Hobby-Fotograf knipst das OT

Offenburger Tageblatt wird zum Unterwasser-Shooting-Star

Autor: 
Ines Schwendemann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Juni 2019

(Bild 1/2) Die Models mussten teils mit Gewichten bestückt werden, damit sie sich unter Wasser halten konnten. Unter Wasser ist das Fotografieren mit einem Gehäuse oder einem wasserdichten Beutel für die Kamera möglich. ©Martin Quast

Das Offenburger Tageblatt ist zum Protagonisten beim Unterwasser-Shooting von Hobby-Fotograf Martin Quast geworden. Für die Fotos unter Wasser wurde die Zeitung ein­laminiert.

Zum dritten Mal schon hat Martin Quast aus Offenburg-Waltersweier ein Foto­shooting unter Wasser veranstaltet und dazu auch andere Fotografen und Models aus der Region eingeladen. Dieses Mal hatte der Hobby-Fotograf aber die Idee, das Offenburger Tageblatt zum Protagonisten seiner Fotositzung zu machen. Zwei der entstandenen Bilder hat der Fotograf der Offenburger Lokalredaktion zukommen lassen. 

»Ich will beim Unterwasser-Shooting meine Kenntnisse erweitern«, erklärt der Polizist seine Motivation, Fotos unter Wasser zu machen. Da es auch viele Fotografen gebe, die ebenfalls Interesse an Aufnahmen unter Wasser hätten und auch Models, die ihre Setkarte mit ungewöhnlichen Motiven erweitern wollen, habe er den Fototermin über eine Plattform im Internet ausgeschrieben. 

Selbst OT-Leser

»Ich bin selbst OT-Leser und hatte dann die Idee, die Zeitung mal im Wasser zu fotografieren«, berichtet Quast. Dafür habe er das Offenburger Tageblatt von einer Bekannten einlaminieren lassen. »Die Idee mit dem Stuhl und der Zeitung unter Wasser war mir sehr wichtig«, erklärt der Hobby-Fotograf. 

- Anzeige -

Die Zeitung dann so zu fotografieren, dass sie auch gut wirkt, sei aber gar nicht so einfach gewesen. »Aber das OT hat sich ganz gut gemacht«, sagt Quast. Mit der Zeit habe sich das Papier aber etwas zusammen geknüllt, weil die Laminierung nicht ganz dicht gewesen sei. 

Das Shooting selbst habe in einem Hallenbad im Ortenaukreis stattgefunden. »Viele Fotografen fragen nach der Hallenbad-Saison an, ob sie im leeren Becken fotografieren dürfen. Deswegen will das Schwimmbad lieber nicht, dass man seinen Namen verrät«, sagt Quast. Neben den Fotografien mit dem OT habe er auch andere Motive unter Wasser ausprobiert. »Wir hatten auch Meerjungfrauen-Flossen, die die Models im Wasser ausprobiert haben«, berichtet er. Das ein oder andere Model habe am nächsten Tag Muskelkater gehabt.

»Trocken kann jeder«

Das Fotografieren unter Wasser sei gar nicht so einfach. »Im Trockenen fotografieren kann jeder, unter Wasser ist es eine echte Herausforderung«, sagt Quast. Er selbst habe mit einem Unterwasserbeutel für seine Kamera gearbeitet und eine Schwimmbrille getragen. »Für die Models war es schwierig, weil sie die Luft anhalten, die Augen aufbehalten und noch eine gute Figur machen mussten«, verrät Quast. Außerdem hätten die fünf Frauen aus dem Ortenaukreis teils Gewichte bekommen, damit sie sich am Beckenboden halten konnten. 

Das nächste Mal möchte der Hobby-Fotograf in einem See fotografieren. Dort sollen unter anderem erneut die Meerjungfrauen-Flossen zum Einsatz kommen. »Und das Offenburger Tageblatt kann dann gerne auch mitkommen«, sagt er.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 33 Minuten
Fürstenberger Hof
Die Krippenausstellung im Fürstenberger ist in der Vorweihnachtszeit wieder ein echter Besuchermagnet. Bereits am Wochenende konnte die 1000. Besucher begrüßt werden. 
Alle Jahre wieder ist es das schönste Burda-Event im Dezember die Nikolausfeier.
vor 2 Stunden
2000-Euro-Spende soll Wildvögeln helfen
„All überall auf den Tannenspitzen sah ich goldene Lichtlein sitzen...“: Knecht Ruprecht aus dem Weihnachtsgedicht von Theodor Storm hätte wohl seine wahre Freude gehabt an dem stimmungsvollen Treiben, das am vergangenen Donnerstag und Freitag im Burda-Medienpark in Offenburg herrschte. 
vor 4 Stunden
Schutterwald
Weil die Gemeinde Schutterwald keine eigenen Flächen mehr für Betriebe hat, soll ein neues Gewerbegebiet her. Über rund vier Hektar Fläche soll das Gebiet verfügen. Wo es entstehen soll und wie der erste Entwurf aussieht.
vor 6 Stunden
Serie "O du fröhliche"
Die Adventszeit ist für viele Menschen eine besondere Zeit. In unserer täglichen Adventsserie „O du fröhliche“ verraten Offenburger, was für sie das Besondere am Advent und an Weihnachten ist und was sie in dieser Zeit gerne machen. Und sie nennen ihren Weihnachtswunsch. Heute ist Christine...
vor 7 Stunden
Projekt der Lebenshilfe
Die Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch will in der Stegermatt einen Komplex mit 58 Wohnungen bauen, die je zur Hälfte von Menschen mit Behinderung und Senioren aus dem Stadtteil genutzt werden sollen. Das Projekt könnte an einer Hürde aber noch scheitern.
vor 9 Stunden
Ein warmes Bett mit Frühstück
Der Erfrierungsschutz ist am 15. November angelaufen. Vertreter der AGJ-Wohnungslosenhilfe und der Pflasterstube haben nun in der Wärmestube darüber informiert, wie das Angebot angenommen wird. 
Die Nachricht, dass die Apotheke in Ortenberg schließt, hat für Bedauern gesorgt.
vor 9 Stunden
Betroffenheit in der Einwohnerversammlung
Die Schloss-Apotheke in der Ortenberger Hauptstraße schließt, und das schon Ende des Jahres. Damit bricht ein wichtiges Element der Nahversorgung weg. Bürgermeister Markus Vollmer startete bereits in der Einwohnerversammlung die Suche nach einer Nachfolge. War er erfolgreich?
vor 10 Stunden
Turnernachwuchs zeigte Können
Sowohl beim TV Bühl als auch beim TV Griesheim kam am Sonntag der Nikolaus zu Besuch. Bei den jeweiligen Nikolausfeiern der Turnvereine hat der Nachwuchs gezeigt, was er drauf hat.
vor 11 Stunden
Partnerverein
Bühler Kleintierzüchter waren bei der Ausstellung des Partnervereins in Gerstheim im Elsass dabei. 
Bei der Königsfeier des KK-Schützenvereins (von links): Werner Vogt, Alois Braun, Benjamin Braun, Katharina Fey, Thomas Maier, Birgit Kern und Wolfgang Paulsen.
vor 11 Stunden
Verschärfte Waffengesetze treiben den Verein um
Beim KK-Schützenverein Zell-Weierbach hat am Freitagabend wieder ein König das Regiment übernommen. Anlässlich der Königsfeier wurde mit Thomas Maier zum ersten Mal seit vier Jahren und drei Vorgängerinnen wieder ein Schützenkönig proklamiert.
vor 11 Stunden
Vor allem die Kinder hatten Spaß
Am zweiten Adventssonntag fand zum 17. Mal der Nordracher Weihnachtsmarkt statt. Trotz gelegentlichen Regens ließen sich die zahlreichen Besucher nicht vertreiben und erlebten wie gewohnt einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt, mit vielen handwerklichen Angeboten, schmackhaften Speisen und einem...
vor 11 Stunden
Musikverein Unterentersbach
Mit einem leistungsstarken Orchester von 54 und einem Jugendorchester von 30 Musikern, kann man Unterentersbach, gemessen an der Einwohnerzahl von rund 800, mit Recht eine Hochburg der Blasmusik nennen. Hinzu kommt ein treues Publikum, das die Klasse seines Orchesters zu schätzen weiß.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 18 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!