Offenburg

Offenburger Musikbibliothek startet neue Reihe "O-Ton"

Autor: 
Tanja Proisl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Oktober 2016

Malena Kimmig, Leiterin der Musikbibliothek, und Stadtbibliothek-Leiterin Sibylle Reiff-Michalik freuen sich auf die neue Veranstaltungsreihe »O-Ton«. ©Ulrich Marx

Die Musikbibliothek der Stadtbibliothek startet eine neue Veranstaltungsreihe. Bei »O-Ton« soll es jährlich zwei bis drei Termine geben, bei denen es um Musik geht. Los geht es am Dienstag, 18. Oktober, mit einer Lesung mit Musik. Musikwissenschaftler Jens Rosteck spricht über den belgischen Chansonnier Jacques Brel.

Vorträge, Lesungen, Workshops, Gespräche über Musik – all das soll es in der neuen Veranstaltungsreihe »O-Ton« der Musikbibliothek geben. Geplant seien in der Reihe zwei bis drei Termine im Jahr, gerne auch in Kooperation mit anderen Einrichtungen, informierte Sibylle Reiff-Michalik, Leiterin der Stadtbibliothek, beim Pressegespräch. »Für unsere Größe haben wir ein sattes Angebot und viele Veranstaltungen«, sagte sie in Bezug auf die angepeilten zwei bis drei Veranstaltungen von »O-Ton«. 

Malena Kimmig, Leiterin der Musikbibliothek, verriet, dass der Musikwissenschaftler, Pianist und Autor Jens Rosteck mit seiner musikalischen Lesung über den belgischen Chansonnier Jacques Brel die »O-Ton«-Reihe eröffnet. Und zwar am Dienstag, 18. Oktober ab 20 Uhr in der Stadtbibliothek. »Brel – Der Mann, der eine Insel war« lautet der Titel des Buches, das Rosteck geschrieben hat. 

Chansons und Bilder

»Das E-Piano der Musikbibliothek wird ihm an dem Abend zur Verfügung stehen, er wird Chansons anstimmen und Bilder zeigen«, sagte Kimmig. Rosteck, der in Offenburg wohnt, sei als Biografienschreiber bekannt, so Kimmig. Um musikalische Früherziehung geht es hingegen am zweiten »O-Ton«-Abend am Mittwoch, 25. Januar 2017, um 20 Uhr. Dann kommt die in Lahr lebende Mezzosopranistin Viola de Galgóczy, die auch an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg unterrichtet, in die Stadtbibliothek. 

- Anzeige -

»Komm mit ins Musikland« heißt das Buch, das sie zusammen mit Gerhard Friedrich geschrieben hat. Laut Kimmig wird de Galgóczy das Buch vorstellen und auch einen kleinen Workshop dazu machen. Bei Letzterem werden Übungen aus dem Buch getestet, so Kimmig. Es gehe darum, wie man mit Kindern Musik entdecken kann. Als ein weiteres Thema bei »O-Ton« kann sich die Leiterin der Musikbibliothek »Neues aus der Notenwelt« vorstellen. Sie und Reiff-Michalik sind mit der Nachfrage in der Musikbibliothek zufrieden. 

Knapp 11 000 Medien

»Sie wird gut angenommen von denen, die sie kennen. Doch viele wissen immer noch nichts von ihr«, erklärte Kimmig. Die Musikbibliothek, die Ende 2014 eröffnet wurde, beinhalte knapp 11 000 Medien, so Reiff-Michalik. »Rund 50 Prozent davon sind Noten«, sagte die Stadtbibliothek-Leiterin. Ein Anliegen der Musikbibliothek sei es, regionale Gruppen und Künstler zu präsentieren, erläuterte Kimmig und zeigte eine CD der Stadtkapelle Offenburg. Zum Bestand gehören neben CDs auch Musik-DVDs – besonders an Opern sind die Nutzer interessiert – Übungen, Lexika und ein paar Kartenspiele über Musik. Auch in Zeiten von Musikstreaming-Diensten sind laut Kimmig die Ausleihzahlen von CDs gut. Auch Jugendliche würden noch CDs ausleihen. 

»Viel Platz für weitere Medien in der Musikbibliothek ist nicht mehr«, betonte Reiff-Michalik. »Wir erweitern den Bestand zielgerichtet. Letztens habe ich für einen Mann Noten für Harfe bestellt, weil wir davon erst wenige hatten«, berichtete Kimmig.

KARTENVERKAUF: Karten für die beiden »O-Ton«-Veranstaltungen gibt es ab sofort ausschließlich in der Stadtbibliothek. Die Karten kosten im Vorverkauf sechs Euro, ermäßigt vier Euro, pro Person. An der Abendkasse kostet eine Karte acht Euro, ermäßigt sechs Euro.

Info

»Offene Bühne«

Malena Kimmig, Leiterin der Musikbibliothek, teilte mit, dass es in der Musikbibliothek künftig einmal im Monat eine »Offene Bühne« geben soll. Wer mag, kann dann auf dem E-Piano der Musikbibliothek dem Bibliothekspublikum etwas vorspielen. »Angedacht ist, dass es die ›Offene Bühne‹ an einem Freitagnachmittag gibt«, sagte Kimmig. Interessierte werden gebeten, sich anzumelden und auch mitzuteilen, was sie spielen möchten. Weitere Infos dazu gibt es unter 
www.stadtbibliothek.offenburg.de/offenebuehne

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Nach Cocktails in einer Bar soll es im Dezember 2020 zu einer Vergewaltigung gekommen sein. Die Angeklagten und die Geschädigte sollen sich gekannt haben.
vor 1 Stunde
Amtsgericht Offenburg
Eine Frau soll Opfer einer Vergewaltigung geworden sein. Einer der Täter soll die Tat gefilmt und medial verbreitet haben. Das Amtsgericht Offenburg versucht, die Geschehnisse nachzuvollziehen.
Die Gedenktafel für die Opfer am Schulgebäude der Erich-Kästner-Realschule.
vor 2 Stunden
76. Jahrestag am 12. April
Die Ermordung von 41 KZ-Häftlingen im Offenburger Außenlager des Konzentrationslagers Natzweiler jährt sich am 12. April zum 76. Mal. An der Erich-Kästner-Realschule wird der Opfer gedacht.
Wie es in den kommenden zehn Jahren im Schutterwälder Wald weitergehen soll wurde dem ­Gemeinderat mit dem Forsteinrichtungswerk vorgestellt.
vor 3 Stunden
Mehr Vielfalt für den Wald
Ziele für den Wald und mehr Baumarten: Dem Forsteinrichtungswerk für die Jahre 2021 bis 2030 ist im Zuge der jüngsten Schutterwälder Ratssitzung einhellig zugestimmt worden.
Bernhard Näger (links) und Patrik Falk, Aufsichtsratsmitglieder der WG Rammersweier, beim Anbringen der Pheromon-Ampullen in den Reben.
vor 4 Stunden
Weinberge
Pheromone zur Schädlingsbekämpfung: Winzer hängen wieder Pheromon-Dispenser in den Reben auf.
Das Foto zeigt Fertiges wie Unfertiges am Krankenhaus in Kayanza. Gebaut wird mit einfachsten Mitteln, jede Hilfe ist willkommen.
vor 4 Stunden
Förderverein Ortenau-Burundi
Der Förderverein Ortenau-Burundi hat auch in Corona-Zeiten geholfen. Für Bau und Sanierung des Krankenhauses in Kayanza sind Teile aus dem Abbruch der Gengenbacher Klinik hochwillkommen, etwa Kupferrohre.
Das Testcenter hat jetzt leihweise und kostenlos auch LTA-Luftreiniger: von links Sergej Abermet, Geschäftsführer Jürgen Kälble (beide LTA), die Bürgermeister Carsten Erhardt (Nordrach), Daniela Paletta (Biberach), Günter Pfundstein (Zell a. H.) und Richard Weith (Oberharmersbach) sowie DRK-Vorsitzende Elvira Schilli, die für alle Helfer ein Osterpräsent erhielt.
vor 12 Stunden
Hausärzte impfen zentral
Das kommunale Testcenter in der Schwarzwaldhalle Unterharmersbach, das seit dem Start am 18.
Das Testcenter hat jetzt leihweise und kostenlos auch LTA-Luftreiniger: von links Sergej Abermet, Geschäftsführer Jürgen Kälble (beide LTA), die Bürgermeister Carsten Erhardt (Nordrach), Daniela Paletta (Biberach), Günter Pfundstein (Zell a. H.) und Richard Weith (Oberharmersbach) sowie DRK-Vorsitzende Elvira Schilli, die für alle Helfer ein Osterpräsent erhielt.
vor 12 Stunden
Hausärzte impfen zentral
Die Hausarztpraxen im Tal richten in der Schwarzwaldhalle Unterharmersbach auch eine zentrale ärztliche Impfstelle ein. Patienten werden kontaktiert, Start ist bereits in der Woche nach Ostern.
Der Storch auf dem Strommast; er baut beharrlich sein Nest. Und das E-Werk räumt es wieder ab.
vor 13 Stunden
In NIederschopfheim
Anwohner sind empört, dass Adebar in Niederschopfheim von seinem Nistplatz vertrieben wurde, das E-Werk Mittelbaden sieht das Nisten auf dem Strommast als Gefahr.
Aydin Özügenç berichtet, wie der Ramadan in diesem Jahr gefeiert­ werden soll.
vor 14 Stunden
Fastenmonat der Muslime
Der Fastenmonat der Muslime und neunte Monat im islamischen Mondkalender beginnt am Dienstag. Auch in diesem Jahr müssen die Offenburger Muslime wegen Corona Abstriche machen.
Bürgermeister und Ortsvorsteher begrüßen Lebenshilfe-Bewohner in Durbach-Ebersweier (von links): Melanie Sartor, Michaela Hilbert-Ochs, Andreas König und Horst Zentner.
vor 15 Stunden
Brot und Salz
Bürgermeister Andreas König und Ortsvorsteher Horst Zentner haben die Bewohner und Mitarbeiter des Lebenshilfe-Hauses in Durbach-Ebersweier begrüßt.
Donato_Bagarozza hat den Lockdown genutzt, um die Homepage des FV Unterharmersbach neu zu gestalten.
vor 17 Stunden
Vorsitzender berichtet
Neuer Spielplatz, neues Flutlicht, neue Homepage: Trotz Lockdowns läuft beim FV Unterharmersbach einiges. Vorsitzender Jörg Leisinger gibt einen Überblick.
Die Leiterin des Seniorenbüros Angela Peret erklärt, dass durch das Online-Angebot „manch einer“ erst teilnehmen konnte.
vor 18 Stunden
Sich an das Digitale wagen
Unter dem Motto „Digitalisierung“ richtet das Offenburger Seniorenbüro das Jahresprogramm aus. Die Auftaktveranstaltung findet digital am Donnerstag, 15. April, statt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    09.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...
  • Nur der Fachmann bietet Raumgestaltung aus einem Guss.
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Wohnen und Leben bedeutet Individualität in allen Facetten, und das ist am schönsten in einem wertigen Umfeld. Die SCHORN MÖBEL GmbH in Fischerbach ist der ideale Partner fürs Wohnen und Arbeiten, denn der Experte für Holzverarbeitung bietet individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Möbel...
  • Urlaub zu Hause? Mit dem eigenen Pool kein Problem!
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Machen Sie Ihr Zuhause zur Wellnessoase – mit eigenem Pool oder Whirlpool im Garten, einer Sauna oder Infrarotkabine in Wohnung oder Keller. Egal, welche Pläne Sie schmieden: Herfurth Pool & Co. in Appenweier ist der richtigen Partner.