Wir gratulieren

Mit 104 Jahren lebt Herma Schug aus Zunsweier noch alleine

Autor: 
Manfred Vetter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. September 2019

Herma Schug feiert ihren 104. Geburtstag gesund und geistig fit. ©Manfred Vetter

In Zunsweier gibt es an diesem Montag eine bemerkenswerte Feier – Herma Schug schaut auf 104 Lebensjahre zurück.

An diesem Montag feiert Herma Schug ihren 104. Geburtstag bei guter Gesundheit. Geistig ist sie noch sehr rege. Auch wenn das Gehör und das Gehen nicht mehr so gut funktionieren, ist sie noch aktiv, hat ihren geregelten Tagesablauf. Mit dem Lösen von Kreuzworträtseln hält sie sich täglich fit, durch die Lektüre ihrer Tageszeitung, dem Offenburger Tageblatt, weiß sie, was im Dorf und in der Welt um sie herum vorgeht. 

Abends sitzt sie an ihrem Kachelofen, um sich Tier- oder andere Natursendungen anzusehen, auch Quizsendungen liebt sie sehr.

Vater war Oberförster

Als sie am 23. September 1915 in Gießhübel nahe Karlsbad auf dem Gebiet des heutigen Tschechien geboren wurde, hörte sie noch auf ihren Mädchennamen Garkisch. Sie wuchs im gräflichen Forsthaus auf, denn ihr Vater war gräflicher Oberförster. 

Nach einem Internat in Eger und drei Jahren Hauswirtschaftsschule in Karlsbad lernte sie einen Kollegen ihrer älteren Schwester kennen, verliebte sich in ihn und gab dem Lehrer Josef Schug am 7. August 1937 ihr Jawort. Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor und zwei Enkel, die beiden Urenkelinnen sind ihr ein und alles. Ihr Mann war noch in Kriegsgefangenschaft, als die Familie 1946 umgesiedelt wurde. Mit dem Zug ging es über Thüringen in das oberpfälzische Weiden. Dort starb eine Tochter mit erst drei Jahren. Nach der Rückkehr des Mannes ging es für vier Jahre nach Forchheim. 

- Anzeige -

Josef Schug bewarb sich auf eine Lehrerstelle in Südbaden und bekam eine Stelle in Zunsweier. So wurde die kleine Familie in Zunsweier zum 11. September 1951 ansässig und baute bald darauf ihr Haus. »Wir haben oft selbst mit Hand angelegt«, sagt Herma Schug. »Bis in die Nacht haben wir beispielsweise Ziegel ins Haus getragen.« Sie arbeitete 21 Jahre bei Aenne Burda im Bereich der Schnittmuster bis sie 1982 in Rente ging. Von den Schnitten des Modeverlags nähte sie auch für ihre Tochter schicke Kleider. 

Nur mit dem Auto nach Spanien gefahren

Herma Schug liebt Handarbeiten. Sie strickte bis vor einem Jahr »wunderschöne« Socken. Der Garten war ihre Leidenschaft ebenso wie das Kuchen backen. Und wenn es Pilze gab, musste sie einfach zum Sammeln gehen.

1995 starb ihr geliebter Mann. Sie wird liebevoll umsorgt von ihrer Tochter Edda. Elf Jahre fuhren sie zusammen mit dem Auto nach Spanien in den Urlaub. »Weil sie nicht fliegt«, verrät Edda Lauterbach. »Mit 95 Jahren war es das letzte Mal.« Sie vermisst ihre Fleischwurst und Süßes. Abends gibt es – dem Alter geschuldet – etwas Wurst und einen Keks mit Schokolade. Und jeden Tag kocht die Tochter frisch, was der Mutter schmeckt.

