Hauptversammlung

Offenburger Angler punkten bei der Jugendarbeit

red/pie
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Oktober 2020

Die Baggerarbeiten am „Großen Deich“ sehen die Angler kritisch. ©Archivfoto

Der Angelsportverein hat bei seiner Hauptversammlung einen Überblick über die Vereinssituation geliefert. Die Baggerarbeiten am „Großen Deich“ werden von den Mitgliedern kritisch gesehen.

Mit einem halben Jahr Verspätung, die der Coronakrise geschuldet war, konnte der Angelsportverein Offenburg doch noch seine diesjährige Jahreshauptversammlung abhalten. Dies wurde erst dadurch möglich, dass unter dem Dach des vereinseigenen Festzeltes sämtliche Abstands-, Hygiene- und Belüftungsregeln optimal eingehalten werden konnten. So konnte der Vorsitzende Jürgen Isenmann zahlreiche Mitglieder unter freiem Himmel zur Jahreshauptversammlung begrüßen.

Schriftführer Torsten Bergmann verlas im Anschluss das Protokoll der letztjährigen Versammlung, welches einstimmig angenommen wurde. Der Vorsitzende stellte in seinem Bericht fest, dass der Verein auf gesunden Füßen stehe und eine gute Entwicklung nehme. Ganz besonders erfreulich sei, dass sich die Jugendabteilung unter Claus Müller und seinen Helfern so hervorragend entwickelt habe. Weiter berichtete er über die getätigten Besatzmaßnahmen in sämtlichen Gewässern, welche den größten Teil der jährlichen Ausgaben ausmachten. Wie schon die Jahre zuvor wurden auch im vergangenen Jahr verstärkt kleine Äschen und Forellen in die Fließgewässer gesetzt. Auch das Einbringen von befruchteten Forelleneiern in Kinzig und Mühlbach mittels selbstgebauter Brutröhren zeige erste kleine Erfolge. Ein großes Problem sei aber der zur Zeit niedrige Wasserstand und die hohen Temperaturen in allen Gewässern.

Die Aufhebung der Wintersperre der Kinziglose sechs und sieben zeige Wirkung. Es wurden zahlreiche Hechte gefangen, was sich auf den Bestand der Forellen positiv auswirken sollte. 

Die Baggerarbeiten an der Kinzig im Bereich „Großer Deich“ seien zum Glück bisher nicht genehmigt worden. Dies sollte nach Meinung des Vereins auch so bleiben, denn durch das veränderte Fließverhalten, entstanden durch den größeren Rückstau der Kraftwerke, sei der Schaden am Gewässer jetzt schon erheblich. Durch diesen Rückstau werden laut Verein die Wassertemperaturen weiter erhöht, und ebenso schädlich sei die erhebliche Belastung durch Faulschlamm im Staubereich. Außerdem sei auch unterhalb des Kraftwerkes ein ehemals wichtiges Habitat durch den Bau zerstört worden.

- Anzeige -

Für den Burgerwaldsee sei eine Ausnahmegenehmigung für das Nachtangeln auf Welse eingeholt worden, was auch zum Erfolg geführt habe. Einige Welse wurden bereits gefangen.

Der vom Vorsitzenden vorgeschlagene Haushalt für das neue Vereinsjahr wurde einstimmig angenommen. Die Planung für den dringend nötigen Um- oder Neubau des Vereinsheims werde mit Zustimmung der Versammlung weiter verfolgt. Sobald entsprechende Aussagen der Stadt vorliegen, werde eine Mitgliederversammlung speziell zu diesem Thema einberufen.

Der seit 2008 unveränderte Beitrag wurde mit Zustimmung der Versammlung um zehn Euro für Aktive und fünf Euro für Jugendliche erhöht. Bei den Vorstandswahlen zeigte sich, dass fast alle Vorstandsmitglieder erneut kandidierten und auch wieder gewählt wurden. Günther Wiederich gab nach langer, erfolgreicher Tätigkeit das Amt des Kassierers ab. An seine Stelle trat Evelyn Schirmacher, die einstimmig gewählt wurde. Auch Mike Poulain wurde im Amt des Gewässerwartes, in dem er bereits erfolgreich kommissarisch tätig war, von der Versammlung einstimmig bestätigt. Neu im erweiterten Vorstand sind Dominic Hilberer (Gewässerwart), Andreas Fluri (stellvertretender Schriftführer) und Marcel Riehle (Vize-Jugendwart).

Bei den Ehrungen langjähriger Mitglieder sollen besonders Artur Plocher und Günther Wiederich erwähnt werden, die für ihre besonderen Verdienste im Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden, heißt es in der Mitteilung des Vereins. 

Zum Schluss forderte Vereinsvorsitzender Isenmann alle Angler nochmals auf, im Sinne des Naturschutzes eventuelle Unregelmäßigkeiten oder Verschmutzungen im Bereich der Gewässer unverzüglich zu melden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Jan Marc Maier verrät, welche "Highlights" noch in diesem Jahr die Kino-Leinwand erobern.
vor 1 Stunde
Offenburg
Das Kinojahr 2024 hatte längst Halbzeit. Der Geschäftsführer des "Forum"-Kinos Offenburg Jan Marc Maier weiß, welche Filme am besten ankamen – und worauf wir uns noch freuen dürfen.
In Altenheim spielten 64 Mannschaften um den Sieg beim Beach-Volleyball-Sommerturnier auf dem ASV-Vereinsgelände. 
vor 2 Stunden
Neuried - Altenheim
Der ASV Altenheim veranstaltete das Beach-Volleyball-Sommerturnier auf dem Vereinsgelände „Am Hägel“. 64 Mannschaften aus 24 Vereinen, fünf Betrieben und Freundschaftsgruppen nahmen teil.
Eine Kolumne von Dietmar Ruh.
vor 2 Stunden
"Der Harmersbacher"
Welches Lied lässt alle aufspringen, sich ergriffen ans Herz fassen und lauthals mitsingen? Richtig! Das Badnerlied, die heimliche Nationalhymne unserer Region.
vor 2 Stunden
Hohberg
Ehe der neue Gemeinderat Hohbergs verpflichtet wurde, hieß es erst einmal Abschied nehmen von denen, die nicht mehr angetreten sind oder gewählt wurden.
Im Bürgerpark gibt es zur Feier des Tages mehrere Spielstationen.
vor 3 Stunden
Sommerferien
Am Donnerstag beginnen die Sommerferien! Diese Aktionen gibt es am Mittwoch in Offenburg für Schülerinnen und Schüler.
Im Uhlgraben entrann ein Mann nur knapp dem Tod. Heute ist der 37-Jährige schwerbehindert.
vor 4 Stunden
"Ich wär' fast gestorben!"
Zwei junge Brüder haben einen Mann im Uhlgraben derart verprügelt, dass er tagelang im Koma lag. Vor dem Amtsgericht Offenburg sorgte das Wiedersehen fast für weitere Schläge.
Freuten sich über rund 100 Gäste bei der Vernissage im Aenne-Burda-Stift (von links): Heinz Reiner (Oken Harmonists), Bernd Grether (Oken Harmonists, Laudator), Eva Schnetter (Tochter des Künstlers Fritz Langendorf), Reinhardt Schmidt (Oken Harmonists), Hartmut Schramm (Oken Harmonists) und Monika Fuchslocher (Paul-Gerhardt-Werk). 
vor 5 Stunden
Kunst kommt
Die Ausstellungseröffnung „Offenburger Maler – Fritz Langendorf“ im Rahmen der Reihe "Kunst kommt" im Aenne-Burda-Stift fand in der vergangenen Woche außergewöhnlich starken Publikums-Zuspruch.
Hannes Grafmüller (CDU) kritisierte im Gemeinderat Zell heftig die Freien Wähler. 
vor 5 Stunden
CDU macht Freien Wählern Vorwürfe
Um die Besetzung der Ausschüsse gab es in Zell heftigen Streit zwischen Freien Wählern und CDU. Arthur Goehl (FW) sah in den Worten von Hannes Grafmüller (CDU) gar eine "Kriegserklärung".
Bilden in Schritt zwei des Umbau-Plans die Leitungsebene beim FVR (von links): Markus Felka, Bernd Radziwill, Mamaar Otmane und Willi Lang.
vor 6 Stunden
Hauptversammlung
In vier Schritten soll die Vorstandsebene des FV Rammersweier verjüngt werden. In der Hauptversammlung übernahm nun Markus Felka von Hans-Peter Eicher den Posten Finanzen.
Rolf Fröhlich (25 Jahre, links) und Frank Sachs (zehn Jahre) traten bei der letzten Wahl nicht mehr an und wurden offiziell verabschiedet.
vor 7 Stunden
Georg Schrempp als Ortsvorsteher bestätigt
Konstituierende Sitzung des Bühler Ortschaftsrats: Einstimmig wurde Georg Schrempp als Ortsvorsteher bestätigt, Rainer Oehler als Stellvertreter. Rolf Fröhlich und Frank Sachs wurden aus dem Gremium verabschiedet.
Startklar für die Sommerferien: Verena Schlupp, Yannik Croin und Jan Roth haben in der Stadtbibliothek Offenburg für die Aktion „Heiß auf Lesen“ alles vorbereitet. Brandneue Titel stehen für die Ferienzeit bereit.
vor 8 Stunden
Offenburg
Auch während der diesjährigen Sommerferien bietet die Stadtbibliothek Offenburg wieder die beliebte Aktion zur Leseförderung ab der fünften Klasse an. Erste Anmelder werden belohnt.
Auch die Wassersprudler in Offenburg bekommen in diesem Leserbrief ihr Fett weg.
vor 10 Stunden
Leserzuschrift
"Für mich sind's vor allem Spielchen, die da laufen", sagt ein OT-Leser zu den neuesten und älteren Vorkommnissen in Offenburg, wie Baumrettung und Zebrastreifenunruhe. Für ihn gibt es in der "Salmenstadt" noch viel Luft nach oben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.