7000 Arbeitsstunden

Ortsbeauftragter berichtet von Veränderungen beim THW

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. April 2018

(Bild 1/2) Viel Beifall gab es beim Frühlingsempfang des THW Offenburg für die Rede des Ortsbeauftragten Carsten Busam. ©Ulrich Marx

Beim Frühlingsempfang des Technischen Hilfswerkes Offenburg wurde deutlich, wie dynamisch sich der Aufgabenbereich derzeit entwickelt und welche Veränderungen bevorstehen. 

Großer Bahnhof beim THW-Frühlingsempfang: In seiner Begrüßung hieß der Ortsbeauftragte Carsten Busam den Landtagsabgeordneten Thomas Marwein, den Ersten Landesbeamten des Ortenaukreises Niklas Stoermer, Max Kiefer für die Feuerwehr und Stadtrat Silvano Zampolli als Vertreter der Stadt Offenburg willkommen. Auch Lothar Baier vom Partner E-Werk, Thomas Messerschmidt von der Bundespolizei und Lorenz Schönfelder als Leiter der Kontrolleinheit Verkehrswege des Zoll fehlten nicht, ebenso wenig wie Bernd Glück von der Autobahnpolizei und Simon Schmitt vom Revier Offenburg.

Auch das Deutsche Rote Kreuz und die Malteser hatten Vertreter geschickt. Aus den eigenen Reihen waren der Landesbeauftragte Dietmar Löffler, Landessprecher Michael Hambsch, »Ehrenlandessprecher« Walter Nock sowie der neue Leiter der Regionalstelle Freiburg Christian Leuchter anwesend. 

Beim letzten aktuellen Anlass, so Busam, sei nicht abzusehen gewesen, welche Veränderungen mit welcher Dynamik auf das Technische Hilfswerk zukommen würden. Die notwendigen Anforderungen vor allem an die Sicherheit könnten zu einem großen Teil nicht mehr in einem Gebäude aus dem Jahr 1949 dargestellt werden. Wenn auch derzeit Ertüchtigungen durchgeführt würden, müsse man »von teiloptimalen Lösungen wegkommen«. Daher stehen umfangreiche Baumaßnahmen bevor, nicht zuletzt die Anpassung der Fahrzeughalle an die heute erforderliche Höhe. 

Organisatorisch habe sich schon einiges getan, so wurde die Strukturänderung umgesetzt, hin zum »Taktische-Einheiten-Modell«. Das bedeutet, dass das Aufgabengebiet sich noch weiter weg vom klassischen Bergungseinsatz hin zur Unterstützungsarbeit für Feuerwehr, Polizei und »andere Anforderer« wandle. Daneben steht vermehrt das Thema »kritische Infrastruktur« im Fokus. 

- Anzeige -

Ehrung für »M und M«

Carsten Busam und Michael Hambsch ehrten sodann: Hubertus Laule, Mario Quer, Norman Haupt und Paul Ockenfuß für zehn Jahre sowie Christian Arnold, Michael Liebig, Matthias Weingart und Martin Fiebelkorn für 20 Jahre aktive Mitarbeit beim THW. Seit 25 Jahren ist Stefan Waidelich dabei. Für ihre besonderen Verdienste erhielten Matthias Weingart, Matthias Bayer (als Duo auch als »M und M« bekannt) und Bernd Glück von der Autobahnpolizei Ehrenplaketten. Glück lobte den Einsatz des Technischen Hilfswerkes vor allem bei der Stauabsicherung. Durch die professionelle Hilfe der THW-Leute seien »schon viele Unfälle verhindert« worden. Eine besondere Ehrung wurde dem ehemaligen Ortsgruppenleiter Peter Reinke zuteil (gesonderter Bericht).

