Mitglieder stellten Bilanz im Ortschaftsrat vor

Nachbarschaftshilfe Fessenbach betreute im ersten Jahr 13 Fälle

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juli 2018

Die Ehrenamtlichen der Fessenbacher Nachbarschaftshilfe (von links) Helga Fleig, Ludwig Holl und Simone Woitas präsentierten den Sachstandsbericht zu einem Jahr Nachbarschaftshilfe in der Fessenbacher Ortschaftsratssitzung. ©Ursula Haß

Im Fessenbacher Ortschaftsrat stellten die Ehrenamtlichen der Fessenbacher Nachbarschaftshilfe »Hilfe von Haus zu Haus« die Bilanz für das erste Jahr des Projekts vor. Bei 13 Fällen halfen die Mitglieder weiter. Rund 24 Ehrenamtliche stehen für das Projekt derzeit zur Verfügung.

Im Fokus der Fessenbacher Ortschaftsratssitzung stand ein Bericht der Nachbarschaftshilfe in Fessenbach, die am 8. Juni 2017 an den Start ging. Ortsvorsteher Paul Litterst konnte hierzu die Teamleiter Ludwig Holl und Simone Woitas begrüßen, ebenso die ehemalige Ortschaftsrätin Helga Fleig, die das Projekt bereits seit Anfang an und als Springer immer noch begleitet. 

Dieses Nachbarschaftsprojekt wurde zusammen mit der Projektleiterin Verena Schickle von der Stadt Offenburg ins Leben gerufen und wird in weiteren Offenburger Stadtteilen umgesetzt. In Fessenbach konnten im vergangenen Jahr rund 13 einfache Fälle bearbeitet werden, wie Ludwig Holl berichtete. 

Auf rund 24 Helfer im Alter von 20 bis 75 Jahren kann das Koordinatorenteam zurückgreifen. Die Anfragen gehen noch etwas zögerlich ein, sagten Ludwig Holl und Simone Woitas. Deshalb wollen die Teamleiter jetzt auch verstärkt, unter anderem mit einem Flyer, an die Öffentlichkeit gehen. 

Kurzfristige Hilfe

Bei der Nachbarschaftshilfe geht es um einfache nachbarschaftliche Hilfe und daher werden keine regelmäßigen, langfristigen oder professionellen Tätigkeiten, etwa in Handwerk und Pflege, angeboten, denn die Nachbarschaftshilfe steht nicht in Konkurrenz zu Sozialdiensten und gewerblichen Dienstleistern. 

- Anzeige -

»Sollte kurzfristig durch Bein- oder Handbruch oder  durch sonstige Krankheiten eine praktische Hilfe benötigt werden, stehen die Helfer der Nachbarschaftshilfe gerne zur Seite«, sagte Koordinatorin Simone Woitas, die auch noch auf Ruth Braun im Team zählen kann. Sie sprach auch die Kinderbetreuung an, die bisher noch gar nicht beansprucht wurde, allerdings wird für diese ehrenamtliche Tätigkeit mit Kindern und Jugendlichen ein polizeiliches Führungszeugnis benötigt. 

Regelmäßiger Austausch

Auch Helferfeste beziehungsweise Zusammenkünfte der Helfer wurden bereits mehrfach veranstaltet, wie Helga Fleig mitteilte. Es gibt einen regelmäßigen Hinweis im Verkündblatt auf die Nachbarschaftshilfe; dort sind auch die Zeiten genannt, an denen angerufen werden kann. Ebenso werden in einer Helfermappe alle wichtigen Details aufgeführt, wie Schweigepflicht und Datenschutz, Informationen zum Versicherungsschutz, Motive, Rechte und Pflichten in diesem Ehrenamt. 
Außerdem bietet die Stadt Offenburg Kurse an, die für ehrenamtlich Engagierte kostenfrei sind, zum Beispiel Erste-Hilfe-Kurse und Fortbildungsseminare. In diesem Zusammenhang regte Helga Fleig an, ob es nicht möglich wäre, ein Mitfahrbänkle in Fessenbach aufzustellen, da ja der  gemeinsame Rebland-Bus von Rammersweier, Zell-Weierbach und Fessenbach nicht mehr zum Tragen kommt. 

Gewisse Anlaufzeit

Die Ortschaftsräte und Ortsvorsteher Paul Litterst sind überzeugt davon, dass das Projekt eben auch eine gewisse Anlaufzeit benötigt, und unterstützen gerne weiterhin diese ehrenamtliche Tätigkeit, was mit Dank von den Koordinatoren aufgenommen wurde. 

KONTAKT: Die Nachbarschaftshilfe Fessenbach ist telefonisch unter
 • 01 70/6 85 27 35 montags von 17 bis 19 Uhr und donnerstags von 10.30 bis 12 Uhr (außer an Feiertagen) erreichbar. Eine Kontaktaufnahme ist auch per E-Mail an
nachbarschaftshilfe.fessenbach@gmx.de möglich.

