Offenburg - Zell-Weierbach

Ortschaftsrat kritisiert Pläne für St.-Ursulahütte

Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Januar 2016

Der Zell-Weierbacher Ortschaftsrat diskutierte über einen Bauantrag zur Umnutzung der Ursulahütte. Sie soll unter anderem ein Ort für Tagungen und Feiern werden. ©Thorsten Mühl

Ein Bauantrag zur Umnutzung des bisherigen Ferienwohnheims St.-Ursulahütte, unter anderem für Festlichkeiten, hat den Zell-Weierbacher Ortschaftsrat alarmiert. Auch mehrere Bürger brachten in der Sitzung am Mittwochabend Beschwerden vor.

Nicht nur den Zell-Weierbachern ist die St.-Ursulahütte seit Jahr und Tag ein fester Begriff. Hoch über den Dächern des größten Offenburger Ortsteils thront die Hütte seit Jahrzehnten in unmittelbarer Nähe der Ludwigskapelle. Das nahezu 4900 Quadratmeter große Areal war bis 2014 im Besitz der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz, die sich dann aber von der Immobilie trennte. Als Grund wurde unter anderem die stark zurückgegangene Frequentierung durch pfarreigene Gruppen genannt. Zuvor dienten die Räumlichkeiten jahrzehntelang für Mitarbeiterschulungen und kirchliche Festivitäten. 

In früheren Jahren verbrachte unter anderem die katholische Jugend zahlreiche Freizeiten an Ort und Stelle. Für 215 000 Euro wurde das Areal zum Kauf angeboten, aus mehr als 30 Interessenten wurde 2015 ein Investoren-Quartett ausgewählt, das am Ende den Zuschlag erhielt.

In der aktuellen Ortschaftsratssitzung am Mittwochabend spielte das Thema Ursulahütte eine prominente Rolle. Ein Bauantrag zur Umnutzung des bisherigen Ferienwohnheims, das unter anderem tageweise für Übernachtungen, Feiern und dank der angrenzenden Kapelle auch für Trauungen genutzt werden kann, wurde dem Rat zur Kenntnisnahme vorgelegt. Vorgesehen ist, die Ursulahütte künftig als Tagungs-, Trauungs-, Tauf- und Schulungsort sowie für sonstige Feierlichkeiten zu nutzen, heißt es in der Vorlage. 

Ganzjähriger Betrieb

- Anzeige -

Bereits in der Fragestunde äußerten mehrere Bürger ganz offene Besorgnis und Verärgerung zu den Umnutzungsplänen. Aspekte wie Lärmbelästigung, mehr als unzureichende Bereitstellung von Parkraum und die Zunahme des passierenden Verkehrs waren dabei die Hauptpunkte. 

Eine Anwohnerin stellte sich die Frage, wie der Ort reagieren solle, wenn im Internet offen mit einer »Event-Location« mit 60 Plätzen im Innen- und bis zu 100 im Außenbereich sowie ganzjährigem und ganztägigem Dauerbetrieb geworben werde? Ortsvorsteher Willi Wunsch (CDU) teilte mit, die Beurteilung werde auch dadurch erschwert, da zur Ursulahütte keine Bauunterlagen vorlägen. Die Sachlage sei nicht unkompliziert, da je nach geplanter Nutzung eine Gaststätten-Konzession erforderlich sei, in einem solchen Fall auch Belange wie Jugendschutz zu berücksichtigen seien.

 
Regina Heilig (CDU) zeigte sich wenig begeistert vom gestellten Antrag. Bisher sei die Ursulahütte ausschließlich für Veranstaltungen kirchlicher Art genutzt worden, die in Sachen Lärm unproblematisch gewesen seien. Die jetzige und künftige Nutzung sei gänzlich anderer Natur. Sofern die Lärmbelästigung langfristig und signifikant steige, müsse eingeschritten werden.

Zu wenig Parkplätze

Sieglinde Metzler (SPD) sagte, eine ganztägige Betriebsdauer sei »völlig abwegig«, zudem verwies sie auf den Punkt Verkehrsbelastung. Sie sei »strikt gegen das Vorhaben«. Und auch Hans-Joachim Haas (BLZW) zweifelte an der Genehmigungsfähigkeit der Pläne. »Gerade die geringe Parkplatzzahl halte ich für hoch problematisch«, so Haas, der auch die angegebenen Stellplatzzahlen für nicht korrekt hielt. Der Ortschaftsrat nahm den Bauantrag zur Kenntnis, gab allerdings sämtliche gesammelten Bedenken an die Stadtverwaltung weiter.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Mit 85 hat er Zeit zum Lesen: Aktuell beschäftigt sich Manfred Wahl mit dem Leben des Künstlers Ernst Barlach. 
vor 6 Stunden
Dekan und BI-Vorsitzender
Als langjähriger Vorsitzender der BI Bahntrasse war Manfred Wahl einer der Protagonisten im erfolgreichen Offenburger Kampf für den Güterzugtunnel. Am Mittwoch, 8. Februar, feiert er seinen 85. Geburtstag.
Tag der offenen Tür in der Werkreal- und Realschule am Samstag: Schulleiter Alexander Ritter begrüßt Eltern.
vor 8 Stunden
Tag der offenen Tür im Schulzentrum
Bei Tag der offenen Tür informierte die Werkreal- und Realschule Gengenbach über Konzept, Methoden des Unterrichts sowie Anschlussmöglichkeiten nach einem erfolgreichen Abschluss. Klar wurde, dass bei der Schulwahl das Wohl des Kindes Vorrang haben muss.
Der Fasentsamstag steht für viele fest im Terminkalender: In Biberach ist großer Umzug. ⇒Archivfoto: Dietmar Ruh
vor 8 Stunden
Närrische Termine
Corona war gestern: Rathaussturm und großer Umzug finden wie gewohnt statt.
Gestern wurden im Alevitischen Zentrum in Offenburg viele Spenden für die Erdbebenopfer abgegeben: Die Hilfsbereitschaft vereint Glaubensrichtungen und Nationalitäten.
vor 8 Stunden
Offenburg
Vereine und Gemeinden rufen zu Spenden für die Erdbebenopfer auf: Auch mehrere Orte, in denen die Herkunftsfamilien vieler Offenburger leben, wurden am Montag völlig zerstört.
Betrieb des Gifiz-Strandbads: Die TBO ziehen Bilanz. Kritik gab es am Kinderspielplatz. 
vor 8 Stunden
40.261 Besucher im Offenburger Strandbad
Zum ersten Mal lief das Gifiz-Strandbad im vergangenen Sommer unter der Regie der TBO. Im Technischen Ausschuss am Mittwochabend bilanzieren die neuen Betreiber die Saison in einem Erfahrungsbericht.
Batteriespeicher für PV-Anlagen werden noch dieses Jahr gefördert.
vor 9 Stunden
Antrag noch 2023 stellen
Um die Installation von Photovoltaikanlagen und Batteriespeichern anzukurbeln, gibt es in Schutterwald ein Förderprogramm. Bis zu 1000 Euro sind möglich. Ende 2023 läuft das Programm aus.
Pfarrer Norbert Großklaus hat ein Herz für die Fasent – hier auf den Ortenauer Narrentagen 2023 in Offenburg.
vor 9 Stunden
Tradition
Inzwischen ist es in der Fasent-Zeit längst eine Tradition: Pfarrer Norbert Großklaus predigt am Sonntag in der Evangelischen Stadtkiche wieder auf Alemannisch – nachdenklich und beschwingt zugleich.
Sie saßen der Versammlung der FBG-Zell vor: von links Therese Palm, Johannes Pfundstein, Klaus Pfundstein und Joachim Prinzbach.
vor 11 Stunden
Waldbesitzer freuen sich
Forstbetriebsgemeinschaft Zell zog Bilanz und freut sich über gestiegene Nachfrage, was sich zumindest tendenziell auch in besseren Holzpreisen zeigt.
Volker Hering (von links) und Jess Haberer von der Stadtkapelle, Edith Schreiner, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Kreisverband Ortenau, und Johannes Röderer von der Messe Offenburg-Ortenau bei der Spendenübergabe.
vor 11 Stunden
Offenburg
Beim Gala-Konzert der Stadtkapelle Offenburg konnte sich der Kinderschutzbund nicht nur vorstellen – es wurden auch Spenden für den Verein gesammelt und nun übergeben.
Ein tolles Bühnenprogramm haben die Reblandzünfte beim großen Reblandzunftabend am Samstag geboten.
vor 17 Stunden
Reblandzünfte in Hochform
Das Rebland kann Fasent: Beim Reblandzunftabend im Festzelt zeigten sich die Reblandzünfte mit ihren Beiträgen in Hochform. Beste Stimmung herrschte auch im Narrendorf und im Barzelt.
Spatenstich von Benz Tooling im Gewerbegebiet Kinzigpark I (von links): Thomas Simon (Garten- und Landschaftsbau), Architekt Jörg Wörner (w:architekten), Martin Schreiber (Geschäftsführer Benz Tooling), Thorsten Erny (Bürgermeister), Dietmar Heinrich (Finanzvorstand Dürr AG) und Jörg Brunke (Geschäftsführer der Darmstädter Partnerfirma Schenck Rotec).
vor 20 Stunden
Spatenstich im Kinzigpark I
Mit dem symbolischen ersten Spatenstich haben am Montag die Bauarbeiten für das 30 Millionen-Euro-Projekt begonnen: Damit wird Benz Tooling der vermutlich größte Arbeitgeber in Gengenbach. Die Details.
vor 21 Stunden
Infos und Diskussionen im Griesheimer Ortschaftsrat
Die Kita-Reform, ein passender Standort für die Himmelsliege und die Bürger-Anregung, einen Bücherschrank einzurichten, waren Themen im Griesheimer Ortschaftsrat.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.