Hohberg

Neues Gesundheitszentrum kommt Mitte 2016

Autor: 
Hans Geiger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. März 2015

(Bild 1/2) Ansicht des künftigen Hohberger Gesundheitszentrums, in dem an der Nordecke auch eine Apotheke eingeplant ist. ©Ansicht und Plan: Lehmann Architekten

Ein Vorhaben, das im Hohberger Gemeinderat auf freudige Zustimmung traf. Im Hofweierer Gewerbegebiet soll ein Gesundheitszentrum entstehen, das schon Mitte des kommenden Jahres eröffnet werden könnte. Apotheke, Therapiebereich und Ärzte kommen. Gesucht wird noch ein Kinder- oder Hautarzt.

Im Hofweierer Gewerbegebiet steht die nächste spannende Entwicklung bevor. In der Sitzung des Gemeinderats am Montagabend erläuterten Bauherr Simon Assmus und Architekt Rainer Lehmann die Pläne für ein Ärztehaus, das den Namen Gesundheitszentrum Hohberg tragen wird. Ende Juni des kommenden Jahres soll das Projekt schon vollendet sein, das Gesundheitszentrum eröffnet werden.

Das Zentrum liegt an der Frankensteinstraße in unmittelbarer Nachbarschaft des Drogeriemarktes und von Vin­olivio. Das Zentrum auf einem 4500 Quadratmeter großen Grundstück beinhaltet neben einem Therapiebereich inklusive Becken auch eine Apotheke, die in kurzer Distanz vom Drogeriemarkt erreichbar ist.

Nachdem Bauherr Assmus eingangs versicherte, dass er die komplette Energiewirtschaft für das Gebäude übernehmen werde, folgte schnell die Nachricht, dass ein Teil des Gebäudes bereits vermietet sei. Wie sich in einer Fragerunde ergeben sollte, sind ein Teil der Interessenten bereits ortsansässig.

Architekt Rainer Lehmann stellte das Haus samt Außenbereich und Innenleben in groben Zügen vor. Demnach verfügt man über eher üppig dimensionierte 47 Parkplätze samt zwei Carports und Garagen und hat alles barrierefrei entworfen. Ein großes Treppenhaus teilt das Hauptgebäude, das mit einem Aufzug ausgestattet wird, in den auch eine Trage hineinpasst. Die Gemeinschaftspraxis im Erdgeschoss umfasst etwa 400 Quadratmeter.

- Anzeige -

Kinderarzt gesucht

Im Obergeschoss wünscht man sich vorzugsweise einen Kinder- oder einen Hautarzt, ein Zahnarzt ist dort ebenfalls angesiedelt und auf der Südseite ist eine Wohnung vorgesehen. Unter dem Pultdach sollen schließlich zwei Büroeinheiten untergebracht werden. »Wir wollen das Haus energetisch auf sehr gute Füße stellen«, versicherte der Architekt. Gleichwohl erlaubte der Zuschnitt des Grundstücks keine volle Ausrichtung der Gebäude-Längsseite im rechten Winkel zum Süden. Der Brutto-Rauminhalt für das Gesundheitszentrum betrage 8500 Kubikmeter, 2500 Kubikmeter umschließt das Therapiegebäude, Wohnungen und Arztpraxen machen insgesamt 1500 Quadratmeter aus. Lehmanns Fazit: »Das ist eine tolle Sache für die Hohberger Zukunft.«

Ähnlich fiel der Tenor bei Verwaltung und Räten aus. Angesichts der Tatsache, dass die Senioren-Wohnanlage nur 200 Meter entfernt sei, habe man den Standort richtig gewählt. Es handle sich um ein Zukunftsprojekt, dessen Bedeutung noch nicht absehbar sei, sagte Bürgermeister Klaus Jehle, der anfügte, das zwar noch ein paar Ärzte fehlen würden. Das Projekt passe aber in die Umgebung und im Quadranten entstehe ein richtiger Dienstleistungsbereich.

