Streifzug durch die Jahrhunderte

Musikverein Ebersweier gab Frühlingskonzert

Autor: 
Rosa Harmuth
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. April 2019

Mit viel Applaus würdigte das Publikum die Musiker des Musikvereins Ebersweier beim Frühlingskonzert. Zum ersten Mal stand der neue Dirigent Markus Frieß mit dem Ensemble auf der Bühne. ©Gerhard Harmuth

Bildhaft zelebrierte der Musikverein Ebersweier bei seinem Frühlingskonzert musikalische Geschichte(n) und Landschaften. Taktvoll und stilsicher führte der neue Dirigent Markus Frieß über Zeit- und Ländergrenzen hinweg.

Dem Osterfest als Zeichen des Neubeginns machte das Blasmusik­orchester Ebersweier alle Ehre: In der Halle am Durbach feierten die Instumentalisten am Ostersonntag ihren ersten bejubelten Auftritt mit dem neuen Dirigenten Markus Frieß. Bereits der feierliche Einmarsch durch den Mittelgang des Saals versetzte die gut besetzte Halle in Staunen. In den Vorjahren schon  zu vielen Glanzleistungen bereit, bewiesen die Musiker einmal mehr ihre enorme Leistungsbereitschaft.
Aufgeschlossen und höchst motiviert überraschten sie nach nur zehnwöchiger Vorbereitungsphase mit frischen Akzenten. Markus Frieß hatte den ausgefeilten Klang sprichwörtlich voll im Griff. Selbst die Stille zwischen den Stücken bewirkte er mit ruhiger doch aussagekräftiger Gestik.

Manche Werke klangen urtümlich fremd, andere sehr vertraut. Den Spannungsbogen durch die Jahrhunderte schlug in origineller Weise Moderator Marcus Wegel. Bis zuletzt rätselten die Besucher, wie es ihm gelang, einen Wasserkrug mehrfach bis auf den Grund zu leeren, ohne ihn zwischendurch sichtbar zu füllen. Damit unterstrich er die zauberhafte Wirkung des Orchesters.

Antikes Griechenland

Ein imposantes Posaunenregister widerstand afrikanischen Schlaginstrumenten, zischenden Peitschenhieben und klirrenden Ketten (»Echoes of Egypt«).
Heitere Volkslieder, anmutige Melodien und schwungvolle Tänze entführten ins antike Griechenland (Franco Cesarina), bevor wuchtige Aufmärsche »Carthago« erschütterten. Mehrfach sich steigernd in Tempi und Klangstärken verstummte die Stadt nach dem Abgesang (Oboe Vanessa Kirn). »Volle Kraft voraus« mimte Markus Frieß den Wickingern auf rauher See (Bert Appermont), um punktgenau musikalisch anzugreifen. 

- Anzeige -

Zwar gestalteten sich die ausgewählten Stücke jeweils extrem spannend. Doch der mittelalterliche Gesang der Mönche und Nonnen ergab zusammen mit Blockflöten und eigenartigen Klangeffekten des Schlagwerks besonders ergreifende Momente. In »Lebuinus ex Daventria« (Peter Kleine Schaars) wurde Stille zum Erlebnis.  Mit der 20th Century Fox Fanfare eröffnete Frieß den zweiten Teil des Konzerts.  Immer noch beeindruckend leichthändig wirkten er und die Musiker bei  »Conquest of Paradise« (Vangelis/Ron Sebregts). Solopartien in abwechslungsreichen Filmmelodien erzeugten mehrfachen Szenenapplaus. Alexander Kuderer (Tompete), Klaus und Lena Eckert (Saxofon) wetteiferten bei Paulchen Panter, ehe der »König der Löwen« (Elton John/John Higgins) die Bühne eroberte. Max Heldmeier (Posaune) und Christoph Falk (Trompete) präsentierten schaurig-schönen Blues »für eine tote Katze« (Jack End).

Zwei Zugaben gespielt

Mit dem bekannten Stück »Die Brücke am Kwai« (Alford/Fenell) gab es einen weiteren Höhepunkt. Beifallsstürme und Pfiffe unterstrichen die sicht- und hörbare Freude aller Beteiligten. Mit frenetischem Applaus forderte das Publikum zwei Zugaben. Bei »Gabriellas Song« flossen Tränen.

Christoph Falk, Vorsitzender des Musikvereins Ebersweier, lobte Marcus Wegel für die »greifbaren Bilder zu jedem Titel« und dankte dem Dirigenten im Namen der Musiker: In großartiger Zusammenarbeit habe Frieß mit dem Orchester »eine gemeinsame Linie gefunden«. Auch Frieß äußerte sich vollauf zufrieden. Nach gut zweistündiger Darbietung blieben noch sehr viele Gäste gemütlich beieinander, um bei Bewirtung den Erfolg der Ebersweierer Musiker zu würdigen. 

Zitat

Stimmen aus dem Publikum

Bernd Dreier aus Nesselried: »Man sah dem Dirigenten an, dass er Spaß an der Arbeit hat.«

Johannes Bruder, Trompeter aus Nesselried: »Großes Lob für die Musiker! Sie haben die konzertanten Werke gekonnt dargestellt. ›Retourn of the Vikings‹ bot trotz unbekannter Tonfolge eine eingängige Melodie.«

Maria Leible aus Durbach und ihre Freunde fanden das Konzert »kurzweilig und harmonisch – einfach klasse!«

Willi Hofmann aus Durbach:
»Die Kapelle kam als Gesamtheit mit den unterschiedlichen Lautstärken sehr gut zur Wirkung. Das war ein gelungenes Auftaktkonzert mit dem neuen Dirigenten.«

Franz und Wilhelmine Ziegler aus Durbach: »Mit dem Dirigenten haben sie einen guten Fang gemacht. Die Stückauswahl hat uns von Anfang bis zum Ende sehr gut gefallen.«

Richard Horn aus Ebersweier: »Ich bin begeistert! Der Dirigent und die Musiker gehen offensichtlich aufeinander zu und gut miteinander um. Es war schön zu sehen, wie sie sich angeschaut haben.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 21 Stunden
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Hohberger Zunft erfolgreich
In der Zunfthauptversammlung der Späudizunft Hohberg gab es einige interessante Berichte zu hören. Der neue Zunftvogt Tom Rapp nutzte seine erste Versammlung und ehrte.
vor 5 Stunden
Stadtrat übernimmt Metzgerei
Viele weinten Metzgermeister Wolfgang Böhringer eine dicke Träne nach, als dieser Anfang des Jahres seinen Betrieb in Elgersweier schloss. Jetzt ist er wieder in der Region Offenburg präsent: Zum 1. Juli übernimmt er die Metzgerei im »Rössle« in Hofweier.   
vor 6 Stunden
Oldtimer rollen durch Offenburg
Die »Paul Pietsch Classic« startete am Freitag bei Kaiserwetter an der Reithalle in Offenburg. Die Oldtimer-Rallye führte die rund 110 Fahrzeuge über den Kaiserstuhl und zur Schauinsland-Rennstrecke. 
vor 6 Stunden
Für die Feuerwehr Neuried
Die Neurieder Feuerwehr erhält ein neues TLF – das beschloss der Gemeinderat in seiner Mittwochssitzung.
vor 7 Stunden
Am Sonntag sind Kommunalwahlen
47 700 Offenburger sind morgen von 8 bis 18 Uhr aufgerufen, ihre Stimmen bei den Europa- und Kommunalwahlen abzugeben. Wir blicken aus diesem Anlass in die Historie des Stadtparlaments, das 1994 noch 59 Sitze hatte. Heute sind es 40.  
vor 7 Stunden
Nachfolgerin von Roland Weygold
Annette Tafler aus Lahr-Reichenbach ist ab Juni die neue Dirigentin der Trachtenkapelle Nordrach. Ab Juni übernimmt sie die musikalische Leitung.
vor 9 Stunden
Fördermittel
Große Freude herrschte bei den Kindern des Waldorf-Kindergartens in Strohbach. Das wöchentliche Bewegungsangebot mit dem Turnverein Gengenbach (TVG) wurde von der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg ausgezeichnet und gefördert. 
vor 11 Stunden
Kommunalwahl 2019
Rund 9150 Gengenbacher sind aufgerufen, am Sonntag, 26. Mai, den Gemeinderat sowie für die Ortsteile Bermersbach, Reichenbach und Schwaibach den Ortschaftsrat zu wählen.
vor 11 Stunden
Offenburg
Wem gehört das Fahrrad, das mutmaßlich drei Jugendliche am Donnerstag in Offenburg demoliert haben? Die Polizei ist auf der Suche nach dem Besitzer oder Zeugen. Die Tatverdächtigen sind dagegen bereits ermittelt.
vor 11 Stunden
Gemeidnerat
Der Ortenberger Gemeinderat fasste den Grundsatzbeschluss zur Detailplanung zur Ortskernerneuerung. Ab Juli wird die Hauptstraße südlich vom Krone-Kreisel saniert, und 2020 geht es an die eigentliche Dorfmitte. 
vor 21 Stunden
Hansjakob-Schule Offenburg
Schüler der Hansjakob-Schule Offenburg machen ein Praktikum beim Reiterverein Offenburg. Sie lernen selbstständig zu arbeiten, füttern die Pferde. Auch das Stallausmisten gehört dazu. Das Offenburger Tageblatt hat sie an einem Vormittag begleitet.
vor 21 Stunden
Wahlkreis Haslach-Zell
Martin Teufel, Sybille Nock und Stefan Stehle aus Zell bewerben sich für das Bündnis 90/Die Grünen um ein Kreistagsmandat im Wahlkreis Haslach-Zell.