Vergangenheit wird aktuell

Nach 200 Jahren läuft »Graf Magga« wieder durch Zell

Autor: 
Inka Kleinke-Bialy
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juni 2017

Graf Magga mit seinem »Gefolge« beim Rundgang durchs Zeller Städtle, der angefüllt war mit Wissenswertem und Anekdoten. ©Inka Kleinke-Bialy

Seit einigen Jahren hat Roland Schopp darauf hingearbeitet, Franz Anton Schmider (1817 – 1891) alias »Graf Magga« aus der Vergessenheit zu holen. Und er hat Zells schillernde Persönlichkeit der Biedermeierzeit anlässlich ihres 200. Geburtstags nun auf einen ersten Stadtrundgang geschickt.

Rund dreißig Menschen versammelten sich am Donnerstag gespannt im Storchenturmmuseum und wurden mit einem Graf-Magga-Aufkleber »gekennzeichnet«. Von Schopp höchstpersönlich, der noch »er selbst« ist, wenngleich bereits geschminkt: Make-Up und Rouge modellieren sein Gesicht – unverkennbar, dass die Maskenbildnerei eine seiner Professionen ist.

Gemeinsam mit seinem Lebenspartner Harald Haiss stellt Schopp die Vita jenes einfachen Töpfer- und Bauernsohnes vor, der in der Zeller Keramikfabrik Karriere machte und es zu hohem Ansehen und Reichtum brachte, ohne dabei sozial Benachteiligte und Arme zu vergessen. Der zum Aussteiger wurde. Der mit seiner vornehmen Ausstrahlung, seiner künstlerischen und Erfindungsgabe beeindruckte und aufgrund einer Anekdote als »Graf Magga« in die Annalen einging.

Sodann beginnt Schopp vor aller Augen, sich mittels selbstgeknüpfter Augenbrauen, Bart und Perücke in besagten illustren Herren, zu »Graf Magga«,  zu verwandeln. Später wird er gestehen, dass er schon lange nicht mehr ein solches Lampenfieber gehabt hat. Denn: Der heutzutage staatlich anerkannte Heilpraktiker für Psychotherapie hegte schon in seiner Stuttgarter Gymnasialzeit eine Leidenschaft fürs Schauspiel. Später vermischte die sich international hoch erfolgreich mit der Liebe zur Zauberkunst, um nun in der Rolle des »Graf Magga« zu gipfeln.

- Anzeige -

Dass der Wahlzeller eigens zu diesem Zweck mit einem Schauspielcoach gearbeitet hat, macht sich bezahlt: Zwei, drei Schritte und eine kurz dahergesummte Melodie, dann steht er in aller Präsenz da: »Graf Magga«. In lässig-erhabener Pose schaut er seinem Publikum entgegen.

Ein Graf mit Gefolge

Gleich darauf führt er sein Gefolge gräflich forschen Schrittes durch die Altstadt, mit allerlei unterhaltsamen Anekdoten und gar einem gewidmeten Zauberkunststück im Gepäck. Macht dabei an all jenen Orten halt, die mit »Maggas« Leben einst zusammenhingen: Vor der alten Poststation beispielsweise, in deren erstem Stock er wohnte, oder beim Kirchgassbeck, wo sein Onkel wirkte. Der Durchbruch in der Stadtmauer war ihm als Bub eine beliebte Abkürzung, wenngleich es sich vor der »keifigen« Eugenia vom Öhlerbeck zu hüten galt.Unverzichtbar auf diesem Spaziergang natürlich die noch immer in Nutzung befindliche Familiengruft sowie das Gelände der Alten Fabrik.

Mit der Note eins wird das Publikum die Darstellung des »Graf Magga«, Informationsgehalt und Unterhaltungswert der nochmals im September stattfindenden Veranstaltung beurteilen. Am Ende eines Abends, der bei einem gemeinsamen Essen ausklingt – in Franz Anton Schmiders einstigem Wohnhaus, dem heutigen »Bärenkeller«. Hier wird »Graf Magga« außerdem auf den Tag genau seinen 200. Geburtstag feiern: mit einem zauberhaft-überraschungsvollen Dinner am 11. Juli.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Unterwegs durch Deutschland
Auf eine musikalische Deutschlandreise hat der Musikverein Windschläg seine Zuhörer beim Osterkonzert am Sonntag mitgenommen. Dabei ging es vom Schwarzwald bis an die Küste.
vor 3 Stunden
In Schutterzell für viel Kultur gesorgt
Für die Kultur in Schutterzell gibt ein Verein die wesentlichen Impulse: der Gesang- und Kulturverein. In der Hauptversammlung wurde der Vorstand in seinen Ämtern bestätigt.
vor 4 Stunden
Blues, Jazz und böhmische Klänge
Der Musikverein Diersburg lud für Sonntag wieder zu seinem traditionellen Osterkonzert ein. Von klassischer Blasmusik über Jazz bis Blues – geboten wurde dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm.
vor 5 Stunden
Die Feierlichkeit suchte ihresgleichen
Am Ostermontag erlebten die Zunsweierer einen besonderen Festgottesdienst: Der Kirchenchor »St. Sixtus« gestaltete Robert Jones’ feierliche »Missa brevis in C« im Stil der Spätromantik.
vor 5 Stunden
Offenburg
Louis Oehler wurde in Offenburg geboren. Nach seinem  Abitur am Oken-Gymnasium begann er sein Architektur-Studium an der Bauhaus-Universität in Weimar. Zum 100-jährigen Bestehen von Bauhaus sprach er über seinen Studiengang, Gebäude in der Region und das Jubiläumsjahr.
vor 6 Stunden
Durbach-Ebersweier
Seit einem Jahr agiert die Nachbarschaftshilfe Durbach-Ebersweier als eingetragener Verein unter der Regie ihres Vorsitzenden Manfred Musger. 4375 Stunden wurden 2018 im Dienst für den Nächsten geleistet. Inge Braun trat als langjährige Einsatzleiterin in die zweite Reihe genauso wie Kassiererin...
vor 6 Stunden
Roboter entstand aus Elektroschrott
Die Kinder des Horts der Grundschule Rammersweier haben aus Elektronikschrott neue Kreationen geschaffen. Die jungen Tüftler hatten viel Spaß beim Projekt »Inventors Workshop« und präsentierten stolz ihre Werke.
vor 7 Stunden
Offenburg
Der Streit um ein Feuerzeug in Offenburg zieht nun für drei Männer zwischen 18 und 35 Jahren Strafanzeigen wegen wechselseitig begangenen gefährlichen Körperverletzungen nach sich.
vor 8 Stunden
Kreistag
Der Abriss des Gengenbacher Krankenhauses rückt näher. Der Ausschuss »Gesundheit und Klinken« des Kreistags wird aller Voraussicht nach  Teilabriss und Neubau befürworten. Unter dem Strich koste das drei Millionen Euro weniger als die Sanierung. Das Alte Spital wird auf jeden Fall hergerichtet.  
vor 10 Stunden
Tannenhonig brachte den Sieg
Beim Badischen Imkertag in Konstanz wurde Friedrich Bieser aus Zell-Weierbach zum besten Imker Badens gekürt. Mit einem 2018er Tannenhonig holte er sich den Titel.
vor 11 Stunden
Gefahr der Ausbreitung
Nach knapp zwei Stunden hat die Feuerwehr am Dienstag einen Flächenbrand zwischen Burgerwaldsee und Stadtwald in Offenburg gelöscht. Wieso die Grasfläche in Flammen aufging, ist derzeit noch unklar. 
vor 14 Stunden
Antwort auf Anfrage der SPD-Fraktion
In einem Schreiben vom 10. April antwortete OB Marco Steffens auf den Antrag der Stadträte Jens-Uwe Folkens, Gerhard Schröder und Jochen Ficht von der SPD  zum Thema »Blühendes, klimaneutrales Offenburg« vom 14. März.