Mit Lebenswerk rundum zufrieden

Der Unternehmer Meinrad Müller feiert seinen 80. Geburtstag

Autor: 
Gottfried Wiedemer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. März 2019

Meinrad Müller feiert heute seinen 80. Geburtstag. Zeit mit der Familie ist ihm wichtig. ©Gottfried Wiedemer

Hochzufrieden könne er sein, wenn er auf sein Lebens zurückblicke, sagt Unternehmer Meinrad Müller, der am Dienstag 80 wird. Obwohl er als Kind noch die Auswirkungen von Krieg und Besatzung erlebt habe, habe er doch sieben Jahrzehnte sein Leben in Frieden gestalten können und viele Erfolge gefeiert.
 

Geboren in der Fischerstraße, wo sein Vater Alfred eine Schmiedewerkstatt hatte, wuchs Meinrad Müller mit vielen Kameraden in der Kinzigvorstadt auf. Nach der Volksschule begann er im väterlichen Betrieb eine Schmiedlehre, arbeitete auch bei Schrempp, Gengenbach, und machte als Lehrgangsbester 1956 die Gesellenprüfung. Es folgte ein Jahr in einer Fahrzeugbauer-­Firma in Überlingen, dann eine zweijährige Maschinenschlosserlehre bei der Firma Martin in Offenburg. Nach zwölf Monaten Wehrpflicht in Schongau-Altenstadt machte Müller 1963 seine Meisterprüfung und wurde Schweiß-Fachmann. 2013 erhielt er den diamantenen Meisterbrief.

1965 heiratete er die Gärtnerstochter Elisabeth Wiedemer, und zwischen 1966 und 1979 kamen fünf Kinder zur Welt: Meinrad, Christine, Bärbel, Georg und Ulrich. Neun Enkel können dem Opa heute gratulieren. Sohn Meinrad übernahm 2011 die Fahrzeugbau-Firma, die seit 1966 in der Heinrich-Hertz-Straße besteht. Der Senior schaut, so oft es geht, im Geschäft vorbei und beobachtet mit Genugtuung die Karosserie-Aufbauten, den TÜV, Bremsendienst und die Lkw-Reparaturen, die mit einem Dutzend Mitarbeitern geleistet werden.
 

Kirchlich engagiert

- Anzeige -

Der Jubilar engagierte sich seit jungen Jahren in Vereinen und seiner Kirchengemeinde, im Kolping, Pfarrgemeinderat und als Zugführer und Ausbilder in der Feuerwehr. Er gehört auch zu den Gründungsstiftern der St.-Andreas-Stiftung, zur Biedermeiergruppe und den Alpenkräutlern. So lange es gesundheitlich geht, lässt er, zusammen mit seiner Frau, auch keine Fasent und kein Dorffest aus. Mit ihren E-Bikes machen sie gern Ausflüge in die blühende Heimat.