Walter Gutmann (Freie Wähler Hohberg) gestand denn auch ein, dass das Projekt »für uns eine Traumlösung« sei. Ein Kollege versicherte, dass man das Projekt wohlwollend betrachte. Thomas Schaub (CDU) erwähnte, dass bis auf einen Kinderarzt alles am Ort angesiedelt sei und sich jetzt eine Verlagerung in das Gesundheitszentrum abzeichnen würde. Bürgermeister Jehle sagte, dass das teilweise zutreffe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 59 Minuten
Verstärkung gesucht
Die Arbeit nimmt zu, doch die Gengenbacher Seniorenwerkstatt ist wegen Krankheitsfällen dezimiert. Auch seien zwei Mitglieder inzwischen verstorben. Die ohnehin schon knappe Personaldecke wird dadurch immer dünner.
vor 59 Minuten
Morsche Bäume, marode Hütte
Nach einer sehr grundsätzlich und teilweise auch emotional geführten Diskussion stimmte der Berghauptener Gemeinderat am Montagabend der Idee zu, das „Ranchgelände“ mit seinem Baumbestand nordwestlich der Erholungsanlage Klingelhalde eventuell an den Naturschutzbund  Offenburg zu verpachten.
vor 7 Stunden
Nachwirkungen des Bürgerentscheids in Schutterwald
Den Kindergarten St. Jakob will die Gemeinde Schutterwald nun doch nicht kaufen. Stattdessen soll die Einrichtung auf vier Gruppen erweitert werden – und ein Neubau daneben soll entstehen.
vor 8 Stunden
Aluminium Richter in Schutterwald
Die Wahl eines Betriebsrats bei Aluminium Richter kann formell starten. Das hat das Offenburger Arbeitsgericht entschieden. Sowohl die IG Metall als auch die Geschäftsführung des Betriebs äußern sich zum Eilverfahren.
vor 9 Stunden
Hohberg
Der Gemeinderat beschloss, 92 LED-Leuchten anzuschaffen, allerdings nicht mehr mit dem weißen 4000 Kelvin-Licht, sondern mit dem wärmeren 3000er. Bürger äußerten auch diesen Wunsch.
vor 9 Stunden
Neuried - Ichenheim
Gemeindeversammlung der Evangelischen Emmausgemeinde sprach sich für eine gemeinsame Gebäudenutzung mit der katholischen Pfarrgemeinde aus. Große Offenheit vorhanden.
vor 9 Stunden
Konzept für Zells Industriedenkmal steht
Der Rundofen in Zell soll nach seiner Sanierung ab 2021 eine multifunktionale Begegnungsstätte werden. Projektbegleiter Daniel Lehmann: „Wollen damit in der Champions League spielen“.
vor 11 Stunden
Bürgerwerkstatt in Offenburg
Wie soll das Nordufer des Gifiz-Sees zukünftig aussehen? In einer Bürgerwerkstatt gab es für die Stadtverwaltung viele Ideen und Anregungen – der Großteil wünscht sich den Erhalt des Strandbads.
vor 13 Stunden
Wie die Altvorderen
Drei wackere Forstleute im Ruhestand besinnen sich Jahrhunderte zurück. Im Berghauptener Waldstück Geißensteig sind die drei unterwegs, um Eichen zu pflanzen. Dabei bedienen sie sich der Technik der Eichhörnchen. Was steckt dahinter?
vor 16 Stunden
Quartiersmanagerin des Sanierungsgebiets Bahnhof-Schlachthof
Gianna Braun ist die Quartiersmanagerin des Sanierungsgebiets Bahnhof-Schlachthof in Offenburg. In der Info-Tanke beantwortet sie Fragen zum Areal und fördert die Beteiligung der Bürger.
vor 17 Stunden
Gemeinderat
Die Gemeinde Ortenberg hat die Einwohnerversammlung, die Seniorenweihnachtsfeier und sogar schon den Neujahrsempfang abgesagt. Was bleibt, ist eine Kranzniederlegung am Volkstrauertrag, aber nur im allerkleinsten Kreis.
vor 18 Stunden
Ortschaftsrat Windschläg
Windschläg hat mit 767 Hektar die zweitgrößte Gemarkung aller Offenburger Ortsteile nach Zuns­weier. Viel Potenzial, um Hütten im Außenbereich zu bauen. Darüber diskutierte der Ortschaftsrat.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...