Offenburg

Offenburg feiert die Tunnel-Entscheidung

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Januar 2016
Verknüpfte Artikel ansehen
Insbesondere Vertreter der BI Bahntrasse, des Gemeinderats und der Stadtverwaltung kamen gestern vors Rathaus, um das »Ja« zum Tunnel aus Berlin zu feiern.

(Bild 1/3) Insbesondere Vertreter der BI Bahntrasse, des Gemeinderats und der Stadtverwaltung kamen gestern vors Rathaus, um das »Ja« zum Tunnel aus Berlin zu feiern. ©Ulrich Marx

Als ein Fest für die Demokratie wurde gestern Nachmittag der Sieg für den Bahntunnel in Offenburg gefeiert. Insbesondere Gemeinderatsmitglieder und Mitglieder der BI Bahntrasse waren zur Feierstunde gekommen.

»Wir feiern ein Fest der Demokratie in einer Stadt der Demokratie«, sagte Manfred Wahl von der Vorstandsspitze der BI Bahntrasse gestern vor dem Rathaus. Dort feierte die Stadtverwaltung mit den Stadträten und den Mitgliedern BI Bahntrasse  den Beschluss des Bundestages zum Offenburger Tunnel. Brezeln und Sekt gab es zum politischen Erfolg, aber die Bürger trauten sich nicht so recht.

»Ich bin noch nie mit so viel Geld aus einer Sitzung gekommen«, witzelte Wahl über seinen Besuch im Bundesrat. An sich aber schloss er sich nach diesem Großereignis dem Kommentar von Schwester Martina Merkle an, die schlicht gesagt hatte, dass es »sehr bewegend« gewesen sei.

»Wir müssen weiterhin wachsam bleiben«, erklärte Adolf Reiche. Der pensionierte Chemielehrer hatte einst das Bahntrassenlied gedichtet. Nun legt er Wert darauf, dass man auch generell gegen den Bahnlärm in der Stadt angetreten sei: »Ich hoffe, dass die Mitglieder weiter bleiben, damit auch der Lärmschutz an der Strecke realisiert werden kann.«

- Anzeige -

Für Bernd Schneider steht fest: »Es ist ein historischer Erfolg, der ohne die BI nicht zustande gekommen wäre.« Von Tür zu Tür sei er damals gelaufen, um zunächst die Bürger und dann den Gemeinderat davon zu überzeugen, dass es eine andere Lösung geben musste als vier Gleise durch die Innenstadt: »Ich bin stolz, dass ich dazu beitragen durfte.« 

»Ein Unsinn war’s«, bekräftigte auch Alfred Gänzle. Und nun sei es ein Beispiel dafür, dass die da oben »doch nicht machen, was sie wollen«, sondern dass man Einfluss nehmen könne mit vernünftigen Vorschlägen.

Bahn richtet AG ein
»Wir haben auch eine Million Euro in die Hand genommen, um nach Lösungen zu suchen«, sagte Oberbürgermeisterin Edith Schreiner. Es war quasi das Erfolgsrezept, nicht einfach nein zu sagen, sondern Alternativen aufzuzeigen.
»Ein Tag der Freude« sei die Abstimmung im Bundesrat gewesen, denn nun steht die Finanzierung für den von Offenburg geforderten Tunnel. Sie dankte den Bundestagsabgeordneten, die sich für die Offenburger Sache stark gemacht hatten: Die Abgeordneten Wolfgang Schäuble, Peter Weiß und Elvira Drobinski-Weiß haben sich jahrelang eingesetzt, sodass sich die Oberbürgermeisterin, die die Abstimmung im Live-Stream verfolgt hatte, nun insbesondere über das einstimmige Votum freute. »Demokratie funktioniert«, resümierte sie.

Das Thema wird Offenburg und die OB weiter beschäftigen. »Die Planungen werden noch viel Kraft kosten«, vermutete sie. Zudem ist sie Leiterin der Arbeitsgruppe »Tunnel« bei der Bahn, die sich grundsätzlich mit dem Thema beschäftigen wird.
Im Übrigen hat die OB Offenburgs neues Wahrzeichen ausgemacht: die Zauberflöt-Brücke. Sie sei der Ort gewesen, an dem man sich getroffen hat. »Nur die Vertreter der Bahn wollten da nicht stehen.«

