Ortenberg

Offener Bürgerschrank in Ortenberg steht zur Verfügung

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. April 2017
Bei der Eröffnung (von links): die Schrankpaten Bernd Vollmer und Gisela Scheurer-Kraus, Bürgermeister Markus Vollmer, Stadtplaner Hans-Jürgen Greve und Torsten Sälinger.

Bei der Eröffnung (von links): die Schrankpaten Bernd Vollmer und Gisela Scheurer-Kraus, Bürgermeister Markus Vollmer, Stadtplaner Hans-Jürgen Greve und Torsten Sälinger. ©Volker Gegg

Der offene Bücherschrank in Ortenberg ist am Tag des Buches feierlich eingeweiht worden. Die Bürgerstiftung hat das neue kulturelle Angebot realisiert. Staatssekretär Volker Schebesta ergänzte die Spenden mit dem Jugendbuchklassiker »Emil und die Detektive«. 

Die 2014 gegründete Gertrud-von-Ortenberg-Bürgerstiftung hat sich einer breiten Palette gemeinnütziger Aufgaben in Ortenberg verschrieben. Dazu gehört auch die Förderung der Kultur in der Gemeinde. Ein ganz besonderes kulturelles Angebot für Ortenberger und ihre Besucher gibt es seit Sonntagabend. Terminiert auf den bundesweiten Tag des Buches, wurde auf dem Rathausplatz ein offener Bücherschrank, initiiert und gestiftet durch die Bürgerstiftung, feierlich seiner Bestimmung übergeben.  

»In jedem Stadtteil Frankfurts ist mittlerweile ein solcher offener Bücherschrank zu finden«, bemerkte am Sonntagabend der Stiftungsvorstand der Bürgerstiftung Torsten Sälinger in seiner Eröffnungsrede. Und warum nicht so ein stets zugängliches Kultur- und Leseangebot in Ortenberg etablieren? »Hier kommen die Bücher auf einen zu«, sagte Sälinger vor rund 80 Eröffnungsbesuchern. So wurde der offene Bücherschrank eines der Projekte, die durch die Bürgerstiftung in diesem Jahr unterstützt und finanziert werden. 

»Wer liest, geht auf Entdeckungsreise und taucht in andere Welten ein. Ein offener Bücherschrank ist ein gutes Mittel, ums solche besonderen Reisen anzubieten«, so Sälinger weiter. Dabei ist das neue wegfahrgesicherte, belüftete und mit Panzerglas versehene Mobiliar nicht nur ein Bücherschrank, sondern laut Bürgermeister Markus Vollmer auch ein Ort der Begegnung. 

- Anzeige -

»Keine Öffnungszeiten«
Der Kölner Stadtplaner und Architekt Hans-Jürgen Greve hat den Schrank bundesweit als Stadtmöbel entwickelt und das Ortenberger Exemplar persönlich mit einer Helferin am Samstag aufgestellt. »Hier braucht sich niemand an Öffnungszeiten und eine Gebührenordnung zu halten, sondern einfach ein Buch rausnehmen, wenn es persönlich für einen interessant ist«, erklärte Greve, »und eigene Bücher, die man für lesenswert hält, hineinstellen«. 

Alle Generationen sollen laut Vollmer dieses Angebot nutzen. So wurde die untere Regalreihe ausschließlich für Kinder- und Jugendbücher reserviert. »Eine wirklich tolle Sache, gerade in Zeiten, in denen wir der Lesekompetenz mehr Aufmerksamkeit widmen müssen«, betonte der Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, Volker Schebesta. Natürlich hatte Schebesta bei seinem Besuch auch Lesematerial für den Bücherschrank dabei. Um zwei Ausgaben des Klassikers »Emil und die Detektive« von Erich Kästner wurde der bereits gut bestückte Schrank ergänzt. 

Mit Gisela Scheurer-Kraus und Bernd Vollmer hat das neue Ortenberger Kulturangebot auch zwei Paten, die regelmäßig nach dem Rechten schauen werden. Die Bürgerstiftung selbst finanzierte das Projekt mit rund 6000 Euro, die Gemeinde stellte den Platz neben der Schlossberghalle zur Verfügung und richtete auch das nähere Umfeld des Bücherschranks ein, wie Vollmer sagte. »In wenigen Wochen wird sich nach der Eröffnung der Ortsumgehung das Bild unseres Ortes ändern. Der offene Bücherschrank gehört bereits mit zum neuen Auftritt unserer Gemeinde«, so der Bürgermeister. 

