Parken nur mit Parkscheibe

Neues Konzept für Stellplätze in der Durbacher Ortsmitte

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Oktober 2018
Bei diesen fünf Parkplätzen in der Talstraße in Durbach herrscht zukünftig Parkscheibenpflicht.

Bei diesen fünf Parkplätzen in der Talstraße in Durbach herrscht zukünftig Parkscheibenpflicht. ©Volker Gegg

Auf drei Durbacher Parkplätzen darf zukünftig nur mit einer Parkscheibe geparkt werden. Mit nur einer Gegenstimme stimmte der Gemeinderat für ein abgespecktes Parkkonzept. Anwohner-Berechtigungsscheine werden nicht ausgegeben. 

Nicht nur für die Durbacher selbst, sondern auch für Kunden und Feriengäste ist es oft nicht einfach, in der Ortsmitte für einen Bäckerei-, Friseur- oder Arztbesuch einen Parkplatz zu ergattern. Auf der Tagesordnung des Durbacher Gemeinderats war dieses Problem seit drei Jahren schon mehrmals zu finden. Vor einem Jahr stellte die Verwaltung dem Rat ein Parkkonzept für die 137 öffentlichen Stellflächen in der Ortsmitte vor. Verteilt sind die gemeindeeigenen Parkflächen auf acht Plätze. Diese erstrecken sich vom Rathausparkplatz über den Parkplatz »Hespengrund« bis hin zu den Parkmöglichkeiten in der Laubengasse. 

Auf fünf Plätzen, inklusive dem Rathausparkplatz, sah der Verwaltungsvorschlag vor sechs Monaten vor, zur Entlastung der Parksituation eine Parkscheibenregelung einzuführen. Anwohner, die keine ausreichenden Parkplätze auf ihrem Grundstück haben, und Gewerbetreibende konnten nach dem damaligen Entwurf einen kostenpflichtigen Berechtigungsschein für die Parkplätze erwerben. 

Nach einer Umfrage der Verwaltung stand sehr schnell fest, das von den 137 Parkplätzen alleine 51 und somit 37 Prozent voraussichtlich für Anwohner und Gewerbetreibende mit Berechtigungsscheinen wegfallen würden. »Laut Auskunft des Landratsamts darf nur das Landratsamt diese Parkberechtigungsscheine ausstellen, und für Gewerbetreibende werden überhaupt keine Berechtigungen erteilt«, informierte Bürgermeister Andreas König am Donnerstagabend den Gemeinderat. Darüber hinaus würden die anfallenden Gebühren für die Ausstellung ausschließlich der Kreiskasse zufließen. 

Aus diesem Grund stellte König dem Ratsgremium jetzt eine deutlich abgespeckte Version des Parkkonzepts für die Ortsmitte vor. Demnach sollen nur auf den drei Parkplätzen »Ortsmitte-West 1« (Friedhof: 25 Plätze), Bärenparkplatz (zwischen »Lädele« und ehemaligem Gasthaus: 16 Plätze) und entlang der Talstraße zwischen Praxis Dr. Reiche und Kindergartenbrücke (fünf Plätze) eine Parkscheibenregelung eingeführt werden. 

- Anzeige -

Zwei-Stunden-Takt

Da in unmittelbarer Nähe dieser Parkplätze ebenfalls Parkräume vorhanden sind, werden keine Berechtigungsscheine ausgegeben. Zukünftig darf auf diesen drei Plätzen von Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr nur im Zwei-Stunden-Takt geparkt werden. 
Gemeinderat Hubertus Gernoth kritisierte die Parkscheibenregelung in der Talstraße direkt vor seinem Anwesen. »Das Konzept ist nicht gut durchdacht. In der Laubengasse gibt es schließlich auch einen Arzt, und vor dessen Praxis soll es keine Parkscheibenregelung geben. Wo bleibt hier der Gleichbehandlungsgrundsatz?« König konnte diesen Einwand nur bedingt nachvollziehen, da die Arztpraxis in der Laubengasse für ihre Patienten gleich drei Parkplätze direkt vor der Tür  auf privatem Grund bereithält. 
 

Gernoth beantragte darüber hinaus für die drei Parkflächen jeweils eine separate Abstimmung, was von König bei der nachfolgenden Abstimmung auch gewährt wurde. Einstimmig votierte der Rat deshalb für die Einrichtung einer Parkscheibenregelung auf den Parkplätzen beim ehemaligen Gasthaus Bären sowie »Ortsmitte-West 1«. 

Mit einer Gegenstimme gab der Rat auch die Zustimmung für die Parkscheibenpflicht auch in der Talstraße zwischen Arztpraxis und Kindergartenbrücke. Die beiden Fraktionssprecherinnen Sabine Dogor-Franz (Freie Wähler) sowie Lucia Person (CDU) bedauerten, dass das Landratsamt es nicht zulassen würde, dass die Gemeinde die Oberhand über die Ausgabe von Berechtigungsscheinen besitzt und die Gebühren ausschließlich der Kreiskasse zufließen würden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Am dritten Adventswochenende zugunsten des »Steep-Café« in der Oststadt
vor 52 Minuten
Einen Weihnachtsbaum-Verkauf für den guten Zweck organisieren Anwohner der Friedrichstraße am Samstag, 15. Dezember, und am Sonntag, 16. Dezember, auf dem Parkplatz der Physiotherapiepraxis Vogel, Ecke Friedenstraße/ Friedrichstraße. Die frisch geschlagenen Bäume stammen vom Hof von Hubert Huber...
OT-Serie »Offenburger Adventstürchen«
vor 3 Stunden
In unserem Adventskalender, den »Offenburger Adventstürchen«, öffnen wir jeden Tag eine Tür in Offenburg mit der passenden Hausnummer – von 1 bis 24. Heute: die private Musikschule in der Friedenstraße 14.
Eine deutsch-italienische Liebe
vor 5 Stunden
Als Kollegen haben sie sich kennengelernt, und er blieb durch sie – anders als geplant – in Deutschland: Am heutigen Freitag feiern Kordula und Vittorio Bocchetti ihre goldene Hochzeit. 
Kassenverwalterin in Durbach verabschiedet
vor 5 Stunden
Die Verwalterin der Durbacher Gemeindekasse geht in den Ruhestand: Marianne Harter wurde jetzt nach 25-jähriger Tätigkeit als Kassenverwalterin verabschiedet. Über diese 25 Jahre hinweg war Marianne Harter die Kassenverwalterin im Rechnungsamt der Gemeinde Durbach.   
70 Gäste beim Jahresabschluss
vor 5 Stunden
Die Treffs und Veranstaltungen des Seniorentreffs Weingarten erfreuen sich weiter steigender Beliebtheit. Rund 70 Besucher kamen bei der vorweihnachtlichen Feier am Mittwoch im Pfarrzentrum Weingarten zusammen.
Aktionen für nächstes Jahr sind in Planung
vor 5 Stunden
Der Förderverein der Kita Rammersweier kann auf eine rege Tätigkeit zurückblicken. Die Mitgliederzahl im Förderverein ist fast gleich geblieben. 
Trotz höherer Kosten für die Stadt
vor 5 Stunden
Die Stadt Zell bekommt einen Waldkindergarten in Trägerschaft der AWO. Dies beschloss der Gemeinderat am Montag mit großer Mehrheit.   
Bürgermeister fordert Mut, Gemeinderat einen Verkehrsplaner
vor 5 Stunden
Die Verkehrssituation in Zell ist schon seit geraumer Zeit Thema in der Stadt. Verbesserungen sollen her, darin sind sich vermutlich alle einig. Am Montag gab der Gemeinderat den Startschuss für ein Verkehrskonzept, das unter anderem die Verkehrsströme neu ordnen soll.
Nikolausfeier des Turnvereins Hofweier
vor 12 Stunden
Nachwuchssorgen hat der TV Hofweier offenkundig nicht: Mehr als 150 Kinder gestalteten am Sonntagnachmittag das Bühnenprogramm anlässlich der Nikolausfeier des Vereins. Entsprechend groß war der Zuschauerandrang – die Mehrzweckhalle war komplett besetzt.
Krügers Wochenschau
vor 12 Stunden
Was haben die Briten mit dem Rathaus in Hofweier zu tun? Nun, auch das bekommen wir in einen Topf...
Musikverein Windschläg unterhielt mit Benefizkonzert
vor 14 Stunden
Mit stimmungsvoller Musik Gutes tun – das gelangen den Musikerinnen und Musikern des Musikvereins wieder hervoragend. Der Musikverein spielte zugunsten von Amsel Ortenau.
Waltersweierer Rat erhebt Vorwürfe gegen Stadtverwaltung
vor 14 Stunden
In der öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrats am Dienstag erklärte Wolfgang Schrötter seinen Rücktritt als Ortschaftsrat zum Jahresende. Er soll in der ersten Sitzung des kommenden Jahres von seinem Amt entbunden werden. Nachrückerin wird Antje Jörger.