Herma Schug lebt noch alleine in ihrer Wohnung in Zunsweier. Sie freut sich, wenn die Familie und alte Bekannte zu Besuch kommen. Und die beiden Jagdhunde wirken auf sie wie eine Therapie.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Oststadt
Das Kinderlädele in der Offenburger Friedrichstraße 2a feierte seinen 40. Geburtstag. Bei der Feierstunde am Freitag überreichten die ehrenamtlichen Helferinnen eine Spende an den Kinderschutzbund sowie den Kinder- und Jugendhospizverein Ortenau.
vor 4 Stunden
Klosterschülerinnen haben nachgehakt
Das Netzwerk „Frau und Beruf“ lädt für Donnerstag, 17. Oktober, 18.30 Uhr, zur Filmvorführung von „Ich zeig dir was“ mit anschließendem Dialog ins Forum-Kino Offenburg ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der landesweiten Frauenwirtschaftstage statt.
vor 4 Stunden
Kunstmuseum Hurrle ist seit Sonntag zu
Nach einer letzten Führung haben sich am Sonntagabend für immer die Türen des Museums für Aktuelle Kunst im Haus „Vier Jahreszeiten“ in Durbach geschlossen. Die Räume des privaten Kunstmuseums von Rüdiger Hurrle sollen künftig für den Hotelbetrieb genutzt werden.
vor 5 Stunden
Beliebtes Fotomotiv
Schon wieder wurde der Stock von Offenburgs Bronzefigur "Andres" in der Steinstraße gestohlen. Erst im April hatten Unbekannte zugeschlagen. 
vor 6 Stunden
Beliebter Geistlicher übernimmt Pfarrei in Lima/Peru
Am Sonntag verabschiedete sich Pfarrer Peter Seibt nach zweijähriger Dienstzeit. Auf eigenen Wunsch geht er nach Peru zurück, wo er bereits 2016 und 2017 tätig war. Seibt war in den vergangenen zwei Jahren für die Gemeinden Biberach und Prinzbach zuständig und hat auch in Biberach gewohnt.  
Taras Maygutiak spricht von „unglaublichen Beleidigungen“ gegen seine Person.
vor 6 Stunden
Reaktion auf scharfe Steffens-Kritik an Facebook-Post
Eine umstrittene Äußerung von AfD-Stadtrat Taras Maygutiak zum Anschlag in Halle auf Facebook hat Wellen geschlagen. Die übrigen Fraktionen im Gemeinderat haben diese kritisiert – ebenso wie OB Marco Steffens, den Maygutiak nun angezeigt hat.
vor 9 Stunden
Letztmals war Waldseemüllerkarte zu sehen
Am Freitag öffnete das Museum im Ritterhaus zur späten Stunde seine Tore. Noch einmal konnten die Besucher die weltberühmte Globussegmentkarte von Martin Waldseemüller betrachten. In Kooperation mit der Jugend-Streetwork gab es azußerdem eine eine Silent-Disco für die Besucher. 
vor 13 Stunden
Offenburg
Mit einem fröhlichen, entspannten Fest in hochkarätigem Ambiente und Stargästen der Spitzenklasse feierte die Tanzschule Wegel am Samstag ihr 25-jähriges Bestehen. 
vor 13 Stunden
Nach Äußerung zum Anschlag in Halle
Der Offenburger Gemeinderat hat in einer Stellungnahme auf den Facebookpost des AFD-Gemeinderatsmitglieds Taras Maygutiak zum Mordanschlag in Halle reagiert. Auch OB Marco Steffens hat sich geäußert: Maygutiaks Reaktion sei zynisch, menschenverachtend und eines Stadtrats unwürdig.  
vor 14 Stunden
Im Gespräch mit Erzbischof Burger
Am Samstag diskutierten 144 Pfarrgemeinderäte aus der Ortenau, Freiburg und anderen Seelsorgeeinheiten  in der Oberrheinhalle mit Erzbischof Stephan Burger über die künftigen Strukturen in der Erzdiözese Freiburg. „Pastoral 2030“ beschäftigt sich auch mit der Umgestaltung der Seelsorgeeinheiten. Im...
vor 17 Stunden
Musik, Kulinarik und Wein
Greifvogelschau, „Beat Men“ und Stadtkapelle Offenburg: Hochbetrieb herrschte am vergangenen Wochenende beim kultigen Herbstfest im Weingut Freiherr von Neveu. Das abwechslungsreiche Programm und das kulinarische Angebot zog viele Gäste an.   
vor 17 Stunden
Obere Riedhalde in Ebersweier
Es gibt eine neue Schutzhütte auf der Oberen Riedhalde: Das alte Buswartehäuschen dient jetzt Wanderern für eine gemütliche Rast.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.