Benefizkonzert

Musikverein spielt wieder in der Weingartenkirche

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2017
In der Weingartenkirche in Zell-Weierbach gibt der Musikverein Fessenbach wieder ein Benefizkonzert.

In der Weingartenkirche in Zell-Weierbach gibt der Musikverein Fessenbach wieder ein Benefizkonzert. ©Archivfoto: Ursula Haß

Zum 23. Mal findet am Sonntag, 19. November, das Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach in der Weingartenkirche statt. Erstmals übernimmt dabei Alfred Hann den Dirigentenstab. Das Benefizkonzert soll wieder dem Förderverein Pflasterstube im St.-Ursulaheim Offenburg zugutekommen.

Wenn am Sonntag, 19. November, um 17 Uhr das 23. Kirchenkonzert des Fessenbacher Musikvereins mit einem anspruchsvollen Programm, das von Johann Sebastian Bach bis zu Jacob de Haan und weiteren bekannten Komponisten reicht, stattfindet, wird erstmals Alfred Hann die musikalische Leitung übernehmen. Zu Jahresbeginn kam Hann zum Fessenbacher Musikverein, inzwischen konnten die Musiker zahlreiche Auftritte mit dem neuen Dirigenten wahrnehmen. Bereits zum dritten Mal geht der Erlös des Benefizkonzertes an die Pflasterstube in Offenburg, was den Vorsitzenden des Fördervereins, Axel Richter, freut. 

Eröffnet wird das Konzert mit »Arioso« von Johann Sebastian Bach, arrangiert von Jacob de Haan. Bach gilt vielen als der deutsche Orgelvirtuose, und als Kantor der Leipziger Thomaskirche war Bach verpflichtet, jeden Sonntag im Gottesdienst eine neu komponierte, mehrteilige Kantate zur Aufführung zu bringen. Auch das berühmte »Arioso« entstammt einer solchen Kantate. 

Ehrung der Verstorbenen
Frische, lebendige Rhythmen, eine abwechslungsreiche Gestaltung kommt in »In All its Glory«, in all seiner Pracht, im Werk von James Swearingen voll zur Geltung. Der Musikverein ehrt mit diesem Konzert auch seine verstorbenen Mitglieder, wie Ludwig Holl, der Vorsitzende des Musikvereins betont. Und da ist bei der Komposition »Lux Aeterna«, die immer wieder fasziniert, auch die in der liturgischen Totenmesse enthaltene Bitte für die Verstorbenen enthalten, »Das ewige Licht leuchte ihnen, o Herr«.

- Anzeige -

Ursprünglich als Holzbläserquintett für die Hochzeit einer befreundeten Englischhornspielerin komponiert, hat Thiemo Kraas sein »Andante religioso« für Blasorchester bearbeitet. Dieser Musik liegt kein spezielles Thema zugrunde, sie darf aus sich heraus wirken. Der Komponist James L. Hosay gehört zu Richard Wagners Bewunderern und orientierte sich für seine Ouvertüre »Valhalla« an seinem Vorbild. Der Titel erinnert an die aus der germanischen Sagenwelt stammende Götterburg »Walhall’«, die eine zentrale Rolle im »Nibelungenring« spielt. 

»Ross Roy« ist der Name einer monumentalen Villa im australischen Brisbane, in der 1945 das St. Peter Lutheran College gegründet wurde. Und Jacob de Haan komponierte eigens dieses Konzertwerk für das Schulorchester. So wird in wirkungsvollen Bildern die Geschichte der Einrichtung nachgezeichnet, wobei beim Schlussakt dann ein festlicher Höhepunkt gesetzt wird. Das Lied von Bach an seine Frau Anna Magdalena »Bist du bei mir, geh ich mit Freuden zum Sterben und zu meiner Ruh’« wurde von Jacob de Haan arrangiert. Auch das letzte gespielte Stück »Ammerland« komponierte de Haan. Es stellt eine Hommage an die gleichnamige Landschaft im niedersächsischen Nordwesten bei Oldenburg dar.

Spendensammlung
Allein das Ambiente in der wunderschönen Weingartenkirche macht dieses Benefizkonzert zu einem einzigartigen Erlebnis. Und so freut sich der Musikverein Fessenbach über zahlreiche Zuhörer und lädt zum Besuch ein. Der Eintritt ist frei, Spenden werden dankbar angenommen, die gesamt an die Offenburger Pflasterstube im St.-Ursulaheim gehen, so Ludwig Holl. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 52 Minuten
Wenn Narren zu Historikern werden
Das Schutterwälder Narrenblatt gibt es seit 62 Jahren. Narren sind bisweilen auch Historiker. Der Beweis lieferte die Laudatio zum 125-jährigen Bestehen des alten Schulhauses im Narrenblatt von 1967. Das Schulhaus hatte ausgedient und wartete auf seinen Abriss. 
vor 1 Stunde
Rekord verzeichnet
m Rahmen seines Neujahrsempfanges durfte der Turnverein Gengenbach (TVG) seinen Übungsleitern und Vereinsräten ein besonderes Ergebnis verkünden: Erstmalig in der 121-jährigen Vereinsgeschichte kletterte die Anzahl der Vereinsmitglieder über die 1500er-Marke. Damit gehört der TVG nun zu den sieben...
Die „Give Box“ an der Stadtkirche besteht weiterhin, wird aber nicht mehr so rege genutzt.
vor 1 Stunde
Überbleibsel einer 72-Stunden-Aktion
Knapp sieben Jahre hat die bunt bemalte „Give Box“, die neben der evangelischen Stadtkirche aufgestellt wurde, nun schon auf dem Buckel. Vor zwei Jahren hieß es dann endgültig, dass die Tauschbörse abgebaut werden soll. Aber wie sieht es heute mit der „Give Box“ und deren zukünftiger Nutzung aus? 
vor 1 Stunde
Der Harmersbacher
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wer kennt diese Behauptung nicht? Für vielen Zeitgenossen trifft sie auch zu. Mit dem Ergebnis, dass Veränderungen in der gewohnten Umgebung, Abweichungen von liebgewordenen Abläufen und sonstiges Unvorhergesehenes manch‘ einen ganz schön durcheinanderbringen...
vor 1 Stunde
Rathausplatz-Planung
Bei der Sitzung des Ortschaftsrates am Montagabend im Unterharmersbacher Rathaus stand die Rathausplatzgestaltung auf der Tagesordnung. Ein Ergebnis: Anstatt der geplanten Findlinge werden Sandsteinblöcke als Elemente verwendet.  
vor 1 Stunde
„Kaffee oder Tee“ in Rammersweier
Nicht nur sitzen und zuhören, sondern mitdenken, mitsingen, aufstehen und mitmachen war vergangene Woche in der Johannes-Brenz-Gemeinde das Motto. Nach den ruhigen Festtagen hatte sich Organisatorin Charlotte Degen für einen „bewegten“ Nachmittag zum Thema »Hinterm Mond, gleich links…« entschieden...
vor 1 Stunde
Jugend musiziert
Magdalene Laifer aus Oberharmersbach überzeugte einmal mehr bei einem musikalischen Wettbewerb. Der erste Preis für ihr Spiel auf der Harfe empfahl sie für den kommenden Landeswettbewerb in Tuttlingen. 
vor 9 Stunden
Hohberg
Beim Bürgerbus gab es am Montag im Gemeinderat große Zustimmung – und Überraschungen. Eine kam von der Gemeindeverwaltung, eine vom Betreuten Wohnen.
vor 10 Stunden
Neuried
Im Schnitt gibt es in Neuried 1,7 Fahrzeuge pro Haushalt – nun gilt der Nachweis von zwei Stellplätze pro Wohnung, wie es die Verwaltung wünschte.
vor 10 Stunden
Schiri will wieder pfeifen
Die Friseurmeisterin Susi Guaglianone-Steblaj feiert am Samstag das zehnjährige Bestehen ihres Salons „Swan Hairstyle”. Dafür hat sie sich etwas besonderes überlegt: Eine Spendenaktion zugunsten von Peter Blessing aus Offenburg-Bühl, der sich seit einem Schlaganfall Schritt für Schritt zurück ins...
Renate Betz, hier im Empfangsbereich des Hotels Union, erläutert die aktuellen Entwicklungen im Haus.
vor 11 Stunden
Herausforderung „Rée-Carré“ und die Pächtersuche
Das Hotel Union gehört zu den letzten verbliebenen Häusern in der Stadt, die in Familienbesitz sind. Eigentümerin Renate Betz erläutert, warum sich das Hotel auch gegen Ketten behaupten kann, wieso das „Rée-Carré“ eine Herausforderung darstellt – und welche Veränderungen geplant sind. 
vor 12 Stunden
Offenburg
Seit Montag sitzt ein 38-Jähriger im Gefängnis, nachdem er mehrere Wohnungseinbrüche in Offenburg begangen haben soll. Außerdem soll er einen 13-Jährigen geschlagen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -