Offenburg - Fessenbach

Musikverein Fessenbach gab Frühjahrskonzert

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. April 2016

Viel Applaus erhielten die Musiker des Musikvereins Fessenbach in der voll besetzten Reblandhalle am Samstag für ihre musikalische Zeitreise durch die Jahrhunderte ©Ursula Haß

Das anspruchsvolle Frühjahrskonzert des Musikvereins Fessenbach unter der Leitung von Christine Schuller begeisterte die Zuhörer in der vollständig besetzten Reblandhalle. Die musikalische Zeitreise entführte die Zuhörer von der Urzeit bis in die Neuzeit. 

Zeitreisen sind die großen Träume der Menschheit, so Ludwig Holl, Vorsitzender des Fessenbacher Musikvereins, der die Gäste am Samstag beim Frühjahrskonzert begrüßte. Ein besonderer Willkommensgruß galt dem Zellwiller Bürgermeister Dennis Heitz und seiner Gattin Simone. »Begleiten Sie uns auf dieser musikalischen Zeitreise, aber schnallen Sie sich an, denn wer weiß, wo wir landen«, so der Rat des Vorsitzenden. 

Und gelandet sind die Musiker nach »Time Travel«, das gleich schwungvoll daherkam, in der Urzeit. »Da gab es keine Musikinstrumente wie heute, sie mussten sich erst entwickeln«, so Carmen Dierolf, die stellvertretende Vorsitzende, die das Werk »Aurora« von Thomas Doss präsentierte. Die Musiker waren nicht nur mit ihren Instrumenten beschäftigt, sondern auch mit ihren eigenen Stimmen und Klang- imitationen gefordert. Das war schon eine mutige Entscheidung, gleich zu Beginn dieses ungewöhnliche Werk zu bringen, aber es ist gelungen. 

Die große Zeit des 17. Jahrhunderts, der Hof Ludwig des XIV. mit den Musketieren Athos, Porthos und Aramis wurde in der Filmmusik zu »The Man in the Iron Mask« intoniert. Schön herausgespielt das Solo von Franziska Seitz an der Querflöte. Eingängige eben »weanerische« Melodien, Champagnermusik, Tanz und auch ein bisschen Frivolität, das zeichnet die Musik der Operette »Die Fledermaus« von Johann Strauß Sohn aus. Mit Bravour wurde die Ouvertüre zu diesem Maskenball von den Musikern und drei Solistinnen an der Klarinette, Tabea Hafke, Carmen Dierolf und Annika Hörth, gemeistert, und auch der Takt wurde eingehalten. 

- Anzeige -

König des Jazz

Uli Litterst präsentierte das Goldene Zeitalter der 20er-Jahre, wo Jazz und Blues salonfähig wurden. Und kein Geringerer als der King of Jazz Louis Armstrong war mit einem Medley seiner schönsten Stücke wie »Georgia on my Mind« oder »When you’re smiling« vertreten. Vom Schlagzeuger bis zum Songwriter, Sänger und Schauspieler – das ist die Geschichte von Phil Collins, dem wohl bekanntesten englischen Pop-Musiker, so Joachim Vallendor. Am Saxofon überzeugte Jana Hugle. Auf einer Hochzeit entdeckt, war es nicht nur für den Präsentator Patrick Hornisch, sondern auch für die Zuhörer »Zeit für Bublé«, den kanadischen Jazz-Sänger. Und Zeit war es auch für Ludwig Holl, denn bevor das letzte Stück die Zuhörer fesselte, wurde der Dirigentin Christine Schuller für ihr besonderes Engagement gedankt, auch die Musiker erhielten viel Lob und Applaus. 

Auch die Jungmusiker, aus dem eigenen Jugendorchester »FeZ« hervorgegangen, wie Lara Uhlmann am Horn, Felix Henne am Tenorhorn, Luca Klumpp an der Trompete und Benjamin Walter am Saxofon sammelten die ersten Lorbeeren im großen Orchester. Meike König, die ebenfalls neu in der Kapelle ist, führte die begeisterten Zuhörer wieder in die Gegenwart zurück mit dem Stück »Uptown Funk« von Bruno Mars und Mark Ronson. 

Um die Zeitreise zu vervollständigen, präsentierte Schuller als Zugabe noch einen Marsch, denn diese Musik hat auch in vielen Epochen eine Rolle gespielt. Und nach dem minutenlangen Applaus für die junge Crew wurden die Zuhörer noch mit einer Ballade verwöhnt. 

Hintergrund

Raumschiff und »Deep Purple«

Mit der »Symphonischen Suite von Star Trek« entführte Holger Kelsch in die Zukunft ins Jahr 2216 auf das Raumschiff Enterprise, und auch dort gab es »Ränkespiele« um Gut und Böse. Es sollte lauter für das Gehör werden, wie Stephan Seitz bei der Vorstellung der Band schon mal bemerkte, denn »Deep Purple« ist die wohl lauteste Band, eben die »heilige Dreifaltigkeit«, des Hardrock.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Neuried - Altenheim
Basti Nückles aus Altenheim war die Glückliche, die den Hauptpreis eine Übernachtung mit Frühstück im Hotel inklusive Eintritt für zwei Personen im Europa-Park Rust beim Herbstbummel-Gewinnspiel gewann. Der Andrang beim Jubiläum war groß.
vor 7 Stunden
Hohberg
Der Gemeinderat hat sich in seiner Sitzung am Montag deutlich und frühzeitig zum Autobahnzubringer positioniert: Er sprach sich einstimmig für die Trasse V4 aus. Auch V0 soll das Regierungspräsidium weiter untersuchen.
vor 7 Stunden
Im Bahnhof
Zweimal pro Jahr findet im Offenburger Bahnhof eine Fundrad-Versteigerung statt. Am kommenden Freitag, 18. Oktober, ist es um 14 Uhr wieder so weit. Das Offenburger Tageblatt sprach mit Auktionator Manfred Eckstein über die Aktion.
vor 8 Stunden
Zum 150. Geburtstag
Zum 150. Geburtstag des Waldbachfriedhofs im Jahr 2021 sollen die Anlage sowie die Friedhofskapelle und die ehemalige Wohnung des Friedhofaufsehers mit einem Gestaltungs- und Entwicklungskonzept auf Vordermann gebracht werden. Warum der geplante neue Zugang von der Zeller Straße im Technischen...
vor 9 Stunden
27 Angebote
Das „Junge Theater“ startet in die neue Saison. Insgesamt sind bei dem abwechslungsreichen Programm für Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 19 Jahren 27 Veranstaltungen im Angebot.
vor 10 Stunden
Planer legen erste Berechnung vor
Für die Rathaus­sanierung samt neuem Anbau in Zell liegen nun belastbare Zahlen vor: Auf rund neun Millionen Euro schätzen die Architekten vom beauftragten Büro SWS (Karlsruhe) die Kosten. Im Gemeinderat gab es Befürchtungen, dass sich die Summe noch erhöhen könnte, letztlich gab es aber grünes...
vor 14 Stunden
Nach Anschlag in Halle
Der Arbeitskreises interreligiöser Dialog Offenburg teilt in einer Stellungnahme sein Mitgefühl für die Betroffenen des Anschlags in Halle mit. Zudem machen sich die Mitglieder gegen menschenverachtenden Hass stark und kritisieren den Facebook- Kommentar von AfD-Stadtrat Taras Maygutiak.
vor 18 Stunden
Neuried
Zu hohe Kosten: Vorerst kein fester Parkplatz am Altenheimer Fohlengarten. Der Ortschaftsrat Altenheim soll erneut beraten.
vor 22 Stunden
Leben mit Behinderung Ortenau
Der Elternverein Leben mit Behinderung Ortenau sprach seinen Mitarbeiterinnen und seinen Mitarbeitern ein großes Dankeschön für ihre langjährige und engagierte Arbeit aus.  
vor 22 Stunden
Waldmobil vor Ort
Erstmals erhielten die beiden vierten Klassen der Weingartenschule Zell-Weierbach die Möglichkeit, mit dem Waldmobil Baden-Württemberg zu arbeiten. Im Mittelpunkt stand dabei die Erkundung von Leben im Wald, speziell im Bodenbereich.
vor 22 Stunden
Kinoabend im Haus Löwenberg
Noch heute spricht die mittlere und ältere Generation von der „Powenzbande“. Sie wurde 1973 in Gengenbach gedreht und ein Jahr später als Fünfteiler im Fernsehen ausgestrahlt. Das Haus Löwenberg zeigte am Freitag die Teile eins und zwei, jetzt am Freitag folgt der Rest.  
vor 22 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Das Oktoberfest der Feuerwehr Niederschopfheim war wieder eine runde Sache. Aus Küche und von er Theke kam Bayerisches – und die Musik passte auch.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.