Offenburg

»One Billion Rising« zum vierten Mal in Offenburg

Autor: 
Daniel Wunsch
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Februar 2017
Verknüpfte Artikel ansehen

(Bild 1/3) Über 1000 Menschen haben am Dienstagmittag bei »One Billion Rising« auf dem Marktplatz tanzend für die weltweiten Rechte der Frauen demonstriert. Offenburg war dabei zum vierten Mal der Austragungsort der Tanzaktion. ©Peter Heck

Zum vierten Mal fand die tanzende Protestbewegung »One Billion Rising« in Offenburg statt. Doch nie zuvor kamen so viele Menschen auf den Marktplatz, um sich für die Rechte von Frauen in aller Welt zu erheben.

Ein unglaubliches Bild präsentierte sich Dienstag um kurz nach 12 Uhr den Beobachtern auf dem Offenburger Marktplatz: Mehr als 1000 Menschen – hauptsächlich Frauen und junge Mädchen, aber auch Männer und Jungs – hatten sich versammelt, um für die Rechte von Frauen in aller Welt zum Lied »Break The Chain« von Tena Clark und der Choreographie von Debbie Allen tanzend zu demonstrieren.

Zusammen eine Milliarde

Wie jedes Jahr am 14. Februar, dem Valentinstag, gehen weltweit in vielen Städten Menschen auf die Straße, um gemeinsam Position gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu beziehen. Denn: Jede dritte Frau hat weltweit einer UN-Statistik zufolge bereits einmal in ihrem Leben eine Vergewaltigung oder eine schwere Körperverletzung erlebt. Das sind zusammen eine Milliarde. »Mit diesem Tanz solidarisieren sich die Teilnehmer mit den betroffenen Frauen und Mädchen und zeigen damit, dass sie nicht bereit sind, diese Gewalt hinzunehmen«, betonte Evelin Woisetschläger von Frauen helfen Frauen Ortenau, die zusammen mit dem Frauennetzwerk Offenburg, dem Verein »Paula« aus Oberkirch und den Klosterschulen Offenburg das diesjährige »One Billion Rising« organisiert hat. 

- Anzeige -

Perfekte Protestform

Diese Aktion gibt es übrigens seit 2013 und wurde von der New Yorker Künstlerin, Autorin und Feministin Eve Ensler ins Leben gerufen. »Diese hat einmal in einem Interview gesagt: ›Das Besondere am Tanzen ist, dass es gleichzeitig feierlich ist und gefährlich, freudig und irritierend. Das macht es zur perfekten weiblichen Protestform‹, meinte Klosterschülerin Emma. 

Deren Schule hat laut Regina Geppert, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Offenburg, auch zum diesjährigen Erfolg beigetragen. »Seit 2014 ist Offenburg mit dabei, doch durch die mehr als 1000 Klosterschülerinnen hat sich die Zahl der Mittanzenden fast verzehnfacht. Das ist toll.« Der Tanz sei nicht nur ein starkes Zeichen, sondern mache auch stark, weiß Woisetschläger. »Wenn wir uns zusammenschließen, sind wir mächtig und können etwas bewegen«, ergänzt Klosterschülerin Emma. 

  • Auch in Oberkirch wurde heute getanzt. Den Bericht und ein Video dazu finden Sie hier.
     
Zitat

"Super Aktion"

Marita Rinklin (42) aus Offenburg: »Heute habe ich frei und bin das erste Mal dabei. Dass so viele Menschen getanzt haben, hat mich positiv erschrocken. Ich finde die Aktion super. Sie soll helfen, dass Frauen­ Mut bekommen, sie nicht alles hinnehmen und dass auf das Thema aufmerksam gemacht wird. Auch, wenn es sich eigentlich um ein schreckliches Thema handelt, hat es doch großen Spaß gemacht, gemeinsam mit so vielen Leuten zu Tanzen.« 

Claudia Zipf (48) aus Lahr: »Ich arbeite für das Projekt Elfriede, einem Wohnheim und einer Tagestätte für obdachlose Frauen des St. Ursulaheims. Wir sind auch in diesem Jahr wieder als Gruppe mit ungefähr 15 Frauen mit Eifer dabei gewesen, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen. Es muss in die Köpfe der Menschen, dass Gewalt gegen Frauen nicht hingenommen werden darf.«

Wilfrid Arens (50) aus Kehl: Als Schulleiter der Klosterschulen haben wir zwei Anliegen: Zum einen wollen wir uns als Mädchenschule für die Rechte der Frauen in besonderem Maße einsetzen. Zudem gibt es seit 2016 das Unesco-Projekt an der Schule – auch hier setzen wir uns für Menschenrechte ein. Heute ist die ganze Schule dabei. Wir zeigen, dass Gewalt gegen Frauen kein alltägliches Phänomen sein darf.«