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Energieversorgung Haigerach
vor 34 Minuten
Die Stadtwerke Gengenbach werden ab Montag, 22. Oktober, in der Oberdorfstraße und dem Mattenhofweg eine Erdgasleitung verlegen. Die Bauarbeiten dauern bis Ende November. Es entstehen acht Baugruben, die halbseitige Straßensperren erfordern.
Ichenheim aus der Luft: Die Gemeinde Neuried plant hier den Bau eines Mehrfamilienhauses.
Acht neue Wohnungen entstehen
vor 4 Stunden
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Mittwoch den Planentwurf für ein Mehrfamilienhaus in der Hauptstraße in Ichenheim abgesegnet. Dort sollen acht Sozialwohnungen entstehen. Jetzt wird ein Planungsbüro aus Lahr den Bauantrag ausarbeiten. 
Erweiterung und Umgestaltung
vor 7 Stunden
Im Rahmen einer gemeinsamen Sondersitzung mit den Ratskollegen aus Fessenbach hat sich der Ortschaftsrat Zell-Weierbach am Dienstagabend auf dem Dorffriedhof über aktuelle und kommende Planungen zur Gestaltung des Areals informieren lassen.
Alte Bahnhofswirtschaft erworben
vor 10 Stunden
Der Gemeinderat hat am Mittwoch einstimmig beschlossen, dass sich der Ortsteil Altenheim erneut um die Aufnahme in ein städtebauliches Sanierungsprogramm bewirbt. Missstände gebe es vor allem in der Kehler Straße.
Jubilarsfeier der Sparkasse Haslach-Zell
vor 12 Stunden
Gemeinsam laden alljährlich Vorstand und Personalrat der Sparkasse Haslach-Zell Dienst- und Betriebsjubilare zu deren Ehrung ein. Der gemeinsame Abend zeigt die Wertschätzung der Bank gegenüber ihren Mitarbeitern, die es auf insgesamt 450 Berufsjahre bringen. 
Sanierung in der Altstadt
vor 12 Stunden
Die Gengenbacher Engelgasse wird möglicherweise schneller fertig als geplant. »Sie steht kurz vor der Pflasterung«, sagte Bürgermeister Thorsten Erny am Mittwochabend in Fußbach. Zudem wird darüber nachgedacht, im Bereich der Hausnummer 14 eine Engelsskulptur aufzustellen. Doch mehr als erste Ideen...
An der Halle am Durbach soll es künftig sicherer sein
vor 12 Stunden
Es wird eine zweite Querungshilfe in der Ortsdurchfahrt von Ebersweier geben. Planungen für einen sicheren Fuß- und Radübergang auf der Höhe der Halle am Durbach sind im Gemeinderat vorgestellt worden. Kosten für die Gemeinde: 18 000 Euro. 
Einige Posten neu verteilt
vor 12 Stunden
In der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Grundschule Rammersweier wurden Saskia Cott zur neuen Schriftführerin und Moritz Rohrbach zum Kassenwart gewählt. Auch dieses Jahr hat der Förderverein viel vor.
Ein Gast bei »Context«: Liane Bednarz.
Genervte Eltern, Einschnitte und Feinde
vor 12 Stunden
Die »Context«Reihe von Stadtbibliothek und VHS Offenburg startet wieder mit vier Sachbuchveranstaltungen. Dabei geht es um Neue Medien, bekannte Philosophen, die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg und »Angstprediger«. Erster Termin ist am 5. November.
Richtfest
vor 12 Stunden
Auf der Baustelle für das betreute Wohnen in Altenheim hat die Evangelische Heimstiftung gemeinsam mit der Gemeinde Neuried und der Baufirma am Dienstag das Richtfest gefeiert. Die Freude ist groß, dass das Bauvorhaben im Zeitplan liegt und bereits Wohnungen vergeben wurden. 
Krügers Wochenschau
vor 19 Stunden
Die Technik macht Sachen. Manche wenden sich in Grausen - aber das ist falsch. Viel besser ist es, die Technik nicht sonderlich ernst zu nehmen.
EIne äußerst beliebte Anlaufstelle ist auch in diesem Jahr der Hamburger Fischmarkt auf dem Offenburger Marktplatz. Rund um das imposante Schiff haben es sich auch auf diesem Foto zahlreiche Menschen bequem gemacht.
Viele Stammgäste und Probierfreudige 
vor 19 Stunden
Vom Holländermatjes bis zum Seemannslied: Noch bis Sonntag, 21. Oktober, verbreitet der Hamburger Fischmarkt nordisch-maritimes Flair auf dem Offenburger Marktplatz. Zum zehnten Mal machen die Fischhändler, Marktschreier und Verzehrstände in Offenburg Station und freuen sich auch über Stammkunden...