Aus dem Benefizkonzert

Musikverein übergab 1600 Euro an die Pflasterstube

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Dezember 2017
Axel Richter, Vorsitzender des Fördervereins der Pflasterstube in Offenburg (links), und Ludwig Holl, Vorsitzender des Musikvereins Fessenbach, freuen sich über den Spendenbetrag von 1600 Euro, der in diesem Jahr beim Benefizkonzert des Musikvereins eingegangen ist.

Axel Richter, Vorsitzender des Fördervereins der Pflasterstube in Offenburg (links), und Ludwig Holl, Vorsitzender des Musikvereins Fessenbach, freuen sich über den Spendenbetrag von 1600 Euro, der in diesem Jahr beim Benefizkonzert des Musikvereins eingegangen ist. ©Ursula Haß

Das 23. Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach am Volkstrauertag erbrachte einen Spendenbetrag von 1600 Euro für die Offenburger Pflasterstube im St.-Ursulaheim. Axel Richter, Vorsitzender des Fördervereins der Pflasterstube, ist über diese große Geldspende sehr erfreut.

Mit großer Freude hat der Vorsitzende des Musikvereins Fessenbach, Ludwig Holl, den Spendenbetrag des 23. Kirchenkonzerts am Volkstrauertag in der Weingartenkirche in Höhe von exakt 1601,31 an Axel Richter, den Vorsitzenden des Fördervereins Pflasterstube im St.-Ursulaheim, übergeben. Zum dritten und letzten Mal hatten die Musikerinnen und Musiker beschlossen, den Erlös des Benefizkonzertes, das erstmals unter der Leitung des Dirigenten Alfred Hann stattfand, an die Offenburger Einrichtung zu spenden. 

So freute sich vor allem Axel Richter über den Geldbetrag und dankte den Musikern für ihr großes Engagement – zumal es ja drei wunderschöne Konzerte in drei Jahren waren, die als Benefizkonzerte auch viele Besucher anzogen und einen Gesamtbetrag von über 5500  Euro erbrachten.  

Auch der aktuelle Spendenbetrag sei »sehr willkommen«. Er fließe vor allem in den jährlichen Betrieb, in die laufenden Kosten ein, so Richter. Denn nur mit Spenden – es gebe von keiner Seite Zuschüsse – versuchten die Mitglieder der Pflasterstube, schlecht und nicht versorgte Obdachlose einer partizipativen, präventiven und medizinischen Grundversorgung zuzuführen. 

Medizin ist teuer

- Anzeige -

»Gerade bei der medizinischen Versorgung kommen viele Kosten auf uns zu, denn wir kommen sowohl für die ambulanten als auch die stationären Krankenhauskosten auf«, berichtete Richter. Außerdem fährt eine medizinische und sozial tätige Fachkraft je einmal in der Woche nach Lahr und Kehl, um die Menschen, die in Notunterkünften und auf der Straße wohnen, zu versorgen. 

»Neben der medizinischen Betreuung, die ja oft nur eine symptomatische Therapie sein kann, legen wir auch großen Wert auf intensive Gespräche, um ein verlorenes Vertrauen wieder aufzubauen und zu erreichen, dass die Betroffenen wieder selbst Verantwortung für ihren Körper übernehmen«, erläuterte Richter bei der Spendenübergabe. Es seien oft psychiatrische Erkrankungen oder Erkrankungen der Atemwege, des Verdauungssystems, des Herzens und Kreislaufes, des Bewegungsapparates, oder Haut-, sowie Suchterkrankungen, »auf die heute geachtet und eingegangen werden muss«. 

So kümmern sich die Pflasterstube und das St.-Ursulaheim um rund 340 Obdachlose pro Jahr, rund 600 Obdachlose leben in der Ortenau. Mit der Weihnachtsspendenaktion der Mittelbadischen Presse im vergangenen Jahr ist ein langgehegter Wunsch der engagierten Mitarbeiter und des Vorstandes des Fördervereins der Pflasterstube in Erfüllung gegangen, mit dem »Reise-Mobil«  eine medizinische Einrichtung im Kreis für die Obdachlosen zu schaffen. »Allerdings muss alles durch Spenden finanziert werden, die politischen Institutionen halten sich da gerne bedeckt«, moniert Richter. 

Bei Kälte sehr wichtig

Dennoch hofft der Vorsitzende darauf, dass auch die politischen Kräfte die Obdachlosen nicht ganz vergessen, denn diese Menschen dürfen nicht als erniedrigte, verlassene, ausgegrenzte, wert- und würdelose Wesen angesehen werden. Betreut werden auch die Besucher der Wärmestube und des Erfrierungsschutzes, was gerade in dieser kalten Jahreszeit besonders wichtig ist, erzählt der Vorsitzende weiter, der auf diesem Weg nicht nur den Musikern ein herzliches Dankeschön entgegenbringt, sondern auch allen Besuchern der Benefizkonzerte.

Info

Spenden

Die Pflasterstube ist für jede Hilfe und Spende dankbar: Einzahlungen können vorgenommen werden auf das Spendenkonto bei der Sparkasse Offenburg Ortenau, IBAN DE06 664 500 501 004 246 484, BIC SOLADES 1 OFG . Weitere Infos unter www.pflasterstube.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 40 Minuten
Unter Leitung von Paul Barone
Das Projekt »Baukasten Demokratie« läuft an. Leiter ist Paul Barone, Lehrer am Grimmelshausen-Gymnasium. Schüler sollen Kurzfilme zu Fragen der Demokratie entwickeln. Das Projekt soll im Salmen verortet werden.  
vor 19 Stunden
Offenburg
Eine alte Scheune in Windschläg, die leer steht, wollte Familie Rendler abreißen und dort ein Wohnhaus errichten. Das Förderprogramm ELR hätte hunderprozentig gepasst, doch der Antrag wurde abgelehnt. Ein Beamter sagte der Familie hinter vorgehaltener Hand: »Würden sie in Appenweier wohnen, hätten...
23.03.2019
Selbst am Reich Gottes arbeiten
Die christliche Fastenzeit läuft seit zwei Wochen – doch wie fastet man heute eigentlich? OT-Redakteurin Janine Ak hat dazu Anna  Manon Schimmel, Pfarrerin der evangelischen Emmausgemeinde Neuried, befragt.
23.03.2019
Erfolgreiche Saison 2018/19 für das Kulturbüro
Hohe Abozahlen, etablierte Marken und Reihen sowie eine blühende Kooperation mit zahlreichen Gemeinden: Das Kulturbüro Offenburg kann auf zwei erfolgreiche Jahre zurückschauen. Einziger Wermutstropfen: Weniger Kinder und Jugendliche interessieren sich für die Veranstaltungen.
23.03.2019
Viele Fragen, wenig Antworten
Mit der Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung am geplanten Klinikstandort in Bühl ist die Bürgerinitiative »Klinikstandort Bühl? Nein!« nicht einverstanden. Sie legt einen Fragenkatalog an das Landratsamt und die Stadt Offenburg vor.
23.03.2019
Albert Benz erhielt in Ortenberger Verein die Ehrennadel
Die Ortenberger Schützenordnung wird in diesem Jahr 460 Jahre alt. Die Ortenberger Schützengesellschaft zeichnete bei ihrer Hauptversammlung treue und erfolgreiche Schützen aus. Die silberne Ehrennadel des SBSV ging an Albert Benz. 
23.03.2019
Offenburg
Man merkt, es geht dagegen. Nur noch wenige Wochen dauert es, bis die Bürger im Land wieder zur Wahlurne schreiten dürfen.
23.03.2019
Sparkasse investiert am Stadtrand
Bargeld rund um die Uhr bietet ab sofort Zells erster Freiluft-Geldautomat. Die Sparkasse Haslach-Zell hat den fast würfelförmigen – natürlich entsprechend der Hausfarbe der Bank roten –  Automaten am Rande des Parkplatzes von Edeka Bruder aufstellen lassen, der dm-Markt ist in Sichtweite. 
23.03.2019
2021 wird Waldbachfriedhof 150 Jahre alt
Der Erhalt und die Pflege des Waldbachfriedhofs ist eine Herzensangelegenheit des Förderkreises Historischer Waldbachfriedhof. 36 Ruhebänke wurden im vergangenen Jahr neu aufgestellt und zwölf Grabmale renoviert. Der Förderkeis bereitet sich mit vielen Projekten auf den 150. Geburtstag des alten...
23.03.2019
Bisherige Ortschaftsräte machen weiter
Die CDU Windschläg tritt zur Kommunalwahl Ende Mai wieder an. Nach ihrer Nominierungsveranstaltung präsentiert sie ihre Kandidaten.
23.03.2019
Aus dem Gemeinderat
In der Gemeinderatsitzung in Schutterwald wurde nach längerer Diskussion das Gemeindevollzugskonzept mehrheitlich abgelehnt. Viele Räte halten diese Regelung als Gängelung. Insbesondere beim Friedhofsparkplatz sollten nach der Meinung einiger Räte keine Strafzettel verteilt werden.
23.03.2019
Pläne für die Maßnahme auf Otto-Hahn-Straße im Ortschaftsrat vorgestellt
Der Ausbau der Einmündung Otto-Hahn-Straße/Im Drachenacker/Heinrich-Hertz-Straße als Kreisverkehr nimmt konkrete Formen an. Für die im Juni beginnenden Arbeiten sind, in drei Abschnitten, insgesamt 27 Wochen vorgesehen.