Offenburg - Fessenbach

Musikverein Fessenbach: Hilfe mit wunderschönen Klängen

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. November 2017

©Ursula Haß

Das 23. Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach bot unter der Leitung von Alfred Hann anspruchsvolle sinfonische Blasmusik. Es gab viel Applaus für die Musiker, die nicht ohne Zugabe von der Bühne gingen. Die Spende ging zum dritten Mal die Pflasterstube.
 

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, und so war es auch für den Vorsitzenden des Fördervereins Pflasterstube im St. Ursulaheim, Axel Richter, der in diesem Jahr den Erlös des Benefizkonzerts zum dritten und letzten Mal entgegennehmen konnte, fast wie ein Abschiednehmen, wie er betonte. Aber natürlich überwog die Freude, an diesem Konzert mit wunderschönen Klängen in der Weingartenkirche teilzunehmen und den Musikern sowie dem Dirigenten Alfred Hann und dem Vorsitzenden des Musikvereins, Ludwig Holl, ein Dankeschön für die gute Zusammenarbeit in den drei Jahren zu sagen. 

Es war das 23. Benefiz-Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach in der Weingartenkirche, um den Toten der Weltkriege und des Terrors, aber auch den verstorbenen Mitgliedern mit anspruchsvollen, sinfonischen Musikstücken zu gedenken und mit dem Erlös in Not geratenen Mitbürgern zu helfen.  

Alfred Hann, der das Kirchenkonzert zum ersten Mal dirigierte, hatte ein anspruchsvolles Konzert zusammengestellt. Mit dem berühmten Arioso, einer Kantate von Johann Sebastian Bach, arrangiert von Jacob de Haan, wurde das Konzert eröffnet. Frisch, fröhlich und prachtvoll ging es mit »In All its Glory« von James Swearingen weiter – nicht umsonst das am meisten verbreitete und geschätzte Werk der Blasorchesterliteratur. 

Erst leise, dann laut

Elliot del Borgo komponierte mit »Lux Aeterna« ein Werk zum Gedenken an einen jungen, zu früh verstorbenen Musiker. Zunächst leise, dann in voller Klangstärke, spiegelten sich die Momente der Trauer, aber auch des Lebens im Werk wider. Auch das »Andante Religioso« von Thiemo Kraas, zunächst für ein Holzbläserquintett komponiert, später für Blasorchester bearbeitet, erfreute die Zuhörer. »Valhalla« von James L. Hosay war eine Hommage an Richard Wagners »Götterburg Walhall«. 

- Anzeige -

Eine wunderbare Sehnsuchtsmelodie erklang beim Soundtrack »Out of Africa« von John Barry, arrangiert von Johan de Meij. Jacob de Haan hat mit »Ross Roy« einem College im australischen Brisbane ein Denkmal gesetzt. So monumental wie die dortige College-Villa war auch die Musik. Mit dem Lied »Bist Du bei mir« wurde ein zweites Mal an den großen deutschen Komponisten Bach erinnert. 

Axel Richter erinnerte in seiner Ansprache anhand von Beispielen daran, dass die Pflasterstube für eine präventive, soziale und medizinische Grundversorgung der ungenügend und nicht versorgten Obdachlosen sorgt. Mit dem Pflastermobil, das man dank der Aktion »Leser helfen« der Mittelbadischen Presse und dank der großzügigen Spenden in Empfang nehmen konnte, könne nun auch in Lahr und Kehl sowie in Achern eine medizinische Betreuung ermöglicht werden. »Es muss aber alles durch Spenden finanziert werden«, so Richter. 

Keine politische Hilfe

Notwendige ambulante Untersuchungen, Brillen oder Medikamente müssten bezahlt werden. Seit Jahren bekomme der Förderverein »kein politisches Zeichen der Hilfe«, monierte Richter. 

Das Projekt, im Land wohl einmalig, zeige allen, »dass hier nicht das Reden, sondern nur Handeln hilft«. Durch die Spenden »geben wir alle zusammen ein Beispiel praktizierter Nächstenliebe«, so Richter, der nochmals dem Musikverein Fessenbach und den Spendern großen Dank aussprach für die Hilfe in den letzten drei Jahren. 

Zum Schluss wurde mit »Ammerland« von Jacob de Haan ein prächtiger Schlussakkord gesetzt. Der lang anhaltende Applaus galt den Musikern und dem Dirigenten Alfred Hann für die hervorragende instrumentale Gestaltung des Konzerts, sodass eine weitere Zugabe freudig aufgenommen wurde.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Selbst von Schloss Staufenberg in Durbach aus war die Rauchsäule über Offenburg zu sehen.
vor 3 Stunden
Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden
Am Tag nach dem Großeinsatz beim Ausbesserungswerk in Offenburg hat die Kripo den Brandort untersucht. Ablaufendes Öl forderte die Feuerwehr. Eigentümer Heinrich Keller ist froh über den glimpflichen Ausgang.
Die Hohberger Bürgermeister-Kandidaten (von links): Daniela Bühler, Marco Gutmann, Simone Lenenbach, Andreas Heck.
vor 4 Stunden
Hohberg
In der ersten von zwei Veranstaltungen der Gemeinde - Aufeinandertreffen in der Hohberghalle.
vor 4 Stunden
Hohberg
Die Mittelbadische Presse bietet am Donnerstag, 24. Juni, eine Podiumsdiskussion mit den vier Kandidaten für die Wahl zum Hohberger Bürgermeister an. Der Eintritt ist unter den gültigen Corona-Voraussetzungen nun ohne Anmeldung möglich. Um die Kandidaten schon ein bisschen kennenzulernen, haben wir...
Ein Highlight: die Menzinger Gärten, eine grüne Oase in Überlingen mit Blick auf den Bodensee.
vor 6 Stunden
Drei Landesgartenschauen in zwei Tagen
Anspruchsvolles Programm: Stadträte und Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben am Wochenende in zwei Tagen drei Landesgartenschauen bereist – und Erkenntnisse für Offenburg gewonnen.
Rund 60 Autofahrer, die durch das Schlupfloch Wasserstraße fahren wollten, wurden am vergangenen Dienstag im Zeitraum von 7 bis 9.30 Uhr „geblitzt“.
vor 8 Stunden
Beliebte Ost-West-Verbindung gekappt
Um die Innenstadt aufzuwerten, darf der Kfz-Verkehr nicht mehr die beliebte Ost-West-Verbindung von der Rée-Anlage in die Wasserstraße benutzen. Bürgergemeinschafts-Chef Ingo Fritz kritisiert dies.
Trubel während der Kilwi-Tage im Festzelt: Um die Corona-Regeln überwachen zu können, bräuchten die Veranstalter noch mehr Personal als üblich.
vor 10 Stunden
Risiko ist nicht abschätzbar
Das Volksfest in Oberharmersbach findet auch im zweiten Jahr in Folge nicht statt. Der Gemeinderat Oberharmersbach hat den Antrag für ein Bewirtungskonzept der Bürgerwehr abgelehnt.
Auch die Polizei bietet Fahrradcodierungen an. Am Freitag ist der ADFC mit dem gleichen Service auf dem Marktplatz in Offenburg.
vor 12 Stunden
Am Freitag auf dem Marktplatz
Fahraddieben das Leben etwas schwerer machen: Das ist das Ziel einer Aktion des ADFC. Der Allgemeine Fahrradclub Deutschland lädt für Freitag zur Fahrradcodierung auf den Offenburger Marktplatz ein. Anmeldung ist erforderlich.
Die Lesewelt Ortenauverleiht ab sofort Geburtstags-Koffer für einen unvergesslichen Kindergeburtstag.
vor 14 Stunden
Pirat, Prinzessin oder Zirkus
Um Eltern einen Teil der Planung für Geburtstagsfeiern abzunehmen, bietet die Lesewelt Ortenau Geburtstags-Koffer mit allerhand Material für eine gelungene Feier zum Ausleihen an.
Klaus Kühne (dritter von links) gab mit seinen Freudentälern Alphornbläsern nach Monaten der Entbehrung in Ortenberg wieder ein Konzert im Freien.
vor 14 Stunden
Freudentäler Alphornbläser
Die Freudentäler Alphornbläser konnten ihre Freude nicht verbergen, als sie am Freitag in Ortenberg nach dem langen Corona-Lockdown in einem Privatgarten ein kleines Konzert gegeben haben. Sogar in der Dorfmitte wurden einige Bewohner auf dieses Ereignis aufmerksam.
Damit Lappalien nicht zur Katastrophe werden von links): Saskia Gladis, Projektbeauftragte der Alzheimer Gesellschaft, Antje Wagner vom Pflegestützpunkt und Bohlsbachs Ortsvorsteherin Nicole Kränkel-Schwarz engagieren sich für Demenzkranke und deren Angehörige.
vor 16 Stunden
Kein Tabuthema
Alzheimer ins Bewusstsein rufen: Der Offenburger Ortsteil Bohlsbach beteiligt sich an dem Projekt „Demenz im Quartier“. Im öffentlichen Raum wurde mit Installationen Aufmerksamkeit erregt.
Die Kinder müssen auf den Wasserpilz in Gengenbach verzichten. Dieser ist außer Betrieb.
vor 16 Stunden
Gengenbach
Im Gengenbacher Freizeitbad „Insel“ ist weiterhin der Kinderbereich gesperrt. Nun dämpft Bürgermeister Thorsten Erny die Hoffnung, das sich das bald ändern wird.
Die Augustiner-Chorfrauen haben den Liebfrauenhof in Fessenbach veräußert. Die zum Anwesen gehörende Kapelle wurde deshalb profaniert.
vor 20 Stunden
Das ehemalige adelige Landgut hat eine lange Geschichte
Das Anwesen in dem Offenburger Ortsteil wurde profaniert, also wieder verweltlicht. Der christliche Gedanke wird aber im neuen Wohnprojekt „Erbe und Vision gemeinschaftlich leben“ weitergeführt. Die Augustiner-Chorfrauen haben das Ensemble abgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.