Zehn Jahre Zeller Kunstwege

Neukonzeption für die fünfte Auflage in Sicht

Autor: 
Inka Kleinke-Bialy
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juni 2019

Brigitte Stunder (von links) freute sich bei der Kunstwege-Matinee über die Künstler Reinhard Klessinger, Bruno Feger und Josef Büchler. Rechts Daniel Lehmann, Vorsitzender des Fördervereins Zeller Kunstwege. ©Inka Kleinke-Bialy

»Dieses Jahr werden die Zeller Kunstwege zehn Jahre alt, nächstes Jahr wird es dann die fünfte Auflage geben«, erfuhren die über 40 Besucher einer Matinee im Foyer des Storchenturmmuseums von Bürgermeister-Stellvertreterin Brigitte Stunder.

»Besonders begrüßen möchte ich unsere anwesenden Künstler: Reinhard Klessinger, der uns seine Installation geschenkt hat, sowie Josef Büchler und Bruno Feger, die mit ihren Installationen und Skulpturen unsere Kunstwege bereichern.« So eröffnete Brigitte Stunder in Vertretung von Bürgermeister Günter Pfundstein  am Sonntagvormittag die Matinee der Zeller Kunstwege.

Moderator Daniel Lehmann, der gemeinsam mit Armin Göhringer den Vorsitz des Fördervereins der Zeller Kunstwege innehat, erläuterte: »Die Kunstwege sind sowohl mit Leihgaben bestückt als auch mit Kunstwerken, die der Stadt gehören.«
Neu zum Stadtfundus hinzugekommen ist nun die Installation »Dem Himmel den Boden bereiten«. Der Künstler Reinhard Klessinger hat sie gestiftet. Seine Arbeit besteht aus sechs den Himmel in seinen unterschiedlichsten Zuständen spiegelnden Scheiben, die im Stadtpark in einer kreisförmigen Anordnung in den Rasen eingelassen sind. In die Scheiben sind Worte eingraviert, wie zum Beispiel »Im Auge ruhend« oder »von Erinnerung gesäumt«. Ein Angebot, sich treiben zu lassen in einem Land, in dem alles geregelt scheint, sei sein Kunstwerk, erläuterte Klessinger. Ein Angebot, sich von Assoziationen verführen zu lassen. 

Lob für Göhringer

Ausdrücklich lobte der 1947 in St. Blasien geborene Klessinger das Engagement, wie es Armin Göhringer für die Kunst und Künsterkollegen an den Tag lege. Andernfalls gäbe es nur Kommerz, oder die Künstler müssen Thesen einzelner Ausstellungsmacher, Kuratoren, durch ihre Arbeiten belegen.« Auch dem Förderverein der Zeller Kunstwerke sowie der Stadt dankte er, dass der Kunst in Zell ein angemessenes Forum geboten werde.

- Anzeige -

»Kunst am Weg« laute das Motto der Zeller Kunstwege, wie der Fördervereinsvorsitzende Lehmann erläuterte. Um zeitlich begrenzte Kunst, wo sie nicht erwartet wird, gehe es auf dem alltäglichen Weg. Um Kunst zum Vorbeigehen oder Verweilen. Ungewohntes in gewohnter Umgebung, neue Perspektiven in der historischen alten Stadt.

»Gefälliges Kopfnicken oder kritisches Kopfschütteln, alles ist möglich und erwünscht«, betonte Lehmann und verwies auf die bereits in Arbeit befindliche Neukonzeptionierung der Kunstwege im kommenden Jahr. Künstler vor Ort sollen dabei eingebunden werden.

Zu den derzeitigen Kunstwege-Leihgaben neu hinzugekommen sind Arbeiten, die vor rund zwei Wochen installiert wurden. Das sind zum einen »Baumglocke« und »Baum­engel« von Josef Büchler. Im Stadtpark hoch in den Bäumen hängend sollen Sonne, Regen und Wind die Werke vollenden. 

Zum anderen ist am Hirschturm seit kurzem eine eindrücklich dreidimensionale und mehrere Meter hohe Hagebuttenskulptur von Bruno Feger zu sehen.
Musikalisch umrahmt wurde die Matinee von Nele und Anna Schwarz, für die Bewirtung sorgten die Museumsfreunde.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

