Offenburg

Offenburger Weihnachtsmarkt eröffnet

Autor: 
Tanja Proisl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. November 2016
Bildergalerie ansehen

Die Nordmanntanne vor dem Rathaus, die übrigens aus Fischerbach stammt, bringen 35 000 Lämpchen zum Leuchten. ©Christoph Breithaupt

Es herrscht Weihnachtsstimmung in der Stadt. Denn gestern wurde der 41. Offenburger Weihnachtsmarkt eröffnet. 39 Stände können bis zum 23. Dezember besucht werden. Und es gibt insgesamt mehr als 60 Programmpunkte – für die kleinen Besucher natürlich wieder im Vinzentiusgarten.

Ein »Oh« ging durch die Menge, als gestern kurz vor 17 Uhr die 35 000 Lämpchen an der Nordmanntanne vor dem Rathaus aufleuchteten und den Baum zum Strahlen brachten. Wenig später gingen auch die Lichterketten an den Fassaden und zwischen den Häusern an. Damit eröffnete Oberbürgermeisterin Edith Schreiner den 41. Offenburger Weihnachtsmarkt. »Es ist nicht winterlich, aber weihnachtlich«, spielte Schreiner auf das milde Wetter an. 

Mehr als zwei Wochen waren, so Schreiner, die Mitarbeiter der Stadt damit beschäftigt, insgesamt 15 Kilometer Lichterschlangen anzubringen und mehr als 200 Tannenbäumchen, die aus dem Schwarzwald stammen, in der Stadt zu verteilen. 

Vom Rathaus zog die Gruppe, der auch einige Stadträte und Vertreter der Sponsoren angehörten, dann zur Eislaufbahn auf den Marktplatz. An den Ständen – insgesamt gibt es 39 – hatten sich bereits viele Besucher eingefunden. Die ersten Tassen mit Glühwein gingen über die Theke. 

»In der gesamten Adventszeit gibt es mehr als 60 Programmpunkte«, sagte Schreiner auf der Eisfläche. Auf Nachfrage von Moderator und Hitradio-Ohr-Chef Markus Knoll verriet die Rathauschefin, dass sie daheim darauf bestehe, den Weihnachtsbaum zu schmücken. Dekoration im Garten, beispielsweise ein Plastik-Rentier, gebe es bei ihr aber nicht. »Das beschränkt sich alles auf das Innere des Hauses«, sagte sie. 

- Anzeige -

Breakdance auf dem Eis

Knoll wollte auch wissen, was für Schreiner das Schönste an 2016 gewesen sei. »Die gute Stimmung in der Stadt«, antwortete sie. Trotz anfänglicher Diskussionen über die in Offenburg aufgenommenen Flüchtlinge sei die Stimmung positiv, so Schreiner, die sich ein »friedliches und entspanntes Jahr 2017« wünschte. Dann machten sie und Knoll die Eisfläche frei für den Auftritt der Gruppe »Ice Freestyler« aus Offenburg, die es seit fünf Jahren gibt. 

Viele Besucher drängten sich an den Rand der Eislauffläche, um den fünf Jungs zuzusehen, und waren beeindruckt. Als eine Art Breakdance auf Kufen kann man den Auftritt beschreiben. Die Zuschauer bekamen unter anderem schnelle Stopps und Sprünge über die Köpfe der auf dem Boden knienden Gruppenmitglieder zu sehen. Aber nicht nur Sprünge oben drüber, auch das Durchfahren zwischen den Beinen war Teil des Auftritts. Sogar Räder schlugen die Jungs auf der Eisfläche. 

Für die Darbietung gab es viel Applaus. Kaum hatte die Gruppe die Eisfläche verlassen, drängten sich am Eingang viele Kinder, die die erste Schlittschuhfahrt auf dem Weihnachtsmarkt kaum abwarten konnten. Ruhiger war es hingegen im märchenhaft hergerichteten Vinzentiusgarten. Dort liest die Lesewelt Ortenau täglich Geschichten vor. Hinten im Garten befindet sich die Hitradio-Ohr-Winterlaube. Dort gibt es Suppen und andere Leckereien sowie weißen Glühwein. Der Weihnachtsmarkt hat bis zum 23. Dezember täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet, der Vinzentiusgarten ab 16 Uhr.

OT-SERVICE: In einer täglichen Rubrik stellen wir bis zum 23. Dezember das Programm des Weihnachtsmarkts vor – gut zu finden anhand der Glühweintasse. Heute gibt es ab 17 Uhr Folk-Rock und Folk-Swing zu hören.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

