Platz für 20 Kinder

Neue Kinderkrippe in der Angelgasse in Offenburg eingeweiht

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juli 2018

Gestern fand die Einweihung der neuen Kinderkrippe in der Angelgasse statt, die mitten im Herzen eines Wohngebiets Platz für 20 Kinder bietet. ©Ulrich Marx

Nicht wie üblich mit dem Durchschneiden eines Bandes, sondern mit einem zünftigen »Startschuss« per Wasserdruck-Rakete wurde am gestrigen Mittwoch die neue Kinderkrippe in der Angelgasse eröffnet.

Sie ist das Modell für künftige gleichartige Projekte und setzt in mehrfacher Hinsicht Anforderungen um, die sich in den vergangenen Jahren durch die rasant steigende Nachfrage nach Plätzen in Kindertagesstätten gestellt haben. Die für 20 Kinder im Alter von einem und zwei Jahren geplante Kinderkrippe in der Angelgasse 4a liegt zunächst genau da, wo der Bedarf ist: Im Herzen eines neuen Wohngebiets, das vorhersehbar viele Familien anziehen wird. 

Ferner wurde sie weder von der Stadt Offenburg noch von einem der privaten Kindertagesstätten-Träger, sondern von der Wohnbau Offenburg im Erdgeschoss eines neuen Wohnhauses gebaut, um vom Träger angemietet zu werden. Zusätzlich entstand keine gänzlich neue Einrichtung, sondern eine »Außenstelle« des Stadtteil- und Familienzentrums Innenstadt. 

Die neue Krippe in der Angelgasse ist gar so nahe an dem Menschen, dass zwei Kinder, die im gleichen Haus wohnen, buchstäblich »in den Schlappen gehen« können, wie Bürgermeister Hans-Peter Kopp in seiner Eröffnungsrede verriet. Die Gelegenheit, so schnell mit der Wohnbau zu planen, habe sich für den Fachbereich 9 Bürgerservice und Soziales als »echter Glücksfall« erwiesen, so Kopp, denn die erst vor vier Jahren eröffnete und nur wenige Meter entfernte katholische Kindertagesstätte am Ölberg, die eigentlich den Bedarf im Quartier hatte decken sollen, sei »schon rappelvoll – und dabei ist das neue Wohngebiet noch lange nicht ganz bezogen!« 

Schnuckeliger Hof hergerichtet

- Anzeige -

Das Projekt sei auch in der Umsetzung »von Anfang an prima gelaufen«, so hätten die Ausführenden, namentlich Johannes May von der Wohnbau Offenburg und die Planer von Lehmann Architekten, für die Raphael Weidt gestern anwesend war, »auf die Erzieherinnen gehört« – etwa bei der Fensterhöhe oder dem Raumzuschnitt. 

Auf sehr kleiner Fläche habe »Faktor Grün« den Hof »schnuckelig und liebevoll« gestaltet. Planer Markus Rötzer hatte mit seinem Söhnchen gleich »einen Experten« zur Eröffnung mitgebracht. 

"Nie ein Nein"

Kopp dankte dem Gemeinderat, von dem man im Kindertagesstätten-Bereich »nie ein Nein« höre, sowie Michael Hattenbach, Martina Köllner und Barbara Klement vom Fachbereich 9, dem Leiter des Stadtteil- und Familienzentrums Innenstadt, Hermann Kälble, der Leiterin der neuen Außenstelle, Liliana Butar, und den Erzieherinnen. 

Silke Lutz vom Elternbeirat hatte als Geschenk ein Zitronenbäumchen dabei, denn »sauer macht lustig!«, und Beate Hoffmann übergab neben anderen Geschenken ein »Knäuel der Verbundenheit«, das aufgerollt genau vom SFZ im Bürgerpark bis zur neuen Außenstelle in der Angelgasse reicht. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Offenburg
vor 52 Minuten
Wohl aus Ärger über den Ausgang einer Gerichtsverhandlung soll ein 24-Jähriger am Mittwochmittag vor dem Offenburger Amtsgericht mehrfach auf einen 55-Jährigen eingeschlagen haben. Der Mann habe von den Tritten und Schlägen kurzzeitig das Bewusstsein verloren.
Vierjähriges Bestehen gefeiert
vor 2 Stunden
In feierlichem Rahmen hat die Flüchtlingshilfe Rebland am Donnerstagabend ihr vierjähriges Bestehen begangen. Neben einem Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr wurde unter anderem auch engagierte Helfer für ihr Wirken ausgezeichnet.  
Ampelanlage überprüft
vor 8 Stunden
Die Frage nach dem Warum schwebt seit dem tödlichen Radunfall am Montag über Offenburg. Laut ersten Zeugenaussagen ist der Lkw bei Grün in die Zähringerstraße eingebogen. Die Polizei versucht nun, den Unfall zu rekonstruieren.  
40 und 50 Jahre Treue
vor 10 Stunden
Seit 40 beziehungsweise 50 Jahren arbeiten sie bei Meiko: Der Experte für Spül- und Hygienetechnik hat sechs langjährige Mitarbeiter gewürdigt.  
Am Freitag Tag der offenen tür
vor 10 Stunden
Am morgigen Freitag informiert der Sozialdienst katholischer Frauen beim Tag der offenen Tür über sein Beratungs- und Unterstützungsangebot.  
Ausgezeichnetes Filmteam
vor 10 Stunden
Bergit und Jürgen Bergmann aus Berghaupten sorgen dafür, dass sich die Vitrine mit Preisen füllt. Für ihren Kurzfilm »Schwarzwald« erhielten die Mitglieder des Film- und Videoclubs Lahr bei den deutschen Autoren-Filmfestspielen einen Obelsiken.  
Investitionen ins Versorgungsnetz
vor 10 Stunden
Trinkwasser kostet in der Stadt Zell ab dem kommenden Jahr mehr. Der Kubikmeterpreis (1000 Liter) steigt nach einem Gemeinderatsbeschluss von 1,81 auf 2,03 Euro. Grund sind vor allem Investitionen ins Versorgungsnetz sowie ein gestiegener »Wasserpfennig« als Abgabe an das Land Baden-Württemberg.  
Närrischer Frühschoppen
vor 10 Stunden
Blaulicht und »Tatütata« sind diese Fasentsaison bei den Fessenbacher Rebknörpli angesagt. Sie kamen beim närrischen Frühschoppen schwungvoll aus den Startlöchern.  
Lehrer tauschten sich aus
vor 10 Stunden
Auf Einladung der Georg-und-Maria-Dietrich-Stiftung sprachen am Schüleraustausch beteiligte Lehrer über ihre Erfahrungen mit der Partnerstadt Olsztyn. Kommendes Jahr wird das 20-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft gefeiert.  
Stadtentwicklung 2030
vor 10 Stunden
Mit einer Einwohnerversammlung startete vor zwei Jahren das Modellprokekt des Bundes »Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen«, am Freitag wurde ebenfalls vor Einwohnern in der Ritter-von-Buß-Halle Bilanz gezogen.
Langhurster Mohren eröffneten Fasent
vor 17 Stunden
Das Motto »Mein Herz schlägt rosa – Ganz’n rosa« schlug bei der Fasenteröffnung der Langhurster Mohren ein. Wo man hinsah, gab es kreative und rosafarbene Kostüme. Die neue Zunftmeisterin kam gut an.
Große Lösung wird untersucht
vor 18 Stunden
Viel Sympathie für den OFV war bei den Statements der Stadträte zur Zukunft des Karl-Heitz-Stadions herauszuhören. Doch die Zuneigung ging nicht so weit, sofort 500 000 Euro für die Aufwertung der traditionsreichen Spielstätte abzunicken. Erst wollen die Stadträte abwarten, ob Offenburg im Mai 2020...

Das könnte Sie auch interessieren

Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige