Jetzt ist der Holzmarkt überfordert

Oberharmersbach: »Wir wurden vom Borkenkäfer kalt erwischt«

Autor: 
Karl-August Lehmann
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018

Auf Halde: Entlang der Waldwirtschaftswege lagern größere und kleiner Holzpolder für den Abtransport. ©Lehmann-Archiv

Zwar wird ab Mitte September der Borkenkäfer nicht mehr schwärmen, aber für die Waldbesitzer bedeutet dies noch keine wesentliche Arbeitsentlastung. Während einer Informationsveranstaltung der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Oberharmersbach am Mittwochabend im Stubensaal zeigte sich  noch ein ganz anderes Problem: Der Markt ist mit diesen Mengen schier überfordert.

»Wir haben Sie eingeladen, um das gemeinsame Vorgehen zu besprechen und vor allem die Problematik am Holzmarkt erläutern«, begründete Bürgermeister und FGB-Vorsitzender Richard Weith den Zusatztermin mit den beiden Revierleitern Hans Lehmann und Klaus Pfundstein sowie Kurt Weber, Geschäftsführer beim »Waldservice Ortenau« (WSO).  

»Wir wurden kalt erwischt«, erinnerte Revierleiter Hans Lehmann an die ersten Augusttage. Punktuell auf der ganzen Fläche sei der Käferbefall aufgetreten. Die Sägewerke hätten sich teilweise schon bis Herbst   eingedeckt, die Urlaubszeit habe die Nachfrage stocken lassen, und dann sei die Holzmasse zur Zeit des »zweiten Saftes« angefallen, in der sich eingeschlagenes Holz vor allem bei Buchdruckerbefall schnell bläulich verfärbe. 

»Wir haben in manchen Regionen noch -zig Tausende Festmeter Sturmholz vom Winter im Wald liegen, und jetzt die Kalamität mit dem Käfer«, beklagte Kurt Weber die anfallenden Holzmassen. Der Befall sei in der Ortenau sehr unterschiedlich, in manchen Betrieben jedoch habe das Käferholzes schon die Hälfte des normalen Jahreseinschlags erreicht. 

Gut sortieren

- Anzeige -

Weber mahnte, die Sortimente je nach Stärke und Schädigung gut zu sortieren, um einigermaßen vernünftige Preise zu erzielen. Der Absatz nach Frankreich gerate in Stocken, weil man dort mit denselben Problemen zu kämpfen habe. Es sei auch keine Lösung, Holz in größeren Mengen und  mit erheblichen Preisabschlägen nach China zu exportieren. 

»Ihr habt vorbildlich reagiert«, bescheinigte Hans Lehmann den Waldbesitzern. Jetzt müsse das Holz abfließen. Wichtig sei auch das Hacken des Wipfelholzes, wobei zunehmend die Lagermöglichkeiten für Hackschnitzel erschöpft seien. »Das Spritzen des Holzes auf dem Polder ist momentan nicht zu vermeiden«, wies er auf ergänzende Maßnahmen hin. Das Verbrennen von Reisig hingegen war bei der bisherigen Wetterlage tabu.

Umsicht sei wichtig, damit der Käfer im kommenden Jahr  nicht noch größeres Kopfzerbrechen bereite. Wie er weiter ausführte, sei die Käferpopulation dieses Jahr früher dran gewesen. Man zähle jetzt die dritte Generation, was etwa einer Vermehrung auf rund 800 000 Borkenkäfer entspräche. 

