Alle Leitungen werden erfasst

Oberharmersbach kartiert sein gesamtes Kanalnetz

Autor: 
Karl-August Lehmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Juni 2020

Vermessung: Johannes Lehmann (von links), Bürgermeister Richard Weith, Ferdinand Lehmann und Stefan Lehmann wagen sich an die ersten Messpunkte heran. ©Lehmann-Archiv

Das kilometerlange Kanalnetz für Wasser und Schmutzwasser auf der Gemarkung wird  mit Hilfe von Satelliten-Technik erfasst. Die Suche nach Leitungen im Boden war bisher oft ein Lotteriespiel.

Bis zum Ende des Jahres sollen auf der Gemarkung Oberharmersbach alle im Boden liegenden Leitungen erfasst und kartiert werden. Dazu zählen neben dem Wasserversorgungsnetz auch die Schmutzwasser- und Regenwasserkanäle einschließlich der Kontrollschächte.

Bisher gibt es in der Gemeinde für diese Leitungen keine verlässliche und umfassende Kartierung. Man hat es in der Vergangenheit oft genug bei einer ungefähren Eintragung belassen, schließlich wurden bereits um 1910 die ersten Leitungen verlegt. Bauhofmitarbeiter Ferdinand Lehmann, der zwanzig Jahre lang die Aufgaben eines Wassermeisters ausgeübt hat, kann darüber aus dem Nähkästchen plaudern. 

„Mitunter vermerkt nur ein Strich in einer Straße, dass hier eine Wasserleitung liegt“, charakterisiert Ferdinand Lehmann auf die bisherige lückenhafte Erfassung. Obwohl er jeden Schieber kenne, sei die Suche nach einer Wasserleitung oft genug noch wie ein Lotteriespiel. „Oder der Bagger zieht das Rohr möglicherweise vor einer genauen Ortung aus der Erde“, meint er kurz und bündig. Manchmal hilft auch ein Schadensfall. „Nur ein Rohrbruch ermöglicht mitunter, die genaue Lage zu erkunden“, verweist er auf diese nicht unbedingt wünschenswerte Unterstützung.

Um der allgemeinen Unsicherheit abzuhelfen, erfasst die Gemeinde nach langem Anlauf jetzt das Leitungsnetz in Eigenregie. In der Gemeinde Oberharmersbach mit den weitläufigen Seitentälern ist der Erfassungsbedarf groß. „Da kommen insgesamt schon Größenordnungen im zweistelligen Bereich zusammen“, addiert Ferdinand Lehmann überschlagsmäßig die Spanne der im Boden liegenden Leitungen und Kanäle. 

- Anzeige -

Lange Leitungen

„Bei der Länge der Leitungsnetze rechnet sich die Anschaffung dieses satellitengestützten Erfassungssystem“, begründet Johannes Lehmann, Kaufmännischer Leiter der Wasserversorgung, die Investition von rund 30 000 Euro. 
Bei der Vergabe der Erfassungsleistungen an ein Fachbüro hätte die Gemeinde auch einen Mann abstellen müssen. Dieser sei jetzt in der Lage, selbst die Daten vor Ort zu erfassen. Über Satellit erhält Ferdinand Lehmann bei seinen Erkundungsgängen exakt die erforderlichen Daten. 

Am Computer im Bauhof werden die Leitungen anschließend in eine Karte eingetragen. „Wir können dann nicht nur den Behörden verlässliche Auskunft geben, sondern auch Anfragen eines Grundstücksbesitzers beantworten, der wissen will, wo genau  auf seinem Grundstück Leitungen verlaufen“, ergänzt Bauhofleiter Stefan Lehmann. 

