Offenburg

Neuer Gesicht für den Gregorysgraben

Autor: 
Burkhard Ritter
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juli 2001
Als attraktives Naherholungsgebiet mit gewässertypischen Hochstauden, einem Schilfgürtel und mit viel artenreichem Feuchtgrünland am abgeflachten Ufer soll der Gregorysgraben westlich der Kinzig neu herausgeputzt werden.
Offenburg-Griesheim. Der Diplom-Biologe und Fachmann für angewandte Ökologie, Alfred Winski, und Planungsexperte Hubert Wernet vom Stadtplanungsamt für Umwelt machten dem Ortschaftsrat Griesheim in seiner Sitzung am Dienstagabend die Planentwürfe so schmackhaft, dass keine grundlegenden Einwände vorgebracht wurden und bereits im Spätjahr mit der praktischen Umsetzung begonnen werden kann. Artenreiche Wiesen Auf einer Strecke von rund einem bis zwei Kilometer soll der urige Graben westlich der Kinzig - in Richtung Weier dem Gottswald vorgelagert - maximal bis zu sieben Meter, im Schnitt jedoch ein bis zwei Meter »aufgeweitet« werden. Hiermit werden neue Lebensräume für gewässertypische Hochstaudenflure geschaffen. Durch dieses neue Feuchtgrünland entstehen artenreiche Wiesen, die von Landwirten als Pachtland der Stadt bewirtschaftet werden. Schon am Beginn des Grabens - etwa ab Steinbrücke - wird ein zehn Meter breiter Streifen aus der Bewirtschaftung herausgenommen. Neben der Hochstaudenflur sollen Ackerrandstreifen als Grasflur genutzt werden. Wasserrückhaltebecken Diese Eingriffe sind beeinträchtigt durch den früheren Flusslauf der Kinzig, die sich einst in vielen Windungen in Richtung Gottswald schlängelte. Der tiefer liegende Gottswald ist somit geradezu prädestiniert für die Anpflanzung von Eschen und Schwarzerlen und als Rückhalteraum bei starken Niederschlägen. Überschwemmungsschäden werden dadurch reduziert. Die Planer raten, die Pappeln mittelfristig aus dem Bestand zu ziehen, jedoch deren Stämme als Lebensraum für Organismen zu belassen. Die Renaturierung des Gregorysgraben, die auch nicht durch einen kurzen Streckenabschnitt mit darin vermuteten Altlasten in Frage gestellt ist, dürfte etwa 40000 Mark kosten. Bereits im Spätjahr sollen die Pläne umgesetzt werden, sofern bis dahin die Landeszuschüsse fließen. Dies wird auch zur Folge haben, dass die Stadt die Extensivierungsverträge mit den Pächtern neu fassen muss, das heißt jene Landwirte entschädigt, die aus ökologischen Gründen mit der Düngung zurückstecken. Denn eine Überdüngung würde den Artenreichtum der Pflanzen stark beeinträchtigen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Hohberg - Diersburg
Gedenkfeierin Donnerstag: Vor 80 Jahren löschten die Nazis die jüdische Gemeinde in Diersburg aus. Feier in evangelischer Kirche.
vor 3 Stunden
Offenburger Innenstadt
Beim „Parking Day“ war die Bürgerinitiative Rückenwind einmal mehr für eine autofreie Innenstadt in Offenburg. Durch die Gespräche fühlen sich die BI-Mitglieder in ihrem Anliegen bestätigt.
vor 3 Stunden
Projekt zu "Gewalt im Namen der Ehre"
Bei einem vom Ministerium für Soziales und Integration geförderten Theaterprojekts ging es darum, wie Gewalt im Namen der Ehre entsteht und was Jugendliche in solchen Situationen tun können.
vor 4 Stunden
Neuried
Neuried will Fördergelder in Höhe von 400 000 Euro für die Digitalisierung beantragen – so beschloss es der Gemeinderat. Insgesamt stehen 520 000 Euro zur Verfügung.
vor 5 Stunden
Schulleiter im Gespräch
Seit Montag müssen Schüler und Lehrer dauerhaft einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Fünf Offenburger Rektoren loben die Disziplin von Schüler und Lehrern. Zwei Corona-Fälle gab es bislang.
vor 6 Stunden
Maske auf beim Obstkauf!
Beschilderungen weisen ab Dienstag auf die Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes auf dem Wochenmarkt in Offenburg bei fehlendem Abstand hin. Der Corona-Krisenstab der Stadt Offenburg tagt wieder täglich.
vor 8 Stunden
Erfolgreiches Geschäftsjahr bilanziert
Die Baugenossenschaft Gengenbach zieht positive Bilanz. Die Qualität der 274 eigenen Wohnungen wird erhalten und laufend verbessernt. Mitglieder erhalten vier Prozent Dividende. 
vor 8 Stunden
Vorfall im Durbacher Schwimmbad
Ein Betrunkener griff der Tochter ihres Partners im Durbacher Schwimmbad an den Busen. Danach rastete eine 32-Jährige so aus, dass sie nun auf der Anklagebank des Amtsgerichts Offenburg saß.
vor 8 Stunden
"Chicken of the woods" landete auf dem Teller
Sieht merkwürdig aus und schmeckt wie Hühnerfleisch: Der Windschläger Ortschaftsrat Rupert Glatt erspähte jüngst einen Baumpilz, und dank des sogenannten „Chicken of the Wood“ war das Abendessen im Hause Glatt gerettet!
vor 9 Stunden
Offenburg
Dem Schiller-Gymnasium haben Christian, Michael und Thomas Seifert, Geschäftsführer der Avenit AG in Offenburg, 2000 Masken gespendet. Auf der Schule haben die Drillinge einst ihr Abitur abgelegt.
vor 11 Stunden
Sechsstellige Summe für die Offenburger Hochschule
Für Meiko ist das neue Innovationszentrum für Energietechnik der Hochschule Offenburg ein aktiver Bestandteil der Energiewende. Mit einer sechstelligen Summe hat sich die Firma daran beteiligt.
vor 11 Stunden
Katholische Gemeinde Schutterwald diskutierte
Die Pandemie-Beschränkungen stellen die Mitglieder des Gemeindeteams der katholischen Kirchengemeinde Schutterwald vor Probleme. Wie etwa die Krippenfeier an Heiligabend abläuft, war Thema eines Treffens.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...
  • Zum Kennenlernen der neuen Kaffeespezialität "Café Bruno" gibt es ein großes Gewinnspiel.
    09.10.2020
    Peter's gute Backstube geht ab heute einen fairen Weg / Großes Gewinnspiel
    100 Prozent Qualität und Leidenschaft: Dafür steht Peter’s gute Backstube mit 50 Filialen in Baden. Geschäftsführer Bruno Ketterer und sein Team stellen höchste Ansprüche an die Qualität ihrer Ware, egal ob Brot, Brötchen, Feinbackwaren, Kuchen, Torten oder Snacks. Jetzt ist das Sortiment erweitert...
  • Ein Veranstaltungsort für jede Gelegenheit: das Calamus-Areal.
    08.10.2020
    Calamus-Areal: E-Kartbahn, Spielpark, Orangerie, Gastronomie und mehr / Oktoberfest mit Musik steigt am 9. und 10. Oktober
    Das Calamus-Areal in Kehl ist die Adresse für private Freizeitgestaltung, aber auch Unternehmen liegen hier goldrichtig: egal ob Event, Konferenz, Teambuilding-Maßnahme oder einfach Dankeschön-Tag für die Belegschaft. Das Calamus-Team bietet die perfekte Infrastruktur, ganz gleich, wie groß die...