Alle Mühen seien vergeblich, wenn das Wetter nicht mitspiele und die Wasservorräte nicht aufgefüllt würden. »Die regelmäßige Kontrolle wird zur Daueraufgabe, um künftig noch Schlimmeres zu verhüten«, gab er den Waldbesitzern mit auf den Weg. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 14 Minuten
Familiengottesdienst
Unter dem Motto aus Psalm 23 »Der Herr ist mein Hirte!« feierte die Evangelische Kirchengemeinde am Sonntag einen Familiengottesdienst. Höhepunkt war der Besuch eines echten »Hirten«: Schäfer Reinhard Bischler aus Fußbach war mit seinem Hütehund Anton in der Kirche zu Gast.
vor 21 Minuten
Zeugen gesucht
Im Offenburger Tierheim befindet sich derzeit eine Hündin der Rasse "Staffordshire Terrier". Sie wurde im Verlauf des Montags ausgesetzt und von der Polizei aufgegriffen. Nun suchen die Beamten nach Hinweisen auf den Eigentümer der Hündin.
vor 33 Minuten
Platz fünf trotz dreifachen Trainerwechsels
Der Sportverein (SV) Waltersweier schickt seine Fußballmannschaften ohne Platzierungsvorgabe in die kommende Saison. Dies war bei der Hauptversammlung am Freitag zu erfahren.
vor 43 Minuten
Auszeichnung für herausragendes Engagement für den RMV Langhurst
Alfons Ritter bekam die Landesehrennadel des Ministerpräsidenten verliehen. Er wurde damit für sein jahrzehnte­langes ehranamtliches Engagement beim Radsport- und Musikverein (RMV) Langhurst ausgezeichnet.
vor 1 Stunde
Offenburg
Ein 38-Jähriger hat am Montag in und vor einem Offenburger Supermarkt mehrere Menschen mit einer Glasscherbe verletzt. Wie sich in der Zwischenzeit herausgestellt hat, befindet sich der Mann in Behandlung in einer Spezialklinik. Für den Montag wurde ihm vonseiten der Klinik Ausgang in Begleitung...
vor 1 Stunde
Stand am Rathaus
Ein Stand der Identitären Bewegung vor dem Rathaus und politische Parolen an den Wänden: Die Grünen wollen von der Stadt wissen, wie sie vorzugehen gedenkt.
vor 1 Stunde
Nachwuchsförderung
Rund zwei Dutzend sehr junge Freunde der Blasmusik waren der Einladung der Miliz- und Trachtenkapelle sowie der Bläserjugend am Freitagabend in die Reichstalhalle gefolgt, um die Instrumente mal von einer ganz andere Seite zu erleben.
vor 2 Stunden
OT-Serie "Unsere Abiturienten"
Natalie Wendling (18) aus Hofweier hat ihr Abitur am Grimmelshausengymnasium Offenburg gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Englisch, Chemie und Wirtschaft. Ihre Hobbys sind Tanzen, Posaune und Theater.
vor 6 Stunden
OT-Serie "Unsere Abiturienten"
Clemens Gräf (22) aus Offenburg-Bühl hat sein Abitur am Technischen Gymnasium Offenburg gemacht. Seine Neigungsfächer waren Mathematik, Mechatronik und Physik. Seine Hobbys sind Klettern und Mountainbike fahren.
vor 11 Stunden
25. Geburtstag
Der Kindergarten Henry Dunant hat ein tolles Geburtstagsgeschenk bekommen: Der Außenbereich der seit 25 Jahren bestehenden Einrichtung wurde deutlich vergrößert und neu gestaltet. 
vor 11 Stunden
Region mit Kunst bereichert
Vita brevis, ars longa: Der am Sonntag verstorbene Frieder Burda wusste, dass es stimmt, was Hippokrates einst sagte: Das Leben ist kurz, die Kunst ist lang. Vielleicht deshalb trat der 83-jährige Mäzen bereits zu Lebzeiten hinter ihr zurück und ließ ihr nicht nur in Baden-Baden mit seinem Museum...
vor 11 Stunden
Einstimmige Wahl
Paul Litterst ist seit 20 Jahren im Amt und wurde jetzt als Ortsvorsteher von Fessenbach wiedergewählt. Markus Litterst von den Freien Wähler wird erster Stellvertreter des Ortsvorstehers und Josef Hugle von der CDU zweiter Stellvertreter.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...