Stadt will an Konzeption feilen

Mittelfristig Frischzellenkur für Familienzentren geplant

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

©Ulrich Marx

Im Ausschuss für Familie und Jugend wurde unter anderem der Jahresbericht des städtischen Fachbereichs 9 (Bürgerservice und Soziales) vorgestellt. 15 Berichte, vereint in einem kompakten Werk, zu dem sich die Fraktionen ausnahmslos lobend ausließen. Daneben ergaben sich verschiedene Fragen aus den Ausschussreihen.
 

Jens-Uwe Folkens (SPD) erkundigte sich zum »Kessel«, den er lobend als »Einrichtung, die vergleichsweise wenig Probleme über die Jahre verursachte«, hervorhob. Michael Hattenbach (Fachbereich Bürgerservice und Soziales) bestätigte, dass der »Kessel« bewusst nur wenig bis gar kein Geld in Anspruch nehme. Folkens äußerte sich ebenfalls lobend über die Stadtteil- und Familienzentren (SFZ), die er als »eine der größten städtischen Errungenschaften« heraushob. Bürgermeister Hans-Peter Kopp bestätigte den Eindruck, ließ aber auch durchblicken, dass die SFZ-Konzeption mittelfristig wieder einmal angepackt und auf den neuesten Stand gebracht werden soll. 

Thema Tagesmütter

Das Thema Tagesmütter brachte Folkens ebenfalls auf den Plan. Da diese einen Teil der Kinderbetreuung erfüllten, zielte die Frage in Richtung möglicher Kapazitäts-Erhöhungen für Tagesmütter ab. Martina Köllner (Fachbereich Bürgerservice und Soziales) nahm kurz Bezug auf die Betreuungsform »Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen« und sagte, seitens des Landratsamts liege die Zusage vor, die Rahmenbedingungen verbessern zu wollen.

Jess Haberer (CDU) erkundigte sich nach dem Stand des 2016 begonnenen Aktionsprogramms »Älter werden in Offenburg« und bereits spürbaren Impulsen. Außerdem galt sein Interesse dem Stand des vor zehn Jahren in die Wege geleiteten Projekts »Femme-Tische«. Köllner informierte, dass im Zuge der »Femme-Tische« nach wie vor Frauen aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen zusammenkämen. Diese Vielfalt sei ein wichtiger Projektinhalt, den Leitungen der Stadtteil- und Familienzentren käme bei der Umsetzung der Veranstaltungen eine hohe Bedeutung zu. Auf Wunsch werde demnächst ein ausführlicherer Sachstandsbericht vorgelegt. Zum Aktionsprogramm bemerkte sie, man befinde sich in einem Prozess, der Zeit benötige. Inzwischen ist das »Grünbuch« vorgestellt worden. 

- Anzeige -

Ausführliche Lektüre

Stefan Konprecht (FWO) räumte schmunzelnd ein, dass die ausführliche Lektüre des Jahresberichts »meine Work-Life-Balance etwas durcheinandergebracht hat«. Er hoffte, dass das in dieser Konstellation künftig weiter der Fall sein werde und dankte den engagierten Mitarbeitern des Fachbereichs 9. 

Mehr Personal?

Während Eva-Maria Reiner (Grüne) gerade die zahlreichen Jugendangebote »enorm« fand, kennzeichnete Karl-Heinz Eckerle (FDP) jeden der Berichte als »ein positives Signal für die Stadt«. Seine Frage, ob das Personalaufkommen möglicherweise noch zu steigern sei, nahm der Bürgermeister generell positiv auf. Am Wunsch solle das nicht scheitern, mehr Personal bedeute auch mehr Möglichkeiten. Das sei aber nicht zuletzt eine Frage der finanziellen und personellen Mittel selbst. 
Kopp kündigte voraussichtlich für das kommende Jahr eine entsprechende Vorlage im Ausschuss an.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 49 Minuten
Integration in Gengenbach
13 Absolventen der Werkreal- und Realschule kamen 2015/16 ohne Deutschkenntnisse nach Gengenbach und haben jetzt ihre Abschlüsse an der Werkrealschule- und Realschule geschafft. Einige erzielten Noten, von denen manche Einheimischen nur träumen können.
vor 49 Minuten
Gemeinderat sieht keinen Hinderungsgrund
Der neue Gemeinderat Zell ist seit Montag im Amt. Im Rahmen einer Gemeinderatssitzung verpflichtete Bürgermeister Günter Pfundstein die 18 Mandatsträger, unter denen auch sechs »Neue« sind. Auch Elvira Schilli gehört zum neuen Gremium. Nach der Kommunalwahl kam die Frage auf, ob Schillis Arbeit als...
vor 49 Minuten
Der Harmersbacher
Leise rieselt der Schnee...Quatsch, falsche Jahreszeit. Heute geht es um Menschen, die morgens einen gut durchgebratenen, saftigen Schmorbraten unter die Dusche stellen. Nämlich sich selbst. Alle, die unterm Dach wohnen und schlafen, wissen, wovon die Rede ist. 
vor 52 Minuten
Provisorium
Das Buswartehäuschen am Offenburger Klinikum ist genehmigt: Stadtrat Stefan Böhm hat auf seinen Antrag hin eine positive Antwort von Oberbürgermeister Marco Steffens erhalten. Es soll aufgestellt werden, da sich andere Planungen verzögern.
vor 1 Stunde
Ebersweier
Die Internetseite der Gemeinde Ebersweier hat viele Anhänger. Das war eine Erkenntnis des Vortrags von Tobias Schneider vor dem Ortschaftsrat. Schneider kümmert sich um den Auftritt der Gemeinde im Netz. 
vor 1 Stunde
Kostenlos
Die Aktion der Caritas und des Bundesverbands der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands, geht in die nächste Förderrunde. Die städtische Klimaschutzmanagerin Bernadette Kurte erklärt, was es mit dem Projekt auf sich hat und wie die Stadt das Vorhaben unterstützt.
vor 7 Stunden
Patrozinium in Dundenheim
Mit einem gut besuchten Festgottesdienstes in der St. Johannes Kirche begann das Patrozinium der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes des Täufers in Dundenheim. Dem schloss sich ein weltliches Fest an.
vor 8 Stunden
Der Kirchenpatron prägt die Festpredigt
Die Katholiken aus Weier haben am Sonntag ihr Patrozinium mit Festgottesdienst und Pfarrfest gefeiert. Um den Kirchenpatron Johannes der Täufer drehten sich Predigt und Prozession.
vor 8 Stunden
Treffen in Altenheim
Ape-Freunde aus Deutschland und Nachbarländern trafen sich bei 7. Ape-Treffen in Altenheim. Geboten war viel fürs Auge – und etliche Informationen.
vor 9 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Auf diesen Feriengast hätte sie im Nachhinein wohl gerne verzichtet: Ein 41-Jähriger aus der südlichen Ortenau hat von einer Pensionswirtin aus Österreich 380 300 Euro ergaunert. Die 74-Jährige verlor nicht nur nahezu ihr komplettes Vermögen, sondern erlitt auch einen Schlaganfall. Nun wurde der...
vor 9 Stunden
Musical in Schutterwald
Das Gastspiel des Adonia-Projektchor fand in der Mörburghalle in Schutterwald ein begeistertes Publikum.
vor 11 Stunden
Verabschiedet
Zusammen 50 Jahre »Feuer und Flamme« für Ortenberg: Die langjährigen Gemeinderäte Reinhard Frei und Victor Witschel wurden bei der letzten Ratssitzung in alter Zusammensetzung feierlich verabschiedet. Neben einer Auszeichnung des Gemeindetags gab es auch Präsente. Derweil wurden für die neue...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 10 Stunden
    Sommerwein und Sonnenuntergang
    Eine traumhafte Kulisse erleben, delikate Köstlichkeiten genießen und dabei leger und trotzdem im stilvollen Ambiente feiern - das kann man am 28. und 29. Juni jeweils ab 18 Uhr auf dem Gutsfest auf Schloss Ortenberg. 
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.