Musikverein Ortenberg

Ortenberger Schüler lernten Instrumente kennen

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juni 2018

Schulleiterin Uta Ockenfuss-Koger (von links), Melanie Herp und Peter Riese (stehend) mit den jungen Teilnehmern des Instrumentenworkshops in Ortenberg. ©Elke Vogel

Pinguin Platsch suchte Tiere für sein Orchester: Der Musikverein Ortenberg stellte den Grundschülern der Von-Berckholtz-Schule seine Instrumente vor und lud zum »Tag der Musik« auf dem Dorfplatz ein.

Seit über zehn Jahren kooperiert die Von-Berckholtz-Schule sehr eng mit dem Musikverein Ortenberg. Da Ortenberg selbst keine Musikschule hat, engagiert sich der Musikverein in Sachen Instrumentenausbildung für Kinder und Jugendliche im Ort. 
Aber wie kommt ein zukünftiger Musiker an sein ideales Instrument? Passt besser eine Klarinette oder eine Pauke zum zukünftigen Zögling? Um die Vielzahl der Instrumente, die in einem Orchester gebraucht werden, überhaupt kennenzulernen, lud die Schulleitung Dirigent Peter Riese sowie Instrumenten-Ausbildungsleiterin Melanie Herp und den Musiker Klaus Wilhelm Vollmer zu einem Aktionstag ein. 

Maskottchen Pinguin Platsch war ebenfalls zu Besuch und begleitete spielerisch und mit viel Spaß die Zweit- und Drittklässler bei ihrer Tour durch die verschiedenen Instrumentenkategorien.  Pinguin Platsch ist verzweifelt, er sucht noch händeringend Musiker für sein Orchester. Zunächst hören die Kinder verschiedene Tiergeräusche, die sie entsprechenden Instrumenten zuordnen sollen. Auch aus dem bekannten Musikstück »Peter und der Wolf« werden anschließend einzelne Passagen vorgespielt. 
Schnell hatten die Kinder die Rätsel gelöst. Die Katze passt zur Klarinette, die Oboe zur Ente, die Querflöte zum kleinen Vogel und der Hirsch ganz gut zum Waldhorn. Wo befindet sich das Mundstück? Wie muss ein Trompetenspieler seine Lippen formen, um Töne zu erzeugen? Dies waren nur einige Beispiele der aufkommenden Fragen, die die Kinder an die Musiker stellten. Auch der Unterschied zwischen Holz- und Blechblasinstrumenten wurde sehr anschaulich erklärt. 

- Anzeige -

Und dann die Praxis!

Gegen Ende kam der spannendste Teil: Die Schüler durften die Instrumente selbst ausprobieren. Manch einer stellte sich recht geschickt an und entlockte den Instrumenten wohlklingende Töne, bei anderen klang es eher schräg und schrill. Es ist eben alles eine Sache der Übung, wie die Schüler sehr schnell selbst feststellen konnten. 

Zum Schluss des Aktionstags wurde die Arbeit im Musikverein vorgestellt, und es gab noch eine Einladung an die Schüler zum »Tag der Musik« am Sonntag, 24. Juni, um 15 Uhr auf dem Dorfplatz.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Ortschaftsrat will die Straße besser passierbar machen
vor 1 Stunde
Wer von Weier durch die Römerstraße in Waltersweier fährt, muss oft warten. Ein von der Feuerwehr beantragtes Halteverbot ist vom Ortschaftsrat zugunsten der Prüfung einer Ampellösung von der Tagesordnung der Sitzung abgesetzt worden. 
Energieversorgung Haigerach
vor 4 Stunden
Die Stadtwerke Gengenbach werden ab Montag, 22. Oktober, in der Oberdorfstraße und dem Mattenhofweg eine Erdgasleitung verlegen. Die Bauarbeiten dauern bis Ende November. Es entstehen acht Baugruben, die halbseitige Straßensperren erfordern.
Ichenheim aus der Luft: Die Gemeinde Neuried plant hier den Bau eines Mehrfamilienhauses.
Acht neue Wohnungen entstehen
vor 8 Stunden
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Mittwoch den Planentwurf für ein Mehrfamilienhaus in der Hauptstraße in Ichenheim abgesegnet. Dort sollen acht Sozialwohnungen entstehen. Jetzt wird ein Planungsbüro aus Lahr den Bauantrag ausarbeiten. 
Erweiterung und Umgestaltung
vor 11 Stunden
Im Rahmen einer gemeinsamen Sondersitzung mit den Ratskollegen aus Fessenbach hat sich der Ortschaftsrat Zell-Weierbach am Dienstagabend auf dem Dorffriedhof über aktuelle und kommende Planungen zur Gestaltung des Areals informieren lassen.
Alte Bahnhofswirtschaft erworben
vor 14 Stunden
Der Gemeinderat hat am Mittwoch einstimmig beschlossen, dass sich der Ortsteil Altenheim erneut um die Aufnahme in ein städtebauliches Sanierungsprogramm bewirbt. Missstände gebe es vor allem in der Kehler Straße.
Sanierung in der Altstadt
vor 16 Stunden
Die Gengenbacher Engelgasse wird möglicherweise schneller fertig als geplant. »Sie steht kurz vor der Pflasterung«, sagte Bürgermeister Thorsten Erny am Mittwochabend in Fußbach. Zudem wird darüber nachgedacht, im Bereich der Hausnummer 14 eine Engelsskulptur aufzustellen. Doch mehr als erste Ideen...
Einige Posten neu verteilt
vor 16 Stunden
In der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Grundschule Rammersweier wurden Saskia Cott zur neuen Schriftführerin und Moritz Rohrbach zum Kassenwart gewählt. Auch dieses Jahr hat der Förderverein viel vor.
Ein Gast bei »Context«: Liane Bednarz.
Genervte Eltern, Einschnitte und Feinde
vor 16 Stunden
Die »Context«Reihe von Stadtbibliothek und VHS Offenburg startet wieder mit vier Sachbuchveranstaltungen. Dabei geht es um Neue Medien, bekannte Philosophen, die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg und »Angstprediger«. Erster Termin ist am 5. November.
An der Halle am Durbach soll es künftig sicherer sein
vor 16 Stunden
Es wird eine zweite Querungshilfe in der Ortsdurchfahrt von Ebersweier geben. Planungen für einen sicheren Fuß- und Radübergang auf der Höhe der Halle am Durbach sind im Gemeinderat vorgestellt worden. Kosten für die Gemeinde: 18 000 Euro. 
Richtfest
vor 16 Stunden
Auf der Baustelle für das betreute Wohnen in Altenheim hat die Evangelische Heimstiftung gemeinsam mit der Gemeinde Neuried und der Baufirma am Dienstag das Richtfest gefeiert. Die Freude ist groß, dass das Bauvorhaben im Zeitplan liegt und bereits Wohnungen vergeben wurden. 
Jubilarsfeier der Sparkasse Haslach-Zell
vor 16 Stunden
Gemeinsam laden alljährlich Vorstand und Personalrat der Sparkasse Haslach-Zell Dienst- und Betriebsjubilare zu deren Ehrung ein. Der gemeinsame Abend zeigt die Wertschätzung der Bank gegenüber ihren Mitarbeitern, die es auf insgesamt 450 Berufsjahre bringen. 
Krügers Wochenschau
vor 23 Stunden
Die Technik macht Sachen. Manche wenden sich in Grausen - aber das ist falsch. Viel besser ist es, die Technik nicht sonderlich ernst zu nehmen.