Offenburg - Fessenbach

Musikverein Fessenbach: Hilfe mit wunderschönen Klängen

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. November 2017

©Ursula Haß

Das 23. Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach bot unter der Leitung von Alfred Hann anspruchsvolle sinfonische Blasmusik. Es gab viel Applaus für die Musiker, die nicht ohne Zugabe von der Bühne gingen. Die Spende ging zum dritten Mal die Pflasterstube.
 

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, und so war es auch für den Vorsitzenden des Fördervereins Pflasterstube im St. Ursulaheim, Axel Richter, der in diesem Jahr den Erlös des Benefizkonzerts zum dritten und letzten Mal entgegennehmen konnte, fast wie ein Abschiednehmen, wie er betonte. Aber natürlich überwog die Freude, an diesem Konzert mit wunderschönen Klängen in der Weingartenkirche teilzunehmen und den Musikern sowie dem Dirigenten Alfred Hann und dem Vorsitzenden des Musikvereins, Ludwig Holl, ein Dankeschön für die gute Zusammenarbeit in den drei Jahren zu sagen. 

Es war das 23. Benefiz-Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach in der Weingartenkirche, um den Toten der Weltkriege und des Terrors, aber auch den verstorbenen Mitgliedern mit anspruchsvollen, sinfonischen Musikstücken zu gedenken und mit dem Erlös in Not geratenen Mitbürgern zu helfen.  

Alfred Hann, der das Kirchenkonzert zum ersten Mal dirigierte, hatte ein anspruchsvolles Konzert zusammengestellt. Mit dem berühmten Arioso, einer Kantate von Johann Sebastian Bach, arrangiert von Jacob de Haan, wurde das Konzert eröffnet. Frisch, fröhlich und prachtvoll ging es mit »In All its Glory« von James Swearingen weiter – nicht umsonst das am meisten verbreitete und geschätzte Werk der Blasorchesterliteratur. 

Erst leise, dann laut

Elliot del Borgo komponierte mit »Lux Aeterna« ein Werk zum Gedenken an einen jungen, zu früh verstorbenen Musiker. Zunächst leise, dann in voller Klangstärke, spiegelten sich die Momente der Trauer, aber auch des Lebens im Werk wider. Auch das »Andante Religioso« von Thiemo Kraas, zunächst für ein Holzbläserquintett komponiert, später für Blasorchester bearbeitet, erfreute die Zuhörer. »Valhalla« von James L. Hosay war eine Hommage an Richard Wagners »Götterburg Walhall«. 

- Anzeige -

Eine wunderbare Sehnsuchtsmelodie erklang beim Soundtrack »Out of Africa« von John Barry, arrangiert von Johan de Meij. Jacob de Haan hat mit »Ross Roy« einem College im australischen Brisbane ein Denkmal gesetzt. So monumental wie die dortige College-Villa war auch die Musik. Mit dem Lied »Bist Du bei mir« wurde ein zweites Mal an den großen deutschen Komponisten Bach erinnert. 

Axel Richter erinnerte in seiner Ansprache anhand von Beispielen daran, dass die Pflasterstube für eine präventive, soziale und medizinische Grundversorgung der ungenügend und nicht versorgten Obdachlosen sorgt. Mit dem Pflastermobil, das man dank der Aktion »Leser helfen« der Mittelbadischen Presse und dank der großzügigen Spenden in Empfang nehmen konnte, könne nun auch in Lahr und Kehl sowie in Achern eine medizinische Betreuung ermöglicht werden. »Es muss aber alles durch Spenden finanziert werden«, so Richter. 

Keine politische Hilfe

Notwendige ambulante Untersuchungen, Brillen oder Medikamente müssten bezahlt werden. Seit Jahren bekomme der Förderverein »kein politisches Zeichen der Hilfe«, monierte Richter. 

Das Projekt, im Land wohl einmalig, zeige allen, »dass hier nicht das Reden, sondern nur Handeln hilft«. Durch die Spenden »geben wir alle zusammen ein Beispiel praktizierter Nächstenliebe«, so Richter, der nochmals dem Musikverein Fessenbach und den Spendern großen Dank aussprach für die Hilfe in den letzten drei Jahren. 

Zum Schluss wurde mit »Ammerland« von Jacob de Haan ein prächtiger Schlussakkord gesetzt. Der lang anhaltende Applaus galt den Musikern und dem Dirigenten Alfred Hann für die hervorragende instrumentale Gestaltung des Konzerts, sodass eine weitere Zugabe freudig aufgenommen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Ralf Wollenbär steht als Ortsvorsteher nicht mehr zur Verfügung.
vor 1 Stunde
Kommunalwahl: Wer in Neuried bleibt - und wer geht
Die Vorbereitungen für die Kommunalwahl am 26. Mai rücken näher, und somit kommt die Frage auf, welche der Ortsvorsteher in Neuried sich erneut zur Wahl stellen. Ralf Wollenbär aus Ichenheim hat einen Vorstoß gewagt und bekanntgegeben, dass er als Ortsvorsteher nicht mehr antritt.
Vor einem Jahr berichteten wir über die Bewohner der städtischen Notunterkünfte. Auslöser war ein Schreiben der Stadt.
vor 2 Stunden
Offenburg
Für großen Unmut hat vor einem Jahr ein Brief der Stadtverwaltung an die Bewohner der städtischen Notunterkünfte gesorgt. Sie mussten einen Nachweis liefern, dass sie sich um eine Wohnung bemühen. Auch wenn nur rund 50 Prozent der Menschen darauf reagiert haben, will die Stadt zumindest in diesem...
vor 6 Stunden
Bedarfsplan vorgestellt
Die Biberacher Feuerwehr soll bis spätestens September 2020 mit einem neuen Geräte- Transportfahrzeug ausgestattet werden. Grundlage zur Beschaffung und zur Förderung hierzu ist die Erstellung eines auf mehrere Jahre ausgerichteten Feuerwehrbedarfsplanes.
vor 6 Stunden
Zum 100. Jubiläum der Waldorfbewegung
Am vergangenen Donnerstag haben Läufer der Freien Waldorfschule Rastatt den Staffelstab mit der Inschrift »Das Leben ist gut – Das Leben ist schön – Das Leben ist wahr!« unter großem Jubel an die Offenburger Waldorfschule überbracht. 
Bei der Matinee in der Paul-Gerhardt-Kirche (von links): Andreas Deges (Violine), Gaby Flick (Akkordeon) und Joachim Prasser (Bass, Gitarre und Gesang).
vor 6 Stunden
Lieder mit vielen Emotionen
Trotz Kälte und Schneetreiben konnten sich die Zuhörer am vergangenen Sonntag auf ein ungewöhnliches Konzerterlebnis bei der »Klezmer-Matinee« in der Paul-Gerhardt-Kirche einstellen und freuen. Und sie wurden für ihr Kommen belohnt.   
vor 6 Stunden
Kinder und Jugendliche im Einsatz
Es war ziemlich unterhaltsam, als die Kinder und Jugendlichen des Radsport- und Musikvereins Langhurst beim Vorspielnachmittag zeigten, was sie schon alles können.
vor 6 Stunden
Feuerwehr
Die Feuerwehr Bermersbach darf sich über eine große Investition freuen: Am 1. Februar nehmen sie ihr neues Löschfahrzeug in Betrieb. 
Beim Vororttermin am Friedhof im April letzten Jahres sprach der Ortschaftsrat mit Anwohnern.
vor 6 Stunden
Anwohner erhalten endlich Sichtschutz
In der öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrats Ichenheim hat sich dieser erneut mit der Gestaltung des örtlichen Friedhofs auseinandergesetzt. Es ging um den Ersatz für fünf Buchen und für die Hecke als Abgrenzung zu den Nachbargrundstücken.
vor 13 Stunden
161 Geehrte
Es ist in Schutterwald ein feste Tradition. Anfang des Jahres werden die Sportabzeichen verliehen. 2018 erlangten es 161 Personen. Das sind über 30 weniger als im Vorjahr.
vor 15 Stunden
Rückblicke auf ein aktives Jahr
Die Pfarrgemeinden aus Zunsweier und Elgersweier luden Helfer ein zum gemeinsamen Neujahrsempfang ins Zunsweierer Pfarrheim. Es gab Rückblicke und Ehrungen.
vor 17 Stunden
Haushaltsplan vorgestellt
2019 wird für Durbach ein Rekordjahr in puncto der geplanter Investitionen. Der Haushaltsplan mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 2,864 Millionen Euro wurde im Gemeinderat vorgestellt. 600.000 Euro müssen davon durch einen Kredit finanziert werden.
vor 18 Stunden
Hannah Kohl und Falko Hoferichter haben einige Ideen
Wechsel im katholischen Jugendbüro: Hannah Kohl löst Andreas Bilek als Stadtjugendreferentin ab, Falko Hoferichter hat die Stelle des  Dekanatsjugendreferenten für das Dekanat Offenburg-Kinzigtal von Theresa Seng übernommen. Die beiden Neuen haben auch schon einige Ideen.