Verein zog bei Jahresversammlung Bilanz

Narrenclub Ebersweier mit zurückliegender Kampagne zufrieden

Autor: 
Rosa Harmuth
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. April 2019

Vorsitzender Harald Kirn ehrte Brigitte Bröker für ihre 50-jährige Mitgliedschaft im Narrenclub Ebersweier. Rechts: Der stellvertretende Vorsitzende Moritz Hoffmann. ©Gerhard Harmuth

Bei der Jahresversammlung des Narrenclubs Ebersweier äußerte sich Vorsitzender Harald Kirn sehr zufrieden mit der zurückliegenden Saison. beim Neujahrsempfang bekam das Bunte-Abend-Team die Ehrenamtsnadel verliehen.

Der Vorsitzende des Narrenclubs Ebersweier, Harald Kirn, äußerte sich sehr zufrieden: »Mit Musik, einem unbeschreiblichen Programm, tollen Kostümen und Auftritten, erstklassiger Hallen- und Bühnendekoration begeisterten wir das Publikum in der vergangenen Saison.« Stolz erinnerten sich die Mitglieder in der Generalversammlung an die Verleihung der Ehrenamtsnadel beim Neujahrsempfang: Das Bunte-Abend-Team erhielt die Auszeichnung für seine 25-jährige »kulturelle Glanzleistung«.

Lebhaft schilderte Schriftführerin Renate Morgenthaler die vielen Aktionen des »lustigen Haufens«. Die Mitglieder agieren nicht nur zur Fasnachtszeit. Das ganze Jahr ist gespickt mit schwungvollen,  oft auch arbeitsreichen Zusammenkünften. Zusammenarbeit mit weiteren örtlichen Vereinen ist für den Narrenclub selbstverständlich. 
Besonders freuen sich die Aktiven über die gelungene Wiederbelebung des Schmutzigen Donnerstags, durch die Einbindung der Kindergartenkinder und deren Eltern.  Die Schriftführerin berichtete über »die rappelvolle Bar« und eine »rauschende Tanzparty«. 

Kassierer Klaus Schöner informierte über die riesigen Ausgaben für die Fastnachtsveranstaltungen. In der Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben verdeutlichte er aber: »Im Narrenclub zählt nicht nur der Gewinn.« Jedes Jahr kaufe der Verein für den Kindernachmittag hochwertige Geschenke, zusätzlich zu den Sponsorengaben. Mit Zahlen untermauert schilderte Renate Morgenthaler den hohen Aufwand einzelner Zunftmitglieder: Rund 300 Stunden hätten die Damen des NCE-Balletts ihre Tänze geübt, ehe sie sechs glänzende Auftritte hingelegt hätten.

Zum ersten Mal schlossen sich Alt- und Jungballett zusammen. Sie präsentierten sich auf hohem tänzerischem Niveau.

- Anzeige -

An der Bühnendecke

Sina Gütle und Nina Schalle trainierten das neugegründete »Kleine NCE Ballett« mit 15 Mädels zwischen sechs und zwölf Jahren.
»Gefühlte 200 Minuten lang« baumelten Renate Morgenthaler und Ute Kirn beim Bunten Abend an Seilen unter der Bühnendecke. Dort hielten sie während des Schnitzelbankvortrags etlichen Beifallsstürmen stand.
Seit vier Jahren verfolgt die Guggenmusik Zulutt ihr bewährtes Konzept beim Zuluttfest. Aus einer Flut von Anmeldungen auswärtiger Gruppen wählte der Vorstand zwölf aus. Umgekehrt  erfüllte die Guggemusik rund 30 von 234 Anfragen; an manchen Tagen standen sogar zwei Auftritte im Terminkalender. 

Feuerhexen, Guggenmusik und sämtliche Gruppen arbeiten bei allen Fasnachtsveranstaltungen Hand in Hand. So gelang auch in diesem Jahr die gesamte Ebersweierer Fasnacht reibungslos.
Felix Harmuth sowie Daniel und Angi Frank widmeten sich im Vorfeld des Bunten Abends über mehrere Wochen hinweg der ausgefeilten Bühnendekoration. Detailverliebt fertigten sie großformatige Unikate, die mit Schwarzlicht angestrahlt  zauberhafte Leucht-Effekte erwirkten. »Es ging ein Raunen durch die Halle, als der Vorhang sich öffnete, und der erste Applaus war gesichert«, sagte Renate Morgenthaler. Mit einem schaurig schönen  neunminütigen Einmarsch aller Akteure habe das Hallen-Spektakel begonnen. Nebel, Blitzlicht, Glockenschlag und Gruselmusik begleiteten den »Tanz der Vampire«. Die Versammlung spendete für den eindrucksvollen Schriftführerbericht starken Applaus.

Es geht wieder dagegen

Kaum sind die Nachwirkungen der Saison 2019 abgeklungen, starten jetzt schon die ersten Planungen für das Reblandtreffen 2020. Zwar findet im nächsten Jahr wegen der Großveranstaltung kein Bunter Abend statt. Dennoch werden alle Hände gebraucht, um das Reblandspektakel zu meistern.
Der Durbacher Bürgermeister Andreas König würdigte den großen Einsatz aller Aktiven zur Freude des gesamten Dorfes. Für die kommende Kampagne wünschte er dem gesamten Fastnachtsteam »Erfolg und gute Nerven«. 
Harald Kirn ehrte Brigitte Bröker für deren 50-jährige Mitgliedschaft im Narrenclub Ebersweier. Sie sei eine der ersten Ballett-Tänzerinnen in der Zunft gewesen, sagte er. 