14 Stadträtinnen und Stadträte sowie zwei Ortsvorsteher sind gestern in der Gemeinderatssitzung verabschiedet worden. Das Foto zeigt (von links) Bürgermeister Oliver Martini, den bisherigen Zunsweierer Ortsvorsteher Karl Siefert, OB Marco Steffens, die bisherige Weierer Ortsvorsteherin Gudrun Vetter, die ausscheidenden Stadträte Eva-Maria Reiner (Grüne), Klaus Binkert (CDU), Arthur Jerger (Grüne), Jochen Ficht (SPD), Gerhard Schröder (SPD), Bertold Thoma (SPD) Hans Rottenecker (Freie Wähler), Alois Späth (C
vor 4 Stunden
Einige von ihnen waren Jahrzehnte dabei
Die Kommunalwahl am 26. Mai hat dem Gemeinderat einen gehörigen Einschnitt beschert: 14 Stadträtinnen und Stadträte aus dem 40-köpfigen Gremium sind ausgeschieden – vier von ihnen auf eigenen Wunsch. Sie alle wurden am Montag im Rahmen der Gemeinderatssitzung von OB Marco Steffens mit einigen...
vor 4 Stunden
Theater im Marienhof
Ein schwieriges Stück mit Bravour gemeistert – die Hohberger Bühnen führten »In 80 Tagen um die Welt« auf. 
Emily Bohlsen möchte etwas für die Umwelt tun und beruflich daher in Richtung Nachhaltigkeit gehen.
vor 4 Stunden
OT-Serie "Unsere Abiturienten" (20)
Emily Bohlsen (18) aus Offenburg hat ihr Abitur an der Freien Waldorfschule Offenburg gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Englisch und Kunst. Ihre Hobbys sind Crossfit, Surfen, Snowboarden, Sport jeglicher Art, Kunst und Farben.  
Auf »Klettertour« gingen die Besucher bei der Premiere von »Work Replace 4.0« – allerdings mit Smartphone und Kopfhörern, geht es in dem Stück doch um die Veränderung durch Digitalisierung und Künstliche Intelligenz.
vor 5 Stunden
Gelungene Premiere von »Work Replace 4.0«
Eine Fülle von Informationen und Denkanstößen hat Regisseurin  Annette Müller in »Work Replace 4.0« gepackt. Das neue Theaterstück, das sie mit der Jungen Theaterakademie aufführt, legt Dimensionen von Arbeit, Mensch und Maschine dar, die keinen kalt lassen. Da ist Meinung gefragt.
vor 5 Stunden
Details von der Grundsteinlegung
30 Läden, 22 Wohnun­gen, kleinteilige Archi­tektur und die alte Stadthalle als Identifikationspunkt: Bei der Grundsteinlegung am Montagmittag würdigten die Redner das »Rée-Carré« als die richtige Antwort auf die Konkurrenz des Online-Handels. Die Eröffnung des Einkaufsquartiers ist für Ende 2020...
vor 8 Stunden
Freude in Berghaupten
Die Gemeinde Berghaupten empfing am Samstag Hanna Mußler, eine von zwei frischgekrönten badischen Weinprinzessinnen. »Ich möchte, dass jeder weiß, dass Berghaupten ein Weindorf ist«, sagte sie auf Rathausbalkon unter großem Applaus.
vor 10 Stunden
Gemalter Blick auf die Welt
Am Freitagabend ist einen neue Ausstellung im Schutterwälder Rathaus eröffnet worden. »Eigensicht« heißt sie und zeigt 26 Werke aus dem Schaffen der Malerin Lucia Borg. Die abstrakten Gemälde lassen dem Betrachter viel Raum, eine eigene Sichtweise auf die Bilder zu entwickeln.
vor 11 Stunden
Stadtkapelle spielte vor vollen Rängen
Die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle und der Jugendkapelle, die Youngsters, haben vor dem Beginn der Sommerpause noch einmal richtig Gas gegeben. Der Platz auf dem Schulhof der Konrad-Adenauer-Schule war so gut besucht wie noch nie. Bei dem Konzert wurden auch die Leistungsabzeichen an den...
Nils-Hagen Staudt nutzt Whatsapp. Instagram und Facebook hält er für »zeitraubende Monster«.
vor 14 Stunden
OT-Serie "Unsere Abiturienten" (19)
Nils-Hagen Staudt (19) aus Ohlsbach hat sein Abitur am Wirtschaftsgymnasium Offenburg gemacht. Seine Neigungsfächer waren Mathe, BWL und Physik. Seine Hobbys sind Volleyball,  Motorrad fahren und zeichnen.
Patricia Buhle von der Stadtbibliothek.
vor 14 Stunden
Fleißig schmökern und Preise gewinnen
Bibliotheken im gesamten Bundesland laden wieder zur Aktion »Heiß auf Lesen« ein – die Stadtbibliothek Offenburg ist dabei. Die Aktion in den Sommerferien richtet sich an Kinder und Jugendliche ab der fünften Klasse.
Das Blasorchester aus Kreenheinstetten sorgte beim Frühschoppen am Sonntag beim Schlossfest für beste Unterhaltung.
vor 17 Stunden
Musik und Führungen lockten
Das Ortenberger Schlossfest hat am Wochenende viele Besucher angelockt. Der Musikverein sorgte mit abwechslungsreichem Bühnenprogramm für Unterhaltung. Auch die kostenlosen Schlossführungen zogen Hunderte von Interessierten in ihren Bann. 
Auch nach China führte die Reise der Schüler in ihrem Stück »Klänge der Welt«.
vor 19 Stunden
Mit Oken die Klänge der Welt entdeckt
Die Grundschule Bohlsbach hat bei ihrem ersten kulturellen Abend in der Festhalle einen Querschnitt ihrer vielfältigen Aktivitäten gezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.