Stadt will an Konzeption feilen

Mittelfristig Frischzellenkur für Familienzentren geplant

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

©Ulrich Marx

Im Ausschuss für Familie und Jugend wurde unter anderem der Jahresbericht des städtischen Fachbereichs 9 (Bürgerservice und Soziales) vorgestellt. 15 Berichte, vereint in einem kompakten Werk, zu dem sich die Fraktionen ausnahmslos lobend ausließen. Daneben ergaben sich verschiedene Fragen aus den Ausschussreihen.
 

Jens-Uwe Folkens (SPD) erkundigte sich zum »Kessel«, den er lobend als »Einrichtung, die vergleichsweise wenig Probleme über die Jahre verursachte«, hervorhob. Michael Hattenbach (Fachbereich Bürgerservice und Soziales) bestätigte, dass der »Kessel« bewusst nur wenig bis gar kein Geld in Anspruch nehme. Folkens äußerte sich ebenfalls lobend über die Stadtteil- und Familienzentren (SFZ), die er als »eine der größten städtischen Errungenschaften« heraushob. Bürgermeister Hans-Peter Kopp bestätigte den Eindruck, ließ aber auch durchblicken, dass die SFZ-Konzeption mittelfristig wieder einmal angepackt und auf den neuesten Stand gebracht werden soll. 

Thema Tagesmütter

Das Thema Tagesmütter brachte Folkens ebenfalls auf den Plan. Da diese einen Teil der Kinderbetreuung erfüllten, zielte die Frage in Richtung möglicher Kapazitäts-Erhöhungen für Tagesmütter ab. Martina Köllner (Fachbereich Bürgerservice und Soziales) nahm kurz Bezug auf die Betreuungsform »Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen« und sagte, seitens des Landratsamts liege die Zusage vor, die Rahmenbedingungen verbessern zu wollen.

Jess Haberer (CDU) erkundigte sich nach dem Stand des 2016 begonnenen Aktionsprogramms »Älter werden in Offenburg« und bereits spürbaren Impulsen. Außerdem galt sein Interesse dem Stand des vor zehn Jahren in die Wege geleiteten Projekts »Femme-Tische«. Köllner informierte, dass im Zuge der »Femme-Tische« nach wie vor Frauen aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen zusammenkämen. Diese Vielfalt sei ein wichtiger Projektinhalt, den Leitungen der Stadtteil- und Familienzentren käme bei der Umsetzung der Veranstaltungen eine hohe Bedeutung zu. Auf Wunsch werde demnächst ein ausführlicherer Sachstandsbericht vorgelegt. Zum Aktionsprogramm bemerkte sie, man befinde sich in einem Prozess, der Zeit benötige. Inzwischen ist das »Grünbuch« vorgestellt worden. 

- Anzeige -

Ausführliche Lektüre

Stefan Konprecht (FWO) räumte schmunzelnd ein, dass die ausführliche Lektüre des Jahresberichts »meine Work-Life-Balance etwas durcheinandergebracht hat«. Er hoffte, dass das in dieser Konstellation künftig weiter der Fall sein werde und dankte den engagierten Mitarbeitern des Fachbereichs 9. 

Mehr Personal?

Während Eva-Maria Reiner (Grüne) gerade die zahlreichen Jugendangebote »enorm« fand, kennzeichnete Karl-Heinz Eckerle (FDP) jeden der Berichte als »ein positives Signal für die Stadt«. Seine Frage, ob das Personalaufkommen möglicherweise noch zu steigern sei, nahm der Bürgermeister generell positiv auf. Am Wunsch solle das nicht scheitern, mehr Personal bedeute auch mehr Möglichkeiten. Das sei aber nicht zuletzt eine Frage der finanziellen und personellen Mittel selbst. 
Kopp kündigte voraussichtlich für das kommende Jahr eine entsprechende Vorlage im Ausschuss an.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Trachtenkapelle Fußbach
vor 39 Minuten
»Unser Oktoberfest hat alles bisher da gewesene übertroffen, sogar unsere eigenen Erwartungen«: So freut sich Martin Zapf, Vorsitzender der Trachtenkapelle Fußbach über das vergangene Wochenende.  
Auf Einladung des Gesang- und Kulturvereins
vor 6 Stunden
Die »Irish Boys« aus Oberschopfheim waren am Samstagabend zu Gast auf dem Schutterzeller Rathausplatz und heizten dem Publikum zum Herbstanfang kräftig ein. Es war der Höhepunkt im Jahresprogramm des Gesang- und Kulturvereins.
Ralf Özkara.
Nach umstrittener Äußerung zum »Kessel«
vor 9 Stunden
Nach dem Wirbel um eine Veröffentlichung des OB-Kandidaten Ralf Özkara (AfD) bei Facebook zum Jugendzentrum »Kessel« hat sich Jenny Haas, Sprecherin des Bündnisses Aufstehen gegen Rassismus, zu Wort gemeldet.
Täglich ein neuer Begriff
vor 9 Stunden
Von A wie Amtszeit bis Z wie Zeitbeamter – in unserem »Wahl-ABC« finden Sie alles Wichtige zur Offenburger Oberbürgermeisterwahl. Täglich kommt ein neuer Buchstabe dazu.
Wie kann Offenburg entlastet werden?
vor 9 Stunden
Immer dienstags und donnerstags fühlen wir in den nächsten drei Wochen den Kandidaten für die OB-Wahl auf den Zahn. In sechs Wahlprüfsteinen wollen wir von ihnen wissen, wie sie sich zu wichtigen Offenburger Themen positionieren. Heute: »Masterthema Verkehr: Wie kann Offenburg entlastet werden?«  
Alle Exemplare verkauft
vor 11 Stunden
Insgesamt 101 Exemplare sind am Freitag bei der Fundrad-Versteigerung am Offenburger Bahnhof unter den Hammer gekommen. »Es wurde wie immer alles verkauft«, konnte Bahn-Mitarbeiter Manfred Eckstein verkünden, der wie gewohnt als Auktionator tätig war.
Besonders beliebt bei den jungen Teilnehmern von »Badenova bewegt« im Offenburger Bürgerpark war »Bubble Soccer«.
800 Teilnehmer bei "Badenova bewegt"
vor 11 Stunden
Etwa 800 Kinder wirbelten am Freitag durch den Offenburger Bürgerpark, als acht Grundschulen im Rahmen von »Badenova bewegt« um Punkte wetteiferten. Dabei konnten sie auch ganz neue Sportarten wie »Kidditch« ausprobieren.  
Geschichtstag des Historischen Vereins Nordrach
vor 11 Stunden
Am Samstag hatte der Historische Verein Nordrach wieder zu einem Geschichtstag eingeladen. Diesmal ging es ums Thema »Kriegsende des Zweiten Weltkriegs in unserer Heimat«. Heinrich Schwendemann sprach über die Besetzung Südbadens durch die Franzosen, danach gab es Berichte, wie Zeitzeugen in...
Fessenbacher Weine
vor 11 Stunden
Die Vinothek für Fessenbacher Weine in Zell-Weierbach ist mit rund 500 Besuchern eröffnet worden. Bei dem Eröffnungsfest nach dem Umbau gab es Verkostungen von Fessenbacher und Zeller Weinen, Kellerführungen und Schlepperrundfahrten.
Ökumenischer Gottesdienst beim vierten Familienfest in Diersburg
vor 18 Stunden
Die evangelische und die katholische Kirche wachsen zusammen – zumindest Schritt für Schritt. Diersburg geht hier voran: Vertreter beider Kirchen unterzeichneten am Sonntag im Gottesdienst die »Ökumenische Partnerschaftsvereinbarung«.
Serie Ortsgespräche (15): Bühls Ortsvorsteher Georg Schrempp
vor 20 Stunden
Was macht Bühl lebens- und liebenswert? Wie beschreibt Ortsvorsteher Georg Schrempp seinen Heimatort? Wir wollten es für eine Serie wissen.  
Tourismusverein Durbach
vor 21 Stunden
Seniorengerecht, familientauglich, gut beschildert: Am Sonntag, 30. September, findet die offizielle Eröffnung der Ebersweierer Rundwege statt. Start- und Zielpunkt ist die Halle am Durbach. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr. Entlang der Wege gibt es Versorgungsstationen, sodass der Rucksack...