Mutmaßlicher Angriff vor Innenstadt-Disko

Nach nächtlicher Attacke in Offenburg berichtet ein Opfer

Christian Wagner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Januar 2016
Mehr zum Thema
In der Spitalstraße soll es zu der nächtlichen Attacke gekommen sein.

In der Spitalstraße soll es zu der nächtlichen Attacke gekommen sein. ©Archivfoto

Eine Frau, die sich in einer Disko belästigt fühlt, Afrikaner, die Gewalt anwenden, und eine Polizei, die etwas zögerlich agiert: Sonntagfrüh hat auch Offenburg neben den vielen positiven Beispielen eine negative Migrationsgeschichte erlebt.

»Todesangst« verspürte ein 22-Jähriger aus Offenburg in der Nacht auf Sonntag. Er wollte mit zwei Freunden (40, 41) in einer Disko in der Klosterstraße feiern, doch der Abend endete für ihn auf der Intensivstation des Ortenau-Klinikums. Eine Gruppe von Männern afrikanischer Herkunft habe ihm und seinen Freunden auf dem Weg von der Disko zu einem Keller in der nahen Spitalstraße aufgelauert und mit Eisenstangen, Straßenschildern, Mülleimern und Stühlen attackiert. Er selbst sei von einer Eisenstange an Kopf und Rippe getroffen und ohnmächtig geworden. Einer seiner ebenfalls verletzten Kollegen habe Spuren von Messerstichen an der Jacke gehabt. »Die haben gekämpft wie im Bürgerkrieg, die haben total durchgedreht«, so der 22-Jährige.

Aus Disko geflogen
Was war der Auslöser für diesen Überfall? Der Anfang der Geschichte ist völlig harmlos. Eine Gruppe von fünf Afrikanern sei in der Diskothek gewesen. Nach einer Stunde­ habe sich eine Besucherin »belästigt« gefühlt und an die Club­leitung gewendet. Betreiber Sebastian Sarbovan tat, was er in solchen Fällen immer tut, egal, welche Nationalität die Gäste haben: »Ich habe ›Feierabend‹ gesagt und die Gruppe nach draußen geschickt.« 

Der 22-jährige Gast ist selbst als Türsteher tätig, deshalb hätten ihn die befreundeten Securityleute­ gebeten, »mitzuhelfen«. Der Landschaftsgärtner aus einem Offenburger Stadtteil kam dieser Bitte nach. Die Gruppe habe dann ohne größere Probleme die Diskothek verlassen und er mit seinen beiden Kumpels weitergefeiert.

- Anzeige -

Kurz vor 4 Uhr seien er und seine zwei Freunde gegangen. In einem Keller in der Spitalstraße habe man schauen wollen, ob noch etwas los sei. Auf dem Weg dorthin sei es dann zu der Attacke durch sechs bis acht Personen gekommen. »Als wir ›Police, Police‹ gerufen haben, sind sie abgehauen«, berichtet der 22-Jährige. Zu Fuß habe man sich dann auf den Weg zum nahen Polizeirevier gemacht. Dort habe man erst mal 20 Minuten vor der Tür warten müssen, bis jemand geöffnet hätte. Als die Polizei endlich eine Streife losgeschickt habe, seien die Täter längst über alle Berge gewesen.

Das Trio hat nun Anzeige erstattet. »Mein Opa kommt aus Tschechien, Freunde von mir sind Ausländer, ich hab’ nichts gegen die«, sagt der 22-Jährige. Aber diese Täter »gehören abgeschoben«. Den Angreifern sei man in der Disko nur anfangs an der Kasse begegnet, drinnen nicht mehr. »Wir haben mit denen gar nichts gehabt«, so der junge Mann, der gestern noch im Klinikum lag. 

