peter Vollmer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juli 2018

(Bild 1/3) Die Ohlsbacher Mineralbrunnenanlage tut gut. Das salzhaltige Mineralwasser wird auf Bergkiefernreisig zerstäubt und mit Aromastoffen angereichert. Das ist gut für die Atemwege. Dort gibt es weitere Gesundheitsangebote wie ein Fußtauchbecken sowie wöchentliche Grillfeste. ©Peter Vollmer

Die Gemeinde Ohlsbach verfügt mit der Mineralbrunnenanlage über einen medizinisch wie landschaftlich wertvollen Anziehungspunkt. Sie stärkt nicht nur die Atemwege, sondern auch die Geselligkeit. Wie geht das? Wir haben uns schlau gemacht.
 

Die Geschichte der Mineralbrunnenanlage beginnt im Jahr 1977. Um die Trinkwasserversorgung in Ohlsbach sicherzustellen, fanden damals Probebohrungen im Gewann Oberes Grün statt, bei denen man in 63 Metern Tiefe zwar nicht auf Trinkwasser, jedoch auf Mineralwasser mit hohem Salzgehalt stieß.

Diesen Fund nutzte die Gemeinde in der Folgezeit, um den Menschen der Region die Nutzung des gesundheitsfördernden Wassers zu ermöglichen. Es entstand der Mineralbrunnen in Ohlsbach, der sich seit 1982 zu  einem sehr beliebten Ziel für Einheimische und Gäste entwickelt hat.

Viele Besucher kommen aus der näheren Umgebung und nutzen das kostenlose Angebot regelmäßig. Aber auch immer mehr Feriengäste freuen sich über dieses Ausflugsziel im Kinzigtal. In der Gradieranlage rieselt die Salzsole über Bergkiefernreisig aus der Region und wird dadurch mit ätherischen Ölen und aromatischen Harzen angereichert.

Die Zweige teilen und zerstäuben die Salztropfen. Das hierdurch entstehende Kleinklima, hilft beim Einatmen Erkrankungen der Atemwege zu lindern und zu heilen. Regelmäßig werden diese Zweige erneuert, um die volle Wirksamkeit der Anlage sicherzustellen. Wassertretbecken, Armbad und Fusstauchbecken runden das Gesamtangebot ab und die Besucher können nach den Regeln von Pfarrer Johann Sebastian Kneipp Krankheiten vorbeugen und fit bleiben. Das Wasser ist zwar trinkbar, jedoch nicht für klassische Trinkkuren vorgesehen. Allerdings wird von abführender Wirkung berichtet.

- Anzeige -

Der Mineralbrunnen stellt eine Heilkraft der Natur dar und sorgt für Wohlbefinden bei Kranken und Gesunden. Als Heilwasser anerkannt, fördert reines Mineralsolewasser die Gesundheit und dient der Entspannung. Monika Hug aus Offenburg-Zunsweier besucht die Anlage regelmäßig: »Ich komme immer mit dem Fahrrad. Die Gradieranlage hat mir bei Atemwegsproblemen sehr geholfen.« Dieser Anziehungspunkt ist tagsüber kostenlos geöffnet und wird von der Gemeinde Ohlsbach unterhalten. Ohlsbacher Bürger erkannten den Wert des Mineralsolewassers und beschlossen, die Gemeinde bei der Betreibung der Anlage zu unterstützen.

Mitglieder willkommen

1979 wurde ein Förderverein gegründet mit dem Ziel, bei der Finanzierung und Unterhaltung mitzuwirken. So konnte in der Entstehungsphase der Bau der  Anlage durch Spenden und ein Darlehen des Vereins umgesetzt werden. Aktuell wird der Verein durch Bürgermeister Bernd Bruder geleitet. »Neue Mitglieder, die diese Einrichtung gerne unterstützen wollen, sind jederzeit herzlich willkommen«, sagte er.

Für kleinere Gruppen werden auf Anfrage Kneipp-Anleitungen angeboten. Außerdem werden Bewegungstreffs für alle, die an einem leichten ganzheitlichen Training interessiert sind, angeboten. Verschiedene Übungen aus der Kinesiologie, dem Qi-Gong und mehr bieten ein breites Spektrum im direkten wohltuenden Umfeld der Gradieranlage.

Sehr beliebt und regelmäßig gut besucht sind die Grilltage bei schönem Wetter immer Mittwochnachmittags von Mai bis Oktober. Die Gäste werden nach erfolgten Anwendungen bestens bewirtet und genießen die Zeit in dieser gepflegten Anlage. Die Zufahrt ist über den Bahnübergang bei der Firma Hobo im Seeweg möglich. Parkplätze stehen zur Verfügung.

Info

Mineralbrunnen-Anlage Ohlsbach

Wer in der Ohlsbacher Mineralbrunnenanlage an Bewegungstreffs teilnehmen möchte, wendet sich an Kursleiterin Brigitte Schultz, Tel. 0 78 32 / 96 99 15. Wer eher an einem Grillnachmittag interessiert ist, wendet sich unter Tel. 0 78 03 / 96 99 15 an die Gemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Bertold Thoma, hier in seinem Zuhause in der Schubertstraße, feiert seinen 75. Geburtstag. Im kommenden Jahr tritt er wieder für den Gemeinderat an.
Fit und noch mit vielen Zielen
15.12.2018
Kommunalpolitiker mit Herzblut und Sachverstand – auch noch mit 75 Jahren: Berthold Thoma, seit 39 Jahren für die SPD im Gemeinderat feiert am Sonntag Geburtstag. Aktiv für die Stadt und für seine Mitmenschen, ist er stets mit dem Fahrrad unterwegs. Zu seinem vielseitigen Engagement gehört auch die...
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Verhandlung vor dem Amtsgericht
vor 46 Minuten
Hat ein Paketzusteller einen Fernseher mit nach Hause genommen und somit unterschlagen? Um diese Frage ging es vergangene Woche vor dem Amtsgericht Offenburg. Dem Mann wurde auch vorgeworfen, die Unterschrift der Frau gefälscht zu haben, die sich weigerte, das Gerät anzunehmen.
OT-Serie »Offenburger Adventstürchen«
vor 3 Stunden
In unserem Adventskalender, den »Offenburger Adventstürchen«, öffnen wir jeden Tag eine Tür in Offenburg mit der passenden Hausnummer – von 1 bis 24. Heute: der Offenburger Literaturkreis in der Metzgerstraße 17.
Veranstaltung in der Von-Berckholtz-Schule
vor 4 Stunden
Oft spannender und auf jeden Fall lehrreicher als ein Videospiel: Schüler der Von-Berckholtz-Schule in Ortenberg haben die zur Tradition gewordene Bücherausstellung im Gymnastikraum mit Leben gefüllt.
Spende ermöglicht Stelle für Betreuung
vor 4 Stunden
Die Lesewelt Ortenau wünscht sich eine hauptamtliche Person, die die ehrenamtlichen Vorleser betreut. Dank der Spende der Sparkasse Offenburg/Ortenau in Höhe von 6000 Euro kann dieser Wunsch in Erfüllung gehen.
Offenburg
vor 5 Stunden
Offenburg ist seit Kurzem im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft »Fahrradfreundliche Kommunen Baden-Württemberg« vertreten. Baubürgermeister Oliver Martini wurde bei der Mitgliederversammlung in das Gremium gewählt.
Aufführungen im Januar
vor 5 Stunden
Die Jugend der Laienspielgruppe Dundenheim bereitet sich auf ihr neues Märchenstück vor. Nachdem im Februar dieses Jahres das Stück nach Michael Endes Kinderbuch »Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer« auf die Bühne der Lindenfeldhalle kam, geht es im Januar mit der Fortsetzung aus dem Jahr 1962...
Biberacher Büromöbelhersteller will investieren
vor 5 Stunden
Die Biberacher Firma Hund Möbelwerke ehrte am Donnerstag ihre Arbeitsjubilare bei einer Feier in der Werkskantine. In diesem Rahmen wurden auch Investitionspläne für Biberach und Sulzdorf erläutert.
Marta-Schanzenbach-Gymnasium
vor 5 Stunden
Die Schülerinnen und Schüler des Marta-Schanzenbach-Gymnasiums Gengenbach boten am Donnerstagabend beim Kulturabend ihrem Publikum ein opulentes Unterhaltungsmenü mit fünfzehn Gängen. 
Interview mit Fraktionssprecher
vor 12 Stunden
Die Kommunalwahl 2019 rückt näher – die Hohberger Parteien und politischen Organisationen bereiten sich schon intensiv auf die Wahl vor. Das zentrale Thema: Wie finde ich genügend Kandidaten für meine Liste? Wir haben uns umgehört – nach der CDU kommen heute die Freien Wähler Hohberg zu Wort. Wir...
Verantwortliche meldeten sich beim OT
vor 13 Stunden
Aufgehübschter Weihnachtsbaum auf dem Durbacher Friedhof: Neben einer Lichterkette hängen seit Donnerstagnacht auch Christbaumkugeln und Lametta am Weihnachtsbaum. Die Schmücker meldeten sich telefonisch beim Offenburger Tageblatt. 
Brief an die Stadt
vor 14 Stunden
In Bohlsbach gibt es zu wenige Kindergartenplätze. Mit Containern sollte Abhilfe geschaffen werden. Zum Ärger des Ortschaftsrates wurden die Planungen dafür aber nicht weiter verfolgt.
Offenburger Baugenossenschaft würdigte Geschäftsführer und Aufsichtsrat
vor 15 Stunden
Im Rahmen eines feierlichen Abendessens wurden am Freitag Geschäftsführer Rolf Litterst und Aufsichtsrat Walter Wolber von ihren Posten bei der Offenburger Baugenossenschaft verabschiedet.