Parken nur mit Parkscheibe

Neues Konzept für Stellplätze in der Durbacher Ortsmitte

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Oktober 2018
Bei diesen fünf Parkplätzen in der Talstraße in Durbach herrscht zukünftig Parkscheibenpflicht.

Bei diesen fünf Parkplätzen in der Talstraße in Durbach herrscht zukünftig Parkscheibenpflicht. ©Volker Gegg

Auf drei Durbacher Parkplätzen darf zukünftig nur mit einer Parkscheibe geparkt werden. Mit nur einer Gegenstimme stimmte der Gemeinderat für ein abgespecktes Parkkonzept. Anwohner-Berechtigungsscheine werden nicht ausgegeben. 

Nicht nur für die Durbacher selbst, sondern auch für Kunden und Feriengäste ist es oft nicht einfach, in der Ortsmitte für einen Bäckerei-, Friseur- oder Arztbesuch einen Parkplatz zu ergattern. Auf der Tagesordnung des Durbacher Gemeinderats war dieses Problem seit drei Jahren schon mehrmals zu finden. Vor einem Jahr stellte die Verwaltung dem Rat ein Parkkonzept für die 137 öffentlichen Stellflächen in der Ortsmitte vor. Verteilt sind die gemeindeeigenen Parkflächen auf acht Plätze. Diese erstrecken sich vom Rathausparkplatz über den Parkplatz »Hespengrund« bis hin zu den Parkmöglichkeiten in der Laubengasse. 

Auf fünf Plätzen, inklusive dem Rathausparkplatz, sah der Verwaltungsvorschlag vor sechs Monaten vor, zur Entlastung der Parksituation eine Parkscheibenregelung einzuführen. Anwohner, die keine ausreichenden Parkplätze auf ihrem Grundstück haben, und Gewerbetreibende konnten nach dem damaligen Entwurf einen kostenpflichtigen Berechtigungsschein für die Parkplätze erwerben. 

Nach einer Umfrage der Verwaltung stand sehr schnell fest, das von den 137 Parkplätzen alleine 51 und somit 37 Prozent voraussichtlich für Anwohner und Gewerbetreibende mit Berechtigungsscheinen wegfallen würden. »Laut Auskunft des Landratsamts darf nur das Landratsamt diese Parkberechtigungsscheine ausstellen, und für Gewerbetreibende werden überhaupt keine Berechtigungen erteilt«, informierte Bürgermeister Andreas König am Donnerstagabend den Gemeinderat. Darüber hinaus würden die anfallenden Gebühren für die Ausstellung ausschließlich der Kreiskasse zufließen. 

Aus diesem Grund stellte König dem Ratsgremium jetzt eine deutlich abgespeckte Version des Parkkonzepts für die Ortsmitte vor. Demnach sollen nur auf den drei Parkplätzen »Ortsmitte-West 1« (Friedhof: 25 Plätze), Bärenparkplatz (zwischen »Lädele« und ehemaligem Gasthaus: 16 Plätze) und entlang der Talstraße zwischen Praxis Dr. Reiche und Kindergartenbrücke (fünf Plätze) eine Parkscheibenregelung eingeführt werden. 

- Anzeige -

Zwei-Stunden-Takt

Da in unmittelbarer Nähe dieser Parkplätze ebenfalls Parkräume vorhanden sind, werden keine Berechtigungsscheine ausgegeben. Zukünftig darf auf diesen drei Plätzen von Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr nur im Zwei-Stunden-Takt geparkt werden. 
Gemeinderat Hubertus Gernoth kritisierte die Parkscheibenregelung in der Talstraße direkt vor seinem Anwesen. »Das Konzept ist nicht gut durchdacht. In der Laubengasse gibt es schließlich auch einen Arzt, und vor dessen Praxis soll es keine Parkscheibenregelung geben. Wo bleibt hier der Gleichbehandlungsgrundsatz?« König konnte diesen Einwand nur bedingt nachvollziehen, da die Arztpraxis in der Laubengasse für ihre Patienten gleich drei Parkplätze direkt vor der Tür  auf privatem Grund bereithält. 
 

Gernoth beantragte darüber hinaus für die drei Parkflächen jeweils eine separate Abstimmung, was von König bei der nachfolgenden Abstimmung auch gewährt wurde. Einstimmig votierte der Rat deshalb für die Einrichtung einer Parkscheibenregelung auf den Parkplätzen beim ehemaligen Gasthaus Bären sowie »Ortsmitte-West 1«. 

Mit einer Gegenstimme gab der Rat auch die Zustimmung für die Parkscheibenpflicht auch in der Talstraße zwischen Arztpraxis und Kindergartenbrücke. Die beiden Fraktionssprecherinnen Sabine Dogor-Franz (Freie Wähler) sowie Lucia Person (CDU) bedauerten, dass das Landratsamt es nicht zulassen würde, dass die Gemeinde die Oberhand über die Ausgabe von Berechtigungsscheinen besitzt und die Gebühren ausschließlich der Kreiskasse zufließen würden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 8 Stunden
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 15 Minuten
Gemeidnerat
Der Ortenberger Gemeinderat fasste den Grundsatzbeschluss zur Detailplanung zur Ortskernerneuerung. Ab Juli wird die Hauptstraße südlich vom Krone-Kreisel saniert, und 2020 geht es an die eigentliche Dorfmitte. 
vor 8 Stunden
Hansjakob-Schule Offenburg
Schüler der Hansjakob-Schule Offenburg machen ein Praktikum beim Reiterverein Offenburg. Sie lernen selbstständig zu arbeiten, füttern die Pferde. Auch das Stallausmisten gehört dazu. Das Offenburger Tageblatt hat sie an einem Vormittag begleitet.
vor 8 Stunden
FBG Oberharmersbach: 2019 wird wohl schwierig
Den Oberharmersbacher Waldbesitzern steht wohl ein schwieriges Jahr bevor. In der Jahresversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) war nicht nur der fallende Holzpreis ein Thema, sondern auch die Folgen der Trockenheit 2018 und mögliche weitere Kalamitäten durch die Unberechenbarkeit des...
vor 8 Stunden
Wahlkreis Haslach-Zell
Martin Teufel, Sybille Nock und Stefan Stehle aus Zell bewerben sich für das Bündnis 90/Die Grünen um ein Kreistagsmandat im Wahlkreis Haslach-Zell.  
vor 8 Stunden
Bilanz
Die Durbacher Bürgerstiftung ist gut aufgestellt: Bei der Stifterversammlung zog sie Bilanz über ihre ersten anderthalb Jahre.
vor 8 Stunden
Brunnenfest
Mit einem zweiten Traktor können die Heimatfreunde in Zunsweier nun zu ihren Arbeitseinsätzen starten. Ein »Eicher« erleichtert ab sofort die Anfahrt zu den teilweise unwegsamen Orten, an denen gereinigt, gewartet oder repariert wird.
vor 8 Stunden
Geschichtlicher Bogen
In Fessenbach wurde das neue Heimatbuch vorgestellt. Maria Litterst und Gustav Hugle waren als Zeitzeugen dabei, die von ihrem Wissen und Erlebten aus der Nazizeit, den Nachkriegs- und späteren Jahren berichteten.
vor 16 Stunden
Krügers Wochenschau
Wahlen sind für einen Demokraten natürlich Pflicht. Dennoch mag ich sie nicht - das hängt mit meinem seltsamen Beruf zusammen.
vor 16 Stunden
Hauptversammlung
Der Verein für erlebte Natur Zunsweier hat seine Hauptversammlung vor allem dem 40-jährigen Bestehen gewidmet. 1979 als Ortsverband der »Naturfreunde« gegründet, bietet er bis heute Freizeitmöglichkeiten – ob Wanderungen und Radtouren oder Skifreizeiten.
vor 17 Stunden
Hauptversammlung der Einrichtung
Offenburg erfährt durch die Tafel seit 19 Jahren einen Mehrwert. Mehr als 100 Helfer engagieren sich im Verein. Das gesamte Vorstandsteam wurde bei der Jahresversammlung wiedergewählt. Schwester Frumentia stellte ihr neues Buch vor. 
vor 17 Stunden
Rat Neuried stimmt Vergleich mit Solavie zu
Erst nach einem Vergleich mit dem Verwaltungsgericht Freiburg kann ein Container auf dem Grundstück im Gewann Oberfeld in Altenheim stehen bleiben. Das erfuhren die Gemeinderäte.
vor 18 Stunden
"Europa nicht selbstverständlich"
In den letzten Wochen haben Befürworter von Europa um die Gruppe »Pulse of Europe« mit vielen Aktionen in Offenburg eine Werbekampagne für die Europawahl gestartet.  Samstag, um 11 Uhr ist mit einem Flashmob vor dem Rathaus noch einmal ein großes Finale geplant, um an die Wahl am Sonntag zu...