Reichte also der Disko-Rauswurf als Auslöser für den Übergriff? Kamen die Täter von hier oder aus Straßburg? Dem geht nun die Polizei auf den Grund, die gestern in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit der Staatsanwaltschaft über den Vorfall berichtet hat und unter Telefon  07 81 / 21 22 00 nach Zeugen und Geschädigten sucht.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Turbulente Zeiten in Offenburg: Vor 100 Jahren, am 4. Februar 1923, erfolgte die Besetzung der Stadt durch französische Soldaten. Oberbürgermeister Josef Holler wurde verhaftet, und die Stadt Offenburg brachte infolge der Hyperinflation Inflationsgeld mit der Konterfei des Patrons des Hospitalfonds St. Andreas heraus. 
vor 4 Stunden
Franzosen besetzten Offenburg
Heute vor 100 Jahren wurde Offenburg zum Spielball der großen Politik. Französische Soldaten besetzten am 4. Februar 1923 die Stadt, um die Zahlung von Reparationsleistungen durchzusetzen. Offenburg war vom Reichsgebiet abgeschnitten – die Bevölkerung wehrte sich.
Der Unverpacktladen ist in finanziellen Schwierigkeiten.
vor 5 Stunden
Insolvenzantrag gestellt
Der beliebte Unverpacktladen "Einmachglas" am Offenburger Marktplatz hat am Donnerstag beim Amtsgericht Offenburg den Insolvenzantrag gestellt. So geht es nun weiter.
Ein Gutachten soll Erkenntnisse für das weitere Vorgehen bei der Sanierung der Kinzigbrücke in Griesheim liefern. Eine Schließung der Brücke aufgrund ihres Zustandes will man unbedingt vermeiden.
vor 7 Stunden
Planungen sollen konkreter werden
Die Diskussion über den Zustand der Kinzigbrücke läuft im Griesheimer Ortschaftsrat seit Jahren. Nun soll es an die Planung einer Sanierung gehen. Im Rat wurde auch Kritik an der Stadt geäußert.
Die zwei Reblandwanderer „Beni und Uli“ erkennt man immer an ihrer Kluft mit den typischen Wanderstiefeln oder „Siebenmeilenstiefeln“, mit denen Beni und Uli Litterst durch das Rebland laufen und allerhand Pikantes und Amüsantes erfahren. 
vor 8 Stunden
Seit 22 Jahren auf der Bühne
Beni und Uli Litterst von der Narrenzunft Rebknörpli Fessenbach treten seit 22 Jahren als „Wanderer vom Rebland“ auf. Heute, Samstag, in Durbach, am 18. Februar in Fessenbach.
Sanierung der Unionbrücke: Seitens der Stadt machte man nochmals klar, dass der Bahn die gewünschten Sperrungen fünf Jahre im Voraus gemeldet werden müssten.
vor 9 Stunden
Offenburg
Der Offenburger Verkehrsausschuss diskutierte über die neue Unionbrücke. Einen drohenden Verkehrskollaps will man vermeiden.
Dieses Archivfoto zeigt, wie gut der autofreie Sonntag in der Gengenbacher Altstadt bei Fußgängern und Radfahrern ankommt.
vor 10 Stunden
Historische Altstadt
Gengenbachs Bürgermeister Thorsten Erny stößt eine Diskussion an, die Innenstadt künftig für Autos zu sperren. Entschieden ist noch nichts, doch die Meinungsfindung beginnt. Der Bürgermeister verfolgt einen größeren Plan.
Ehrungen bei den Ebersweierer Sturmvögeln (von links): Jürgen Eckert, Heinrich Gütle, Hildegard Eckert und Siegfried Kaltenbrunn. 
vor 12 Stunden
Aktivitäten werden eingeschränkt
Der Ebersweierer Rad- und Motorsportverein muss wegen Krankheit, Alters und Mitgliederschwunds auf die Teilnahme am Maibaumstellen und Mitarbeit im Vereinsrat verzichten.
vor 14 Stunden
Offenburg
Beim neuen Kita-Modell der Stadt Offenburg haben drei Offenburger Kitas den Zuschlag bekommen. Bei der Auswahl spielte eine Rolle, wo die Not am größten ist.
Die Pegasus Jugendhilfe in Schutterwald darf sich freuen. 
vor 15 Stunden
Edeka-Mitarbeiter haben gespendet
Die Mitarbeitenden von Edeka Südwest haben sich die Einrichtung in Schutterwald ausgesucht und im Rahmen der Initiative "Cent-Spende" unterstützt. Eine Übergabe fand bereits statt.
Bei der Steuererklärung soll einiges nicht richtig gewesen sein.
vor 15 Stunden
Offenburg
Steuerberaterin und Unternehmer vor Gericht: In einem Prozess gegen ein Ehepaar aus der Ortenau, dem Steuerhinterziehung vorgeworfen wird, gab es am Donnerstag noch kein Urteil.
Winterquartier: Konik-Pferde weiden derzeit am „Talebuckel“ in Rammersweier. Im Ortschaftsrat gab es Infos.
vor 18 Stunden
Gäste aus dem Nationalpark
Diese Tiere haben dort ihr Winterquartier bezogen. Sie gelten als "archaische Robustrasse", die selbst bei mehreren Grad unter dem Gefrierpunkt keine Probleme hat.
Die Uhr in der Griesheimer Gottswaldhalle, ganz rechts im Bild, ist defekt und soll ausgetauscht werden. 
vor 20 Stunden
Griesheim
In der Fragestunde ging es um die defekte Hallenuhr. Werner Maier kündigte eine Neuanschaffung an.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.