Offenburg - Fessenbach

Musikverein Fessenbach gibt Frühjahrskonzert am 9. April

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. April 2016

Christine Schuller, Dirigentin des Fessenbacher Musikvereins, freut sich auf das Frühjahrskonzert. ©Ursula Haß

Das Frühjahrskonzert des Musikvereins Fessenbach setzt neue Maßstäbe: Es ist eine Zeitreise durch die Musikgeschichte. Was die Besucher erwartet, verrät Dirigentin Christine Schuller im Interview. 

Bereits mehr als ein Jahr ist Christine Schuller nun die Dirigentin des Fessenbacher Musikvereins. Mit dem traditionellen Frühjahrskonzert am Samstag, 9. April, 20 Uhr, in der Fessenbacher Reblandhalle, setzt sie in diesem Jahr neue Maßstäbe. Das junge Orchester startet mit ihr eine Zeitreise durch die Musikgeschichte. So wird nicht nur die sinfonische Blasmusik zu Beginn des Konzertes zu hören sein, auch die Pop-, Rock- und Jazzgeschichte spielt eine große Rolle. Wir haben mit Schuller über die Proben, Herausforderungen, Stücke und Höhepunkte gesprochen.

Der Fessenbacher Musikverein ist ein sehr junges Orchester, mit Akteuren von 20 bis rund 50 Jahren. Welche Vor- oder Nachteile bringt das mit sich? 
Christine Schuller: Der große Vorteil bei einem so jungen Orchester ist, dass die Offenheit für neue Stücke und das Interesse etwas auszuprobieren groß ist. Der Nachteil ist, dass viele junge Leute heutzutage nicht unbedingt dort wohnhaft bleiben, wo sie aufgewachsen sind, zum Beispiel in andere Städte wechseln, um dort zu studieren oder weil sie einen neuen Arbeitsplatz gefunden haben.

 
Seit über einem Jahr sind Sie Dirigentin des Musikvereins Fessenbach. Was konnten Sie in dieser Zeit bewirken? 
Schuller: Mein Ziel ist es nach wie vor, den Musikern viel Spaß am Musizieren zu geben und sie gleichzeitig auch musikalisch zu fordern und zu fördern. 

Mut zu neuen Herausforderungen haben Sie bei der Generalversammlung als einen ihrer Wünsche an die Musiker herangetragen. Was wurde da beim diesjährigen Konzert schon umgesetzt? 
Schuller: Je näher wir dem Konzert kommen, desto sicherer wird das Orchester, da sind Anfangszweifel im Bezug auf neue Stücke schnell vergessen. 

Auch in diesem Jahr sind wieder auswärtige Auftritte vorgesehen. Welche Schwerpunkte setzen Sie da? 
Schuller: Ein Höhepunkt in diesem Jahr wird sicherlich das Jubiläum unserer Partnergemeinde in Frankreich sein, zu dessen Festakt wir unseren musikalischen Beitrag leisten werden. 

- Anzeige -

Sinfonische Blasmusik oder Stücke der Rock- und Pop-Geschichte, die dieses Jahr beim Frühjahrskonzert zu hören sind, was gefällt Ihnen persönlich besser? 
Schuller: Entscheiden möchte ich mich da nicht. Je nach Stimmung und Anlass höre ich beides sehr gerne. 

Welche Schwierigkeitsgrade ordnen Sie dem Frühjahrskonzert zu? 
Schuller: Es sind sehr hohe Schwierigkeitsgrade. Durch die verschiedenen Stilrichtungen der Stücke sind sehr viele kontroverse Spieltechniken gefragt. Das Umschalten auf die jeweiligen Besonderheiten kommt erschwerend hinzu. 

Auf ganz spezielle Stücke wie »Aurora« oder »Die Göttin der Morgenröte« von Thomas Doss können sich die Zuhörer schon mal freuen. Was gibt es da noch für Überraschungen? 
Schuller: »Aurora« ist ein sehr experimentelles Stück, in dem sich sowohl schöne Melodien als auch ungewöhnliche Klänge zeigen. Und die Hintergrundstimmen sowie der Gesang der Musiker ist sicher auch ungewöhnlich. 

Und welche weiteren musikalischen Höhepunkte erwarten die Zuhörer noch? 
Schuller: Ein absolutes Highlight ist »The Man in the Iron Mask«, die Musik zum Film. 