„Das Informationssystem ermöglicht es uns, auch andere markante Punkte auf der Gemarkung genau zu erfassen“, verweist Bürgermeister Richard Weith auf den Mehrwert durch weitere Verwendungsmöglichkeiten, wie beispielsweise die Erstellung eines Baumkatasters, die Erfassung der Grabfelder auf dem Friedhof, Hydranten, Straßenlampen oder auch Sitzbänke. Weith ergänzt: „Mit dem Gerät können außerdem Flächen, die überplant werden sollen, selbst erfasst und nachbearbeitet werden.“

Ferdinand Lehmanns umfangreiche Erfahrung im Bereich der Wasserversorgung erleichtert ihm natürlich auch mit dem neuen System die Arbeit, die er bis zum Jahresende größtenteils abgeschlossen haben will. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Durchgangstor bleibt vorübergehend verschlossen
Weil Hundebesitzer die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner in Langhurst nicht einsammeln, haben sich zwei Bürger beschwert. Eine Lösung zu finden, ist laut Verwaltung jedoch nicht so einfach.  
vor 15 Stunden
Neuried - Dundenheim
Welche Flächen sind bereits vorhanden und können als Lebensstätten für Insekten dienen? Der Ortschaftsrat  Dundenheim hat sich mit der Frage der Eh-da Flächen beschäftigt.
vor 16 Stunden
Hohberg
Gemeinderat Hohberg will mit knapper Mehrheit und geheimer Abstimmung den Gallenbünd nicht  in den Außenbereich erweitern und somit zwei private Bauvorhaben ermöglichen.
vor 16 Stunden
Gaswerkstraße in Offenburg
Die Volksbank und die Stadt Offenburg wollen gemeinsame Sache machen und in einem neuen Parkhaus in der Gaswerkstraße öffentliche Stellplätze schaffen. Der Planungsausschuss hakte am Mittwoch genau nach. 
vor 16 Stunden
Blick vom Media Tower aufs LGS-Gebiet
Die Kommission für die Vergabe der Landesgartenschau machte am Dienstag in Offenburg Station. Im Herbst entscheidet das Kabinett in Stuttgart über die Vergabe. OB Steffens ist guter Dinge, dass es klappt.
vor 20 Stunden
Kapuzinerbruder Jeremias
Der Kapuziner-Provinzial Bruder Christophorus verabschiedete in der Zeller Wallfahrtskirche Bruder Jeremias und segnete ihn für seine neue Aufgabe in der spanischen Stadt am Jakobusweg. Er leistet dort nicht nur Pilgerseelsorge.
vor 22 Stunden
Früher stand es im Bürgerpark
Eigentlich ist die Plastik „Lichtkomposition“ bei einem Projekt für den Platz der Verfassungsfreunde entstanden. Inzwischen ziert das Kunstwerk das Gelände des Offenburger Freizeitbads.
vor 23 Stunden
Coronavirus
Die Fessenbacher Musiker haben ihre Musikinstrumente ausgepackt und sich zur ersten Probe auf dem Schulhof getroffen. Zum ersten Treffen hat der Dirigent Märsche und Polkas mitgebracht.
14.07.2020
Abgebrochene Saison
Für die Faustball-Gemeinschaft Griesheim war es klar, ihre Hauptversammlung unter Beachtung aller Hygienerichtlinien abzuhalten und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen.
14.07.2020
Welche Bedenken die Räte haben
Ein Anruflinientaxi soll künftig die Randzeiten des ÖPNV in Offenburg abdecken. Die Stadt verspricht sich mehr Verlässlichkeit und direktere Fahrtwege. Im Verkehrsausschuss gab es auch Vorbehalte.
14.07.2020
Schutterwald
Die Elternbeiträge für die Schulkindbetreuung könnte möglicherweise teurer werden. Der Grund ist unter anderem ein neuer Vertrag zwischen der Caritas und der Gemeinde, der für mehr Transparenz und unbefristete Verträge der Mitarbeiter sorgen soll.
14.07.2020
Offenburg
20 Hektar Fläche, maximal sechsgeschossige Gebäude, 724 Betten, Erschließung über die Lise-Meitner-Straße: Das sind die Eckdaten fürs neue Großklinikum, für das nun ein Planungswettbewerb beginnt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.