Offenburg - Fessenbach

Musikverein Fessenbach gab Frühjahrskonzert

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. April 2016

Viel Applaus erhielten die Musiker des Musikvereins Fessenbach in der voll besetzten Reblandhalle am Samstag für ihre musikalische Zeitreise durch die Jahrhunderte ©Ursula Haß

Das anspruchsvolle Frühjahrskonzert des Musikvereins Fessenbach unter der Leitung von Christine Schuller begeisterte die Zuhörer in der vollständig besetzten Reblandhalle. Die musikalische Zeitreise entführte die Zuhörer von der Urzeit bis in die Neuzeit. 

Zeitreisen sind die großen Träume der Menschheit, so Ludwig Holl, Vorsitzender des Fessenbacher Musikvereins, der die Gäste am Samstag beim Frühjahrskonzert begrüßte. Ein besonderer Willkommensgruß galt dem Zellwiller Bürgermeister Dennis Heitz und seiner Gattin Simone. »Begleiten Sie uns auf dieser musikalischen Zeitreise, aber schnallen Sie sich an, denn wer weiß, wo wir landen«, so der Rat des Vorsitzenden. 

Und gelandet sind die Musiker nach »Time Travel«, das gleich schwungvoll daherkam, in der Urzeit. »Da gab es keine Musikinstrumente wie heute, sie mussten sich erst entwickeln«, so Carmen Dierolf, die stellvertretende Vorsitzende, die das Werk »Aurora« von Thomas Doss präsentierte. Die Musiker waren nicht nur mit ihren Instrumenten beschäftigt, sondern auch mit ihren eigenen Stimmen und Klang- imitationen gefordert. Das war schon eine mutige Entscheidung, gleich zu Beginn dieses ungewöhnliche Werk zu bringen, aber es ist gelungen. 

Die große Zeit des 17. Jahrhunderts, der Hof Ludwig des XIV. mit den Musketieren Athos, Porthos und Aramis wurde in der Filmmusik zu »The Man in the Iron Mask« intoniert. Schön herausgespielt das Solo von Franziska Seitz an der Querflöte. Eingängige eben »weanerische« Melodien, Champagnermusik, Tanz und auch ein bisschen Frivolität, das zeichnet die Musik der Operette »Die Fledermaus« von Johann Strauß Sohn aus. Mit Bravour wurde die Ouvertüre zu diesem Maskenball von den Musikern und drei Solistinnen an der Klarinette, Tabea Hafke, Carmen Dierolf und Annika Hörth, gemeistert, und auch der Takt wurde eingehalten. 

- Anzeige -

König des Jazz

Uli Litterst präsentierte das Goldene Zeitalter der 20er-Jahre, wo Jazz und Blues salonfähig wurden. Und kein Geringerer als der King of Jazz Louis Armstrong war mit einem Medley seiner schönsten Stücke wie »Georgia on my Mind« oder »When you’re smiling« vertreten. Vom Schlagzeuger bis zum Songwriter, Sänger und Schauspieler – das ist die Geschichte von Phil Collins, dem wohl bekanntesten englischen Pop-Musiker, so Joachim Vallendor. Am Saxofon überzeugte Jana Hugle. Auf einer Hochzeit entdeckt, war es nicht nur für den Präsentator Patrick Hornisch, sondern auch für die Zuhörer »Zeit für Bublé«, den kanadischen Jazz-Sänger. Und Zeit war es auch für Ludwig Holl, denn bevor das letzte Stück die Zuhörer fesselte, wurde der Dirigentin Christine Schuller für ihr besonderes Engagement gedankt, auch die Musiker erhielten viel Lob und Applaus. 

Auch die Jungmusiker, aus dem eigenen Jugendorchester »FeZ« hervorgegangen, wie Lara Uhlmann am Horn, Felix Henne am Tenorhorn, Luca Klumpp an der Trompete und Benjamin Walter am Saxofon sammelten die ersten Lorbeeren im großen Orchester. Meike König, die ebenfalls neu in der Kapelle ist, führte die begeisterten Zuhörer wieder in die Gegenwart zurück mit dem Stück »Uptown Funk« von Bruno Mars und Mark Ronson. 

Um die Zeitreise zu vervollständigen, präsentierte Schuller als Zugabe noch einen Marsch, denn diese Musik hat auch in vielen Epochen eine Rolle gespielt. Und nach dem minutenlangen Applaus für die junge Crew wurden die Zuhörer noch mit einer Ballade verwöhnt. 

Hintergrund

Raumschiff und »Deep Purple«

Mit der »Symphonischen Suite von Star Trek« entführte Holger Kelsch in die Zukunft ins Jahr 2216 auf das Raumschiff Enterprise, und auch dort gab es »Ränkespiele« um Gut und Böse. Es sollte lauter für das Gehör werden, wie Stephan Seitz bei der Vorstellung der Band schon mal bemerkte, denn »Deep Purple« ist die wohl lauteste Band, eben die »heilige Dreifaltigkeit«, des Hardrock.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Poesie auf hohem Niveau
Mit einem hauchdünnen Vorsprung gewann Philipp Herold aus Heidelberg im Finale den »VIA Poetry Slam de Luxe« vor Tom Candussi aus Wien. Sein Namensvetter, Moderator Philipp Stroh, feierte seinen 30. Geburtstag.  
vor 3 Stunden
110 Wohnungen
Das Millionenprojekt im Seidenfaden nimmt Formen an: Seit einem Jahr baut die Stadtbau an ihrem Großprojekt mit fünf Mietshäusern. Der Rohbau soll Ende Juni fertig sein. Wann die Mieter einziehen können und was in dem Wohngebiet noch entstehen soll.
vor 5 Stunden
Gemeinderat
Der Auftrag zur Durchführung eines Planungswettbewerbs fürs Durbacher Stadion­areal ist vergeben. Die Planer sollen allerdings erst tätig werden, wenn geklärt ist, ob das Regierungspräsidium der Erweiterung des Sanierungsgebiets im Rahmen des Landessanierungsprogramms zustimmt.
vor 7 Stunden
Hubert-Burda-Grundschule
Die Lesekrott 2019 heißt Vincent. Beim großen Lese-Wettbewerb der Hubert-Burda-Grundschule in Fessenbach konnte der Drittklässler überzeugen, aber auch viele andere Kinder.
vor 7 Stunden
Ehrungen beim Osterkonzert Unterharmersbach
Roland Bodmer, Vizepräsident des Chorverbandes Kinzigtal, ehrte beim Osterkonzert des MGV »Liederkranz« Unterharmersbach zwei Tenorsänger, die zusammen 105 Jahre beim »Liederkranz« singen.
vor 7 Stunden
Gengenbach: Kunst im Wald
Kunst im Freien, Kunst zum Verweilen, zum Nachdenken und ins Gespräch kommen – das bietet wieder eine ganz besondere Ausstellung in Gengenbach von Mai 2019 bis April 2021. 
vor 7 Stunden
MGV Unterharmersbach singt vor voller Halle
Jauchzende Frauen, tief raunende Männer und inspirierend begleitende Instrumentalisten verliehen am Sonntagabend beim Osterkonzert des MGV »Liederkranz« in der Schwarzwaldhalle Unterharmersbach einem traumhaften Ostertag die finale Vollendung.
vor 7 Stunden
Festzelt und viel Musik am 30. April
Während der Brauch des Maibaumstellens sich bereits im 16. Jahrhundert entwickelte, feiert diese Tradition in Oberharmersbach ein vergleichsweise junges zehnjähriges Jubiläum. Aber: In diesem Jahr wird rund um den Maibaum groß gefeiert.
vor 15 Stunden
Versammlung der Feuerhexen Ebersweier
Die Ebersweierer Feuerhexen wollen 2020 einen neuen Hexenbaum präsentieren und außerdem besser auf ihre Kleidung achten. Das sind zwei Erkenntnisse aus der Generalversammlung. 
vor 17 Stunden
Elektronische Auswertung
Rund 2500 Ostereier fanden beim Eierschießen ihre Abnehmer. Im Schützenhaus herrschte Andrang wie nie zuvor. Auch Bürgermeister Martin Holschuh versuchte sich erfolgreich am Luftgewehr.
vor 19 Stunden
Halbjahrestreffen der ehrenamtlichen Frauen
Von Montag bis Freitag versehen im Offenburger Klinikum am Ebertplatz die »Grünen Damen und ein grüner Herr« jeweils an ihren persönlichen Einsatztagen ihren Dienst auf den Stationen. Ehrensache ist das und eine gute Art der Fürsorge für kranke  Menschen.       
vor 20 Stunden
2020 soll das 44-Jährige gefeiert werden
Die Narrenzunft Ohlsbach hat ihren Vorstand um Oberzunftmeister Mathias Stolzer im Amt bestätigt. So blickt sie gut gerüstet ins Jubiläumsjahr. 2020 wird das 44-Jährige gefeiert.