Volker Schebesta (CDU) auf Antrittsbesuch

Oberharmersbach hat gleich mehrere Baustellen zu bewältigen

Autor: 
Karl-August Lehmann
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juni 2018

Maurermeister Martin Lehmann (rechts) erklärt Hauptamtsleiterin Dominika Hättig, Bürgermeister Richard Weith und dem Landtagsabgeordneten Volker Schebesta die Herausforderungen eines kleinen Unternehmens. ©Lehmann-Archiv

Seinen Antrittsbesuch beim neuen Bürgermeister Richard Weith absolvierte am Montag der CDU-Landtagsabgeordnete und Staatssekretär Volker Schebesta. Die hinlänglich bekannte Benachteiligung des ländlichen Raumes und der eng begrenzte finanzielle Spielraum der Gemeinde bestimmten die Themen.

Derzeit hat Oberharmersbach gleich mehrere Baustellen. Die anstehende Sanierung etlicher Brücken, die laufende Umgestaltung der Ortsmitte, der Neubau des Feuerwehrhauses und  die Sanierung des Rathauses werden wohl auf Jahre hinaus die Möglichkeiten der Gestaltung einengen. »Allein die Sanierung der Sandsteinornamente der Rathausfassade kommt auf mehrere hunderttausend Euro zusätzlich«, schilderte Weith nüchtern die aktuelle Hiobsbotschaft. Volker Schebesta sagte seine Unterstützung für die Bemühungen zu,  Mittel über den Denkmalschutz zu erhalten, 

»Wenn wir die Attraktivität unsere Gemeinde erhalten wollen, kommen auf uns enorme Belastungen zu«, fasste Bürgermeister Richard Weith zusammen. Man könne nicht mehr zwischen Pflicht- und freiwilligen Aufgaben unterscheiden, da alles miteinander verzahnt sei. Man müsse die Landwirtschaft fördern, die einen entscheidenden Beitrag zu Offenhaltung der Landschaft bringe, den Tourismus dürfe man wegen der damit verbundenen Arbeitsplätze nicht aus den Augen verlieren und schließlich sei die Unterstützung der Vereine erforderlich, da sie einen Beitrag zur Jugendarbeit leisteten. 

Tourismus schwächelt

- Anzeige -

Wie die Leiterin des Tourismusbüros Jill Löffler aufzeigte, sieht sich der Luftkurort mit einem eklatanten Rückgang der Übernachtungszahlen von 124 000 (2007) auf rund 100 000 konfrontiert. Da sei der Rückgang der Bus-Touristen zu spüren, ferner der Strukturwandel in diesem Bereich überhaupt. Oft sei die Nachfolge in den Betrieben nicht gelöst, verbunden mit einem Investitionsstau. »Ein weiteres Problem ist die eingeschränkte Möglichkeit der online-Buchungen«, stellte Löffler fest. 
Damit war ein weiteres Problem angesprochen. »Die Tal-Endlage der Gemeinde, verbunden mit langen Wegen, ist für Anbieter nicht attraktiv«, klagte Richard Weith über die dürftige Datenübertragungsrate. Landwirtschaft und Gewerbe seien auf schnelles Internet angewiesen. Man hoffe auf baldige Lösungen.

Maurermeister Martin Lehmann zeigte dem Gast aus Stuttgart, dass die eine oder andere Förderung durchaus greift. Für die jüngst mit einem Aufwand von rund 600 000 Euro errichtete Lager- und Wartungshalle erhielt das Bauunternehmen Lehmann Mittel des ELR-Programms (Entwicklung Ländlicher Raum). »Allein hätte unser kleines Unternehmen diese Maßnahme nicht schultern können, aber so war es uns möglich,  hier am Standort Oberharmersbach zu bauen«, begründete Martin Lehmann die Entscheidung zur Investition. 

