Auf vielfachen Wunsch reagiert

Nach Großbrand in Albersbösch: Spendenkonto eingerichtet

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Mai 2022
Video starten
Mehr zum Thema
Nach dem Großbrand in Albersbösch laufen viele Hilfsaktionen an. Unter anderem wurde ein Spendenkonto eingerichtet.

(Bild 1/2) Nach dem Großbrand in Albersbösch laufen viele Hilfsaktionen an. Unter anderem wurde ein Spendenkonto eingerichtet. ©Christoph Breithaupt

Nach der Brandkatastrophe in Albersbösch wollen viele Menschen helfen. Die Bürgerstiftung St. Andreas hat deshalb ein Spendenkonto für die 25 Brandgeschädigten eingerichtet. Auch weitere Hilfsaktionen laufen.

„Unsere gemeinsamen 46 Jahre sind in Flammen aufgegangen“, sagt Jean Baltzinger (66). Im Pyjama und mit dem Autoschlüssel in der Hand rettete er sich mit seiner Frau Gabriele Zametik (69) am frühen Mittwochmorgen aus dem brennenden Gebäude. Sechs Reihenhäuser wurden bei dem verheerenden Großbrand im Danziger Weg zerstört, Seine Haustiere – fünf Schildkröten, zwei Meerschweinchen, ein Igel, eine Katze und zwei Hunde – konnte der Tierfreund in Sicherheit bringen, das restliche Hab und Gut wurde ein Raub der Flammen.

Bei Verwandten untergekommen

Mit seiner Frau suchte Baltzinger am Donnerstagnachmittag das Bürgerbüro auf, um Führerschein, Geburts-, Heiratsurkunde und weitere Papiere neu zu beantragen. Nächste Station war dann die Bank, um dort die Daten abzugeben, um wieder Geld abheben zu können. Eventuell spende ein Geschäft den Brandopfern neue Kleidung, hat er in Erfahrung gebracht. Er ist froh, bei Verwandten in Albersbösch untergekommen zu sein. Das gibt ihm die Ruhe, um alles zu ordnen. Wie es mit dem Wiederaufbau der Häuser weitergeht, kläre sich in den nächsten Tagen.

Schock verarbeiten

„Die Unterkunft ist jetzt erstmal das Wichtigste“, sagt Barbara Klement vom Stadtteil- und Familienzentrum Albersbösch. Die Menschen brauchten zunächst Zeit, um den Schock der Brandkatastrophe zu verarbeiten. „Wir haben das Ohr ganz nah dran und werden sofort zur Stelle sein, wenn die Menschen Hilfe brauchen“, sagt Klement.

Spendenkässle

- Anzeige -

Helfen und sich solidarisch zeigen, das wollen ganz viele Menschen. Ilknur Topçu beispielsweise, die am Rabenplatz ein Schreibwarengeschäft betreibt. Sie will an den Standorten in Albersbösch, Rée-Carré, Lahr und Karlsruhe Spendenkässchen aufstellen und das Geld den Brandopfern überreichen: „Es ist auch meine Nachbarschaft und Kundschaft!“

Viele haben in den letzten Tagen nach einem Spendenkonto gefragt. Die Stadt hat am Donnerstag reagiert und angekündigt, ein Spendenkonto zu initiieren (siehe „Hintergrund“).

Königliche Betreuung

Jean Baltzinger ist sehr dankbar für die Hilfe. Er lobt auch die Einsatzkräfte der Blaulichtfamilie, die am Mittwoch Schlimmeres verhinderten: „Die Helfer vom Roten Kreuz haben uns betreut, als wenn wir Könige wären!“

Rührender Kinderdank

Auch OB Marco Steffens lobte den umsichtigen Einsatz der Rettungskräfte und den großen Zusammenhalt in der Nachbarschaft. Über ein weiteres Dankeschön freute sich die Feuerwehr aber ganz besonders: Schüler der Klasse 4c der Eichendorffschule, deren Schulkameradin selbst vom Brand betroffen war, übermittelten der Feuerwehr spontan einige Dankeszeilen und zwei selbst gemalte Bilder. „Herzerwärmend!“, freut sich Kommandant Peter Schwinn über diese schöne Geste.

Hintergrund

So kann man für Brandgeschädigte spenden

Die Stadt hilft bei der Unterbringung und Begleitung der Brandgeschädigten, informiert Rathaussprecher Florian Würth. Nun kommt weitere Unterstützung vonseiten der Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas. Sie hat am Donnerstag eine finanzielle Soforthilfe für alle betroffenen Haushalte in Höhe von je 500 Euro zugesagt und richtet zusätzlich ein Spendenkonto ein. OB Marco Steffens, Stiftungsratsvorsitzender der Bürgerstiftung, ist überzeugt davon, dass dies ein wichtiger Baustein zur unbürokratischen Unterstützung der Geschädigten sein wird: „Die Offenburgerinnen und Offenburger helfen einander. Ich habe schon von einigen gehört, dass es ihnen ein Bedürfnis wäre, etwas zu geben. Dies wird nun durch das Spendenkonto ermöglicht.“

Die IBAN der Bürgerstiftung lautet: DE44 6645 0050 0000 5480 00 (Sparkasse Offenburg/ Ortenau); Verwendungszweck: „Brandopfer“. Sofern eine Spendenbescheinigung gewünscht wird, bitte „Spendenbescheinigung erbeten“ und die vollständige Anschrift auf der Überweisung angeben.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Past-Präsidentin Bärbel Winkler (links) und die neue Lions-Präsidentin Edeltraud Syllwasschy.
vor 1 Stunde
Lions Club Zell a. H.
Bei den Lions Zell gab es den turnusgemäßen jährlichen Wechsel an der Spitze: Auf Bärbel Winkler folgte Edeltraud Syllwasschy. Hohe Ehrung für den ehemaligen Präsidenten Hans Spathelf.Herbert
Ortsvorsteher Willi Wunsch (Zweiter von rechts) und weitere Beteiligte schnitten zufrieden das Band durch: Nach rund einjähriger Bauzeit ist mit der Heizengasse die letzte Straße im einstigen Alt-Ortsteil „Weierbach“ erfolgreich saniert worden.
vor 1 Stunde
Arbeiten dauerten gut ein Jahr
Die Offenburger Ortschaft hatte Jahre um die Mittel gekämpft, jetzt wurde auch die letzte Straße im Alt-Ortsteil „Weierbach“ auf Vordermann gebracht. Auf einem Teilstück dauerte die Freude allerdings nicht lange.
Über insgesamt 10.959 Euro an Zuschüssen durften sich die Griesheimer Vereine freuen.
vor 1 Stunde
Insgesamt 10.959 Euro verteilt
Mehr als 10.000 Euro kommen Griesheims Vereinswelt im Zuge der Vereinsbezuschussung zugute. Das beschloss der Ortschaftsrat in seiner aktuellen Sitzung am Dienstag.
vor 1 Stunde
Ortseingang Lindenstraße: Radweg wird breiter
Der Gemeinderat Berghaupten hat einstimmig beschlossen, die Situation am Ortseingang in der Lindenstraße zu entschärfen. Der Radweg wird breiter, die Fahrbahn enger. Damit sollen gefährliche Situationen entschärft werden.
Am Eingang Ecke Brachfeldstraße/Am Waldbach steht dieser herrliche Seidenbaum. Seine Blüte hat zwar durch den Regen gelitten, ist aber immer noch ein Traum.
vor 9 Stunden
Einfach eine Pracht!
OT-Fotograf Christoph Breithaupt fotografierte einen Seidenbaum in voller Blütenpracht. Der Offenburger Gärtnermeister Thomas Bauknecht erklärt, was den Baum so besonders macht. Hier kann die Blütenpracht bestaunt werden.
Mit gemischter Mannschaft bei den Dorfmeisterschaften dabei: die Fasentzunft der Müllener Hopfedrescher. 
vor 9 Stunden
Sportliches
Der Sportverein veranstaltete am Sonntag hinter der Mehrzweckhalle die Fußballmeisterschaften der Straßenmannschaften. Gewürzt war das alles mit einem Hock.
Heimburgerhaus und Daheimburger Vereinssitz Niederschopfheim
vor 10 Stunden
Hauptversammlung
Das ehrenamtlich geführte Café in Niederschopfheims Heimburgerhaus wird Ende Oktober eröffnet. Räume gibt es auch für Bilderausstellungen, Lese-, Märchen- oder Spieleabende.
Der Zwingerpark wird eröffnet: Auf dem Foto Philip Denkinger, Thomas Simon, Oliver Martini, Andreas Kollefrath, Michel Fox.
vor 11 Stunden
Gartenanlage wurde neugestaltet
Wer durch Offenburgs Gärten entlang des Mühlbachs flanieren will, hat bald wieder die Gelegenheit dazu. Der erste Bauabschnitt der Umgestaltung des Zwingerparks wurde fertiggestellt.
vor 13 Stunden
Herrenknecht-Gala
In einem Statement äußert sich nun auch OB Marco Steffens zum Wirbel um das nächtliche Herrenknecht-Feuerwerk. Auch er war von der Lautstärke überrascht und gibt den Offenburgern eine Zusicherung.
Der Nordracher Musikernachwuchs präsentierte neue T-Shirts, die der Hausacher Arzt Thomas Helling gespendet hatte.
vor 13 Stunden
Musik im Bürgerpark Nordrach
Die Trachtenkapelle Nordrach hatte die Nachwuchskapellen aus der Region in den Bürgerpark eingeladen und alle durften zeigen, was sie gelernt haben.
Die Eisbahn auf dem Offenburger Weihnachtsmarkt - könnte dieses Jahr auf sie verzichtet werden? 
vor 13 Stunden
Antrag an OB Steffens
Die Offenburger CDU-Fraktion macht Vorschläge, wo Energie eingespart werden könnte. Eines ihrer Ziele: Die Eisbahn auf dem Weihnachtsmarkt soll weg. Die möglichen Sparmaßnahmen in der Stadt gehen aber noch weiter.
In der Generalversammlung des Kirchenchors wurden langjährige Chormitglieder geehrt (von links): Winfried Walter, Gabi Skiba, Eva Peichl, Maria Göppert, Klaus Ebner, Ulrike Bau, Gert Walter, Gerlinde Ruf, Karl Isenmann, Agathe Möschle und Angela Ebner.
vor 13 Stunden
Wichtige Stützen für den Chor
Langjährige Mitglieder des Kirchenchors St. Sixtus Zunsweier sind im Zuge der Generalversammlung geehrt worden. Dabei wurde der individuelle Verdienst jedes geehrten Mitglieds für den Chor hervorgehoben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Manfred Spinner (Zweiter von rechts) gründete mit Ehefrau Ingrid (von links) vor 30 Jahren Juwelier Spinner in Lahr als Familienunternehmen, dem sich auch die Kinder Lukas, Annika und Janina verbunden fühlen. Später kam der Standort Offenburg hinzu, wo Annika Spinner im Rée-Carré die Geschäftsführung übernommen hat.
    17.06.2022
    Zwei Stammhäuser und zwei Trendshops in Lahr und Offenburg
    Mit einem besonderen Konzept überzeugt Juwelier Spinner seit 30 Jahren alle, die Schmuck und Uhren schätzen: Die Fachgeschäfte in Lahr und Offenburg punkten mit Schönem in jeder Preislage.
  • Eigenes Häuschen oder Eigentumswohnung - Immobilienbesitz ist nach wie vor die beste Altersvorsorge. Mit guter Planung kann der Traum realisiert werden.
    14.06.2022
    Wohnen im Eigentum: So kann der Traum in Erfüllung gehen
    Bauen, kaufen, sanieren, renovieren - steigende Baustoff- und Energiepreise sowie Lieferengpässe sind aktuell Herausforderungen für Bauherren und Unternehmen. Aber es gibt Lösungen. Gute, bezahlbare und zukunftssichere. Dabei kommt es auf exakte Planung und Umdenken an.
  • Im alten Gemäuer des ehemaligen Offenburger Schlachthofs steigt der erste Ortenauer Weinmarkt. Er knüpft an die 150-jährige Tradition der Weinmesse an. Tickets gibt es an der Tageskasse oder vorab im Vorverkauf. 
    10.06.2022
    Weinparadies Ortenau feiert am Samstag, 18. Juni, Premiere
    Das Weinparadies Ortenau lädt am Samstag, 18. Juni, zum Ortenauer Weinmarkt im Canvas 22 (Alter Schlachthof, Wasserstraße 22 in Offenburg) ein. Dort stellen 29 Winzerbetriebe des Weinparadies Ortenau ihre Erzeugnisse vor.
  • Schablonen, Systeme für temporäre oder dauerhafte Markierungen und vor allem die Sprühfarben werden von der Technima Group gefertigt und weltweit vertrieben.
    07.06.2022
    Technima Central: Malst du noch oder sprühst du schon?
    Sie begegnen uns im täglichen Leben: Parkplatzmarkierungen, Markierungen an Bäumen und gefällten Stämmen, Linien auf Sportplätzen, Markierungen auf Baustellen, die mit der Hand oder mit speziellen Schablonen gezogen wurden. Der Hersteller "sitzt" in Ettenheim. Gewusst?