Hintergrund

Ein Angebot für alle Fessenbacher

Die Idee der Nachbarschaftshilfe ist es, Mitbürgern, die in eine zeitlich begrenzte Notlage geraten sind, unbürokratisch, schnell und kostenlos Hilfe anzubieten. Daher gilt dieses Angebot nicht nur für Senioren, sondern für alle Altersgruppen. Melden kann sich jeder Fessenbacher, der in einen Notfall geraten ist und Hilfe benötigt, zum Beispiel bei einem kurzfristigen Einsatz im Haus, Hof und Garten, aber auch bei der Begleitung zu Arztbesuchen und beim Erledigen von Besorgungen wie einkaufen oder Rezepte holen. 
Auch Fahrdienste werden angeboten, ebenfalls Hilfe bei Schreibtätigkeiten oder bei elektronischen Geräten. Auch Besuche inklusive Freizeitgestaltung sind möglich. »Unsere Angebote sind nicht in Stein gemeißelt«, so Ludwig Holl. »Wir sind offen für jede Anfrage und Hilfe.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Mit Humor und dickem Fell
vor 1 Stunde
Ob die Landwirtschaft, der Gemeinderat oder das Vereinsleben: Dieter Fink ist kein Thema seiner Heimat fremd. Eher zufällig kam der gebürtige Ichenheimer vor 40 Jahren zum Schreiben für die Zeitung. Und er denkt noch lange nicht ans Aufhören, wie er beim Jubiläumsbesuch verrät.
Offenburg
vor 4 Stunden
Ist jetzt wieder alles gut mit dem Baurecht in Offenburg? Sagen wir es mal so: Der Patient ist auf dem Weg der Besserung. Leider ist es aber noch allzu oft wie folgt: 
Zahlen und der Wirtschaftsplan 2019 im Technischen Ausschuss präsentiert
vor 6 Stunden
Der Jahresabschluss der Stadtentwässerung verzeichnet einen Jahresgewinn von rund 106 000 Euro. 2016 waren es etwa 24 600 Euro. Im Technischen Ausschuss wurden weitere Zahlen und der Wirtschaftsplan 2019 thematisiert.
Ehemaliger Okenlehrer referierte über seine Reise
vor 6 Stunden
Die Situation zwischen Israel und Palästina scheint wirklich aussichtslos. Der ehemalige Lehrer des Okengymnasiums, Peter-Michael Kuhn, berichtete im Katholischen Zentrum Sankt Fidelis von seiner Reise nach Israel und Palästina mit dem Forum Friedensethik (FFE). Die Besucher waren betroffen.
Weingut Pieper Basler erstmals im Eichelmann erwähnt
vor 6 Stunden
»Ein starkes Debüt!«, so hat Gerhard Eichelmann die erste Kollektion des Weinguts Pieper Basler zusammenfassend bewertet.
Volksbank in der Ortenau lud zum Kundenforum ein
vor 6 Stunden
Bei der Bilanzsumme die Drei-Milliarden Euro-Grenze überwunden: Die Volksbank in der Ortenau schreibt nach der Fusion mit Achern ihre Wachstumsgeschichte fort. Knapp 1500 Kunden kamen am Donnerstagabend zum Mitglieder- und Kundenforum in die Ortenauhalle. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble...
Lara Uhlmann über ihr Solo als Hornistin
vor 6 Stunden
Zum 24. Mal wird in diesem Jahr das Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach  in der Weingartenkirche am Sonntag, 18. November, 17 Uhr, stattfinden. Dirigent Alfred Hann hat mit den Musikern ein attraktives Programm mit einer breiten Vielfalt an sinfonischer Blasmusik  und bekannten Werken...
Gemeinderat Berghaupten
vor 6 Stunden
Berghaupten legt mehr als eine halbe Million Euro in die Rücklage. Diese Bilanz gab Rechnungsamtsleiter Robert Vogt im Gemeinderat bekannt. Für ihn gab es doppelten Grund zur Freude. Er erhielt für 40 Jahre öffentlichen Dienst eine Urkunde des Landes.  
Der Schutterwälder an sich
vor 13 Stunden
Jetzt wird es aber wirklich mal wieder Zeit, über Englisch und Denglisch zu lästern. Bitteschön ...
Schöne Aktion
vor 13 Stunden
Obdachlose und Bedürftige aus Offenburg können den Heiligabend im Restaurant »Zum alten Guglhupf« in der Metzgerstraße 7 verbringen. Pächter Halil Yildirim will ihnen ein kostenloses Weihnachtsfest bieten. Die Organisation des Abends mit Freiwilligen läuft bereits auf Facebook.  
Neue Ausstellung beim Ortenauer Weinkeller
vor 14 Stunden
Im Ortenauer Weinkeller der Edeka gibt es jetzt eine Ausstellung über Tiere und Pflanzen im Weinberg. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Umweltkademie Baden-Württemberg. Der Weinkeller engagiert sich für »lebendige Weinberge«.  
Buhneschäfe haben Pläne für eine neugestaltete Fasent
vor 15 Stunden
Die Narren in Zunsweier bauen die Fasent im Ort um. Bei der Hauptversammlung erfuhren die Mitglieder Details – und waren offensichtlich mit den Änderungen zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige