Offenburg - Fessenbach

Musikverein Fessenbach begeisterte bei Frühjahrskonzert

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Mai 2017

©Ursula Haß

Ein großartiges Debüt feierte Dirigent Alfred Hann beim Frühjahrs­konzert des Musikvereins Fessenbach: Gleich zwei Zugaben forderten die begeisterten Besucher.
 

Das Frühjahrskonzert ist der musikalische Jahresauftakt des Musikvereins. Und die Musiker haben zusammen mit ihrem neuen Dirigenten Alfred Hann auch dieses Jahr mit herausragenden musikalischen Kompositionen überrascht und das Publikum mit bekannten, aber auch erstmals gespielten Werken begeistert. So gab es zum Schluss zwei Zugaben, die ebenfalls mit viel Beifall quittiert wurden. Vorsitzender Ludwig Holl freute sich ebenso über das »klasse Konzert« wie der ehemalige Vorsitzende Wolfgang Radeck über die kurzen, prägnant herausgespielten Stücke. Und auch Dirigent Hann zeigte sich schon in der Pause restlos zufrieden. 

Eingestimmt wurden die Zuhörer von Jungmusiker Gustav Hillenbrand auf das erste Werk »Sa Música«, bei dem Robin Lehre, der zweite Jungmusiker, mit Pauke und Percussions diesem furiosen Werk von Jacob de Haan zusammen mit dem Orchester seinen Stempel aufdrückte. Auch die kurze, lebhafte, ja schmissige Ouvertüre »Huntingdon Celebration« von Philipp Sparke, die Andreas Schmid sehr locker ankündigte, hätte genauso überall in Orten von Neuseeland bis Kanada unter der hervorragenden Leitung von Alfred Hann gespielt werden können, so Schmid. 

Das Stück »In 80 Tagen um die Welt« von Komponist Otto M. Schwarz, der in Fessenbach nicht unbekannt ist, wurde exakt in zehn Minuten und 30 Sekunden zu Gehör gebracht. Und diese musikalische Weltreise, von Uli Litterst präsentiert, spielten die Musiker temporeich heraus – selbst Afrikas Rhythmus inklusive der Elefantenherde war nicht zu verkennen. Ein Hauch des amerikanischen Westens intonierten die Musiker stilvoll bei der »Blue Ridge Saga«, einem Werk von James Swearingen, der sage und schreibe 450 Werke für sinfonische Blasmusik veröffentlicht hat, so Holger Kelsch bei der Einführung. 

»Indiana Jones«

- Anzeige -

Und auch nach der Pause blieben die Zuhörer musikalisch weiter in Amerika. Denn das Werk »Indiana Jones Selections«, das Joachim Vallendor präsentierte, entsprang der vielfach preisgekrönten Abenteuerfilmreihe. Und nicht nur bei »The Raiders March« spielten die Musiker ihre volle Klangstärke heraus. Ob Blech, Holz oder Schlagwerk, das ganze Orchester war bei allen Werken gefordert und demonstrierte auch seine volle Präsenz. 

Sportliche Leistung und keine Lateinstunde war wiederum beim Konzertmarsch »Mens Sana in Corpore Sano«, gefordert, vorgestellt von Franziska Seitz. Und so war das Werk von Geert J. Sprick eine einzige Lobeshymne an Körper und Geist, bei dem die Tenorhörner glänzten. Fündig wurde Martin Forster auf dem Speicher, wie er bei der Präsentation der »Morgenblüten-Polka« mitteilte, denn eine Polka wurde seines Wissens nur vor 35 Jahren in Fessenbach gespielt. Und so war die »Morgenblüten-Polka« von Antonin Zvacek eine Fessenbacher Reverenz an den Komponisten, und die Melodien gingen einfach ins Ohr und ins Herz. 

Dann kam es Schlag auf Schlag, denn die Highlights »Joe Cocker in Concert«, präsentiert von Stefan Seitz, standen an. Vier seiner größten Hits wurden zu Gehör gebracht. Und man spürte es bei den Musikern, aber auch bei den Zuhörern, es wurde bei den gängigen und bekannten Melodien mitgewippt und mitgeklatscht. 

Grooviger Touch

Bei »Westernhagen on Tour«, vorgestellt von Moritz Litterst, gab es dann auch kein Halten mehr, denn die Musik, ob Rock, Blues oder Techno-Rock, ging einfach ins Blut, zumal Uli Litterst an der Trompete, aber auch die Tenorhörner und Saxophone einen speziellen groovigen Touch hineininterpretierten. Und so blieb der lang anhaltende Beifall nicht aus, und mit zwei Zugaben wurde dann noch das begeisterte Publikum verwöhnt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 13 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Der Schutterwälder an sich fragt sich heute: Was ist Lewat?
vor 16 Stunden
Er hat drei Oberbürgermeister miterlebt
Josef Wenzel, meistens „Sepp“ genannt, feiert am Samstag, 4. Juli, seinen 75. Geburtstag. Nach seiner Flucht aus Rumänien, über Jugoslawien schließlich nach Offenburg, wurde der Jubilar nicht nur durch seine langjährige Arbeit bei den Technischen Betrieben Offenburg bekannt wie ein bunter Hund.
vor 19 Stunden
Ortenberg
Die Kriminalstatistik für Ortenberg wurde veröffentlicht. Und eines zeigt sich: Bei den Delikten ist kein Schwerpunkt erkennbar.
Oberbürgermeister Marco Steffens (von links), Jacob Burda, ­Hubert Burda und Architekt Roberto­ Peregall bei der Enthüllung des Senatorre in Fessenbach.
vor 19 Stunden
Der "Senatorre" ist fertig
Im kleinen Kreis hat der Offenburger Ehrenbürger am Freitagmittag den vollendeten „Senatorre“ in den Fessenbacher Reben enthüllt. Der 14,4 Meter hohe gotische Turm steht am Lieblingsplatz von Senator Franz Burda. Hier sollen Besucher verweilen und sich zu Ideen inspirieren lassen.
Fehlt was? Das neue Aktions-T-Shirt der Stadt im Detail.
vor 21 Stunden
Offenburg
Welche Motto-Partys es 2030 geben könnte, warum Bürgermeister Martini vielleicht zu Lockerungsübungen greift und wieso ein geparktes Mofa 55 Euro kosten kann: Unter anderem darum geht es diesmal im „Stadtgeflüster“.
vor 21 Stunden
Hauptmann Paul Gutmann ist enttäuscht
Die Bürgerwehr Zell hat sich schweren Herzens dazu entschlossen, in der Corona-Krise die Traditionsveranstaltung auf dem Kanzleiplatz ausfallen zu lassen.
03.07.2020
Offenburg
An der Kreuzkirche ist die Sanierung derzeit voll im Gange. Zuletzt wurde auf Offenburgs höchster Baustelle der Naturstein gereinigt - und der Architekt ist zuversichtlich.
03.07.2020
Millionenprojekt am Stammsitz
Edeka hat neue Pläne für das E-Center in der Wilhelm-Röntgen-Straße in Offenburg – doch welche? Das Offenburger Tageblatt hat nachgehakt.
03.07.2020
Hohberg
Die Umgebung des Victoriasees in Kenia leidet unter Überschwemmungen, der Hohberger Hilfsverein Afridunga hilft den Menschen. Hilfe auch für die Kinder in Sheryl’s Orphans Children Home
03.07.2020
Stadt Gengenbach zieht Zehn-Jahres-Bilanz
Gengenbach bilanziert die Projekte der vergangenen zehn Jahre, die Kindern, Jugendlichen und Schülern zu Gute kamen und kommt auf eine gewaltige Summe. Jetzt droht allerdings ein Sparkurs.
03.07.2020
Dritter Abschnitt in Offenburg beginnt
Der dritte Bauabschnitt an der Zähringer Brücke in Offenburg startet: Auf der Südseite beginnen die Arbeiten mit dem Abbruch des Straßenbelags. Im Oktober soll der Verkehr wieder normal fließen. 
03.07.2020
Durbacher Alternative zum Weintag
Das Corona-Jahr hat auch im Wein- und Ferienort Durbach voll eingeschlagen. Kein Weinfest, kein Burefeschd und auch der für Anfang September geplante 26. Durbacher Weintag wird wegen der Beschränkungen abgesagt. Doch die Gemeinde hat sich eine Alternative ausgedacht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...