"Frohsinn"

So lief der Neujahrstag des Gesangsvereins Oberharmersbach

Autor: 
Karl-August Lehmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Januar 2019

Die Bühne der Reichstalhalle war gut gefüllt, als junge und ältere Sängerinnen und Sänger gemeinsam sangen. Der Gesangverein »Frohsinn« Oberharmersbach bot beste Unterhaltung zum Jahresauftakt. ©Lehmann-Archiv

Unterschiedliche Melodien und musikalische Stimmungen präsentierte der Gesangverein »Frohsinn« Oberharmersbach am Neujahrstag in der gut besetzten Reichstalhalle. Der gemischte Chor, verstärkt durch den Jugendchor »Canto Amici« und mit instrumentaler Begleitung, traf den Geschmack des Publikums.

Seit sieben Jahren leitet Sonja Himmelsbach den Gesangverein und integriert den von ihr im Jahre 2010 gegründeten Jugendchor in das traditionelle Neujahrskonzert. Ihr Stil, der wegen der veränderten Besetzung der Stimmen andere Schwerpunkte setzen musste, fand eine unterhaltsame Mischung von Chören mit wechselnder Instrumentalbegleitung, a-capella-Einlagen und zum Teil von ihr arrangierten Stücken. 

In diesem Rahmen abgesteckten Rahmen fanden sich ihre Schützlinge, Jung und Alt, Sängerinnen und Sänger, gleichermaßen wieder. 

»Tage wie diese…« erklang es im Laufe des Konzerts von der festlich dekorierten Bühne. Manch einer im Publikum hat sich wohl, ganz wie die »Toten Hosen« dies artikulierten, treiben lassen, losgelöst von den Sorgen des Alltags, und auch die eine oder andere angenehme Erinnerung an diesen Abend mit nach Hause genommen.

Das Programm moderierten Ann-Kathrin Schmider und Tom Lehmann. Jung und dynamisch stimmte der Jugendchor die Gäste auf den Abend ein. »The hanging tree« klang nicht minder frisch wie das effektvolle »Something I need«. Der spaßige Charakter von »I’m yours« wurde mit der Ukulele-Begleitung (Anna Schwarz, Nele Schwarz, Maxi Himmelsbach) unterstrichen. »It’s time« spielte auf die Veränderungen im Leben an und unmittelbar wurde das Publikum auch mit »body percussion« miteinbezogen. Die Begleitung am Klavier hatte Luisa Lehmann und mit der Geige Anna Schwarz übernommen 

Der Gesangverein gesellte sich beim nächsten Programmteil dazu, an die 70 Akteure füllten nunmehr die Bühne. Dieses Volumen spürte man beim »Earth song«, den das Instrumentalensemble um Adrian Sieferle (Klavier), Bernhard Lehmann (keyborad), Maxi Lehmann (Gitarre/Bass), Tobias Lehmann (Gitarre) und Benedikt Schwendemann (Schlagzeug) eindrucksvoll untermalte. »Im Dorf, wo ich geboren bin« (Dorfrocker) wirkte wie ein Kontrastprogramm – dort die globalen Veränderungen, hier das noch  intakte Gemeinschaftsleben, zu dem eben auch ein Gesangverein gehört.

- Anzeige -

Dem gemischten Chor blieb das weitere musikalische Programm allein vorbehalten. Vom besinnlichen »Vater unser« (Hanne Haller) wurde der Bogen geschlagen zum »Circle of life«.
Trefflich meisterten Ulrike Sigl und Florian Lehman ihren Solopart in »Kakuna Matata« und man fühlte sich sofort die drollige Rolle der beiden Filmfiguren, das Erdmännchen Timon und das Warzenschwein Pumba, erinnert. 

Der »Frohsinn« kann auch ernst. Die kritischen Untertöne von »Sixteen tons«, die auf die Ausbeutung in den amerikanischen Kohlegruben anspielten, verstärkte die a-capella-Version eines zehnköpfigen Ensembles. Der Sonderapplaus belohnte diesen Einsatz. 

Ganz im Gegensatz dazu blieb es den Frauen vorbehalten, den heiteren Satz »Hefe« von Thea Eichholz in ihrem Sinne zu deuten, nicht ohne Anspielung, dass auch bei den Männern, ebenfalls an nicht vorteilhaften Stellen, die Hefe in jedweder Hinsicht ihre füllende Rolle spielt.

Genug Luft für »Atemlos«

Noch hatten die Sänger genügend Luft, um »Atemlos« zu interpretieren. Während »Wunder gescheh’n« (Nena) eher wieder besinnlich und nachdenklich wirkte, nahm der »Frohsinn« in Begleitung von Anna Schwarz (Geige) nochmals mit dem Seemannslied »Ade, Ade« (Santiano) mächtig Fahrt auf. 

