Offenburg - Fessenbach

Musikverein Fessenbach spendet 1600 Euro an Pflasterstube

Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Dezember 2015

Axel Richter (Mitte), Vorsitzender des Fördervereins der Pflasterstube, freute sich über die Spende von 1596,20 Euro des Benefizkonzertes des Musikvereins Fessenbach, die ihm Ludwig Holl, Vorsitzender, und Carmen Dierolf, Stellvertreterin, überreichten. ©Ursula Haß

Das 21. Benefizkonzert des Musikvereins Fessenbach erbrachte kürzlich einen Spendenbetrag in Höhe von 1596,20 Euro zugunsten der Pflasterstube im St. Ursulaheim. Die Pflasterstube nimmt sich der Obdachlosen im Ortenaukreis an.

Es ist schon eine schöne Tradition, dass der Erlös des alljährlich stattfindenden Benefizkonzerts des Musikvereins Fessenbach immer einem guten Zweck zugeführt wird; in diesem Jahr geht der Spendenbetrag in Höhe von 1596,20 Euro an den Förderverein der Pflasterstube im Offenburger St. Ursulaheim.

Und wie Ludwig Holl, Vorsitzender des Musikvereins Fessenbach, sowie seine Stellvertreterin Carmen Dierolf betonten, geht die Spende jetzt auch in den nächsten beiden Jahren an die Pflasterstube, denn drei Jahre lang soll immer die gleiche Einrichtung berücksichtigt werden. Darüber war natürlich Axel Richter, Vorsitzender des Fördervereins, hoch erfreut und so dankte er allen Musikern nochmals besonders für ihr Engagement beim diesjährigen Konzert unter der Leitung von Christine Schuller, aber auch den zahlreichen Besuchern für Ihr Kommen.

Und damit auch die Konzertbesucher wissen, wohin ihre Spende fließt, berichtete er von den wichtigsten Tätigkeiten und Aktivitäten der Pflasterstube. Mit den Spenden, die durch den Förderverein verwaltet und zugeteilt werden, soll die medizinische Grundversorgung der Obdachlosen und auch der chronisch Kranken gewährleistet werden. Es sind vielfältige Aufgaben, die auf die Mitarbeiter der Pflasterstube zukommen, so ist Erste Hilfe zu leisten, eine sorgfältige und pünktliche Medikamentenausgabe ist wichtig, Wunden müssen verbunden werden, auf Hygiene und Fußpflege ist zu achten, Arzttermine zu vereinbaren, oder Begleitungen zum Arzt oder ins Krankenhaus fallen an.

Mögliche Erkrankungen

Heute seien die schrecklichen, nicht versorgten Wunden seltener geworden, heute seien es psychiatrische und psychische Erkrankungen oder Erkrankungen der Atemwege, des Verdauungssystems, des Herzens und des Kreislaufs, des Bewegungsapparates, Hauterkrankungen, die alle mehr oder weniger auch von Suchterkrankungen begleitet werden, wie Richter mitteilte. Der soziale Abstieg in die Wohnungslosigkeit führe auch zum sozialen Ausschluss. Bei Frauen, die vermehrt noch mit Gewalt konfrontiert werden, könne es so zu absoluter Abkapselung führen.

- Anzeige -

Durch den entstandenen guten Ruf, den die Pflasterstube genießt, kommen immer mehr Obdachlose und möchten Hilfe in Anspruch nehmen, berichtete der Vorsitzende, aber auch Besucher der Wärmestube und des Erfrierungsschutzes werden betreut. Begleitet und beraten werden die Mitarbeiter der Pflasterstube von den Schwestern der Diakonie-Sozialstation Offenburg/Ortenau.

Der Förderverein übernimmt zahlreiche Kosten, wie beispielsweise die Zuzahlungen zu Medikamenten, Verbandsstoffen, Brillen und auch gelegentlich bei Hörgeräten, Notfallbehandlungen im Krankenhaus und auch die Kosten für nicht versicherte Menschen. Alles kann und wird nur durch Spenden ermöglicht, Zuschüsse von amtlicher Seite gibt es nicht. So nimmt sich die Pflasterstube nicht nur den Obdachlosen in Offenburg, sondern auch den Obdachlosen im Ortenaukreis an.

Zur Mithilfe motivieren

Da auf die Fragebögen vom Förderverein, die an 51 Kommunen im Ortenaukreis gesendet wurden, keine große Resonanz zu spüren war, werden jetzt gezielt Brennpunkte angefahren, die auch in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und der Caritas erfolgen, wie Richter erklärte.

Und so hoffen die Verantwortlichen der Pflasterstube, dass anhand einer entstehenden Dokumentation die politischen und ärztlichen Gremien doch noch zur Mithilfe bewegt werden können, damit notwendig werdende Fachkräfte in der Zukunft nicht von den Spendengeldern bezahlt werden müssen.

