Offenburg

Nikolaus-Protest gegen Kinderarbeit

Autor: 
Kirsten Pieper
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2013

©Weltladen

Der Weltladen Regentropfen geht mit einer witzigen Werbeaktion »aktiv gegen Kinderarbeit« vor.

Offenburg (red/pie). Wenn Schoko-Nikoläuse ihren Unmut über die Zustände auf Kakao-Plantagen ausdrücken dürften, dann könnte dies etwa so aussehen! Die Mitarbeiter des Weltladens haben ihre fairen Nikoläuse mit Plakaten »ohne Kinderarbeit«, »ohne Ausbeutung« und »faire Löhne« zu einer Demonstration im Laden aufmarschieren lassen. »Auf den Kakao-Plantagen müssen Hunderttausende Kinder und Jugendliche für die süße Verführung täglich hart und oft ohne Lohn und Arbeitsschutzrechte fern von ihren Eltern den Kakao für die Schokolade unserer Kinder ernten«, schreibt der Weltladen in einer Pressemitteilung. Symbolisch setzt der Weltladen Regentropfen mit dem Demo-Zug der Schoko-Bischöfe ein Zeichen gegen Kinderarbeit. Ziel ist es,  die Schoko-Bischöfe auf den Weg in die Stiefel der Offenburger Kinder zu geleiten.
Mit der »fairen Milch« als Zutat ist ein hundertprozentiges faires Produkt entstanden, für das auch die Bauern hier in Deutschland einen höheren Lohn erhalten, um ihre Höfe weiter betreiben zu können.
Eine künstlerische Besonderheit bietet außerdem ein Adventskalender gefüllt mit »bio&fairer« Schokolade gestaltet von der kolumbianischen Malerin Luz Myriam Gutierrez Gracia.
Die Erlöse des Fairen Handels kommen auch den Kindern der Kakaobauern zugute – ganz im Sinne des Bischofs von Myra.
Der Weltladen bietet faire Produkte wie die Stadtschokolade, den Stadtkaffee oder Apfel-Mango-Saft.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 7 Stunden
Erinnerung an ein Treffen im Sommer
Porträt: Der Obdachlose Oli Hahn hatte im Sommer für kurze Zeit am Mühlbach gelagert. Auch wenn er nach einer Wohnung sucht, geht es ihm draußen besser, sagt er. Mit seinem Hund Jack war er auch schon auf dem Jakobsweg unterwegs.
vor 7 Stunden
Medizinische Versorgung von Obdachlosen
„Da ist so viel Elend zu sehen“: OT-Mitarbeiter Otmar Hansert ruft wieder zu Spenden auf: In diesem Jahr soll die Pflasterstube bedacht werden, die für kostenlose medizinische Versorgung Obdachloser sorgt. Das Geld wird für Medikamente und das Pflastermobil benötigt.
vor 7 Stunden
Stadt geht in Berufung
Nachdem Monja Ludin erfolgreich vor dem Arbeitsgericht gegen ihre Kündigung geklagt hat, geht die Stadt in Berufung. Pünktlich zum Beginn der Badesaison im Frühjahr wird damit erneut verhandelt.
vor 7 Stunden
Neuried
Nächster Termin: 8. Dezember in der Langenrothalle
vor 8 Stunden
Hohberg - Diersburg
Der Freundeskreis der Straßenhunde in Campulung/Rumänien aus Diersburg beteiligt sich wieder am Spendenmarathon. Die Aktion läuft noch bis zum 23. Dezember. 
vor 9 Stunden
„Ein Stück Normalität“
Nach einem Jahr fast ohne Veranstaltungen sind die Beschicker des weihnachtlichen Offenburgs froh, dass der dezentrale Weihnachtsmarkt gestern begonnen hat. Rund 30 Stände sind über die Stadt verteilt.
vor 10 Stunden
Offenburg
Zum zweiten Mal ist ein 41-Jähriger vor dem Offenburger Polizeirevier aufgetaucht und hat dort mehrere Schäden hinterlassen. Bereits am Freitag hatte der Mann für Ärger gesorgt.
Er taucht tief in die Ortshistorie ein: Leon Pfaff beim Recherchieren im Zell-Weierbacher Ortsarchiv, das der Heimat- und Geschichtsverein verwaltet.
vor 10 Stunden
Bericht im Ortschaftsrat
Die Aufbereitung der Zell-Weierbacher Ortsgeschichte von 1918 bis 1950 geht 2021 in die nächste Phase. Im Ortschaftsrat berichtete der Projektbeauftragte Leon Pfaff über die bisherigen Erkenntnisse – und er bat weitere Zeitzeugen um Mithilfe.
vor 11 Stunden
Gebäude ist bereits verkauft
Nach 49 Jahren endet am 4. Januar eine Gastro-Ära in der Stadt: Simone und „Magic“ Edgar Berger haben den Gasthof an ein Architekturbüro verkauft. Das Gebäude soll später einer Neubebauung weichen.
vor 13 Stunden
Schutterwald
Schutterwald legt den Haushaltsentwurf für 2021 vor: Da sich viele Projekte verschoben haben, ist die Gemeinde 2020 nochmal um eine Kreditaufnahme herumgekommen. Das kann sich ändern – zumal die Pandemie auch im Dorf Spuren hinterlässt. 
vor 14 Stunden
Durbach
Eine Audi-Fahrerin ist am Dienstagmorgen in Durbach bei winterlicher Witterung von der Straße abgekommen. Der Wagen rutschte eine Böschung hinunter und überschlug sich mehrfach.
Bei der Übergabe der Weihnachtsspende von Kratzer: Florian und Carmen Kratzer (rechts) mit den beiden hauptamtlichen Vorständen des Vereins „Leben mit Behinderung“, Joachim Haas und Wolfgang Dürr (von links).
vor 15 Stunden
Neue Schaukel wird angeschafft
Die diesjährige Weihnachtsspende der Firma Kratzer geht an den Verein „Leben mit Behinderung Ortenau“, der dieses Jahr seinen 50. Geburtstag feiert. Einen Betrag in Höhe von 10 000 Euro hat das Offenburger Unternehmen am Montag an den Vorstand des Vereins überreicht.