Jule Friedrich (17) aus Rammersweier: Ich bin Schülerin der Klosterschule. Die Idee, hier mitzumachen, entstand in der Unesco-AG. Erst bekamen unsere Sportlehrer den Tanz beigebracht, dann haben sie uns gezeigt, wie es geht. Wir haben schon bei anderen Flashmobs mitgemacht, aber hier haben wir ein wichtiges Thema aufgegriffen. Das Tanzen für mehr Selbstbewusstsein der Frau hat viel Spaß gemacht.« wun

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Kommunalwahl 2019: Treffen mit Bürgern
vor 2 Stunden
Die Kommunalwahl 2019 kommt näher – die Freien Wähler Schutterwald gehen neue Wege und machen ihre eigene Zeitung.
Betreuungsangebot in Griesheim wieder Thema im Rat
vor 4 Stunden
Mitte November hatten sich Griesheims Eltern, gemeinsam mit Vertretern des Kindergartens und der Grundschule, in der Ratssitzung zu Wort gemeldet. Sie brachten ihre Bedenken zu den Themen Hort und Verlässliche Grundschule (VGS) vor. Infos dazu gab es in der Ratssitzung.
Offenburg
vor 5 Stunden
Die Offenburger Verlegerin Aenne Burda hat mit ihrer Zeitschrift Burda-Moden einen der größten Verlage weltweit aufgebaut. Die Zeitschriften, die bis heute in 19 Sprachen übersetzt werden, sind in der Badischen Landesbibliothek gesammelt. Dort ist für 2021 eine Ausstelllung über Schnittmuster...
Gemeindratsbeschluss
vor 8 Stunden
Die Gemeinde Berghaupten schreibt im Januar eine halbe Stelle für die offene Jugendarbeit aus. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Zudem wird ein Antrag auf Förderung beim Ortenaukreis gestellt.  
Aus der Akut-Klinik
vor 13 Stunden
Rund 80 Menschen versammelten sich am Freitagnachmittag vor dem Gengenbacher Krankenhaus, um es symbolisch zu beerdigen. Darunter befanden sich nicht nur Mitarbeiter, sondern auch zahlreiche Bürger der Stadt. Ansprachen gab es ebensowenig wie Stellungnahmen der Anwesenden.
"Jam Session Deluxe"
08.12.2018
Zur letzten »Jam Session Deluxe« in diesem Jahr hatte Kemi Cee am Nikolausabend in den »Freiraum« geladen und als besonderen Gast den ehemaligen »Brosis«-Sänger Faiz Mangat mitgebracht. Besinnlich war das Konzert aber ganz und gar nicht. Die beiden waren gekommen, um ihr Publikum zum Feiern zu...
Offenburg
08.12.2018
Schloss Staufenberg zum Schnäppchenpreis von 495 000 Euro? Wer sich jetzt schon gedanklich als stolzer Burgherr wähnt, den müssen wir enttäuschen:
Treue Zeitungsausträger bei vorweihnachtlichem Essen geehrt
08.12.2018
Ein vorweihnachtliches Dankeschön gab es am Montag vom Geschäftsführer der Mittelbadischen Presse Zustellservice KG (MPZ): Rund 80 Zusteller des Bezirks Offenburg waren zu einem festlichen Essen eingeladen.
Nachwuchsreiterinnen im Porträt
08.12.2018
Der Reitclub Altenheim ist mit gleich mehreren Talenten in seiner Jugendarbeit gut aufgestellt. Die beiden erfolgreichsten sind derzeit Melina Mild und Alessa Hirschner, die Juniorenmeisterin des Ortenauer Reiterrings wurde.   
Offenburg
08.12.2018
Beim Generationentreff der Generationengemeinschaft Ichenheim stand diesmal die Weihnachtsfeier an. Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag im katholischen Pfarrsaal von Gregor Schwinde und Gottfried Fischer.  
Ehrenmedaille für Heinrich Grießbaum
08.12.2018
Am »Tag des Ehrenamts« würdigte die Gemeinde Biberach im feierlichen Rahmen im Rietsche-Saal Jugendliche und Erwachsene für ihre Leistungen und langjährigen Vereins-Mitgliedschaften. Alt-Gemeinderat Heinrich Grießbaum erhielt die Ehrenmedaille der Gemeinde.
Erwartungsvoll: Bevor es mit der Jagd losgeht, werden alle Teilnehmer eingewiesen. Jeder soll gut über den Ablauf informiert sein und wissen, was seine Aufgabe ist – auch um zu verhindern, dass etwas passiert.
150 Jäger im Stadtwald
08.12.2018
Geduld ist gefragt und Sicherheit geht vor: Wenn 150 Jäger und 70 Treiber im Offenburger Wald unterwegs sind, muss der Ablauf klar geregelt sein – nicht zuletzt deshalb, weil viele von außerhalb angereist sind. Das wurde bei der jüngsten Drückjagd am vergangenen Samstag deutlich.