Ausschlaggebend dafür sei auch die geregelte Nachfolge für seinen Betrieb gewesen, in dem auch sein Sohn Thomas als Maurermeister arbeitet. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Verwaltung arbeitet im Bürgerhaus Hofweier weiter
vor 2 Stunden
Nach einem Brand im Hofweierer Rathaus ging am Montag nichts mehr: Die Verwaltung ist zeitweise ins benachbarte Bürgerhaus umgezogen. Notdienst verrichten beide Ortsverwaltungen Diersburg und Niederschopfheim.
Mitreißende Blasmusik beim Herbstkonzert des MV Griesheim
vor 4 Stunden
Der Musikverein Griesheim hatte den Besuchern seines Herbstkonzertes seine Vielseitigkeit versprochen – und Wort gehalten. Sowohl Aktive wie der Gast mit dem Alphorn haben vom begeisterten Publikum zu Recht lang anhaltenden Beifall bekommen.
Theaterstück aufgeführt
vor 8 Stunden
Mit der Komödie »Der Urlaubsmuffel« von Beate Irmisch erzielte die Laienspielgruppe des MGV »Sängerlust« Schwaibach einen Volltreffer.  Das von Dorothee Finkenzeller inszenierte Theaterstück begeisterte die Zuschauer in der randvollen Mehrzweckhalle über alle drei Akte ohne jeglichen Durchhänger.  
Bei den Dreharbeiten in seinem Atelier erläuterte Stefan Strumbel der SWR-Reporterin Kristin Haub die Ideen zu seinen Kunstwerken.
Land und Leute stehen im Fokus
vor 12 Stunden
Im Rahmen der Dreharbeiten zu »Landesschau Mobil Offenburg« hat der SWR den Künstler Stefan Strumbel in seinem Atelier besucht. Wir haben die dortigen Aufnahmen begleitet und selbst einen Blick in die kreative Wirkungsstätte geworfen.
Feuerwehreinsatz
vor 14 Stunden
Rund 50.000 Euro Schaden hat ein brennendes Faxgerät am frühen Montagmorgen im Hofweierer Rathaus verursacht. Das Gerät hat sich wohl wegen eines technischen Defekts entzündet.
Offenburg
vor 15 Stunden
Offenburg bekommt nicht genug vom neuen Freizeitbad – der Andrang ist groß. Deutlich größer sogar, als die Planer gerechnet haben.
Rund 100 Gäste im Pfarrsaal
vor 19 Stunden
Das Zeller Altenwerk wurde 1978 von Gemeindereferentin Johanna Schaub gegründet und hat sich zu einer Gemeinschaft und vielen Aktivitäten entwickelt. Den heutigen Hauptverantwortlichen Agnes Bleier, Monika Lehmann, Manfred Neumayer und Josef Stenzel wurde herzlich gedankt.  
Übung: Brand in Brennerei Wild
vor 19 Stunden
Die Feuerwehrabteilung Bermersbach hatte bei ihrer Abschlussprobe am ersten Novembersamstag einen Einsatz in der Strohbacher Brennerei Wild.
Kreismeisterschaft in Haslach
vor 19 Stunden
Die Kleintierzüchter des Vereins C 855 Zell-Unterharmersbach-Nordrach haben bei den Kreismeisterschaften in Haslach zehn Titel erreicht. 14 Züchter hatten 78 von insgesamt 288 teilnehmenden Tieren ausgestellt.  
Waldseemüller-Karte
vor 20 Stunden
Mit einer Feier plus Museumsnacht feierte das Ritterhausmuseum die Vollendung des neuen Konzepts. Nach acht Jahren Umgestaltung stellt Offenburg als einziges Museum der Welt eine Waldseemüller-Globussegmentkarte von 1507 aus – zumindest bis zum Frühjahr.
Einwohnergemeinschaft Hildboltsweier
vor 20 Stunden
Ihr neues Vorstandsteam hat die Einwohnergemeinschaft Hildboltsweier außerplanmäßig gewählt. Das Angebot soll ausgebaut werden.
Treue Aktive und Passive
vor 20 Stunden
Bei den Fessenbacher Rebknörpli wurden verdiente Mitglieder geehrte und neue  Hästräger aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige