Offenburg - Fessenbach

Musikverein Fessenbach spendet 1600 Euro an Pflasterstube

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Dezember 2015

Axel Richter (Mitte), Vorsitzender des Fördervereins der Pflasterstube, freute sich über die Spende von 1596,20 Euro des Benefizkonzertes des Musikvereins Fessenbach, die ihm Ludwig Holl, Vorsitzender, und Carmen Dierolf, Stellvertreterin, überreichten. ©Ursula Haß

Das 21. Benefizkonzert des Musikvereins Fessenbach erbrachte kürzlich einen Spendenbetrag in Höhe von 1596,20 Euro zugunsten der Pflasterstube im St. Ursulaheim. Die Pflasterstube nimmt sich der Obdachlosen im Ortenaukreis an.

Es ist schon eine schöne Tradition, dass der Erlös des alljährlich stattfindenden Benefizkonzerts des Musikvereins Fessenbach immer einem guten Zweck zugeführt wird; in diesem Jahr geht der Spendenbetrag in Höhe von 1596,20 Euro an den Förderverein der Pflasterstube im Offenburger St. Ursulaheim.

Und wie Ludwig Holl, Vorsitzender des Musikvereins Fessenbach, sowie seine Stellvertreterin Carmen Dierolf betonten, geht die Spende jetzt auch in den nächsten beiden Jahren an die Pflasterstube, denn drei Jahre lang soll immer die gleiche Einrichtung berücksichtigt werden. Darüber war natürlich Axel Richter, Vorsitzender des Fördervereins, hoch erfreut und so dankte er allen Musikern nochmals besonders für ihr Engagement beim diesjährigen Konzert unter der Leitung von Christine Schuller, aber auch den zahlreichen Besuchern für Ihr Kommen.

Und damit auch die Konzertbesucher wissen, wohin ihre Spende fließt, berichtete er von den wichtigsten Tätigkeiten und Aktivitäten der Pflasterstube. Mit den Spenden, die durch den Förderverein verwaltet und zugeteilt werden, soll die medizinische Grundversorgung der Obdachlosen und auch der chronisch Kranken gewährleistet werden. Es sind vielfältige Aufgaben, die auf die Mitarbeiter der Pflasterstube zukommen, so ist Erste Hilfe zu leisten, eine sorgfältige und pünktliche Medikamentenausgabe ist wichtig, Wunden müssen verbunden werden, auf Hygiene und Fußpflege ist zu achten, Arzttermine zu vereinbaren, oder Begleitungen zum Arzt oder ins Krankenhaus fallen an.

Mögliche Erkrankungen

Heute seien die schrecklichen, nicht versorgten Wunden seltener geworden, heute seien es psychiatrische und psychische Erkrankungen oder Erkrankungen der Atemwege, des Verdauungssystems, des Herzens und des Kreislaufs, des Bewegungsapparates, Hauterkrankungen, die alle mehr oder weniger auch von Suchterkrankungen begleitet werden, wie Richter mitteilte. Der soziale Abstieg in die Wohnungslosigkeit führe auch zum sozialen Ausschluss. Bei Frauen, die vermehrt noch mit Gewalt konfrontiert werden, könne es so zu absoluter Abkapselung führen.

- Anzeige -

Durch den entstandenen guten Ruf, den die Pflasterstube genießt, kommen immer mehr Obdachlose und möchten Hilfe in Anspruch nehmen, berichtete der Vorsitzende, aber auch Besucher der Wärmestube und des Erfrierungsschutzes werden betreut. Begleitet und beraten werden die Mitarbeiter der Pflasterstube von den Schwestern der Diakonie-Sozialstation Offenburg/Ortenau.

Der Förderverein übernimmt zahlreiche Kosten, wie beispielsweise die Zuzahlungen zu Medikamenten, Verbandsstoffen, Brillen und auch gelegentlich bei Hörgeräten, Notfallbehandlungen im Krankenhaus und auch die Kosten für nicht versicherte Menschen. Alles kann und wird nur durch Spenden ermöglicht, Zuschüsse von amtlicher Seite gibt es nicht. So nimmt sich die Pflasterstube nicht nur den Obdachlosen in Offenburg, sondern auch den Obdachlosen im Ortenaukreis an.

Zur Mithilfe motivieren

Da auf die Fragebögen vom Förderverein, die an 51 Kommunen im Ortenaukreis gesendet wurden, keine große Resonanz zu spüren war, werden jetzt gezielt Brennpunkte angefahren, die auch in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und der Caritas erfolgen, wie Richter erklärte.

Und so hoffen die Verantwortlichen der Pflasterstube, dass anhand einer entstehenden Dokumentation die politischen und ärztlichen Gremien doch noch zur Mithilfe bewegt werden können, damit notwendig werdende Fachkräfte in der Zukunft nicht von den Spendengeldern bezahlt werden müssen.

Hintergrund

Spendenkonto

Die Pflasterstube ist für jede Hilfe und Spende dankbar: Einzahlungen können auf das Spendenkonto IBAN DE06 6645 0050 1004 246484 erfolgen. Weitere Infos unter www.pflasterstube.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Dank an Spender und Helfer
Weil sie sich um ihre Mitmenschen verdient gemacht haben sind in der jüngsten Sitzung des Windschläger Ortschaftsrats acht Blutspender geehrt worden. Bereits 75-faches Blutspenden wurde besonders gewürdigt.
vor 2 Stunden
"Offenburger Chaosgirls" haben teilgenommen
Die „Offenburger Chaosgirls“ holten für den DRK Ortsverein beim Landeswettbewerb Jugendrotkreuz den ersten Platz. Wegen Corona fand die Meisterschaft unter etwas anderen Bedingungen statt.
vor 4 Stunden
Serie "Stille Helfer": Ursula Birr aus Nordrach
„Die stillen Helfer“ (32): Eine Serie im Offenburger Tageblatt über Menschen, die sich weit übers übliche Maß für andere einsetzen und dabei gerne im Hintergrund bleiben möchten. Heute: Ursula Birr aus Nordrach, die eine Frau der Tat ist, wenn es ums Helfen geht.
vor 4 Stunden
Kreativsitzung
Die Jugendabteilung des Musikvereins Windschläg hatte die musikalische Zwangspause nicht ungenutzt verstreichen lassen. Nach Wochen und Monaten ohne die Möglichkeit gemeinsam in der Jugendkapelle musizieren zu können haben sich die Jugendleiterinnen Isabell Koch und Stefanie Knapp Anfang August...
vor 12 Stunden
Interessante Erkenntnisse zur Corona-Zeit
Was macht die Corona-Pandemie mit den Frauen? Dieser Frage ist das Netzwerk „Frauen und Beruf“ in einer Online-Veranstaltung nachgegangen. Am Donnerstag wurden die Ergebnisse in Offenburg präsentiert.
vor 12 Stunden
Neuried - Ichenheim
Das Naturschutzgeniet Salmengrund soll ökologisch aufgewertet werden – vielen Ichenheimer Ortschaftsräten ist aber die maschinelle Bearbeitung lieber als die Büffel. Weitere Termine sind notwendig.
vor 13 Stunden
Neue Corona-Verordnung
Restaurants und Bars in Offenburg müssen seit Samstag ihre Gäste wegen des Coronavirus um 23 Uhr nach Hause schicken. Ein Bar-Besitzer stöhnt: „Wir haben uns rangekämpft – und jetzt das!“
vor 14 Stunden
Kriege überstanden und Corona hoffentlich auch
Mit einem abwechslungsreichen Programm für jedes Alter gastiert der traditionsreiche 1824 gegründete Familiencircus ­Manuel Weisheit aus Neustadt an der Weinstraße noch bis zum Sonntag 1. November in Offenburg. 
vor 14 Stunden
Offenburg
Ein kleiner Igel verdankt aufmerksamen Anwohnern womöglich sein Leben: Das Tier war in der Offenburger Grabenallee in einem Loch eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.
vor 15 Stunden
Offenburg
Gleich zwei Frauen haben am Montag in Offenburg Anzeige gegen einen noch unbekannten Mann erstattet, der sich vor ihnen entblößt haben soll. Eine der Frauen habe der Mann verfolgt.
vor 17 Stunden
Neuried - Altenheim
Der Ortschaftsrat Altenheim sperrt mit Mehrheit einen Baggersee und erklärt ihn zur Ruhezone. Damit will man den starken Freizeitdruck von der Natur nehmen. 
vor 17 Stunden
Freigabe Laubenweg fürs Baugebiet "Unteres Ahfeld"
Mit der Freigabe des „Laubenwegs“ wurde das innerörtliche Baugebiet „Unteres Ahfeld“ seiner Bestimmung übergeben. Am Ortsrand ist Platz für elf Bauwillige.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...