Hobby-Fotograf knipst das OT

Offenburger Tageblatt wird zum Unterwasser-Shooting-Star

Autor: 
Ines Schwendemann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Juni 2019

(Bild 1/2) Die Models mussten teils mit Gewichten bestückt werden, damit sie sich unter Wasser halten konnten. Unter Wasser ist das Fotografieren mit einem Gehäuse oder einem wasserdichten Beutel für die Kamera möglich. ©Martin Quast

Das Offenburger Tageblatt ist zum Protagonisten beim Unterwasser-Shooting von Hobby-Fotograf Martin Quast geworden. Für die Fotos unter Wasser wurde die Zeitung ein­laminiert.

Zum dritten Mal schon hat Martin Quast aus Offenburg-Waltersweier ein Foto­shooting unter Wasser veranstaltet und dazu auch andere Fotografen und Models aus der Region eingeladen. Dieses Mal hatte der Hobby-Fotograf aber die Idee, das Offenburger Tageblatt zum Protagonisten seiner Fotositzung zu machen. Zwei der entstandenen Bilder hat der Fotograf der Offenburger Lokalredaktion zukommen lassen. 

»Ich will beim Unterwasser-Shooting meine Kenntnisse erweitern«, erklärt der Polizist seine Motivation, Fotos unter Wasser zu machen. Da es auch viele Fotografen gebe, die ebenfalls Interesse an Aufnahmen unter Wasser hätten und auch Models, die ihre Setkarte mit ungewöhnlichen Motiven erweitern wollen, habe er den Fototermin über eine Plattform im Internet ausgeschrieben. 

Selbst OT-Leser

»Ich bin selbst OT-Leser und hatte dann die Idee, die Zeitung mal im Wasser zu fotografieren«, berichtet Quast. Dafür habe er das Offenburger Tageblatt von einer Bekannten einlaminieren lassen. »Die Idee mit dem Stuhl und der Zeitung unter Wasser war mir sehr wichtig«, erklärt der Hobby-Fotograf. 

- Anzeige -

Die Zeitung dann so zu fotografieren, dass sie auch gut wirkt, sei aber gar nicht so einfach gewesen. »Aber das OT hat sich ganz gut gemacht«, sagt Quast. Mit der Zeit habe sich das Papier aber etwas zusammen geknüllt, weil die Laminierung nicht ganz dicht gewesen sei. 

Das Shooting selbst habe in einem Hallenbad im Ortenaukreis stattgefunden. »Viele Fotografen fragen nach der Hallenbad-Saison an, ob sie im leeren Becken fotografieren dürfen. Deswegen will das Schwimmbad lieber nicht, dass man seinen Namen verrät«, sagt Quast. Neben den Fotografien mit dem OT habe er auch andere Motive unter Wasser ausprobiert. »Wir hatten auch Meerjungfrauen-Flossen, die die Models im Wasser ausprobiert haben«, berichtet er. Das ein oder andere Model habe am nächsten Tag Muskelkater gehabt.

»Trocken kann jeder«

Das Fotografieren unter Wasser sei gar nicht so einfach. »Im Trockenen fotografieren kann jeder, unter Wasser ist es eine echte Herausforderung«, sagt Quast. Er selbst habe mit einem Unterwasserbeutel für seine Kamera gearbeitet und eine Schwimmbrille getragen. »Für die Models war es schwierig, weil sie die Luft anhalten, die Augen aufbehalten und noch eine gute Figur machen mussten«, verrät Quast. Außerdem hätten die fünf Frauen aus dem Ortenaukreis teils Gewichte bekommen, damit sie sich am Beckenboden halten konnten. 

Das nächste Mal möchte der Hobby-Fotograf in einem See fotografieren. Dort sollen unter anderem erneut die Meerjungfrauen-Flossen zum Einsatz kommen. »Und das Offenburger Tageblatt kann dann gerne auch mitkommen«, sagt er.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
12.000 Euro bei Basar gesammelt
Der Lions-Club Offenburg spendet dem Schulkindergarten für körperbehinderte und besonders förderungsbedürftige Kinder in Uffhofen eine Außenspielanlage mit Kletterhaus, Spielküche und Hängematte.
vor 1 Stunde
Bohlsbach
In Bohlsbach sind Bäume gefällt worden – während eigentlich Schonzeit war, wie sich ein OT-Leser wunderte. Warum das in diesem Fall gesetzlich im Rahmen und auch notwendig war.  
vor 3 Stunden
Serie "Stille Helfer":Josef Neumaier
„Die stillen Helfer“ (11): Eine Serie im Offenburger Tageblatt über Menschen, die sich weit übers übliche Maß für andere einsetzen und dabei gerne im Hintergrund bleiben möchten. Heute: Josef Neumaier, „Chef“ der Ohlsbacher Rentnergruppe.  
vor 3 Stunden
Stadtkapelle Gengenbach spielt in kleinen Ensembles
Die Stadtkapelle Gengenbach darf wegen Corona zwar nicht gemeinsam proben oder auftreten, Musik gibt es aber dennoch von Kleingruppen oder Ensembles. 
vor 10 Stunden
„Moralisch war das richtig“
Er soll einen Kumpel beim Sex gefilmt und das Video der Freundin geschickt haben: Ein 31-Jähriger musste sich vor dem Offenburger Amtsgericht verantworten. Am Ende kam es zum Vergleich. 
vor 12 Stunden
Schule und Kindergarten
Für den Beginn des Präsenzunterrichts an allen Schulen nach den Pfingstferien sind alle Schüler und Schülerinnen jeden Tag in den Lehreinrichtungen. Ausgeklügeltes System.
vor 12 Stunden
"Stein an Stein"
Wie es mit dem Hallenbetrieb läuft, wie der Stand beim Lärmschutzwall ist und was mit der Steinschlange passiert wurde in der Fragestunde in der Sitzung des Ortschaftsrats Weier besprochen.
vor 13 Stunden
Eine Kiste voll mit Freude
Gerd und Beate Weißer, Inhaber von Spiel und Phantasie in Offenburg, haben Spielwaren an das Frauenhaus gespendet. Gerd Weißer hofft, dass es Nachahmer gibt und auch andere etwas spenden.
vor 14 Stunden
Audiowiedergaben sind jetzt auch möglich
Seit Ende April sind sie an einigen Haltestellen in Offenburg in Betrieb: die Dynamischen Fahrgastinformationen (DFIs). Weitere Haltestellen werden in absehbarer Zeit ebenfalls umgerüstet.
vor 16 Stunden
Alle Leitungen werden erfasst
Das kilometerlange Kanalnetz für Wasser und Schmutzwasser auf der Gemarkung wird  mit Hilfe von Satelliten-Technik erfasst. Die Suche nach Leitungen im Boden war bisher oft ein Lotteriespiel.
vor 16 Stunden
Mit etwas Süßem begrüßt
Die Schulsozialarbeit in Offenburg muss sich in Coronazeiten viel einfallen lassen. Stefan Berndt, Sachgebietsleitung Sozialpädagogische Angebote an Schulen bei der Stadt, erläutert die Angebote.
vor 17 Stunden
Schutterwald
Ein Schutterwälder Landwirt hat sein gepresstes Heu nach Hause gebracht. Die Bedingungen für die Heuernte waren die letzten Tage optimal. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...