Info

Narrenclub Ebersweier

◼  Gegründet: 1968
◼  Gründungsjahr der Kropfjoggel: 1979
◼  Gründungsjahr Zulutt: 1993
◼  Gruppen: Kropfjoggel, Wadeklopfer, Guggenmusik Zulutt, Erwachsenen- und Nachwuchsballett. 
◼  Vorsitzender: Harald Kirn.
◼  Kontakt: Vorsitzender: Harald Kirn, E-Mail 1.vorstand@ncebersweier.de
◼  Internet: 
www.ncebersweier.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
OT-Serie "Unsere Abiturienten"
Clemens Gräf (22) aus Offenburg-Bühl hat sein Abitur am Technischen Gymnasium Offenburg gemacht. Seine Neigungsfächer waren Mathematik, Mechatronik und Physik. Seine Hobbys sind Klettern und Mountainbike fahren.
vor 6 Stunden
Region mit Kunst bereichert
Vita brevis, ars longa: Der am Sonntag verstorbene Frieder Burda wusste, dass es stimmt, was Hippokrates einst sagte: Das Leben ist kurz, die Kunst ist lang. Vielleicht deshalb trat der 83-jährige Mäzen bereits zu Lebzeiten hinter ihr zurück und ließ ihr nicht nur in Baden-Baden mit seinem Museum...
vor 6 Stunden
25. Geburtstag
Der Kindergarten Henry Dunant hat ein tolles Geburtstagsgeschenk bekommen: Der Außenbereich der seit 25 Jahren bestehenden Einrichtung wurde deutlich vergrößert und neu gestaltet. 
vor 6 Stunden
Einstimmige Wahl
Paul Litterst ist seit 20 Jahren im Amt und wurde jetzt als Ortsvorsteher von Fessenbach wiedergewählt. Markus Litterst von den Freien Wähler wird erster Stellvertreter des Ortsvorstehers und Josef Hugle von der CDU zweiter Stellvertreter.  
vor 8 Stunden
Digitalisierung im Blick
Zur Feier des 100-jährigen Jubiläums blickte die Geschäftsführung des Familienunternehmens »Hund Möbelwerke« ebenso intensiv zurück wie nach vorn: Der namhafte Büro- und Objektmöbelhersteller, dessen Fortbestehen auf seiner Wandlungsfähigkeit in immer wieder schwierigen Zeiten basiert, rüstet sich...
vor 8 Stunden
Hobby aus Passion
Mit 18 Jahren hat sich Maria Totzke zum ersten Mal an die Kirchen-Orgel gesetzt, um den Gesang der Gemeinde zu begleiten. Das hat sie auch am Sonntag beim Nothelferfest getan. Dazwischen liegen 65 Jahre. Eine Prüfung hat Maria Totzke nie abgelegt, die Orgelstunden bei Musiklehrer Josef Köhler...
vor 8 Stunden
Rückzug nach Münster
Vor 30 Jahren folgte Bruder Leonhard Lehmann dem Ruf nach Rom, um an der Päpstlichen Universität »Antonianum« franziskanische Spiritualität zu lehren. Jetzt wurde der bekannte Franziskus-Forscher während einer würdigen Feierstunde im Kreise seiner Studierenden und Wegbegleiter verabschiedet.   
vor 8 Stunden
Marta-Schanzenbach-Gymnasium
97 Abiturienten feierten am Marta-Schanzenbach-Gymnasium ihren Abi-Ball. 23-mal gab es Auszeichnungen, zweimal die Traumnote 1,0 für Elias Erny und Simon Schnepp.  
vor 9 Stunden
Oststadtfest
Viel geboten wurde den Besuchern am Sonntag beim Stadtteilfest rund um die Anne-Frank-Schule. Den Jugendehrenamtspreis der Stadtteilkonferenz erhielten zwei 16-Jährige – und das war eine Premiere.
vor 16 Stunden
Die Fundtiere machen viel Arbeit
Die THRO bekommt keine Zuschüsse, hat aber die ganze Arbeit  bei Fundtieren und anderen. Vorsitzender Karlheinz Meier denkt über Lösungswege nach.
vor 17 Stunden
Der Quantensprung ist vollzogen
Die Feuerwehr Hohberg krempelte ihre Struktur um und hob am Samstag die Einsatzabteilung West aus der Taufe. Darin aufgegangen sind die bisherigen Abteilungen Hofweier und Niederschopfheim. Die Versammlung war emotional, eine überraschende Ehrung gab es auch.
vor 17 Stunden
Stifterwein präsentiert
Mit einem Klingelberger-Riesling bringt die Bürgerstiftung Durbach nach einem Pinot noir einen neuen Stifterwein auf den Markt. Zukünftig kann man sich in der Stiftung im Rahmen einer Patenschaft engagieren. Außerdem wurde ein großes Insektenhotel in unmittelbarer Nachbarschaft zum Alm-Spielplatz...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...