Hintergrund

Spendenkonto

Die Pflasterstube ist für jede Hilfe und Spende dankbar: Einzahlungen können auf das Spendenkonto IBAN DE06 6645 0050 1004 246484 erfolgen. Weitere Infos unter www.pflasterstube.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Bei Marktscheune in Berghaupten
In Berghaupten ist es am vergangenen Mittwoch zu einer Verunreinigung gekommen, da eine unbekannte ölhaltige Substanz einen Meter tief in die Erde eindrang. Die Ursache für die zehn Quadratmeter große verunreinigte Fläche ist noch unbekannt.
Vorsitzender David Salameh (von links) ehrte bei der Mitgliederversammlung des TuS Schutterwald Bernd Junker, Jörg Haß, Thomas Weizenecker und Manfred Kempf. Rechts der stellvertretende Vorsitzende Torsten Kiefer.
vor 2 Stunden
Hauptversammlung
Der Turn- und Sportverein Schutterwald tagt in Rekordzeit. Es gab keine Neuwahlen, dafür aber zwei Ergänzungen im Vorstand. Die Ehrungen standen im Mittelpunkt. Gemischte sportliche Bilanz.
Zum ersten Mal vertreten waren die Alpaka-Produkte aus Nesselried.
vor 8 Stunden
Viele Leckereien aus der Region
Beim vom Heimatverein organisierten Fessenbacher Bauernmarkt am Samstag gab es schöne Stände mit vielen regionalen Erzeugnissen sowie ein reger Besuch trotz einigen Regenschauern.
Jan Hellfritz, Geschäftsführer der Aliseo GmbH, stellt das Unternehmen nachhaltiger auf.
vor 10 Stunden
Für mehr Wachstum und Nachhaltigkeit
Das Gengenbacher Unternehmen arbeitet mit der Spedition Emons in Kenzingen zusammen. Die 8000 Quadratmeter große Halle auf dem Hukla-Areal soll nach Firmenangaben vermietet werden.
Stefan Böhm fühlt sich auch im Ruhestand von der Farbe Grün angezogen. Neben dem Gärtchen hinter dem Haus pflegt er einen Nutzgarten auf der Lindenhöhe.
vor 18 Stunden
Devise: Interesse ja, Einmischen nein
Zu seinem 70. Geburtstag am Dienstag, 27. September, blickt Grünen-Pionier Stefan Böhm auf bewegte Jahre als Stadtrat und Lehrer in Offenburg zurück. Er ist zwar noch immer aktiv, jedoch in ganz anderer Art und Weise.
Die Container in Niederschopfheim - der Betrieb des kommunalen Kindergartens startet am 4. Oktober.
vor 18 Stunden
Gemeinderat
Die kommunale Kindertagesstätte in Niederschopfheim startet am 4. Oktober. Der Gemeinderat hörte sich den Stand der Dinge an. Bürgermeister Andreas Heck: „Das war sehr sportlich“.
Wolfgang Böhringer hört als Metzger in Hofweier auf. Ob es einen Nachfolger gibt, ist offen. 
vor 19 Stunden
Rössle
Im Gasthaus Rössle wie in der benachbarten Metzgerei fehlt massiv das Personal – bleibt es dabei, machen beide Betriebe zu.
Der Ortenaukreis will Energie sparen, unter anderem dadurch, dass in Schultoiletten der kreiseigenen Schulen nur noch kaltes Wasser fließen soll. 
vor 20 Stunden
So will der Ortenaukreis Energie sparen
Vor dem Hintergrund der Energiekrise will das Landratsamt Ortenaukreis im Winter bis zu 18 Prozent an Energie einsparen. Unter anderem soll in Schulen die Temperatur abgesenkt werden.
Die Waldservice Ortenau eG und das Form Weißtanne hatten beim Waldaktionstag prominente Gäste. WSO-Geschäftsführer Kurt Weber (2. von rechts) begrüßte unter anderem den Landtagsabgeordneten Thomas Marwein (Grüne, 3. von rechts) und viele Bürgermeister. Mitte: Thorsten Erny aus Gengenbach.
vor 20 Stunden
Rund 50 Aussteller und viele Vorführungen
Die Waldservice Ortenau feierte 20-jähriges Bestehen, das Forum Weißtanne sogar 25-jähriges. Das war Anlass für einen großen Waldaktionstag auf dem Reichenbacher Gelände Santis Claus. Für jede Interessenslage war etwas geboten.
„Runder Tisch“ im Stadtwald am mitgenommenen Zick-Zack-Weg zum Hohen Horn (von links): Steve Buchanan (stellvertretender Vorsitzender Schwarzwaldverein Offenburg), Albert Beck (Hauptfachwart Wege/Mitte des Schwarzwaldvereins), Joachim Weißhaar (Revierförster der Stadt Offenburg), Therese Palm (Leiterin des Forstbezirks Offenburg), Matthias Schmalz (Wegewart des Schwarzwaldvereins Offenburg), Christian Wußler (Vorsitzender MTB-Club Offenburg) und Marita Schaller (Schriftführerin Schwarzwaldverein Offenburg).
vor 21 Stunden
Offenburg: Schwarzwaldverein und Mountainbiker suchen Lösung
Der Zick-Zack-Weg zum Hohen Horn ist wieder in schlechtem Zustand. Der Schwarzwaldverein, die Forstbehörden und der Mountainbike-Club haben sich deshalb vor Ort ausgetauscht und über mögliche Lösungen nachgedacht.
Josef Ringwald (links) und Bürgermeister Jonas Breig besprechen Details der 800-Jahr-Feier ­Biberachs.
vor 21 Stunden
Biberach feiert 800 Jahre Ersterwähnung
Biberach wurde urkundlich erstmals 1222 erwähnt, besteht also seit 800 Jahren. Der Historische Verein möchte das im Rietsche-Saal würdigen. Gefeiert wurde schon mal, aber historisch falsch.
vor 23 Stunden
Oberharmersbach
Nachdem sich Oberharmersbachs Bürgermeister Richard Weith und einige Amtskollegen über die "Verhinderungsplanung" für Windkraft beschwert haben, folgt nun eine Einladung nach Stuttgart.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.