Enkel und Oldtimer

»Was ich mir noch wünsche?«, überlegt er. »Dass ich mich an meiner Familie und den Nachkommen erfreuen kann. Den ältesten vier Enkelinnen und dem Enkel Max, die bereits in Studium oder in der Ausbildung sind, wünsche ich Glück, gute Freunde und dass sie mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben. Ich selber möchte meine Hobbys pflegen, die Oldtimer-Motorräder und die Feuerwehrautos, die immer wieder bei Festen als Durstlöscher im Einsatz sind. Wichtig bleiben mir die fröhlichen Stammtische der Alpenkräutler und Feuerwehr-Kameraden.« 
Dass dies alles in Erfüllung geht, das wünschen dem Jubilar ganz viele Freunde in Offenburg und alle Verwandten vom Schwarzwald bis nach Berlin.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 9 Stunden
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Zweckverband zog Bilanz
Bei der Zweckverbandsversammlung der Wasserversorgung Ortenberg wurde der Geschäftsbericht 2017 verabschiedet und der Wirtschaftsplan 2019 festgezurrt. Ab Januar 2020 führt Ortenbergs Bürgermeister Markus Vollmer turnusgemäß die Geschäfte des Zweckverbandes.  
vor 10 Stunden
OB erhört Bitte der Einzelhändler
Die Stadt kommt den Einzelhändlern in der Lange Straße nun doch entgegen: Sie kommt deren dringender Bitte nach und richtet vier temporäre Parkplätze ein. Diese sollen bis zum Ende der Arbeiten (Mitte Mai) bestehen bleiben.  
vor 11 Stunden
Im Ritterhausmuseum aufbewahrt
Seit Sonntagmittag steht die berühmte Offenburger Andres-Figur in der Steinstraße ohne ihren Gehstock da. Unbekannte hatten ihn geklaut, TBO-Mitarbeiter fanden ihn einen Tag später beim Hotel Zauberflöte. Aber wann erhält Andres seinen Stock zurück?
vor 13 Stunden
Ermittlungen wegen Exhibitionismus
Die Polizei ermittelt gegen einen 30-Jährigen, der sich am Mittwoch in Offenburg vor einer Frau und ihrer Tochter entblößt haben soll.
vor 13 Stunden
Infos zu Zugzahlen und Baulogistik
Das regionale Projektbegleitgremium zum »Tunnel Offenburg“ hat sich am vergangene Woche zum achten Mal zu einer Sitzung im Technischen Rathaus in Offenburg getroffen. Dabei erläuterten Vertreter der Bahn den Sachstand der Zugzahlen 2030, die im Februar vom Bund veröffentlicht und bestätigt wurden. 
vor 16 Stunden
Positive Bilanz nach Fusion
Der SC Durbachtal blickt auf eine erfolgreiche Fusion. Die Verantwortlichen des Vereins haben in der Hauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück geblickt.  
vor 19 Stunden
1925 zum 30-Bestehen der Sanitätskolonne gestiftet
Ein seltenes Kleinod wurde vom Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes am Dienstag offiziell in die Hände des Stadtarchivs übergeben. Es handelt sich um die 1925 geweihte Fahne der damaligen »Sanitätskolonne«, aus welcher der Ortsverein hervor ging.
vor 21 Stunden
Gemeinderat
Der Gemeinderat hat dem Wunsch der Stadt mehrheitlich entsprochen, den Flächennutzungsplan zu ändern. Meist ging es um redaktionelle Inhalte, doch an drei Punkten, um den Hungerberg im hinteren Oberdorf und zwei Flächen in Schwaibach, gab es Diskussionen.  
vor 21 Stunden
Erstmals eine Frau in der Vereinsspitze
Keine Probleme scheinen personelle Veränderungen der Miliz- und Trachtenkapelle Oberharmersbach zu bereiten. Die Jahresversammlung am Samstagabend im Hotel »Grünwinkel«, zeigte, dass der Verein mit einer jeweils doppelten Besetzung der wichtigsten Leitungsposten für die künftigen Aufgaben bestens...
vor 21 Stunden
Großes Engagement für die Gemeinschaft
Gerhard Hügel ist ehemaliger Ortsvorsteher von Müllen. Doch auch darüber hinaus hat er stets Verantwortung für die Gemeinschaft übernommen. An Gründonnerstag wurde er 90.
vor 21 Stunden
Moden- und Frisurenschau beim Ostermarkt
Der Biberacher Ostermarkt am Sonntag hatte nicht nur eine breite Auswahl an regionalen Produkten, Waren und Accessoires zu bieten, sondern auch einen modischen Höhepunkt. 
17.04.2019
Ichenheimer legt den Vorsitz über den TV in jüngere Hände
Eine Satzungsänderung und die Verabschiedung des langjährigen Vorsitzenden Roland Seebacher bestimmten die Hauptversammlung des TV Ichenheim 1911 freitags im Foyer der Langenrothalle in Ichenheim.