KARTENVERKAUF: Karten für neun Euro (Abendkasse zehn Euro) gibt es im Fessenbacher Weinkeller & Vinothek, Gasthaus »Linde«, Weingut »Renner«, in der Postagentur Junker und in der Volksbank Zell-Weierbach. Im Eintrittspreis ist ein Glas Secco enthalten. Jugendliche bis 16 Jahren haben freien Eintritt.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
vor 18 Stunden
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 11 Minuten
Das Bürgerhaus wird geplant
Die Schutterzeller Einwohner sollen ein Bürgerhaus bekommen. 1,4 Millionen Euro stehen im Neurieder Haushalt 2019/2020 bereit. In der Ortschaftsratssitzung am Mittwoch im Rathaus wurde der Plan zur Umsetzung  vorgestellt. Das Gebäude soll am Freizeitgelände am See errichtet werden. Die Umsetzung...
vor 1 Stunde
Am Samstag in der Eishalle
Am heutigen Samstag veranstalten die Ice Freestyler Offenburg einen Eislaufkurs für Menschen mit einer geistigen Behinderung in der Freizeitarena. Zehn Teilnehmer können sich auf dem Eis ausprobieren. Das Offenburger Tageblatt hat mit Ice Freestyler Alessandro Nock über die Veranstaltung gesprochen...
vor 4 Stunden
Offenburg
OT-Lokalchef Christian Wagner flüstert, was diese Woche in der Stadt los war.
vor 5 Stunden
Einstimmiges Votum im Ortschaftsrat
In der Ortschaftsrats Sitzung am Mittwochabend gab das Gremium einen Empfehlungsbeschluss an den Gemeiunderat Biberach ab, im Ortsteil einen Naturkindergarten im Obertal 7/8  einzurichten. Bereits am Montag, 18. Februar, wird das Thema im Gemeinderat Biberach behandelt.   
vor 5 Stunden
Ortenberg
Die Vorbereitungen für den 17. Hermännle Obend laufen auf Hochtouren. Die Ortenberger Wirtefasent ist bereits über die Region hinaus zur Kultveranstaltung geworden. In sechs Gastro-Betrieben kann gefeiert werden. Die besten Kostümideen werden prämiert. 
vor 12 Stunden
Straßenfasent in Schutterwald problematisch
Die Pflumedrucker treffen die letzten Vorbereitungen für eine stilvolle Dorffasent. Das Narrendorf wird bunt verziert sein, für den großen Zunftabend in der Mörburghalle ist alles bereit. 
vor 13 Stunden
Kolumne
War früher alles schlechter? Umweltschutz etwa? Das kann man auch ganz anders sehen ...
vor 13 Stunden
625 000 Euro für eine bessere Versorgung
Einstimmig genehmigten die Gemeinderäte Baumaßnahmen der Gemeindewerke in Höfen. Insgesamt kosten sie 625 000 Euro, die Arbeiten sind dringend.
vor 14 Stunden
Artgerechtes Zuhause und Paten gesucht
Was ein Schweineglück: Vier ausgesetzte erwachsene Hängebauchschweine wurden in der Offenburger Tierherberge aufgenommen. Eine Sau kam mit einem süßen Geheimnis – die Gruppe ist um sieben niedliche Ferkel gewachsen. Das Tierheim-Team freut sich über Interessenten und Paten für die Schweine. 
vor 15 Stunden
Mehr geschenkt als eine Rose
Zum Valentinstag einmal mit Gott flirten – unter diesem Motto stand der Gottesdienst von Anna Manon Schimmel am Donnerstagabend in der Ichenheimer Kirche. Viele Besucher waren nach der Premiere im vergangenen Jahr wiedergekommen – auch aus der weiteren Region.
vor 15 Stunden
Anmelden für Mittwoch!
Jetzt ist die Jugend gefragt: Am Mittwoch, 20. Februar, findet von 8.30 bis 13 Uhr ein Jugendworkshop zum Thema Landesgartenschaubewerbung im Salmen statt. Hierzu lädt die Stadt alle interessierten Jugendlichen Offenburgs und der Offenburger Schulen zwischen zehn und 18 Jahren ein. Die...
vor 17 Stunden
Geschäftsjahr 2017/18
Nach dem schwierigen Jahrgang 2017 mit späten Nachtfrösten und hohen Ernteausfällen ist die Weinmanufaktur nach dem grandiosen Herbst 2018 wieder in der Erfolgsspur. Trotz schlechter Ernte konnte das abgelaufene Geschäftsjahr mit einer Umsatzsteigerung bilanziert werden.