Musikalisch umrahmt, unter anderem mit der zur gleichzeitig laufenden Präsidentenvorwahl in Frankreich, intonierte das Bläserquartett des Musikereins mit der Europahymne die Eröffnungsfeierlichkeiten.  

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 24.05.2019
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 10 Stunden
Hofweierer Zunft tagt
Die Fasentsaison war gelungen, das restliche Jahr auch – die Beiabsäger sind zufrieden. Und sie ehrten verdiente Mitglieder. Hohberg-Hofwe
vor 11 Stunden
Verträge für Hilfe bei Nachbarn
Der Gemeinderat beschloss Verträge über die gegenseitige Hilfe mit den Nachbargemeinden. Es betrifft die Einsätze der Feuerwehr.
vor 18 Stunden
"Uns schickt der Himmel"
Die Uhr läuft: Binnen 72 Stunden wollen fünf kirchliche Jugendgruppen ein Projekt in Offenburg stemmen. Mit ihrem Einsatz wollen die jungen Menschen etwa Kitas unterstützen oder Umweltprojekte umsetzen. Das Motto der bundesweiten Aktion heißt seit vielen Jahren: »Uns schickt der Himmel.«
vor 21 Stunden
Offenburg
Alles richtig gemacht in den vergangenen fünf Jahren? Alles richtig gemacht im Wahlkampf? Und wenn ja – kommt es überhaupt beim Wähler an? Am Montagabend, wenn die Ergebnisse der Gemeinderatswahlen ausgezählt sind, ist die Ungewissheit für die Offenburger Stadträte und Kandidaten vorbei. 
vor 23 Stunden
Körperteil amputiert
Eine Katzenhalterin aus Ortenberg ist fassungslos: Ihre Katze kehrte mit einer schweren Verletzung am Schwanz nach Hause zurück. Dem Tier musste der Schwanz amputiert werden. Laut Tierarzt könnte jemand mit einer Schere die Samtpfote verletzt haben. 
25.05.2019
Endlich auf der großen Bühne
Der 21-jährige Griesheimer Jan Rendels braucht am Sonntag, 26. Mai, die Unterstützung der Ortenauer: Er tritt in der ARD-Live-Sendung »Immer wieder sonntags« an, um in der Schlagersendung »Sommerhitkönig« zu werden.
25.05.2019
Drei Tage Asphaltierungsarbeiten im Juni
Die Sanierung der L 94 in der Ortsdurchfahrt Unterharmersbach biegt auf die Zielgerade ein. Im Juni wartet allerdings noch eine Vollsperrung auf die Autofahrer.
Der Unterstufenchor des Grimmelshausen-Gymnasiums eröffnete den musikalischen Abend im Offenburger Salmen mit zwei Liedern aus dem Musical »Schach 2.0«.
25.05.2019
Junge Ensembles überzeugten
Am Dienstag hatten die Musik-AGs des Grimmelshausen-Gymnasiums zum traditionellen Frühlingskonzert eingeladen, das in diesem Jahr erstmals im Offenburger Salmen stattfand. Die Musiker hinterließen Eindruck.
25.05.2019
Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald
Vom 26. Mai bis 5. Juli finden zum zweiten Mal die Blasmusik- und Wanderwochen im Mittleren Schwarzwald in den Orten Gengenbach, Biberach, Nordrach, Zell am Harmersbach und Oberharmersbach statt. 
25.05.2019
Viele Veranstaltungen
Am Wochenende werden in Gengenbachs Altstadt Tausende Menschen unterwegs sein. Geboten sind der 4. Altstadt-Antikmarkt, Tag der offenen Tür an der Hochschule und Vernissage im Haus Löwenberg, Parkfest der Nonnen, Start des Kultursommers und verkaufsoffener Sonntag. Außerdem ist Wahltag.
Karin Weißer von der VHS Offenburg.
25.05.2019
»Das Thema ist schambesetzt«
»Grundbildung für Erwachsene« ist ein Fachtag überschrieben, der am 4. Juni stattfindet und von der Volkshochschule organisiert wird. Thematisiert wird unter anderem der funktionale Analphabetismus als gesellschaftliches Problem. Die Botschaft der Veranstalter: Viele Kenntnisse lassen sich...
25.05.2019
Frankreichbesuch
Rund 40 Zell-Weierbacher festigten ihre Beziehungen zu der französischen Partnergemeinde Saint-Jean-de-Losne mit einem weiteren Besuch.