In dieses Fahrwasser geriet auch das begeisterte Publikum und ließ sich erst den Wind aus den Segeln nehmen, als der Konzertabend mit den Zugaben »Weit, weit weg« (Hubert von Goisern) und »Ich glaube« (Udo Jürgens) endgültig verklungen war.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Kontrast: Zwei Waldarbeiter in ihrer Arbeitskleidung in Signalfarben heben sich deutlich vom grauen Himmel und dem noch kahlen Wald ab.
vor 5 Stunden
Reportage: Offenburger Stadtwald
Der junge Mann mit der Flinte über der Schulter und dem Hund vorneweg über die grüne Wiese. Musik setzt ein und ein Schriftzug fliegt ins Bild: „Forsthaus Falkenau“ – so der Name einer Serie. Ein Trugbild für das, was wirklich hinter dem Förster-Dasein steckt.
Welcher der beiden Kandidaten wäre den Offenburger CDU-Politikern am liebsten für die Kanzlerkandidatur: Armin Laschet (links) oder Markus Söder? Das OT hat nachgefragt.
vor 6 Stunden
OB Marco Steffens hat einen leichten Favoriten
Armin Laschet oder Markus Söder als Kanzlerkandidat? Diese Frage hat das Offenburger Tageblatt CDU-Mitgliedern aus Offenburg gestellt und bemerkt: Die Meinungen gehen auseinander.
Die provisorischer Abdeckung des E-Werk, ein Kegel, war kein großes Hindernis für die Störche. 
vor 6 Stunden
Auf dem Strommast geht es nicht mehr
Vier Mal waren die Leute vom E-Werk Mittelbaden schon in der Niederschopfheimer Gartenstraße und haben das Nistmaterial vom Strommast geholt. Die Störche bauen jetzt woanders.
An der Einfahrt zum Ortenau-Klinikum kam es zur Kollision. „Ich bin zügig gefahren. Ich schätze 20 bis 25 Kilometer pro Stunde“, sagte der Geschädigte vor Gericht aus.
vor 6 Stunden
Vorfall vor Ortenau-Klinikum Offenburg
Eine Frau soll einen Fahrradfahrer vor dem Ortenau-Klinikum umgefahren und Fahrerflucht begangen haben. Die Aufgabe des Amtsgerichts Offenburg am Mittwoch war, die verschiedenen Aussagen zu klären.
An der Unionbrücke kann man künftig nur nach rechts weiterfahren
vor 7 Stunden
Fußgängerzone erweitert
Nach den Umbauarbeiten an der Gustav-Rée-Anlage in Offenburg gilt ab dieser Woche auch eine neue Verkehrsführung. Beispielsweise gibt es eine neue Ampelanlage an der Unionbrücke.
Kälteschutz der Obstbäume in Ortenberg mit Wasser.
vor 8 Stunden
„Die Schäden sind immens“
Frostige Nächte kurz nach Beginn der Obstbaumblüte sind für Betreiber von Obstbaumanlagen ein großes Problem, denn die Blüten können erfrieren. Eine Frostschutzbewässerung wird eingesetzt.
"Alltagshelden und ihre Unterstützer" (von links): Schülerin Anni Maelger, Ehrenamtliche Hilfskraft Kurt Joggerst, Lehrerin Ursula Wöllner, Krankenschwester Carina Göppert, Schüler Niklas Schreiber, Feuerwehrmann Wolfgang Schreiber.
vor 10 Stunden
Offenburg
Die Lerngruppe 7 der des Oberlin-Schulverbunds Kehl-Kork hat die Feuerwehr Offenburg zum Alltagsheld ernannt.
Aus dem Fichtenbestand unterhalb des Tabakbühlweges (Berghaupten) wird ein Traubeneichenmischwald.
vor 10 Stunden
Ausgleich für Kinzigpark I
Die Gemeinde Berghaupten wird nach einem Beschluss des Gemeinderats die Anpflanzung von Eichen in Angriff nehmen und den Alteichen-Bestand nahe der Barack schützen.
2019 wurde dieser Entwurf für einen Aufzug an der Offenburger Stadtmauer vorgelegt.
vor 13 Stunden
Absage im Gemeinderat im April 2020
Alt-Stadtrat Klaus Binkert aus Offenburg hält weiterhin an der Idee eines Aufzugs an der Stadtmauer fest. Gerade im Zuge der Landesgartenschau könnte die Maßnahme umgesetzt werden.
Der Nachwuchs hatte viel Spaß bei der Schnitzeljagd des SC Durbachtal.
vor 13 Stunden
Spenden
1000 Euro an Spenden kamen zusammen: Das Freizeit- und Sportprogramm des SC Durbachtal über Ostern war ein Erfolg.
Meike Boschert (links) und Christina Müller haben den Förderpreis des Zonta-Clubs erhalten.
vor 13 Stunden
Offenburg
Der Zonta-Club Offenburg hat seinen Förderpreis an Christina Bühler und Meike Boschert verliehen. Die beiden Gesellinnen haben ihre Prüfung mit überdurchschnittlichen Leistungen bestanden.
Der Zustand des Nordracher Schwimmbads ist Thema der Gemeinderatssitzung am 19. April.
vor 18 Stunden
Aktionen für den Erhalt laufen
Nordrachs Freibad ist sanierungsbedürftig und wird auf seine Verkehrssicherheit geprüft. Viele sehen bereits das „Aus“ fürs Bad – am 19. April dürfte es daher eine gut besuchte Gemeinderatssitzung geben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    vor 19 Stunden
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...
  • Nur der Fachmann bietet Raumgestaltung aus einem Guss.
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Wohnen und Leben bedeutet Individualität in allen Facetten, und das ist am schönsten in einem wertigen Umfeld. Die SCHORN MÖBEL GmbH in Fischerbach ist der ideale Partner fürs Wohnen und Arbeiten, denn der Experte für Holzverarbeitung bietet individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Möbel...
  • Urlaub zu Hause? Mit dem eigenen Pool kein Problem!
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Machen Sie Ihr Zuhause zur Wellnessoase – mit eigenem Pool oder Whirlpool im Garten, einer Sauna oder Infrarotkabine in Wohnung oder Keller. Egal, welche Pläne Sie schmieden: Herfurth Pool & Co. in Appenweier ist der richtigen Partner.