7000 Stunden geschenkt

In seinem Grußwort lobte der Leiter der Regionalstelle Freiburg Christian Leuchter den »regen Ortsverband«, der 2017 stolze 7000 Arbeitsstunden »der Allgemeinheit geschenkt« habe. Er sprach das Problem an, dass derzeit ehrenamtliche Helfer zunehmend angegriffen und angepöbelt würden. Dem müsse Einhalt geboten werden. Er wünsche den Aktiven, dass sie von ihren Einsätzen gesund wiederkehren mögen: »Passen Sie auf sich auf!«
Das Fest wurde vom »Holz-Art-Ensemble«, bestehend aus Miriam Göppert, Anton Meier, Ossy Fahrner und Gerd Brückner, musikalisch umrahmt. Fürs leibliche Wohl sorgte die Kochmannschaft um Familie Berger vom THW.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Ortschaftsrat will die Straße besser passierbar machen
vor 1 Stunde
Wer von Weier durch die Römerstraße in Waltersweier fährt, muss oft warten. Ein von der Feuerwehr beantragtes Halteverbot ist vom Ortschaftsrat zugunsten der Prüfung einer Ampellösung von der Tagesordnung der Sitzung abgesetzt worden. 
Energieversorgung Haigerach
vor 4 Stunden
Die Stadtwerke Gengenbach werden ab Montag, 22. Oktober, in der Oberdorfstraße und dem Mattenhofweg eine Erdgasleitung verlegen. Die Bauarbeiten dauern bis Ende November. Es entstehen acht Baugruben, die halbseitige Straßensperren erfordern.
Ichenheim aus der Luft: Die Gemeinde Neuried plant hier den Bau eines Mehrfamilienhauses.
Acht neue Wohnungen entstehen
vor 8 Stunden
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Mittwoch den Planentwurf für ein Mehrfamilienhaus in der Hauptstraße in Ichenheim abgesegnet. Dort sollen acht Sozialwohnungen entstehen. Jetzt wird ein Planungsbüro aus Lahr den Bauantrag ausarbeiten. 
Erweiterung und Umgestaltung
vor 11 Stunden
Im Rahmen einer gemeinsamen Sondersitzung mit den Ratskollegen aus Fessenbach hat sich der Ortschaftsrat Zell-Weierbach am Dienstagabend auf dem Dorffriedhof über aktuelle und kommende Planungen zur Gestaltung des Areals informieren lassen.
Alte Bahnhofswirtschaft erworben
vor 14 Stunden
Der Gemeinderat hat am Mittwoch einstimmig beschlossen, dass sich der Ortsteil Altenheim erneut um die Aufnahme in ein städtebauliches Sanierungsprogramm bewirbt. Missstände gebe es vor allem in der Kehler Straße.
Sanierung in der Altstadt
vor 16 Stunden
Die Gengenbacher Engelgasse wird möglicherweise schneller fertig als geplant. »Sie steht kurz vor der Pflasterung«, sagte Bürgermeister Thorsten Erny am Mittwochabend in Fußbach. Zudem wird darüber nachgedacht, im Bereich der Hausnummer 14 eine Engelsskulptur aufzustellen. Doch mehr als erste Ideen...
Einige Posten neu verteilt
vor 16 Stunden
In der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Grundschule Rammersweier wurden Saskia Cott zur neuen Schriftführerin und Moritz Rohrbach zum Kassenwart gewählt. Auch dieses Jahr hat der Förderverein viel vor.
Ein Gast bei »Context«: Liane Bednarz.
Genervte Eltern, Einschnitte und Feinde
vor 16 Stunden
Die »Context«Reihe von Stadtbibliothek und VHS Offenburg startet wieder mit vier Sachbuchveranstaltungen. Dabei geht es um Neue Medien, bekannte Philosophen, die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg und »Angstprediger«. Erster Termin ist am 5. November.
An der Halle am Durbach soll es künftig sicherer sein
vor 16 Stunden
Es wird eine zweite Querungshilfe in der Ortsdurchfahrt von Ebersweier geben. Planungen für einen sicheren Fuß- und Radübergang auf der Höhe der Halle am Durbach sind im Gemeinderat vorgestellt worden. Kosten für die Gemeinde: 18 000 Euro. 
Richtfest
vor 16 Stunden
Auf der Baustelle für das betreute Wohnen in Altenheim hat die Evangelische Heimstiftung gemeinsam mit der Gemeinde Neuried und der Baufirma am Dienstag das Richtfest gefeiert. Die Freude ist groß, dass das Bauvorhaben im Zeitplan liegt und bereits Wohnungen vergeben wurden. 
Jubilarsfeier der Sparkasse Haslach-Zell
vor 16 Stunden
Gemeinsam laden alljährlich Vorstand und Personalrat der Sparkasse Haslach-Zell Dienst- und Betriebsjubilare zu deren Ehrung ein. Der gemeinsame Abend zeigt die Wertschätzung der Bank gegenüber ihren Mitarbeitern, die es auf insgesamt 450 Berufsjahre bringen. 
Krügers Wochenschau
vor 23 Stunden
Die Technik macht Sachen. Manche wenden sich in Grausen - aber das ist falsch. Viel besser ist es, die Technik nicht sonderlich ernst zu nehmen.