965000 Euro kostete der neue Bauhof in Ortenberg. Das war im Haushaltsplan 2019 der dickste Brocken auf der Ausgabenseite.
vor 1 Stunde
Gemeinderat Ortenberg
Finanzielle Grundlage für kommende Jahre geschaffen: Ortenbergs Gemeinderat segnete den Jahresabschluss 2019 mit einem positiven Gesamtergebnis in Höhe von 611 000 Euro ab.
Bekannte und neue Gesichter: Im Rahmen seiner Hauptversammlung wurde der Vorstand des „Vereins für erlebte Natur Zunsweier“ gewählt. Im Amt bestätigt wurde der Vorsitzende Kai Möschle (vorne Mitte).
vor 1 Stunde
Hauptversammlung
Lebendiges Vereinsleben im Sommer und Winter: Hauptversammlung des „Vereins für erlebte Natur Zunsweier“ mit Jahresberichten für 2019 und 2020 und Neuwahlen des Vorstands.
Karl Schülj ist mit 93 Jahren gestorben.
vor 3 Stunden
Im Alter von 93 Jahren gestorben
Der langjährige Leiter der Offenburger Georg-Monsch-Schule, Karl Schülj, lebt nicht mehr. Um ihn trauert nicht nur seine Familie, sondern auch seine ehemaligen Schüler und Kollegen.
Die Hochkaräter vom Narrenclub Ebersweier (hinten, von links): Werner Mayerl, Daniel Frank, Alois Müller, Heinz Korndorf, Chiara Frank. Vorne Magarita Schubert, Horst Schubert, Gerhard Kirn, Fritzi Sommer.
vor 4 Stunden
Altgediente gewürdigt
Corona ein Schnippchen geschlagen: Feier fand im Freien statt
Die Pflumedrucker Schutterwald blickten auf ein schwieriges Corona-Jahr zurück. Auch derzeit werden viele geplante Veranstaltungen bereits abgesagt. Finanziell blieb dem Verein ein knappes Plus.
vor 7 Stunden
Narrenzunft zieht Bilanz
Hauptversammlung der Schutterwälder Narrenzunft: Der Verein ist finanziell mit einem blauen Auge aus dem ersten Corona-Jahr gekommen. Die kommende Fasnacht bleibt aber ungewiss.
Bruder Markus (rechts) dankte Vikar Bruder Berthold für seine Bereitschaft, das Kloster zunächst zu leiten. Er wisse das Kloster bei ihm in besten Händen.
vor 9 Stunden
Viel Lob für Bruder Markus
Gut besuchter Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Zell bei der Verabschiedung von Bruder Markus. Vikar Bruder Berthold wird das Kloster vorerst bis zum nächsten Sommer leiten.
Christina Zapf hat sich das Schneiderhandwerk weitestgehend selbst beigebracht.Viel gelernt hatte sie dabei von Cäcilia Biste, die im katholischen Gemeindehaus eine Nähschule betrieb. Christina Zapf hat mehr als 200 Häser genäht.
vor 9 Stunden
Serie Altes Handwerk
OT-Serie „Altes Handwerk“ (42): Es gibt sie auch heute noch, die alten Handwerksberufe mit langer Tradition – und Menschen, die sie ausüben oder sich damit auskennen, wie Hässchneiderin Christina Zapf aus Gengenbach.
Von links: Erich Spinner, stellvertretender Ortsvorsteher, Frank Hesse, Dominik Vetter, Harald Vetter, Tobias Fischer, Ortsvorsteher Kurt Augustin.
vor 9 Stunden
Offenburg
Kurt Augustin hat die beiden neuen Mitarbeiter des Bauhofs vorgestellt.
Auch die GMS Hohberg (hier der neue Trakt im Bau) bekommt Luftfilter. 
vor 13 Stunden
Beschluss
Gemeinderat Hohberg beschließt die Anschaffung von stationären raumlufttechnischen Anlagen. Derzeit läuft ein Förderprogramm des Bundes, Hohberg zahlt 441 000 Euro von den 2,2 Millionen Euro Kosten.
Bekommt immer mehr Details im Laufe der Adventszeit – die Krippe in der Müllener Kirche.
vor 17 Stunden
Die Krippe wächst
Seit dem 1. Advent steht der Rohbau der Krippe, jetzt sind schon Ochs und Esel da. Nach und nach kommen an den Adventssonnntagen die anderen biblischen Figuren hinzu.
Die Gründungsstifter beim Neujahrsempfang 2001 mit der unterzeichneten Urkunde (von links): Hermann Weber, Hansjörg Englert, Rüdiger Hurrle, Ingo Miska, Herta Streb, Mark Gajek, Festrednerin Herta Däubler-Gmelin, Georg Dietrich, Uwe Gajek, Wolfgang Bruder, Josef und Renée Hauser, Gudrun Renate Möschle, Richard Bruder und Ernst Möschle.
vor 17 Stunden
Gravierende Sprachdefizite bei Kindern!
Im OT-Interview blickt Wolfgang Bruder auf 20 Jahre Bürgerstiftung zurück. Er verdeutlicht, weshalb Vorlesen für Kinder ­unendlich wertvoll ist und wieso die Initiative zur Sprachförderung vielleicht das bislang wichtigste Projekt der Stiftung ist.
Impressionen vom Bastelmarkt in Altenheim: Feuerwehr Altenheim - gebastelt von Kamerad Hans Schaller (92). 
vor 18 Stunden
Adventliches
Statt der Adventsmärkte in Dundenheim und Altenheim gab es am Samstag einen Bastelmarkt – mit einem reichhaltigen Angebot zwischen Rathaus und Kirche Altenheim.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    vor 13 Stunden
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.
  • Die neuen Auszubildenden wurden durch die Geschäftsführer Michael E. Wertheimer, Hans-Georg Theis und den Personalleiter Jürgen Diebold begrüßt. 
    18.11.2021
    Mitarbeiter:innen als wichtigster Erfolgsfaktor
    Gut aus- und weitergebildete Mitarbeiter sind das Kapital jeden Unternehmens. Das gilt auch für die Maier + Kaufmann GmbH. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 230 Mitarbeiter, darunter 26 Auszubildende. Der neue Jahrgang wurde jetzt begrüßt und Jubilare ausgezeichnet.